Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Humor und Spass im Forum

16 Aug 2006 14:22 #81 von eckhard11 ✝
Ein Mann geht mit seinem 8-jährigen Sohn in eine Drogerie.
Als sie am Stand mit den Kondomen vorbeikommen, fragt der Junge:
"Was ist das, Papa?"
Der Vater antwortet daraufhin wahrheitsgemäß:
"Das sind Kondome, mein Sohn. Männer benutzen diese, um sicheren Sex zu haben."
"Ah, ich verstehe,” sagt darauf der Sohn "ich habe davon in der Schule gehört."
Er schaut sich das Display genauer an und nimmt einen 3er Pack in die Hand.
"Warum sind da drei Stück in einer Packung?"
Der Vater daraufhin:
"Diese sind für Teenager... einer für Freitag, einer für Samstag und einer für Sonntag."
"Cool!" sagt der Junge.
Dann bemerkt er einen 6er Pack und fragt:
"Und wofür sind die?"
"Diese sind für Studenten", sagt der Vater,
"Zwei für Freitag, zwei für Samstag und zwei für Sonntag."
"WOW... und für wen sind diese?" fragt der Junge und hält dem Vater eine 12er Packung hin.
Mit einem Seufzen sagt darauf der Vater:
"Diese sind für verheiratete Männer.
Einer für Januar, einer für Februar, einer für März.........."



Na, meine Urinalkondome sind für jeden Tag
Mit einem davon lege ich mich jetzt wieder nieder :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

17 Aug 2006 16:25 #82 von eckhard11 ✝
Ein Blinder geht ins Restaurant.
Als der Wirt kommt, um dem Gast die Speisekarte zu bringen, sagt der
Blinde: "Ich bin blind und kann die Karte nicht lesen, aber machen Sie
doch bitte Folgendes: Bringen Sie mir eine benutzte Gabel, so dass ich
daran riechen und mich dann entscheiden kann."

Ein bisschen verwirrt geht der Wirt eine benutzte Gabel holen und reicht
sie dem Blinden. Der riecht daran und sagt: "Ah, genau das nehme ich,
Schweinebraten mit Sauerkraut."
Ungläubig geht der Wirt in die Küche, um es seiner Frau, die auch seine
Köchin ist, zu erzählen. Der Blinde speist, bezahlt und geht.

Ein paar Tage später kommt der Blinde wieder und der Wirt bringt ihm
aus Versehen wieder die Karte.
"Entschuldigung, erinnern Sie sich, ich bin der Blinde."
Darauf der Wirt:
"Oh, das tut mir Leid, ich habe Sie nicht gleich wiedererkannt, ich bringe
Ihnen sofort die Gabel."
Der Blinde riecht daran und meint: "Ah, Nudeln mit Käse und Brokkoli,
das nehm ich!"
Der Wirt glaubt dem Blinden immer noch nicht und beschließt, ihn das
nächste Mal reinzulegen.

Eine Woche später kommt der Blinde wieder, der Wirt läuft in die Küche
und sagt zu seiner Frau: "Maria, nimm die Gabel und reib sie an Deinem
Slip, bevor ich sie dem Blinden gebe, damit ich sehe, dass er mich nicht
verarscht."

Nachdem sie dies getan hat, bringt der Wirt dem Blinden die Gabel.
Der riecht daran und meint:
"Hey, ich hab gar nicht gewusst, dass Maria hier arbeitet!"


Ich leg mich jetzt - sehenden Auges - wieder hin :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Aug 2006 00:21 #83 von eckhard11 ✝
Keine Lust

Ich hatte nie richtig verstanden, warum Sexbedürfnisse von Männern und Frauen so unterschiedlich sind.
Alle diese Geschichten von Mars und Venus...
Und ich hatte auch nie verstanden, warum Männer mit dem Kopf und Frauen mit dem Herz denken.

Letzte Woche sind meine Frau und ich ins Bett gegangen.
Wir fingen an, uns unter der Decke anzufassen, zu streicheln, zu küssen ...
Ich war schon sehr heiß und ich dachte, dies beruhe auf Gegenseitigkeit, da die ganze Sache
eindeutig sexuell orientiert war.
Aber genau in dem Moment sagte sie mir:
"Hör zu, ich hab jetzt keine Lust zum Bumsen, ich hab nur Lust, dass du mich fest in deine Arme nimmst, mmh?".
Ich antwortete: "WAAAAS?"
Sie sagte mir dann die Zauberworte:
"Du kannst einfach nicht mit den emotionellen Bedürfnissen einer Frau umgehen"..

Am Ende hab ich kapituliert und resigniert.
Ich hatte in dieser Nacht keinen Sex und so bin ich eingeschlafen.

Am nächsten Tag gingen meine Frau und ich in einem Einkaufszentrum bummeln......
Ich sah ihr zu, wie sie drei schöne, aber teuere Kleider anprobierte.
Da sie sich nicht entscheiden konnte, sagte ich ihr, sie soll alle drei nehmen.
Sie wollte ihren eigenen Ohren nicht trauen, und so von meinen verständnisvollen Worten motiviert,
sagte sie weiter, sie würde natürlich aufgrund der neuen Kleider ein Paar neue Schuhe brauchen,
die leider 600 Euro kosten würden.
Da ich dies richtig fand, habe ich zugesagt...
Danach kam sie noch mit einer Armkette mit Diamanten, die sie entdeckt hatte.
Wenn ihr sie gesehen hättet... Sie war total begeistert!!!
Sie glaubte wahrscheinlich, ich wäre plötzlich verrückt geworden, aber das war ihr eigentlich egal.
Ich glaube, ich hatte ihr ganzes philosophisches Schema kaputt gemacht, als ich wieder "Ja" sagte.
Jetzt war sie fast sexuell erregt.

Sie sagte zu mir mit ihrem schönsten Lächeln:
"Gehen wir zur Kasse, zahlen!"
Leute, ihr Gesicht war unglaublich, das hättet ihr sehen müssen.
Es war schwierig, nicht lachen zu müssen, als ich ihr sagte:
"Nein Schatz, ich glaube, ich hab jetzt keine Lust, die ganzen Sachen zu kaufen".
Ihr Gesicht wurde kreidebleich, wirklich, und noch mehr, als ich dazu sagte:
"Ich hab jetzt nur Lust, dass du mich umarmst".
Als sie vor Wut und Hass fast platzte, kam natürlich das Meisterstück:
"Du kannst mit den finanziellen Möglichkeiten eines Mannes einfach nicht umgehen".

Ich glaube, ich werde in den nächsten Monaten keinen Sex mehr haben ...
Aber irgendwie war's mir das wert!


Ich leg mich jetzt - ohne Umarmung - wieder hin :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

21 Aug 2006 22:27 #84 von eckhard11 ✝
Der GEZ-Scherge


30. Dezember, müde und abgespannt von der Arbeit fuhr ich in die Wohnung meiner Freundin.
Dort war es aufgeräumt, im Kühlschrank war etwas zu essen.
Nachdem ich mir den Magen vollgeschlagen hatte, machte ich es mir auf dem Sofa bequem.

In diesem Moment klingelt es an der Wohnungstür.
Ich gehe zur Tür und blicke durch den Spion.
Dort stand ein etwa 40 Jahre alter, gut gekleideter Mann.

Kaum hatte ich die Tür geöffnet, fing der gute Mann auch schon an:
"Guten Tag, mein Name ist Lars Lästig, ich bin Ihr Rundfunkgebührenbeaufftragter... blabla.... blabla..."

GEZ? Wirklich ein GEZ-Scherge? Oh je...

GEZ-Scherge: "......blabla........ sind Sie Frau Anja K.?"

Hat der mich wirklich gerade gefragt ob ich Frau Anja K. (meine Freundin) bin?
(Ich sehe nun wirklich nicht wie eine Frau aus, zudem trug ich einen deutlich sichtbaren Drei-Tage-Bart)

Das verschlug selbst mir die Sprache.
Stille machte sich im Hausflur breit.
Plötzlich traf mich der Hammer der Erkenntnis: Es gibt ein Leben nach dem Gehirntod, der Beweis steht vor dir.
Pack den Typen ein und der nächste Nobelpreis ist dir sicher.
Ich entschied mich dagegen, denn der gute Mann war sicher nicht stubenrein und ich antwortete ihm stattdessen,
dass ich Gina W. sei, die uneheliche Tochter von Frau K.

GEZ-Scherge: "Na gut, lassen wir das. Sie wissen sicher.......blabla........verpflichtet ..........blabla........anzumelden......"

Ich unterbrach den Redefluss des GEZ-Schergen nur ungern, aber ich teilte ihm mit,
dass ich mal auf die Toilette müsste, versprach ihm aber, dass ich gleich wieder da bin und schloss die Tür hinter mir.
Nach fünf Minuten gab es die ersten zarten Klingelversuche.

Nach weiteren drei Minuten klingelte er Sturm und ich öffnete wieder die Tür.

GEZ-Scherge: "Was haben Sie denn solange gemacht?"

Wahrheitsgemäß antwortete ich ihm, dass ich ein lauwarmes Bier getrunken habe.
Außerdem mussten mal wieder meine Fußnägel geschnitten werden.

GEZ-Scherge: "So eine Frechheit, so was habe ich ja noch nie erlebt...."

Ich musste dem guten Mann leider Recht geben und versprach, meine Freundin noch
heute Abend darauf anzusprechen, warum sie das Bier nicht in den Kühlschrank gestellt hatte.
Wirklich eine Frechheit.
Nun lief dieser geistige Tiefflieger rot an und rastete aus.

GEZ-Scherge: "Wenn Sie noch weiter so ein Kasperltheater veranstalten, kann ich auch andere Seiten aufziehen.
Ein Anruf von mir und die Polizei durchsucht Ihre Wohnung......blabla....... das wird sehr teuer für Sie......blabla".

Logisch, mit Bundesgrenzschutz und Sondereinsatzkommando.

Sichtbar eingeschüchtert versprach ich nun, effektiv mitzuarbeiten und
mein Kasperltheater bleiben zu lassen.

GEZ-Scherge: "Besitzen Sie einen Fernseher oder ein Radio?"

Freundlich gab ich dem Mann Auskunft. "Ja klar, ich besitze 2 Fernseher, 3 Radios,
noch ein Radio in meinem Büro und zwei in meinen Autos."

GEZ-Scherge: "Haben Sie diese angemeldet?"
Ich: "Nein, bisher leider nicht."
GEZ-Scherge: "Wie lange besitzen Sie diese Geräte schon?"
Ich: "Ca. 10-12 Jahre."

Uiiiii, jetzt war er am Sabbern, als er seine Provision in Gedanken überschlug.
Nun ja, um es kurz zu machen, er hielt mir nach ein bis zwei Minuten zwei Zettel zur Unterschrift unter die Nase.
Eine Anmeldung der GEZ und einen Schrieb, dass ich schon seit fünf Jahren die Geräte besitze.
Beides auf den Namen und die Adresse meiner Freundin ausgestellt.

Freundlich wie ich nun einmal bin teilte ich ihm mit, dass ich weder Frau Anja K. bin, noch hier wohne.

GEZ-Scherge: "Wo wohnen Sie denn?"
Ich: "Ja wissen Sie das nicht?"
GEZ-Scherge: "Nee"
Ich: "Super - dann schönen guten Abend"

Ich schloss die Tür, schaltete die Klingel ab und den Fernseher ein, das Bier war auch schon etwas kühler.

Wenn ich Glück habe, kommen vielleicht auch bald mal wieder die Zeugen Jehovas vorbei...


Aber hoffendlich nicht heute abend, denn ich leg mich jetzt hin :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Aug 2006 23:15 #85 von eckhard11 ✝
Der Himmel ist voll - geöffnet nur noch für spektakuläre Todesfälle


Petrus und der Chef einigen sich darauf, künftig nur noch Fälle aufzunehmen, die eines besonders spektakulären Todes gestorben sind.

Es klopft an der Himmelstür und Petrus schreit:
„Nur noch die außergewöhnlichsten Fälle!“
Der Verstorbene daraufhin: „So höre meine Geschichte:
Ich dachte schon immer, meine Frau betrügt mich. Also komme ich überraschend drei Stunden früher von der Arbeit nach Hause, renne wie wild die sieben Stockwerke zu meiner Wohnung rauf, reiße die Tür auf, suche wie ein Wahnsinniger die ganze Wohnung ab und siehe da - auf dem Balkon finde ich einen Kerl, der am Geländer hinunter hängt.
Also hole ich einen Hammer und hau dem Sack volle Kelle auf die Finger. Dieser fällt runter - landet direkt auf einem Strauch und steht wieder auf... ‚die Sau', dachte ich. Ich gehe zurück in die Küche, greife mir den kompletten Kühlschrank und schmeiß das Ding vom Balkon: ‚HA! VOLLTREFFER!'
Meine Freude hielt allerdings nur kurz - durch die extreme Anstrengung und den Stress der letzten Tage bekam ich einen Herzinfakt und stehe nun hier.“
„O.K.“, sagt Petrus, „ist genehmigt, komm rein.“

Kurz darauf klopft es wieder an der Pforte.
"Nur außergewöhnliche Fälle!", sagt Petrus.
„Kein Problem“, antwortet der Verstorbene und beginnt zu erzählen:
„Ich mache - wie jeden Morgen - meinen Frühsport auf dem Balkon, stolpere über den beschissenen Hocker, falle über das Geländer und kann mich in wirklich letzter Sekunde noch am Geländer ein Stockwerk tiefer festhalten.
‚Meine Güte...', dachte ich ,was für ein Glück! Ich lebe noch.'
Da kommt plötzlich ein völlig durchgeknallter Idiot und haut mir mit einem Hammer auf die Finger, ich stürze ab, lande aber auf einem Strauch und denke, 'DAS GIBT'S NICH! Zum zweiten Mal überlebt!' Ich schau nach oben - und da trifft mich auch schon dieser blöde Kühlschrank!“
„O.K.“, sagt Petrus, „rein in meinen Himmel.“

Und schon wieder klopft es an der Himmelstür.
„Nur außergewöhnliche Fälle“, sagt Petrus erneut.
„Kein Thema“, sagt der Verstorbene:
„Also... ich sitze nach einer scharfen Nummer völlig nackt in einem Kühlschrank .......“

Also, ich liege im Bett...... :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Aug 2006 21:44 #86 von Fernet
... endlich habe ich meinen Kühlschrank-Witz wieder.

Seit Jahren sind wir ein paar Leute die zur selben Zeit den Witz hörten und keiner kriegte ihn mehr zusammen. Alles was wir noch wußten, war:

Dieser Witz ist einfach KLasse.

Also Dankeschön
Ilona

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Aug 2006 22:26 #87 von eckhard11 ✝
Katz und Maus - Lebensweisheiten


Eine Kuh steht auf der Weide.
Da kommt eine kleine Maus angeflitzt und bittet die Kuh, sich bei ihr verstecken zu dürfen.
Die Kuh ist hilfsbereit.
Vorsichtig dirigiert sie die Maus unter ihr Hinterteil, dann plumst ein Fladen nieder, der die Maus bis auf die winzige Schwanzspitze versteckt.
Schon kommt die Katze und brüllt: "Wo ist die Maus?"
Die Kuh schüttelt den Kopf: "Hier ist keine Maus."
Aber mit sicherem Instinkt sieht die Katze das Schwänzchen, räumt sachte den Fladen beiseite, zieht die Maus raus und frisst sie.

Was lehrt uns diese Geschichte?

1. Nicht jeder, der uns bescheißt, ist unser Feind.
2. Nicht jeder, der uns aus der Scheiße holt, ist unser Freund!
3. In der Stunde der Gefahr zieh den Schwanz ein.


Gut, dass hier keine Katze ist, wenn ich mich jetzt hinlege und ein Stückchen von meinem Schwänzchen unter der Bettdecke hervorlugt.... :sleep:
( Oder ist gar mein geliebtes Eheweib ein Kätzchen ??)
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Aug 2006 15:08 #88 von eckhard11 ✝
Sie kommt freudestrahlend von der Arbeit nach Hause:
„Liebling, im Büro haben meine Kollegen gesagt, dass ich ganz tolle Beine habe.“
Ohne aufzuschauen, brummelt er vor sich hin:
„Ach ja, und von deinem fetten Arsch haben sie nicht gesprochen?“
„Nein, von dir war nicht die Rede, Liebling.“


Ein älterer Mann kommt in die Apotheke und verlangt zwei Viagra-Pillen.
Der Apotheker lehnt das zunächst ab, aber der Mann lässt nicht locker, bettelt so lange rum,
bis der Apotheker eine Packung öffnet und dem Mann zwei einzelne Pillen gibt.
Dieser zerdrückt die Pillen sofort zu Staub, formt mit seiner Scheckkarte zwei saubere Linien und zieht sie durch die Nase weg.
Der Apotheker ist fassungslos:
„Aber um Gottes willen, was machen Sie denn da? Sie können Viagra doch nicht durch die Nase ziehen…?!“
Der Mann antwortet etwas melancholisch:
„Ach, wissen Sie, in meinem Alter findet Sex doch eh nur noch im Kopf statt.“


Mann, da müsste ich die Viagrapillen ja glatt in die Hand nehmen
oder auf der Zunge zergehen lassen, hi, hi.....
Da lege ich mich lieber wieder hin :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Aug 2006 22:51 #89 von eckhard11 ✝
Echter Trennungsschmerz


Liebe Andrea, ( ich habe den wahren Namen natürlich geändert )

ich weiß, der Eheberater hat gesagt, wir sollten uns während unserer "Abkühlphase" nicht kontaktieren, aber ich konnte nicht mehr warten.
Am Tag an dem Du gegangen bist, habe ich mir geschworen, nie wieder mit Dir zu sprechen. Aber das war nur der kleine, verletzte Junge in mir.

Trotzdem wollte ich nie der sein, der sich zuerst meldet. In meinen Träumen warst es immer Du, die angekrochen kam. Ich glaube, mein Stolz brauchte das.
Aber jetzt erkenne ich, dass mein Stolz mich eine Menge gekostet hat.
Ich kann einfach nicht mehr so tun, als würde ich Dich nicht vermissen.
Es ist mir egal, wer den ersten Schritt macht, Hauptsache einer von uns macht ihn.

Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, unsere Herzen sprechen zu lassen. Und mein Herz spricht: "Andrea, Du bist unvergleichlich!"
Ich suche nach Dir in jedem Augenpaar und allen Brüsten von Frauen die ich sehe. Doch sie kommen Dir nicht einmal nahe. Vor zwei Wochen zum Beispiel, habe ich eine Frau in einer Kneipe kennen gelernt und mit nach Hause genommen. Ich sage dies nicht, um Dir weh zu tun, sondern um Dir meine Verzweiflung klar zu machen.

Sie war jung, vielleicht 19. Und sie hatte diesen perfekten Körper, den nur die Jugend oder vielleicht jahrelanges Fitnesstraining erschaffen kann. Ich meine, einfach perfekt! So einen Traumbusen gibt's nicht noch einmal und der Hintern einfach wahnsinnig fest und knackig.
Also der Traum eines jeden Mannes, möchte man meinen. Aber als ich so auf der Couch saß, während sie mich oral bediente, dachte ich nur an die Dinge, die wir beide in unserem Leben für so wichtig gehalten haben. Es ist alles so oberflächlich...

Ich meine, was bedeutet schon ein perfekter Körper? Macht es sie besser im Bett? Nun, in diesem Fall war dem so, ja, aber Du weißt, worauf ich hinaus will. Macht sie das zu einem besseren Menschen? Hat sie deswegen ein besseres Herz als meine mäßig attraktive Andrea? Das glaube ich nicht.

Früher habe ich nie so gedacht.

Vielleicht werde ich ja einfach nur älter und klüger. Später, als ich völlig ausgepumpt und ausgedörrt auf der Couch lag, fragte ich mich, warum ich mich so leer fühlte.
Es waren nicht nur ihre speziellen Praktiken und Fähigkeiten, ihr unstillbarer Sexhunger - da war noch etwas anderes. Ein nagendes Gefühl, verloren zu sein. Warum fühlte ich mich so unvollständig? Und dann traf es mich wie ein Blitzschlag. Nichts fühlt sich gleich an - ohne Dich!

Erinnerst Du Dich noch an Petra, die alleinstehende Mutter, die wir im letzten Spanienurlaub im Hotel kennen gelernt hatten?
Nun, sie kam letzte Woche mit einem Gulasch vorbei. Sie sagte, ich würde sicher nichts richtiges mehr bekommen, so ohne Frau um mich herum. Erst später sollte mir ein Licht aufgehen, was sie damit gemeint hatte. Wie dem auch sei, wir tranken ein paar Gläser Wein.
Und wie es so kommt, das nächste, woran ich mich erinnerte, war sie und ich in unserem alten Schlafzimmer. Sie hatte mir all das gegeben, was man nur geben kann, wenn man nicht im Jobstress ist, Migräne hat oder Angst, die Kinder könnten einen hören. Dann hatte sie den alten Schlafzimmerspiegel entdeckt ( ja, den, den Du neben den Schrank geschoben hast ) und so hinstellt, dass wir uns beide darin sehen konnten. Das war total geil - gleichzeitig machte es mich aber auch sehr traurig. Ich denke immer daran, warum Du in 15 Jahren nie auf die Idee kamst, den Spiegel derartig hinzustellen und als Sexspielzeug zu benutzen.

Letzten Samstag ist dann Deine Schwester aufgekreuzt, um ein paar Deiner Sachen zu holen. Ich meine, schon klar, sie ist noch sehr jung, aber sie ist auch sehr hübsch und war mir in dieser traurigen Zeit eine große Stütze. Während wir uns in der Dusche gegenseitig einseiften, hat sie mir ein paar gute Ratschläge gegeben, wie ich Dich zurückgewinnen könnte.
Mein Gott, hat sie mich an Dich erinnert, als Du 18 warst. Und das bringt mich zum Heulen.
Und dann stellte sich auch noch heraus, dass sie es liebt, a tergo genommen zu werden. Meine Güte, Sie hat die gleichen Erbanlagen wie Du. Wenn ich daran denke, wie oft ich versucht habe, Dich auch mal zum Hündchenspiel zu überreden und wieviel Bitterkeit dies in unsere Beziehung gebracht hat...

Aber selbst da, als ich es ihr mehrmals in der süssesten aller Grotten...konnte ich nur an Dich denken.
Liebe Andrea, fühlst Du es denn nicht auch? Können wir nicht einfach von vorne anfangen und alles Gewesene vergessen?
Wenn Du auch so denkst, bitte bitte melde Dich!

Falls nicht, sag mir wenigstens, wo Du die verdammte Fernbedienung versteckt hast !!


Ich muss mich jetzt erholen ( die alleinstehende Mutter, ihr wisst schon ),
und leg mich deshalb wieder nieder :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

29 Aug 2006 22:28 #90 von eckhard11 ✝
Warum ich meiner Sekretärin kündigte


Ich wachte auf und fühlte mich schon morgens deprimiert, weil ich Geburtstag hatte und dachte, "Schon wieder ein Jahr älter", aber ich beschloss, nicht daran zu denken.
So duschte und rasierte ich mich, mit dem Wissen, daß wenn ich zum Frühstück hinuntergehe, meine Frau mich mit einem großen Kuss begrüßen und sagen würde: "Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, mein Schatz".

Strahlend, ging ich zum Frühstück, wo meine Frau saß und wie üblich die Zeitung las.
Sie sagte kein ein Wort.
So nahm ich mir eine Tasse Kaffee und dachte, "Oh, sie hat es wohl vergessen. Die Kinder werden aber in einigen Minuten hier sein, und mir ein Geburtstagslied singen und sicher haben sie ein nettes Geschenk für mich."

Da saß ich nun und genoss meinen Kaffee, und wartete.
Schließlich rannten die Kinder schreiend in die Küche: "Gib mir eine Scheibe des Toast, ich bin schon spät dran. Wo ist mein Mantel? Ich werde noch den Bus verpassen".
Da fühlte ich mich deprimierter als jemals zuvor, und ging ins Büro.

Als ich dort ankam, begrüßte mich meine Sekretärin mit einem großen Lächeln und sagte fröhlich: "Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Chef".
Dann fragte sie mich, ob ich einen Kaffee möchte.
Das sie sich an meinen Geburtstag erinnert hatte, stimmte mich ein bisschen fröhlicher.

Später am Morgen klopfte meine Sekretärin an meine Bürotür und sagte: "Da es Ihr Geburtstag ist, können wir ja zusammen Mittagessen, oder?"
Ich dachte, daß mich das aufheitern könnte, und sagte: "Das sind eine gute Idee!".

So schlossen wir das Büro ab, und weil es mein Geburtstag war, sagte ich: "Warum fahren wir nicht aus der Stadt heraus und essen auf dem Land anstatt im üblichen Restaurant."
Also fuhren wir aus der Stadt heraus und gingen in ein etwas abgelegenes Gasthaus, tranken ein paar Martinis und hatten ein nettes Mittagessen.
Als wir dann in die Stadt zurückzufahren, sagte meine Sekretärin: "Warum gehen wir nicht zu mir, und ich heitere Sie ein bisschen mit einem weiteren Martini auf?"
Es klang nach einer guten Idee, weil wir heute nicht mehr viel im Büro zu tun hatten.
So gingen wir in ihre Wohnung, und sie machte noch ein paar Martinis.

Nach einer Weile sagte sie :"Wenn Sie mich entschuldigen, ich denke, ich schlüpfe in etwas Gemütlicheres", und sie verließ das Zimmer.
Einige Minuten später öffnete sie ihr Schlafzimmer und kam mit einen großen Geburtstagskuchen heraus.
Ihr folgten mein Frau und alle meine Kinder.

Und ich saß da, splitternackt und unübersehbar erregt.....


Ich darf ausdrücklich darauf aufmerksam machen, dass es sich um die Geschichte eines Freundes handelt und nicht um mich !!
Ich habe nämlich nicht "viele Kinder", hi hi....
Deswegen lege ich mich jetzt wieder hin :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.520 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 263

Gestern 2487

Monat 59736

Insgesamt 9807014

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden