Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Humor und Spass im Forum

26 Jun 2006 19:29 #61 von eckhard11 ✝
Er und Sie

Er: "Wenn Du stirbst, besorge ich Dir einen Grabstein mit der Inschrift: "Hier liegt meine Frau - kalt wie immer".
Sie: "Und wenn Du stirbst, stelle ich Dir einen Grabstein hin, worauf steht: "Hier liegt mein Mann - endlich mal steif".

Sie: "Liebst Du mich noch?"
Er: "Klar, ich hab doch heute den ganzen Abend mit Dir getanzt."
Sie: "Das ist doch kein Beweis."
Er: "Schatz, hast Du dich schon mal tanzen gesehen?"

Sie: "Ihr Ziel ist es also, mein Herz zu erobern?"
Er: "Na ja, eigentlich liegt mein Ziel etwas tiefer!"

Sie: "Findest Du nicht, dass mir die Gurkenmaske zu einem besseren Aussehen verholfen hat?"
Er: "Gewiss Schatz, aber warum hast Du sie wieder abgenommen?"

Sie zu ihm: "Schatz, was gefällt Dir an mir am meisten? Mein perfekter Körper oder mein schönes Gesicht?"
Er: "Dein Sinn für Humor"

Er zu ihr: "Du, würdest Du Schuhe anziehen, wenn Du keine Füße hättest?"
Sie: "Natürlich nicht!"
Er: "Und warum trägst Du dann einen BH?"

Ehemann beim Rechtsanwalt: "Ich möchte mich von meiner Frau scheiden lassen, weil wir uns seit unserer Heirat immer nur streiten"
Rechtsanwalt: "Können Sie sich noch an den ersten Streit erinnern?"
Ehemann: "Ja, ganz genau, gleich bei der Hochzeit ging es los, meine Frau wollte unbedingt mit auf das Hochzeitsfoto!"


Ich geh jetzt ins Bett :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

04 Jul 2006 19:11 #62 von klaro ✝
LANGEWEILIG, wenn Eckhard in Urlaub
klaro vergebens, nach Witzen mich umschau.

Mal ne Frage unter uns Frauen,
wobei ich mal auf welute, und Fernet mag schauen.

Was macht FRAU, denn mit deutschen MANN??????
Wenn heut Abend, die Mannschaft nicht gewinnen kann?

Wenn sie eine Niederlage würden abkriegen
Würden „unsere Herren; „user, chatter, Admins, dem Alk und FRUST erliegen??


Wenn doch Männer dem Frust erliegen
Sinds doch wir Frauen , die dies als erstes direkt „mitkriegen“ (weia, froh bin solo zu sein)

Wie könnten wir Frauen nur so nen Frust DANACH aushalten
Herje.. ich hoffe für „“uns Frauen „“und „den Deutschen Männern“ .
SIEG . SIEG , SIEG,
damits nicht lauter depressive Deutsche Männer . im DANACH, gibt.

Dass auch ein Sieg erhofft wird, und erzielt.
Damit die Freud am Ende, doch „obsiegt“
Und der Alk in Freuden fliesst.
Wenn Deutschland heut Abend siegt.

Nun muss ich bissle lachen,
die wenigen Stunden, können soooo ALLES ausmachen.

Hoffen wir auf nen gefreuten Abend, wünsch ich mir und dir.
..und Ecki, dann gibt’s hier nen Extra WITZ von DIR*

NB. Ach ja, ich bin neu auch Fussball „angefressen“,
soviel Fussball wie an der WM, hab ich im Total „lebenslang „ nie gesehen.

Schönen Fussball- Abend*klaro (werde mit fiebern) :oops:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Jul 2006 13:42 #63 von Fernet
Im Kaufhaus für Frauen


Am Eingang hängt eine Anleitung, die die Regeln erklärt, nach denen hier eingekauft werden kann:
"Das Geschäft darf nur einmal aufgesucht werden. Es gibt 6 Stockwerke mit Männern, deren Eigenschaften von Stock zu Stock besser werden.
Sie können sich entweder einen Mann aus dem Stockwerk aussuchen, auf dem Sie sich befinden, oder Sie können ein Stockwerk weiter hoch gehen und sich dort umsehen. Sie können aber nicht zurück auf ein niedrigeres Stockwerk gehen, das Sie bereits verlassen haben."

Also geht Frau in dies Geschäft um sich einen Mann zu suchen, weil einfacher gehts ja nicht.

Im 1. Stock hängt ein Schild: "Diese Männer haben Arbeit."

Im 2. Stock hängt ein Schild: "Diese Männer haben Arbeit und mögen Kinder."

Im 3. Stock hängt ein Schild: "Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder und sehen gut aus."

"Wow", denkt die Frau, fühlt sich aber gezwungen weiter zu gehen.

Sie geht zum 4. Stock und liest:

"Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder, sehen verdammt gut aus und helfen im Haushalt."

"Oh Gott, ich kann kaum widerstehen", denkt sie sich, geht aber dennoch weiter.

Im 5. Stock steht zu lesen:

"Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder, sehen verdammt gut aus, helfen im Haushalt und sind leidenschaftliche, zärtliche Liebhaber.

Sie ist nahe dran zu bleiben, geht aber dann doch zum 6. Stock weiter. Auf dem Schild steht:

"Sie sind die Besucherin Nummer 31.456.012.

Hier gibt es keine Männer. Das Stockwerk existiert nur, um zu zeigen, dass es unmöglich ist, Frauen zufrieden zu stellen.

Vielen Dank für Ihren Einkauf im Fachgeschäft für Ehemänner.

Auf Wiedersehen."

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Jul 2006 19:51 #64 von Jens Schriever ✝
Hallo Fernet

Wie gut das der Witz von dir kam, nicht dass es heißt, wir seien Frauenfeindlich. „gg“
Bist du Solo?
Wenn ja warst du auch im 6. Stock ?

Gruß Jens

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Jul 2006 22:04 #65 von Fernet
... natürlich war ich auch im 6. Stockwerk.

Ich laß mich doch nicht von so einem Schildchen an der Tür abweisen. Ich muß es gesehen haben, ich muß mich doch immer mit eigenen Augen überzeugen, wie ich nun mal bin:

Also siehe da, die Tür öffnet sich lautlos und ich betrete einen großen herrlichen Saal, getaucht in Kerzenlicht von tausenden und abertausenden Kerzen und ich hörte die schönste Musik, die ich auf Erden je gehört habe.

Während ich staunend den Saal betrat, kamen wie von geisterhand zwei hübsche Jünglinge auf mich zu, blondgelockt der eine zur rechten, braungelockt der andere zur linken, geleiteten Sie mich sanft am Arm nehmend bis zur Mitte des Saales und erst jetzt sah ich: DER GANZE SAAL WAR VOLLER TOLLER HERRLICHER MÄNNER.

Wunderschöne Männer! Für jeden Geschmack etwas.

Jeder schaute mit dem liebreizensten Lächeln vor sich hin; als wolle er sagen "nimm mich", "komm doch zu mir", "ich bin der einzig richtige", "komm ich will dir zeigen wie schön die Welt ist" und während ich noch glaubte zu träumen und mir verstohlen in den Arm kniff, entdeckte ich in der hintersten Ecke des Saales ein Tischen mit einem üppigen güldenen Pokal und ein Schildchen davor, darauf stand in schönen Lettern geschrieben:

MEINE HERREN BITTE GEBEN SIE IHRE EHERINGE HIER AB. UNSER PERSONAL WIRD NACH VERLASSEN DES 6. STOCKWERKS DEN RING WIEDER AN SIE AUSHÄNDIGEN:

Und die Moral von der Geschicht:
Leider lassen die Männer das Lügen nicht !
Traue nicht dem Glanz und Glemmer,
dann gibts kein Kummer nie und nimmer.

Laß Dir nichts einreden vom 6. Stock und Deinem Mißgeschick:
Nein so habgierig bist Du nicht.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Jul 2006 22:20 #66 von Jens Schriever ✝
Hi Ilona

So genau wollte ich es ganicht wissen. Aber zum Glück sind nicht alle Männer so.

Ich zum Glück nicht


Jens

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Jul 2006 23:56 #67 von eckhard11 ✝
Nein, Jens,

weder Ilona noch Du habt das richtig verstanden :

Das 6. Stockwerk zeigt eindeutig, dass die
"TOLLEN HERRLICHEN MÄNNER.
Die wunderschöne Männer ! Für jeden Geschmack etwas"

eben alle verheiratet sind.......
( Ist ja eigentlich auch logisch )

Ilona, mein Engel, ich bin auch verheiratet, hi, hi.....

Jetzt leg ich mich aber - ringlos - wieder nieder :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Jul 2006 10:19 #68 von Fernet
… nachdem ich nun etwas verwirrt auf diesen Pokal blickte und von Neugier getrieben auch hineinsah, strahlte und funkelte es heller als die Sonne aus diesem Pokal. Bis zum Rande voll gefüllt, mit Geschmeide und güldenen Ringen. Jedes Ringlein mit einer Inschrift versehen, so etwa:

In Liebe Deine Anna, Du bist mein Glück Deine Klara, Nie mehr ohne Dich Deine Margret, Für immer Deine Ulrike, für den liebsten Mann der Welt Dagmar, …………
… ach ich kann sie gar nicht alle aufzählen. Wieviel Herzblut steckte doch in all diesen Versen.

Während mir die Ringlein durch die Finger glitten und ich noch immer im Banne dieser überirdischen Musik vor mich hinträumte und ein jegliches Schicksal hinter diesen Ringen wähnte, fiel mein Blick auf eine winzig kleine, kaum wahrzunehmende Seitentür. Diese Tür hatte keine Aufschrift, so sehr ich auch schaute, nichts gab den Hinweis was sich dahinter verbarg. Auch ein Griff, ein Knauf war nicht zu entdecken.

Magisch angezogen stand ich davor und begehrte voller Neugier den Einlaß. Von all der mich umgebenden Pracht so geblendet, dachte ich nur: Vertrau auf Gott, SIE wird’s schon richten.
Und siehe da, ganz leicht glitt die Tür beiseite.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Jul 2006 23:02 #69 von Fernet
Wie hypnotisiert starrte ich durch das Türchen und konnte doch nichts erkennen. Schnell huschte ich hindurch und sofort glitt der Einlaß wieder zurück und schloss sich hinter mir.

Zunächst einmal mussten meine Augen sich an das leichte Dämmerlicht, etwa wie Morgengrauen, gewöhnen. Langsam und vorsichtig tastete ich mich vorwärts und endlich erkannte ich, ich befand mich in einem schmalen engen, durch marmorne Rundbögen überdachten Treppengang. Dieser führte nur nach unten. Vorsichtig stieg ich eine Stufe nach der anderen hinunter und eine in Leuchtfarben ans Mauerwerk gebrachte Aufschrift besagte:

Sie befinden sich im 5. Stock.

Es gab keine Pforten oder Türen, wohl aber ein kleines Fenster und ich schaute hindurch.

Und ich sah Frauen, welche sich vergnügt, lachend auf dem Sofa räkelten, Cocktails schlürfend hier und da Beifall klatschten, derweil eine kleine Anzahl braungebrannter hübscher Männer - soeben von der Arbeit heimgekommen - ihre Köfferchen beiseite geschoben hatten und ein wundervolles Menü zubereiteten und ihre Kinder dabei auf dem Arm hielten.

Schweißgebadet und zwischen französischer Vorsuppe und italienischem Nachtisch bereiteten sie eine mit Rosenblättern geschmückte, romantische Ruhestätte und stellten eisgekühlten Champagner hinzu.
___________

Schweren Herzens riss ich mich von diesem gar lieblichen Anblick los und stieg hinab in die 4. Etage.

Auch hier wieder nur ein kleines Fensterlein und ich sah, wie nunmehr eine schon etwas größere Anzahl wunderschöner Männer – angespornt durch nachsichtige, wohlmeinende Zurufe ihrer Frauen – gemeinsam mit den Kindern den Haushalt versorgten.

___________

Voller Neugier machte ich mich nun an den Abstieg in die 3. Etage.

Ja und hier saßen zu hunderten, die gutaussehenden Männer mit ihren Kindern auf dem Sofa, kauten Popcorn und schauten gutgelaunt Fernsehen. Ihre Frauen aber standen da, mit ratlosen Gesichtern und den Blick weit in die Ferne gerichtet, ob der doch verpassten weiteren Stockwerke.

Ach, Oh weh, was wird mich wohl in der 2.Etage erwarten?

_________

Vorsichtig nähere ich mich auch diesem Fensterlein und blinzelte hindurch. Fassungslos glaubte ich nicht was ich sah. Hektisches Hin- und Hergerenne innerhalb einer Anwaltskanzlei. Im Vorraum lagen Formulare zum Ausfüllen des Einkommens, damit das Auskommen für die Kinder geregelt werden kann. Bis auf die Sekretärin war keine Frau zu sehen.

Mit gesenktem Kopf und völlig mutlos erreichte ich die 1. Etage.

_________

Fast unwillig und nur wie unter Zwang schaute ich dennoch auch in dieses Fenster hinein.

Aber was sah ich da? Mein Herz begann wie wild zu klopfen und mein Puls raste in ungekannter Höhe. Ich war Zuschauer der größten Demonstration aller Zeiten. Aber und abertausende von Männer trugen Schriftbänder, Transparente und Fahnen vor sich her und auf allen stand:

!!! WIR FORDERN EIN FACHGESCHÄFT FÜR EHEFRAUEN !!!



Ein letztes Fazit der Geschichte:

1. Solch Ablauf macht schon jegliche Liebe zunichte.

2. Man weiß hier nicht einmal so ganz genau, regelt hier die Nachfrage und oder das Angebot die Belange der Frau?

3. Und wenn ein Mann ich wär, wo nehm ich all die tollen Frauen her?

Nein, nein soll bleiben alles wies ist, „freie Marktwirtschaft“ heißt hier das Prinzip.


Alles frei erfunden von Ilona

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Jul 2006 23:20 #70 von eckhard11 ✝
Irrtümer:

“Für den Computer sollten 640k genug sein.”
Bill Gates, 1981

“Es gibt keinen Grund dafür, dass jemand einen Computer zu Hause haben wollte.”
Ken Olson, Präsident von Digital Equipment Corp., 1977

“Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1.5 Tonnen wiegen.”
US-Zeitschrift Popular Mechanics, 1949

“Ich denke das es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer gibt.”
Thomas Watson, CEO von IBM, 1943

“Schön, aber wozu ist das Ding gut?”
Ein Ingenieur der Forschungsabteilung Advanced Computing Systems Division von IBM zu einem Mikrochip, 1968

“Email is a totally unsaleable product.” ( "Email ist ein völlig unverkäufliches Produkt." )
Elan Sharp, Sharp, 1979

“Tut mir leid, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was U-Boote im Krieg bewirken könnten - außer, dass sie ihre Besatzung dem Erstickungstod aussetzen.”
H.G. Wells, Schriftsteller, 1901

“Wer, zum Teufel, will denn Schauspieler sprechen hören?”
Warner, Chef von Warner Brothers 1927

“Wir sind 60 Jahre ohne Fernsehen ausgekommen und werden es weitere 60 Jahre tun.”
Avery Brundage, Präsident des Olympischen Komitees, 1960

“Auf das Fernsehen sollten wir keine Träume vergeuden, weil es sich einfach nicht finanzieren lässt.”
Lee De Forest, Vater des Radios, 1926

“Die Mauer wird in 50 und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben, wenn die dazu vorhandenen Gründe noch nicht beseitigt worden sind.”
Erich Honecker, Januar 1989

“Der Fernseher wird sich auf dem Weltmarkt nicht durchsetzen. Die Menschen werden sehr bald müde sein, jeden Abend auf eine Sperrholzkiste zu starren.”
Darryl F. Zanuck, Chef 20th Century Fox, 1946

“Computer sind nutzlos. Sie können nur Antworten geben.”
Pablo Picasso, 1946

“Das Radio hat absolut keine Zukunft.”
Lord Melvin, Mathematiker und Erfinder, 1897

“Die Erfindung hat soviele Mängel, dass es nicht ernsthaft als Kommunikationsmittel taugt. Das Ding hat für uns an sich keinen Wert.”
Western Union Financial Services zur Erfindung des Telefons, 1876

“Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeuge wird 1 Millionen nicht überschreiten - allein schon aus Mangel an Chauffeuren.”
Gottlieb Daimler, 1901

"Das Pferd wird es immer geben, Autos hingegen sind lediglich eine vorübergehende Modeerscheinung.”
Präsident der Michigan Savings Bank, 1903

“Flugzeuge sind interessant, haben aber keinerlei militärischen Wert.”
Ferdinand Foch, Militärstratege, 1911

“Es gibt nicht das geringste Anzeichen, dass wir jemals Atomenergie entwickeln können.”
Einstein, 1932

“Es wird noch Generationen dauern, bis der Mensch auf dem Mond landet.”
Harold Spencer, Astronom, 1957


Ich lege mich jetzt hin :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 292

Gestern 2066

Monat 53904

Insgesamt 10001231

Aktuell sind 278 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden