Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Wie geht es dir heute?

16 Dez 2015 15:45 #1331 von Bernhardine
Liebe Anna,

es gibt doch heute das Internet zum Shoppen!!!
Mir ist natürlich klar, dass sich deine Begeisterung fürs Einkaufen im Moment in Grenzen hält - aber mit deinem Weltraumknie kannst du auf jeden Fall ab morgen bei allen Star Wars-Fans punkten! ;-)

Ich wollte dich nur über eventuell von deinem Mann falsch gewaschene und so ruinierte Klamotten trösten und dich mit dem Shopping-Tipp aufmuntern!

Ganz liebe Grüße,

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Dez 2015 16:22 - 16 Dez 2015 16:23 #1332 von Annabelle
Danke, liebe Bernhardine,

ich habe das mit dem Aufmuntern schon ganz richtig verstanden. Ich wäre trotzdem für mein Leben gern diese Woche noch einmal nach Aachen gefahren zum Shoppen. Jetzt liege ich auf der Couch und schaue mir Shopping Queen an, das ist auch nicht schlecht. Mein Mann trägt die Wäsche in den Keller, sortiert sie nach meinen Anweisungen, stopft sie in die Maschine und ich stelle die Programme ein. Danach wird getrennt nach Aufhängen und Trockner und falten kann ich am Tisch im Sitzen. Es klappt schon alles und es wird nichts ruiniert. Im Moment beschränkt sich meine Anziehen eh auf Jogging-Anzüge.

Lieben Gruß, Anna

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

17 Dez 2015 10:00 #1333 von Martl
Guten Morgen zusammen,
Gestern war das Begräbnis unseres Freundes, leider nimmt es momentan kein Ende mit den schlechten Nachrichten.

Ende der letzten Woche habe ich auch den Anruf vom Sekretariat meiner Psychologin bei der ich den Missbrauch aufarbeite, bekommen wo mir mitgeteilt wurde dass sie an einer Hirnblutung verstorben ist.
Hänge da jetzt in der Luft und weiß nicht wie es weitergehen soll.
Ich habe einige Therapeuten besucht bis ich diese gefunden habe und da auch ein entsprechendes Vertrauen aufbauen konnte um die doch sehr heftigen Erlebnisse zur Sprache bringen konnte.
Hat schon wer Erfahrungen gemacht ob nach einem Wechsel din gewisser Anschluss gefunden wird oder muss der Gang durch die Hölle wieder von vorne beginnen ....

Lg Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

17 Dez 2015 10:18 #1334 von hippo80
Hallo Martin.
Ich will dir kurz antworten weil es auch mein Thema ist/war. Erstmal mein Beileid zum Tod deines Freundes.
Was die Therapie betrifft habe ich die Erfahrung gemacht das ich jedenmal neu anfangen musste. Bri mir dauert es lange eh ich Vertrauen aufgebaut habe und so sind beide Male Monate ins Land gegangen. Ich wünsche dir das du den Tod der Vertrauensperson gut verarbeiten kannst und dann relativ schnell einen Ersatz findest bri drm du dich ebenso öffnen und fallenlassen kannst.

Liebe Grüße, Dani

P.S. ich selbst habe viele Jahre Therapie zu dem Thema gemacht. Mein Weg heute geht ohne Therapie weiter da mir meine Psychologin in Dresden vor 3 Jahren gesagt hat "sie können noch 20 Therapien machen, mit den Folgen müssen sie dss ganze Leben leben, ob mit oder ohne Therapie. Versuchen sie ihre Einschränkungen anzunehmen und leben sie ihr Leben." Das habe ich gemacht und es war für mich die richtige Entscheidung bzw von ihr der richtige Ratschlag. Sicher gibt es immer Phasen wo mich die Erinnerungen sehr einschränkrn aber es gibt auch viele andere Phasen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

21 Dez 2015 15:41 #1335 von Michi#
Ich komme gerade von einem Termin im Kontinenzzentrum. War fast umsonst. Mehrere Blätter mit Kreuzchenmachen ausgefüllt von der Urologin ausgefragt worden und 15 Sekunden Ultraschall. Das wars. Sie hat mir gesagt sie schickt mir Unterlagen nach Weihnachten zu und hat von Bestrahlung und noch von einer weiteren OP gesprochen da sie nicht mehr glaubt das ich ohne wieder dicht werde. Jetzt nicht verückt machen lassen und Weihnachten genießen. Hab ich mir fest vorgenommen. Mein nächster Termin vom Uro der meine Nachbehandlung macht ist am 7.Januar.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

21 Dez 2015 21:27 #1336 von Ano
Moin Michi!

Also das war wohl eine recht oberflächliche 08/15-Untersuchung, wie mir scheint.

Es erschließt sich mir nicht, wie man durch Bestrahlungen eine Inkontinenz beheben könnte.
Meint die Ärztin eine Wärmebestrahlung oder Kurzwellenbestrahlungen?
Im ersten Moment dachte ich, sie könnte eine weitere aggressive Krebs-Bestrahlung meinen ... aber das kann ja gar nicht sein.
Du bist ja jetzt "sauber" und hast auch einen super PSA-Wert.
Vor einer eventuellen weiteren OPERATION würde ich auf jeden Fall mindestens noch 1-2 Facharzt-Meinungen einholen.

Du hast völlig Recht: Lass Dich nicht verrückt machen und sprich am 7. Januar in aller Ruhe mit Deinem Urologen darüber.

Freu Dich auf Weihnachten!

LG, Ano

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Dez 2015 06:24 #1337 von Michi#
Doch, da sie die Akteneinsicht genommen hatte, sah sie das an den Schnitträndern noch Krebszellen gefunden wurden. Darum sprach sie die Bestrahlung an. Deswegen war ich ja überhaupt nicht bei Ihr. Da das Kontinenzzentrum ja im Krankenhaus ist und man soviel hört von Überflüssigen OP´s werde ich auf jeden Fall nicht so Blauäugig sein und mir bei meinem Urologen bei dem ich am 7. Januar schon einen Termin habe, bei dem auch ein weiterer PSA Wert gemacht wird, sehr genau erkundigen. Da sie auch sagte sie glaubt nicht mehr das sich mit der Inkontinenz etwas ändert möchte ich dazu auch feststellen das ich seit mehreren Tagen die ganze Nacht, von 22 - 6 Uhr durchschlafen konnte und die Einlage ist nur ein wenig feucht. Ist das keine Verbesserung. Werde also weiter meine Gymnastik machen. Überall steht das es bis zu einem Jahr dauern kann warum soll es dann bei mir anders sein. Immer positiv denken.

Schöne Weihnachten wünsch ich allen hier im Forum und verbleibe

Michael

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Dez 2015 08:47 #1338 von Martl
Morgen ....
war gestern Abend auch bei meiner Hausärztin .... Eigentlich nur wegen der Verordnung für die Inkontinenzversorgung und die Physiotherapie .... War dann aber beinahe 50 min drinnen wo es zu einem ausführlichen Gespräch kam. Sie hat sich die Befunde durchgesehen und mir zu einem Besuch bei einem weiteren Neurologen geraten. Sie möchte eine MS Erkrankung ausschliessen und dazu auf jeden Fall eine weitere Meinung als nur das aus der Klinik.

@Johannes .... Du solltest Arzt werden .... Hast mir ja das selbe auch schon geraten...

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Dez 2015 16:54 #1339 von Johannes1956
Hallo, Martin,

nein, von Arzt weit entfernt. Aber als Biologe, in meinem Berufsumfeld der Labordiagnostik und auch aus der Erfahrung im Zuge meiner Erkrankung habe ich gelernt, dass Ausschlussdiagnostik sehr wertvoll sein kann.

Wir denken ja oft, es wird eine Diagnostik betrieben, um etwas zu finden oder einen Verdacht zu bestätigen. Aber in vielen Fällen geht es darum, eine Erkrankung, die der Symptomatik auch ähnelt auch mal auszuschliessen.

Wie wertvoll Ausschlussdiagnostik ist habe ich als Patient erlebt, wo ich mit ungewisser Diagnose mir unnötige Gedanken gemacht habe und jeder Ausschluss auch eine Erleichetrung war.

Im Labor sind dies gängige Verfahren, etwa das D-Dimer zum Ausschluss einer tiefen Beinvenenthrombose. In diagnostischen Stufenverfahren kann man oftmals mit einem einzigen Ausschlusstest viele weite dann unnötige, belastende Untersuchungen einsparen.

In der Biologie ist es enenfalls ein gängiges Prinzip, etwa bei diversen Bestimmungsschlüsseln für komplizierte Tier- oder Pflanzengruppen, Einschluss, aber eben auch vielfach. Ausschluss von gewissen Merkmalen führt nach einem ja/nein Entscheidungsweg zur eindeutigen Bestimmung.

Trotzdem hofft man bei unklaren Diagnosen immer, am Ende doch eine eindeutige Diagnose zu erhalten, die Basis für eine zielgerichtete Therapie ist.

Leider gelingt dies, bei allem medizinischen Fortschritt, nicht immer.

Wünsche weiterhin alles Gute.

Johannes

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Dez 2015 23:19 - 24 Dez 2015 23:32 #1340 von Pamwhy
Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich jetzt länger nicht gemeldet, da bei uns doch auch einiges los war...., ich habe gestern unsere Jüngste nach 6 Tagen aus dem KH mit nach Hause nehmen können... sie hat seit längerem mit Bauchschmerzen und Übelkeit zu kämpfen.... Nach 5 Wochen mit Magen-Darm Infekt und dann seit neustem "brennenden" Schmerzen waren wir jetzt nach weiteren 1,5 Wochen seit letztem Freitag in der Klinik, bis jetzt sind noch keine bahnbrechenden Erkenntnisse (Stuhlprobe und Ultraschall, waren in Ordnung, Entzündungswert innerhalb des Normbereichs erhöht und IgA Mangel) aufgetreten, sie wird im Januar eine Magen- und Darmspiegelung unter Vollnarkose bekommen..., ich hoffe, dass wir dann endlich mal einer Diagnose näher kommen....

Ich selbst war am Montag nun nach längerem Zögern und hin und her beim Proktologen/ Chirurgen.... da ich, wie ich vermutete, Schwierigkeiten mit Hämorrhoiden hatte (bis jetzt wurden schon mehrfach Verödungen durchgfeührt) leider endetet meine Vermutung diesmal in der Diagnose ODS mit Rektozele und Mucosaprolaps ventral Grad III. Dies soll durch eine STARR-OP behoben werden.... Vorgespräch zur OP habe ich jetzt am 03.02. in der Klinik...... daher war ich in letzter Zeit hier sehr zurückhaltend, weil ich mit mir und meiner familiären Situation leider mehr als ausgelastet war.... :(

Ich wünsche euch trotzdem noch besonders schöne Weihnachtsfeiertage....und ganz, ganz...

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.213 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1348

Gestern 2066

Monat 54960

Insgesamt 10002287

Aktuell sind 77 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden