Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Auslaufen im sitzen, Fixierhosen und Windelpants unterwegs wechseln

24 Nov 2023 18:33 #1 von Dasch
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und freue mich ein Forum gefunden zu haben. Ich bin 43 Jahre, weiblich. Ich schreiben/sprechen nicht gerne über meine Inkontinenz aber ich hoffe, dass es hier liebevoll zugeht, ganz viel Erfahrung gibt und meine Fragen beantwortet werden können. Mit der Suchfunktion konnte ich zu den Themen nicht so richtig etwas finden.

Ich habe seit der Geburt meiner 3 Kinder eine starke Belastungsinkontinenz, die leider statt besser eher schlechter wird. Beckenbodentraining mache ich schon, jetzt kommt bald noch Elektrostimulation dazu.
Seit ich vor ein paar Wochen eine Blasenentzündung hatte ist Harndrang mit großem Urinverlust dazugekommen. Hier folgen noch weitere Untersuchungen, leider dauert es, bis man Termine im Harninkontinenzzentrum bekommt.
Durch die Belalstunsinkontinenz verliere ich eher kleine bis mittlere Mengen Urin. Da bin ich bisher gut mit Einlagen zurecht gekommen.
Durch den Harndrang habe ich jetzt schon mehrfach stark eingenässt. Ich kann dann den Urin nicht mehr halten und die komplette Blasenbildung entleert sich. Das tritt sehr unregelmäßig auf, teilweise mehrmals am Tag, aber auch mal 2 Wochen gar nicht. Da ich aber (noch) nicht den genauen Auslöser/Zusammenhang kenne, und keine "Unfälle" riskieren möchte, trage ich im Moment dauerhaft Windeln. Ich vermute, dass es evtl. Zyklusabhängig ist bzw. auch psychische Faktoren dazukommen (Stress, Depressionen und evtl durch meine Essstörung). Oft passiert es auch, wenn der Wasserhahn läuft, beim Aufschließen der Haustüre oder kurz vor der Toilette, bevor ich es schaffe mich auszuziehen.

Thema verschiedene Hilfsmittel, was hält im sitzen?
Ich habe inzwischen verschiedene Hilfsmittel ausprobiert, aber noch nichts passendes gefunden. Wenn es mir unterwegs passiert ist und ich nicht gleich wechseln konnte (Busfahrt, S- Bahn...) sind bisher im sitzen alle Hilfsmittel ausgelaufen.
Bisher getestet habe ich die Aldi Pants in Gr. M und die DM Jessa Flex Slip in M (beide zu groß), die Super Seni Trio und Quatro in S (die sitzen an den Oberschenkeln sehr unbequem, wahrscheinlich zu klein und der Schnitt nicht das richtige). Bestellt habe ich jetzt noch die Tena Pants Maxi, Tena flex Maxi und Mollicare Premium.
Was wäre denn noch zu empfehlen, welches Hilfsmittel kommt mit großen Mengen zurecht (wenn Urin anfängt zu laufen, dann läuft es einfach weiter bis die Blase leer ist) und läuft dann im sitzen nicht aus?

Thema Windelpants
Die nächste Frage, die Pants fand ich ganz angenehm, aber wie wechselt man die unterwegs am besten?
Ausziehen ist kein Problem (kann ja an den Seiten aufgerissen werden), aber um eine neue anzuziehen müsste ich ja Schuhe und Hose komplett ausziehen. Das ist unterwegs sehr unpraktisch.
Was zieht man über eine Pants? Eine ganz normal Unterhose? Oder gibt es spezielle Hosen die wie normale Unterwäsche aussehen? Das würde mich vor allem interessieren, wenn ich mich wieder zum Sport traue. Dann möchte ich in der Umkleidekabine natürlich nicht, dass jeder sieht, dass ich eine Windel trage.
Zum Thema Fixierhosen, ich habe die Fixierhosen von DM (Gr. M/L) mit Vorlagen von Seni ausprobiert. Die Fixierhosen sind für mich etwas zu groß, und was mich sehr stört, sie sind "durchsichtig". Sonst wäre das vielleicht eine gute alternative. Gibt es Fixierhosen die nicht durchsichtig sind und eher wie eine normale Unterhose (Hipshorts) aussehen?

Thema entsorgen von Windeln
In öffentlichen Toiletten ist es kein Problem, dort sind immer Mülleimer zu finden, aber wie macht ihr es bei Freunden/Bekannten? Ich möchte nicht, das jemand mitbekommt, dass ich Windeln trage. Nehmt ihr die mit nach Hause?
Könnt ihr Geruchs- und blickdichte, schwarze stabile Tüten empfehlen? Evtl. stabile Hundekotbeutel?

Thema Strand/ Schwimmbad
Ich gehe gerne schwimmen, habe solange ich im Wasser bin auch keine Problem (gehe vorher zur Toilette). Aber wie macht ihr es, wenn ihr euch außerhalb von Wasser aufhaltet. Also am Strand oder am Pool auf einer liege. Das war schon schwierig bei leichtem Urinverlust, ging mit einer schwarze Bikinihose und Handtuch. Wie mache ich es jetzt, wenn sich meine komplette Blase entleert. Windel und eine Shorts oder einen Rock mit Shorts drüber? Was könnte ich im Hallenbad anziehen, dass niemand etwas sieht?

Jetzt freue ich mich über einen regen Austausch und hoffe, das ich mit meinen Fragen in der richtigen Kategorie bin.

Viele Grüße
Dasch

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Nov 2023 19:17 - 24 Nov 2023 20:09 #2 von martinK
Hallo Dasch

Herzlich willkommen im Forum!

Ich habe schwere Harninkontinenz und trage Hilfsmittel mehr oder weniger rund um die Uhr…

Ich finde Pants auch super angenehm, aber wie Du schreibst, sind sie beim Wechseln unterwegs unpraktisch. Ich verwende sie beim Sport, da sind sie wirklich die ideale Lösung. Ich trage dann die „Tena pro Skin Maxi“, die mich ohne Probleme durch 2-3 Stunden Sport bringen. Dann bin ich so verschwitzt, dass ich nicht nur die Pants wechseln muss…

Ansonsten kann ich die Windelslips von Attends empfehlen (sorry, sonst bin ich gegen Produktwerbung…). Ich habe Erfahrung mit den Produkten Attends Regular Slip 10 und Attends Adjustable 10. Beide sind dünn und angenehm zum Tragen, aber dennoch sehr saugkräftig. Mit den Slips von Molicare bin ich gar nicht klar gekommen, die sind mir zu „sperrig“, aber auch die Tena-Produkte mit höherer Saugfähigkeit fühlen sich nicht sehr angenehm an. Vermutlich ist dies aber der Anatomie geschuldet, sehr subjektiv…

Ein wichtiger Punkt scheint mir, dass ich immer eng anliegende aber sehr elastische Unterhosen über dem Hilfsmittel trage (Sportunterhosen). Dann hängt das Hilfsmittel nicht durch, wenn es etwas nass ist oder schon länger getragen wurde, Durch die elastische Sportunterhose wird der Slip aber auch nicht so zusammengedrückt, dass er an Aufnahmefähigkeit verliert. Unter der Sportunterhose sieht man das Hilfsmittel nicht, aber natürlich zeigt die Ausbeulung, dass sich welches darunter befindet. Ich trage aber oft lange T-Shirts, und in der Regel schaut aber niemand dorthin, und wenn schon…Ich würde mir nicht zu viele Gedanken betreffend der Wahrnehmung in der Öffentlichkeit machen.

Vermutlich kommst Du auch mit einer geringeren Saugstärke zurecht als ich, einfach ausprobieren…

Ich entsorge die verschmutzten Hilfsmittel in einem Beutel für Babywindeln und entsorge diesen unterwegs oder zu Hause. Da gibt es ganz viele Produkte, einfach probieren…

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Nov 2023 19:25 - 24 Nov 2023 20:27 #3 von martinK
Hallo Dasch

Nachtrag: Am Strand um im Hallenbad ziehe ich Pants und Shorts an, das fällt nicht auf. Ich gehe vor und nach dem Schwimmen auf die Toilette, versuche zu entleeren und trage zum Schwimmen keine Hilfsmittel (nützt auch nichts…). Wenn ich vor dem Schwimmen das Gefühl habe, dass die Blase voll ist, ich aber nicht entleeren kann, katheterisiere ich mich. Im Meer spielt das weniger eine Rolle…

In der Unkleidekabine gehe ich auf die Toilette und ziehe dort das Hilfsmittel aus, dusche, und ziehe dann in der Toilette ein frisches Hilfsmittel an (oft entleere ich beim Duschen… :-)). Wenn der Wechsel auf einer Toilette nicht möglich ist, nehme ich die „Blicke“ in Kauf. Glaub mir, bis anhin ist nichts geschehen…Natürlich schreie ich nicht in den Raum „seht her ich trage Pants“, sondern bin diskret.

Das mit dem Wasserhahn und dem Aufschliessen der Tür kenne ich bestens. Bei mir ist die Inkontinenz neurogen bedingt, dennoch spielen diese Faktoren (lustigerweise) eine Rolle. Manchmal entleere ich in den unpässlichsten Momenten (Händedruck, Umarmung, Unterschrift eines wichtigen Dokuments,…). Das ist die komische Seite der Inkontinenz, die mich zum Schmunzeln bringt, und niemand weiss wieso…

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Nov 2023 20:32 #4 von Dasch
Hallo Martin,

Vielen Dank für deine Rückmeldung. Da für mich alles noch so neu ist hilft mir schon sehr. Ich hoffe es ist ok, wenn ich dazu noch weitere Fragen stelle.
Die Attends hatte ich mir auch schon angeschaut. War mir aber noch nicht sicher, ob ich die Flex (mit Hüftgurt) oder die Regular testen soll. Die Regular sind unterwegs wahrscheinlich auch schwieriger anzulegen, da braucht man immer eine Wand, das wäre mit einem Hüftgurt einfacher.

Wenn ich dann aber schnell zur Toilette muss, dann dauert es mit einem Windelslip länger als mit einer Windelpants, die lässt sich einfach runterziehen. Also irgendwie hat jedes System Vor- und Nachteile.

Elastische (Sport-) Unterhosen klingt gut, werde da mal nach "Hipster" Hosen schauen, die gehen dann bis über den Oberschenkel, so dass die Windel nicht rausschauen kann.
Eine Toilette gibt es bei und direkt in der Umkleidekabine, da ist ein Wechsel dann gut möglich. Im Moment traue ich mich noch nicht zum Sport, ich muss mich erstmal "sicher" fühlen, im Moment ist die Angst auszulaufen einfach noch zu groß.

Am Strand Shorts oder einen Rock mit Short zu tragen ist wohl machbar, im Hallenbad als Frau finde ich es eher komisch/auffällig.

Als Krankenschwester hatte ich früher häufig Kontakt Inkontinenzhilfsmittel, es aber meistens mit älteren Menschen verbunden. Dass ich mich selber damit so früh beschäftigen muss, hätte ich vor kurzem nicht gedacht. Auch das es viel Planung und Organisation bedeutet, war mir bis vor kurzem nicht bewusst.
Ich muss ja immer etwas zum Wechseln mitnehmen.

Hast du denn immer Wechselkleidung dabei, oder nur eine frisches Hilfsmittel und Müllbeutel?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Nov 2023 06:42 - 25 Nov 2023 07:07 #5 von martinK
Hallo Dasch

Gern geschehen, bei mir hat es auch Zeit gebraucht um zu lernen, mit den Hilfsmitteln umzugehen, auch um diese zu akzeptieren.

Ich kann den Regular Slip von Attends gut zusammen mit der Unterhose runter- und raufziehen. Wichtig ist, nach dem Hochziehen die Bündchen gut zu richten, welche im Schritt als Auslaufschutz dienen (das ist auch beim Anziehen wichtig). Mit den Attends Adjustable geht das Runter- und Hochziehen noch besser, da der Slip über einen sehr elastischen Hüftgurt geschlossen wird. Ich persönlich finde dies die besten Lösung für mich, auch weil ich den Eindruck habe, dass der Adjustable Slip mehr Urin aufnehmen kann, bis ich spüre, dass er nass ist. Das Produkt ist aber auch um einiges teurer als der Regular Slip, so dass ich je nach Situation beide Produkte verwende. Die Flex habe ich nie probiert.

Betreffend Anziehen brauche ich immer eine Wand zum Anlehnen, wenn ich das Hilfsmittel über Seitenflügel oder einen Hüftgurt schliessen muss. Die Adjustables lassen sich übriges auch vor dem Anziehen schliessen und können dann wie Pants hochgezogen werden, was ich aber nie tue.

Trau Dich zum Sport! Ich bin nun seit über acht Jahren täglich mit Inkontinenzhilfsmitteln unterwegs und kam sehr selten in die Situation, dass es einen Fleck auf der Hose gab (und beim Sport noch nie). Es ist gerade mit der Inkontinenz wichtig, dass Du auf die Aktivitäten, welche Dir Lebenskraft geben, nicht verzichtest. Und selbst, wenn jemand mitkriegen sollte, dass Du inkontinent bist; ist ja keine grosse Sache!

Betreffend Badeanzug: Meine Frau trägt zum Baden Shorts mit einem Oberteil, das steht ihr sehr gut. Könnte das eine Lösung für Dich sein?

Wenn ich am Abend ausgehe oder Freunde besuche, nehme ich oft gar nichts zum Wechseln mit. Ausser wenn ich Probleme mit der Stuhlkontrolle habe, kann ich mich darauf verlassen, dass ich erst wieder zu Hause wechseln muss. Wechselkleidung habe ich nie dabei, wie geschrieben kann ich mich darauf verlassen, dass es zu keiner Leckage kommt. Normalerweise habe ich einen Rucksack mit 2-3 Ersatzhilfsmitteln, Beuteln, Tüchern zum Reinigen und einer Schutzcreme dabei.

Planen muss ich eigentlich nicht mehr viel, der Umgang mit den Hilfsmitteln ist ein Teil meines Alltags geworden. Ich hoffe nicht, dass es bei Dir so weit kommt und wünsche Dir, dass Du schnell wieder kontinent(er) wirst. Aber ja, die Inkontinenz ist nicht nur in Pflegeheimen ein Thema…

Wenn Du zeitweise die ganze Blasenmenge verlierst, liegt dann nicht auch eine Dranginkontinenz vor? Ist geplant, dass die Elektrostimulation durch sakrale Neuromodulation erfolgt?

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Nov 2023 14:48 #6 von MichaelDah
Hallo Dasch,

Es ist ja schon mal gut, das einen Termin beim Kontinenzzentrum gemacht hast. Vielleicht ist das Drang Problem z.Z. ja der Blasenentzündung geschuldet und du wirst das schnell wieder los. Wie auch immer wenn einen so was eher unvorbereitet erwischt hat man natürlich erstmal ein Problem… Ich versuche mal auf die Fragen nach dem Hilfsmittel zu Antworten. Da gibt es tatsächlich jede Menge verschiedene und nicht alles funktioniert bei jedem gleich gut. Wenn es bei dir wirklich längerfristig nötig werden sollte wirst du wahrscheinlich um das ausprobieren nicht herum kommen. Ich hatte fast ein halbes Jahr gebraucht bis ich das gefunden hatte was für mich gut funktioniert. Das ganze ist eine sehr individuelle Sache, deshalb ist es schwierig da einen speziellen Tipp zu geben oder pauschal zu sagen das ist gut oder das schlecht

Grundsätzlich gibt es neben der Tatsache das natürlich die Hose trocken bleiben soll zwei wichtige Eigenschaften für so ein Hilfsmittel: Es sollte einfach in der Handhabung sein und einen nicht noch zusätzlich behindern. Das funktioniert bei Frauen mit Vorlagen oft am besten - bei Männern anatomiebedingt nicht immer. Der Grund warum Vorlagen meistens besser funktionieren ist recht simpel: Zum einen bekommt man die zusammen mit der Fixierhose an der Toilette schneller ausgezogen und zum anderen deutlich einfacher gewechselt wenn es schief gegangen ist. Darüber hinaus kommt mehr Luft an die Haut. Was die Saugfähigkeit angeht stehen gute Vorlagen für schwere Inkontinenz „All-in-one“ Lösungen in kaum etwas nach - vorausgesetzt man findet die richtige. Wenn das mit den Vorlagen nicht klappt dann sind bei einer schweren Inkontinenz Slips tatsächlich manchmal die bessere Lösung.

Pants scheiden im Fall der schweren Inkontinenz i.d.R. aus weil sie sich zu einen schlecht wechseln lassen (man muss immer die Hose ausziehen wenn man eine neue braucht) und sie in der Regel auch nicht so leistungsfähig sind.

Um mit den Sachen die du z.Z. vielleicht schon hast besser klar zu kommen hier erstmal ein paar Tipps. Wenn es zu einer Schwallentladung im Sitzen kommt ist das leider manchmal ein Problem. Wenn du es nicht stoppen kannst hilft es entweder aufzustehen oder wenigstens den Po etwas anzuheben - am Ende ist das simple Physik - irgendwo muss die nässe ja bleiben… Ein weiterer Tipp währe keinen extra Slip über dem Hilfsmittel zu tragen. Gerade wenn so ein Slip eng sitzt komprimiert er das Hilfsmittel und das kann dann nicht mehr so viel aufsaugen als wenn es nicht zusammengedrückt wird.

Ein weiterer Punkt ist Salz. Mal abgesehen davon, das viel Salz essen ohnehin nicht besonders gesund ist, schafft es bei der Ausscheidung ein weiteres Problem: Es sorgt dafür das der Superabsorber (SAP) der sich in dem Hilfsmittel befindet nicht mehr so gut funktioniert und die Nässe schlechter bindet.

Wenn du wirklich längerfristig auf ein stärkeres Hilfsmittel angewiesen sein solltest macht es natürlich Sinn da zu versuchen das beste für dich zu finden. Daher auch hier noch ein paar Tipps:

Wenn es um die technischen Parameter von so einem HiMi geht gibt es neben der Passform die schonmal sehr entscheidend ist noch ein paar weiter Parameter die man auch nachschlagen kann. Bei der Passform ist es wie mit Kleidung - da hilft nur anprobieren. Für die anderen Parameter gibt es die Hilfsmittel Datenbank:

hilfsmittel.gkv-spitzenverband.de/home

In der Rubrik 15.21.30 findest Vorlagen und in der 15.21.31 Slips. Um das passende zu finden sind zwei technische Parameter wichtig: Die Sauggeschwindigkeit und wann das HiMi die Kapazitätsgrenze erreicht hat. Der erste Wert wird in ml/s angegeben (mehr ist besser) der zweite Wert ist der ABL Wert (absorption before leaking). Hier auch im ml. Beide Werte findest du zu fast jedem Produkt in der Datenbank. Wenn es jetzt um die Auswahl geht, solltest du zuerst ermitteln wieviel du bei einer Inkontinenz Episoden verlierst. Das bekommst du relativ einfach hin - da du ja schon Hilfsmittel hast: Wiege zunächst ein unbenutztes Hilfsmittel. Wenn es schief gegangen ist, wiege das Hilfsmittel und zieh das Gewicht des unbenutzten Hilfsmittels ab. Das Ergebnis ist ungefähr die verlorene Menge (1g = 1ml)

Wenn du jetzt in der Datenbank nach Hilfsmittel schaust, sollte der ABL Wert mindestens etwa 100 - 200ml höher liegen. Dann kannst du relativ sicher sein das es bei der ersten Episode nicht ausläuft. Der Hintergrund ist, dass der ABL Wert i.d.R. an einem auf dem Rücken liegenden Prüftorso gemessen wird. Das ist auch die Position in der das Hilfsmittel i.d.R. am besten funktioniert. Im stehen - und insbesondere im sitzen sind die Werte zum Teil deutlich geringer als da angegeben.

Viele Drogerie Produkte (Eigenmarken) wirst du da übrigens nicht finden, da sie keine Hilfsmittelnummer haben. Das ist allerdings auch nicht schlimm da diese Produkte oft nicht ganz so leistungsfähig sind wie das mit einer Hilfsmittelnummer ausgestattet Orginale und obendrein oft auch noch teurer sind.

Meine persönliche Empfehlung ist: So wenig wie möglich und so viel wie nötig. Gerade wenn du eine Blasenfüllung auf einmal verlierst, hast du danach i.d.R. genug Zeit eine Toilette zum wechseln zu finden. Wenn das nur ein oder zwei mal am Tag passiert ist es meistens deutlich besser etwas leicht zu nehmen und gleich zu wechseln.

Wenn du die Produkte mit Hilfe der Datenbank vielleicht auf 10 eingegrenzt hast, kannst du dir relativ einfach von den Herstellern Proben schicken lassen. Wenn dann da etwas dabei ist, kann man sich mal eine Packung bestellen um das länger auszuprobieren. Am Ende bleiben ein- oder zwei Produkte übrig die man sich dann im Zweifelsfall verschreiben lassen kann.

Zu den restlichen Fragen:

- Öffentliche Toiletten: Wenn es keinen Eimer in der Toilette gibt, dann wandert das Hilfsmittel in den Eimer der am Waschbecken steht. Extra verpacken tue ich da nichts mehr.
- Bei Freunden und Bekannten hilft es darüber zu reden.
- Bis zum nächsten Sommer am Strand ist es ja noch einen Moment hin - ich denke da sind die Chancen hoch, das du wenigstens die Drang Inkontinenz wieder los bist:-). Andernfalls muss man sich halt flink umziehen.

Viele Grüße
Michael

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Nov 2023 17:41 #7 von Dasch
Hallo Martin,
den Termin wegen der Elektrostimulation habe ich erst am 5.12. bei einer Beraterin von Ticmed um den Beckenboden zu stärken.
Bisher hat die Ärztin nur von Belastungsinkontinenz gesprochen. Das mit der Dranginkontinenz passt nicht so ganz, da ich nicht häufiger zur Toilette muss und nachts keinen keinen vermehrten Harndrang habe.
Herzliche Grüße
Dasch

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Nov 2023 18:05 #8 von Dasch
Hallo Michael,
Vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung.
Die Blasenentzündung ist schon über 5 Wochen her, aber ich hoffe tatsächlich, dass es wieder besser wird bzw. Verschwindet.
Das Problem mit dem auslaufen tritt aus, sobald ich mich setzte. Selbst wenn sich die Blase schwallartig im stehen entleert hat, hält das Hilfsmittel beim sitzen nicht dicht. Und stehen bleiben und wechseln ist nicht immer sofort möglich. Die Hilfsmittel sind bisher nicht voll gewesen, es geht alles nach unten zwischen den Beinen, verteilt sich nicht nach vorne oder hinten, bleibt dort trocken (hoffe es ist verständlich geschrieben, finde es schwierig zu beschreiben). Wahrscheinlich liegt es an der Passform und dem Sitz des Hilfsmittel, die Drogerieprodukte sind mir zu groß (kleinere gibt es dort nicht) und die Seni in S sind zu klein, bzw. die ganze Passform ist bei mir sehr unbequem. Meine Hüfte/Taille zu schmal, dafür die Oberschenkel zu dick.
Bei Vorlagen habe ich bedenken, dass diese trotz Fixierhosen verrutschen, und dann an den Oberschenkeln nicht dicht sind.
Die Datenbank werde ich auf jedenfall nochmal durchgehen.
Mit Freunden und Bekannten möchte ich noch nicht darüber reden. Das ist für mich "zu persönlich" und soll niemand mitbekommen. Ich hoffe noch, dass es bald besser wird und ich wieder mit kleineren Hilfsmitteln auskomme.

Herzliche Grüße
Dasch

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

26 Nov 2023 02:11 #9 von MichaelDah
Hallo Dasch,

also die Vorlagen verrutschen eigentlich kaum. Das sind ja keine Einlagen zum Einkleben sondern die sind ähnlich wie die Slips aufgebaut und auch ähnlich groß mit Auslaufsperren u.s.w. nur das sie eben kein Hüftband zum fixieren haben. Als das bei mir noch nicht so schlimm war hab ich selber welche getragen und war damit zufrieden.

Von daher kann ich da nur Ausprobieren empfehlen. Bei den Fixierhosen gibt es leider nicht so super viel Auswahl (bis auf die Größen) - die meisten sind halt weiß und sehen ziemlich hässlich aus… Aber man kann natürlich was anderes versuchen - z.B. Radlerhosen ohne Sitzpolster. Ich hatte die mit Boxer Shorts fixiert.

Wenn dir die Seni S nicht gepasst hat und die Drogerie Dinger zu groß waren dann hast du vermutlich eine Talienweite um die 90. Da sollten „normale“ M Größen passen.

Ob du mit den Tena Sachen am Ende glücklich wirst musst du ausprobieren. Die Flex fand ich nicht so verkehrt - allerdings nicht in der Maxi sondern in der Super Version. Die Maxi war mir zu Dick und hatte genau die gleichen Probleme die du beschrieben hast (schlechte Nässeverteilung). Die ganzen Hüftgurt Produkte haben den Vorteil das sie einen weiteren Größenbereich abdecken und für Leute mit stärkeren Oberschenkel oft bequemer zu tragen sind. Sonst kann ich - wie Martin auch empfehlen die Attends Produkte auszuprobieren. Hier vermutlich auch eher die Flex in 9 oder die Adjustable.

Viele Grüße
Michael

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

26 Nov 2023 09:03 #10 von mich
Ich war, obwohl ich komplett Inkontinent war, mit diesen voll zufrieden.
seni.de/de_DE/product/seni-man-super-level-5-5

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.128 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 129

Gestern 1738

Monat 27660

Insgesamt 10104057

Aktuell sind 522 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden