Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Rektozele, Analprolaps, Mastdarmvorfall - Benötige Hilfe

20 Dez 2016 16:33 - 20 Dez 2016 16:50 #171 von Mariannchen2
Hallo Varenia,
als ich im KH war, drückte es auch sehr stark von innen auf den After. Der Arzt sagte, es sind die Schleimhäute, die nach der Op sehr entzündet sind. Jetzt habe ich auch noch damit zu tun, aber schwächer.
Deine größere Op ist ja noch nicht so lange her. Vielleicht dauert es auch sehr lange hinterher. Hat der Arzt dazu etwas gesagt?
Bei mir ist es auch erst kurz her, meine Op war ja nicht so groß wie deine. Ich warte erst einmal noch ab, was sich tut. Ich habe auch Ende Januar einen Termin zur Nachkontrolle. Vorher kann man evt. auch nicht sehr viel sagen, denke ich mal.
Ich bin natürlich da auch schon ziemlich fertig mit der neuen Situation. Ich denke mal, das ist bei uns nachvollziehbar. Außerdem sind auch nicht alle Menschen gleich und reagieren schon unterschiedlich.
Ärzte sagen auch manchmal viel......Aber man muß wohl einen guten finden und suchen. Habe ich auch schon woanders durch und gesucht, bis ich einen guten gefunden habe, dem ich vertrauen kann. Die Ärzte haben ja auch sehr viele Patienten, viel Papierkram, ist manchmal nicht so günstig alles.
Kopf hoch..

@Barbarosa,
wenn du einen richtigen Prolaps hast, muß da schon operiert werden. Also lass dich gut beraten vor einer evt. Op. Etwas anderes hilft da nicht, bzw. wird nur immer schlimmer. Da kommt man nicht drum herum. Am besten natürlich bei einem Arzt, der das ständig operiert.

@Charika,
danke für den Tip mit der Ringelblumensalbe. Habe davon auch schon gutes gehört.
Beckenbodenbegradigungen -interessant. Aber hilft das auch bei Beckenbodensenkungen?
Berichte mal bitte, wie diese Begradigungen wirken.
Auf jeden Fall wird auch mit der Phsyche viel gearbeitet, was ja immer sehr gut ist.

LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Dez 2016 18:31 - 20 Dez 2016 18:34 #172 von Varenia3
Huhu Mariannchen,
da, wo ich war (beim jetzigen Operateur) hatte ich sofort Vertrauen, sonst hätte ich die OP dort nicht gemacht. Bei den anderen nicht so. Er ist ein sehr guter Operateur, darin besteht für mich nach wie vor kein Zweifel. Er sagte gar nichts dazu zu dem Thema... gibt sich alles noch, OP ist ja jetzt genau 6 Wochen her. Keine Infos dazu. Ja, viele Patienten, viele Akten.....das er zum Schluß noch so betont hat, ich muß unbedingt abnehmen und Sport machen (kann ich wegen Fuß ja gar nicht, leider auch nicht fahrradfahren), fand ich schon etwas komisch. Ich bin übergewichtig, aber nicht fett!
OP war überwiegend schwierig, weil ich zudem ein sehr enges Becken habe, aber jetzt wird alles nur auf das Gewicht geschoben.
Habe auch erst Gewicht verlieren können vor ca. 2 Jahren, als ich endlich meine Schilddrüsentabletten wegen Hashimoto bekam. Erkrankung ist nie aufgefallen, konnte nie abnehmen und war müde, Schluckbeschwerden.
Durch die Schilddrüsenerkrankung hat meine Panikerkrankung erst angefangen.

Wie dem auch sei. Ich muß jetzt damit leben. Von OPs habe ich erstmal genug. Bin weiter stuhlinkontinent. Habe Schmerzen und Verstopfung.
Fühle mich mit allem allein gelassen.
:( und bin immer noch geschockt. Konnte heute so gut wie nix essen.
LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Dez 2016 19:31 #173 von Ina
Hallo Varenia 3,

Bei mir wurde eine Resktionsrektoskopie , eine OP zur Rezidivkorrigierung und OPs wegen Darmkrebs durchgeführt. Mir wurde bei der ProlapsOP folgendes gesagt:-)

Wenn der Schließmuskel vor geschädigt ist, wird die Inkontinenz nicht behoben werden können.

Eine Rückbildung zu den normalen Strukturen kann leicht bis zu 8 Wochen dauern.

Eine mögliche Inkontinenz bessert sich so nach 3- 4 Monaten. Aber eben nur , wenn der Schließmuskel intakt ist.

Wenn ich Eure Geschichten so lese, die vergangene Zeit nach der OP sind ja nur wenige Wochen dann kann ich nur Geduld empfehlen.

Durch die OPs habe ich nur noch einen Dickdarm von 30 cm und der Schließmuskel ist sehr schwach. Also öftere Stuhlabsetzungen und eben Inkontinenz.

Aber das meiste, was mir so gesagt wurde , ist auch so eingetroffen.

Klar können Dir die Ärzte da noch nichts genaueres sagen. Die Frage des Übergewichts ist zwar für die Betroffenen nicht angenehm - aber Übergewicht hat nun mal unmittelbar einen Einfluss auf die Heilung.
Grade im Bereich der Beckenbodenmuskulatur.

Wie gesagt, hab etwas Geduld mit Deinem Körper auch er muss sich erst erholen. Versuch Dich abzulenken' auch dieser Rat wurde ja schon angesprochen.

Ich weiß, s will man nicht hören, man will Ergebnisse , aber wir sind nun mal keine Roboter.

Ina
Folgende Benutzer bedankten sich: Mariannchen2

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Dez 2016 19:41 #174 von Barbarosa
Hall0 Varenia,mit der Schilddrüse hat man auch immer Ärger .Sind deine Werte schlecht.Ich habe keine SD mehr 2000 OP.
Werte immer gut bis nach der Cortison Therapie alles durcheinander.Jetzt war der TSH Wert wieder ok.

Huhu Mariannchen,wenn mir einer sagen würde die OP geht gut ,mache ich es sofort aber so hab ich nur Angst das an nachher ganz Inkontinent ist.
Habe heute mal bei der Krankenkasse angerufen und man hat mich mit einer Ärztin verbunden ,die meinte man kann das auch durch die Scheide operieren.Habt ihr das schon mal gehört.
LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Dez 2016 19:59 #175 von Varenia3
@Barbarosa,
habe ich schon mal gehört. Raffung/Straffung der hinteren Scheidewand (bei Rektozele?).
Aber der Schleimhautvorfall am After kann wohl damit nicht behoben werden. Bei mir wurde die hintere Scheidewand nach oben gezogen, also die Scheide angehoben, was ich auch spüre.

LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Dez 2016 21:37 #176 von Varenia3
Barbarosa, nennt sich hintere Scheidenplastik (bei Rektozele).
Bei mir wurde die hintere Scheidenwand mit Netzstreifen hochgezogen, aber ich meine, an der Rektozele hat sich nichts geändert, bin nicht sicher, da ich die Entleerungsstörung noch mehr habe als vorher. Was ich nur spüre ist, daß die Scheide höher ist (Schamlippen), alles straffer, fester.

LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Dez 2016 22:04 - 20 Dez 2016 22:12 #177 von Mariannchen2
@Barbarosa,
ich habe nicht viel von dieser Op gehört.

@Valeria,

ich habe ja auch schon lange u.a. auch Hashimoto. Davon kann auch alles kommen, Verstopfung, Durchfall, Panikattacken, Herzbeschwerden, Übergewicht usw. usw. usw. Tausend Beschwerden, dass glaubst du nicht. Es gibt so viele Betroffene.
Hatte auch lange Verstopfung durch falsche Tabletteneinstellung-falscher Facharzt. Das ganze hat mir bestimmt meinen Prolaps eingebracht.
Ich bin da unter gleichen Namen im Forum Hashimoto Thyoreditis undMorbus Basedow. War allerdings in letzter Zeit kaum da drin, wegen meinem Prolaps, der jetzt wichtiger ist.
Gute Einstellung der Schilddrüse ist total wichtig, Ärzte wissen nicht immer Bescheid. Da könnten deine ganzen Beschwerden herführen...Das Selbsthilfeforum bieter da sehr gute Infos.

Alles Gute

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Dez 2016 23:08 #178 von Varenia3
Mariannchen,

oh ja...die Schilddrüse macht tausend Sachen! Auch auf Nährstoffmängel ist bei Hashi zu achten. in meiner Einstellungsphase bin ich in die Überfunktion gerutscht, Herzstolpern ohne Ende/Pause, war grausam.

Ich kenne das Forum gut, war da 2013/2014 sehr aktiv und es hat mir sehr geholfen, das alles zu verstehen. Hat mich sehr unterstützt in der Einstellungshase, mir ging es da sauschlecht über 8 Wochen etwa....

LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

21 Dez 2016 09:32 - 21 Dez 2016 09:35 #179 von Mariannchen2
@Varenia,
dann weißt du ja mit Hashi Bescheid.
Vielleicht hat der Prolaps auch mit der SD Einstellung etwas zu tun. Verstopfung vorher wegen schlechter SD Einstellung, dann beim Stuhlgang pressen usw.
Barbarosa hat ja auch mit der Einstellung der Tabletten ihrer nicht mehr vorhandener SD zu tun.

@Ina,
dein Beitrag ist sehr interessant.
Ich glaube auch, dass eine Inkontinenz nicht mehr so sehr zurückgeht, wenn der Schliesmuskel beschädigt ist. Fragt sich nur, ob er sich noch etwas nach der Op erholen kann.Beim telef. Anruf im KH hatte ich doch den Arzt gefragt, ob sich das ganze noch erholt mit der Stuhlinkontinenz. Er sagte ja. Aber ich warte jetzt ab und muß dann weiter sehen.

LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Dez 2016 03:18 - 23 Dez 2016 03:21 #180 von Varenia3
Hallo Mariannchen,

wie geht es Dir denn mittlerweile? Ist irgendwas schon besser geworden?

Konntest Du eigentlich den Prolaps dem Arzt zeigen beim Pressen bzw. mußtest Du ihn zeigen? Bei mir ging es nur im Zusammenhang mit dem Stuhlgang, sonst leider nie.
Konntest Du beim Stuhlgang, als der Prolaps raus kam, spüren, wie lang er in etwa ist - 10 cm - ?
Würde mich nur mal interessieren, wie Du das so wahrgenommen hast.
Du schriebst mal, daß Du ihn zum Teil im Spiegel sehen konntest.
Man sagt ja, bei einem Rektumprolaps ist der Schließmuskel meist schon geschwächt (offener als der normale sozusagen). Das sähe man schon von Außen, daß die Öffnung etwas mehr wäre sagte mir ein Arzt. Bei mir war/ist dies nie so gewesen.

Gute Besserung weiterhin!!!!!

Und natürlich schöne Weihnachtstage!
:sleep:

LG
Varenia

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.223 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1696

Gestern 2278

Monat 59783

Insgesamt 10007110

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden