Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Humor und Spass im Forum

30 Apr 2007 20:34 #221 von klaro ✝

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Apr 2007 20:46 #222 von klaro ✝
Elf Leute hingen an einem Seil von einem Hubschrauber. Es waren zehn Männer und eine Frau. Da das Seil nicht stark genug war, um alle zu halten, beschlossen sie, dass einer loslassen müßte, weil sie sonst alle abstürzen würden. Sie konnten sich nicht entscheiden, wer das sein sollte, bis schließlich die Frau eine sehr berührende Rede hielt und sagte, sie würde freiwillig loslassen, weil Frauen es gewohnt seien, alles für ihre Kinder und ihren Mann aufzugeben, Männern alles zu schenken und nichts dafür zurückzubekommen. Als sie damit fertig war, begannen alle Männer zu klatschen.....


MORAL: Unterschätze nie die Macht einer Frau.

klaro :schlafen12:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

02 Mai 2007 07:25 #223 von klaro ✝
Geburtstagsgeschenk
Sitzen drei Männer an der Bar und sprechen über das letzte Geburtstagsgeschenk an Ihre Frauen.

Der erste sagt: "Ich hab meiner Frau was gekauft, was in 6 Sekunden von 0 auf 100 geht"!
Die beiden anderen wissen nicht was er damit meint.
"Ich hab ihr einen weissen Porsche gekauft. Sie ist blond, und weiss passt so gut zu ihren Haaren".

Sagt der Zweite: "Ich hab meiner Frau was gekauft, was in 4 Sekunden von 0 auf 100 geht"!
"Das kann nur ein Ferrari sein", sagen die beiden anderen.
"Ja, genau, ich hab Ihr einen feuerroten Ferrari geschenkt, weil sie rote Haare hat. Der passt hervorragend zu Ihren Haaren"!

"Und was hast Du Deiner Frau zum Geburtstag geschenkt?", fragen sie den letzten.

Lest hier weiter…hi hi hi……………………….


SONDERN???

http://blog.borho.net/geburtstagsgeschenk.html

klaro wünscht gute Unterhaltung, ihr neugierigen Männer 8)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

03 Mai 2007 12:49 #224 von Struppi
Hallo Klaro,
hallo Matti,

habe auch grad mal den Sünden-Rechner angeworfen und erröte bei der Tatsache, dass ich geschlagene

985.02 €

abdrücken müsste, um in den Himmel zu dürfen... o Gott, da machen sich die "kleinen" Jugendsünden bemerkbar!

Grüße

Struppi

(der sich jetzt die ganze Zeit das das Dauergeläster seiner Freundin anhören muss, weil diese ihm zum falschen Moment über die Schulter geguckt hat :lol: )

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

07 Mai 2007 17:17 #225 von klaro ✝
wow lach, Struppi :oops: wir sind ja hier die schlimmsten!!

meine Jugends¨ünde doch auch, hab doch meinen Eltern oft Geld geklaut.. hui... etc.. lach. na ja, weil meins eben nie reichte, grins!

ich war doch auch immmer so brav und kriegte SO ne hohe Rechnung.

aber du bist fair, ich auch.. alle die weit unter dem Strich sind...

.... sind wohl nicht alle gleich ehrlich.. hi hi..

und wer hat NOCH den Test gemacht?

--

habt ihr den link angeklickt, wegen den 2 Sekunden?? den fand ich auch lustig.. klaro

----

heut beim heimfahren wollt mich der Taxifahrer linken. Ich sagte, ich hätte ein Durcheinander, mit Schweizerfranken und Euromünzen. :shock:

Wo ich fragte, *was kostet es denn?" sagte er : "4 Franken, aber sie könnnen mir ruhig auch 2 -2 EuroStücke geben"

ich hatte abers Schweizergeld doch schon bereit, aber der Schlingel wollte mich reinlegen auf raffinierte Art, denn den Witz der Sache, begriff ich erst nachher.... das war aber mies von ihm, Trinkgeld hat er ja eh gekriegt.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

08 Mai 2007 19:56 #226 von klaro ✝
Zwei Mütter unterhalten sich:
„Hat Ihr Sohn jetzt Arbeit?“-
„Er hat einen Kiosk aufgemacht!“-
„Find ich toll.“-
„Es geht so, sie haben ihn dabei erwischt.“

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

08 Mai 2007 20:01 #227 von Töff
Noch einer.....

Eine Mutter schmuggelt ihrem Sohn, der in Sing-Sing sitzt, eine Feile in den Knast. Clever, wie sie ist, buk (richtig so?) sie die Feile in einen Kuchen ein. Am nächsten Tag telefoniert sie ihm und frägt:"Sohn, hast du die Feile gefunden?" "Ja. Mama, morgen werde ich operiert."

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

08 Mai 2007 23:56 #228 von klaro ✝
"Ärzte haben es am besten von allen Berufen: Ihre Erfolge laufen herum und ihre Misserfolge werden begraben."

Jacques Tati
09.10.1908 - 04.11.1982
frz. Schauspieler und Komödiant

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

31 Mai 2007 12:19 #229 von matti
Dank an Sibylle, die mir diesen hervorragenden oder doch eher traurigen "Witz", hat zukommen lassen.


Wahre Gespräche zwischen IHK-Prüfer und Azubis!!!
>
>
> Prüfer: Sie gucken doch bestimmt Fernsehen. Wissen Sie was die
Buchstaben
> ARD bedeuten?
> Azubi: Kann ich auf Tafel schreiben?
> Prüfer: Ja bitte.
> Azubi (schreibt): Das ÄRDste
> Prüfer: Und was heißt ZDF?
> Azubi: Zweiter Deutschfunk.
> Prüfer: Und PRO7?
> Azubi: So für Kinder ab sieben, oder?
>
> Prüfer: Wie heißt die Hauptstadt Deutschlands?
> Azubi: Berlin.
> Prüfer: Bevor Berlin Hauptstadt wurde, welche Stadt war da Hauptstadt?
> Azubi: Da war Deutschland noch DDR, mit Hitler und so!
> Prüfer: Ach so? Wie hieß denn die Hauptstadt bevor Berlin es wurde?
> Azubi: Frankfurt, oder?
> Prüfer: Wie, Frankfurt, oder? Frankfurt/Oder oder Frankfurt, oder?
> Azubi: Jetzt weiß ich! Karlsruhe!
>
>
> Prüfer: Wieviele Tage hat ein Jahr?
> Azubi: 365.
> Prüfer: Gut! Und in Schaltjahren?
> Azubi: Einen mehr oder einen weniger, weiß nicht so genau.
> Prüfer: Überlegen sie mal in Ruhe.
> Azubi: Glaub einen weniger.
> Prüfer: Sind Sie sicher?
> Azubi: Dann einen mehr!
> Prüfer: Okay, wo kommt denn der zusätzliche Tag hin?
> Azubi: Ich glaub der wird in der Silvesternacht eingeschoben.
> Prüfer: Wie bitte?
> Azubi: Nee, Quatsch, das ist mit Sommerzeit, oder?
> Prüfer: Es wird ja ein ganzer Tag irgendwo eingeschoben, da wäre es ja
> sinnvoll, wenn man einen Monat nimmt, der sowieso wenig Tage hat.
Welcher
> könnte das denn sein?
> Azubi: Jetzt weiß ich, Februar!
> Prüfer: Na also! Wissen Sie auch, wie oft wir Schaltjahre haben?
> Azubi (freudestrahlend): Ja, weiß ich ganz genau, alle vier Jahre, weil
> eine Cousine hat nämlich alle vier Jahre keinen Geburtstag!
>
> Prüfer: Wer war eigentlich John F. Kennedy?
> Azubi: Der war wichtig, oder?
> Prüfer: (schaut nur fragend)
> Azubi: Nicht von Deutschland oder so…
> Prüfer: Nein.
> Azubi: Hab ich auf jeden Fall schon mal gehört, gibt es nen Film von.
> Prüfer: Ja, aber wer war das?
> Azubi: Hat der was erfunden?
> Prüfer: (schaut fragend)
> Azubi: Krieg oder so?
>
> Prüfer: Wissen Sie, ob Deutschland eine Demokratie oder eine Monarchie
> oder eine Diktatur hat?
> Azubi: Weiß ich nicht so genau, war früher ja alles anders.
> Prüfer: Ja, früher waren wir auch mal Monarchie.
> Azubi: Ja weiß ich, mit Hitler.
> Prüfer: Nicht ganz, aber was ist mit heute?
> Azubi: Das hat sich ja erst neulich geändert.
> Prüfer: Das wäre mir neu! Wann soll sich das denn geändert haben?
> Azubi: So mit Mauerfall und so.
>
> Prüfer: Was ist ein Euro-Scheck?
> Azubi: Kannste Euro mit bezahlen, außer im Urlaub.
>
> Prüfer: Erklären Sie mir bitte, was ein Dreisatz ist.
> Azubi: Mit Anlauf und dann weit springen.
>
> Prüfer: Was sind so Ihre Hobbies?
> Azubi: Lesen, Musik und Rumhängen.
> Prüfer: Was lesen Sie denn so?
> Azubi: Programmzeitschrift.
>
> Prüfer: Wir haben seit einigen Jahren den Euro als Währung. Wie hieß die
> Währung davor?
> Azubi: Dollar!
> Prüfer: Nein, das ist z.B. die Währung in Amerika.
> Azubi: Ah Moment, jetzt weiß ich es: D-Mark.
> Prüfer: Na also! Was heißt denn das ‘D’ in D-Mark?
> Azubi: Demokratie?
>
> Prüfer: Zwei Züge stehen 100 Kilometer voneinander entfernt und fahren
> dann mit genau 50 km/h aufeinander zu. Wo treffen sich die Züge, bei
> welchem Streckenkilometer?
> Azubi: Kommt drauf an!
> Prüfer: Worauf kommt das an?
> Azubi: Ob die nicht vorher schon zusammenstoßen.
>
> Prüfer: Haben Sie eine Ahnung, wer die Geschwister Scholl waren?
> Azubi: Nö?
> Prüfer: Ich sehe aber in den Unterlagen, daß Sie zehn Jahre auf der
> Geschwister-Scholl-Schule waren.
> Azubi: Geschwister Scholl (Pause) Geschwister Scholl (Pause)… Nee, keine
> Ahnung.
> Prüfer: Schon mal was von der ‘weißen Rose’ gehört?
> Azubi: Aaaaah! Jetzt fällt’s mir ein: Musik, oder?
>
> Prüfer: In welchem Land ist die Königin von England Königin?
> Azubi: Wollen Sie mich auf den Arm nehmen?
> Prüfer (Unschuldsmiene): Nein, wieso?
> Azubi: Weil die schon tot ist!
>
> Prüfer: Nennen Sie mir doch bitte drei skandinavische Länder?
> Azubi: Schweden, Holland und Nordpol.
>
> Prüfer: Wieviele Ecken hat ein Quadrat?
> Azubi (nimmt den Taschenrechner): Sagen sie mir noch die Höhe bitte!
>
> Prüfer: Julius Cäsar, schon mal gehört? Wer war das eigentlich?
> Azubi: Hat der nicht Jesus hinrichten lassen, so mit Bibel und so kenn
> ich
> mich nicht aus, bin evangelisch.
>

> Prüfer: Nennen Sie mir doch bitte drei große Weltreligionen.
> Azubi: Christentum, katholisch und evangelisch.
>
> Prüfer: Der Papst lebt im Vatikan. Wo aber bitte liegt der Vatikan?
> Azubi: Ist ein eigener Staat.
> Prüfer: Ja richtig, aber der Vatikanstaat ist komplett vom Staatsgebiet
> eines anderen Landes umschlossen.
> Azubi: Hmmmm….
> Prüfer (will helfen): Aus dem Land kommen viele Eisverkäufer.
> Azubi: Langnese oder was?
>
> Prüfer: Wenn es in Karlsruhe zehn Minuten nach Eins ist, wie spät ist es
> dann im Köln um 12 Uhr mittags?
> Azubi: Da müsste man jetzt einen Atlas haben!
>
> Prüfer: Wenn ein Sack Zement 10 Euro kostet und der Preis jetzt um 10 %
> erhöht wird, wie teuer ist er dann?
> Azubi: Mit oder ohne Mehrwertsteuer?
> Prüfer: Es geht jetzt nur um den Endpreis.
> Azubi (rechnet wie wild mit dem Taschenrechner)
> Prüfer: Und?
> Azubi: Elf.
> Prüfer: Elf was?
> Azubi: Prozent.
> Prüfer: Sagen Sie mir einfach 10 Euro plus 10 Prozent, wieviel ist das?
> Azubi: 10 plus 11 ist Einundzwanzig!
>
> Prüfer: Was ist die Hälfte von 333?
> Azubi: 150 Rest 1.
>
> Prüfer: In welcher Stadt steht der Reichstag?
> Azubi: Vor oder nach der Wende?
> Prüfer: Heute.
> Azubi: Ist jetzt nicht mehr Deutschland, oder?
>
> Und jetzt mein Liebling:
>
> Prüfer: Wer ist Helmut Kohl?
> Azubi: Kann ich jemanden anrufen?
>
> Prüfer: Durch welches Ereignis wurde der Erste Weltkrieg ausgelöst?
> Azubi: Ui, sowas dürfen Sie mich nicht fragen. (Kicher)
> Prüfer: Doch, überlegen Sie mal, das könnten Sie wissen.
> Azubi: Fragen Sie mich was von Next Generation und das weiß ich!
>
>
> Prüfer: In einer Waschmaschine benötigen Sie pro Waschgang 100 Gramm
> Waschpulver. In einem Karton sind 10 Kilogramm. Wie oft können Sie damit
> waschen?
> Azubi: Ja, wie jetzt?
> Prüfer: 10 Kilogramm haben Sie, jedes Mal verbrauchen Sie 100 Gramm.
> Azubi: Ich hab ja nix an den Ohren.
> Prüfer: Ja und die Antwort?
> Azubi: Ey, ich lern Reisbeürokaufmann, nicht Waschfrau.
> Prüfer: Gut, ein Reisprospekt wiegt 100 Gramm. Sie bekommen einen Karton
> von 10 Kilogramm. Wieviel Prospekte sind da drin?
> Azubi: Das ist voll unfair!
> Prüfer: Das ist doch ganz einfach.
> Azubi: Weiß ich auch.
> Prüfer: Dann rechnen Sie doch mal.
> Azubi: Was?
> Prüfer: 100 Gramm jeder Prospekt, 10 Kilo im Karton.
> Azubi: Komm, mach Dein Kreiz, daß ich durchgefallen bin, so’n Scheiß
mach
> ich nicht!
>
> Gleiche Aufgabe, anderer Prüfling:
> Prüfer: Rechnen Sie doch bitte mal!
> Azubi: Klar, kein Problem! Zehn Kilogramm sind 20 Pfund. 5 Prospekte
sind
> ein Pund. 100 Prospekte!
> Prüfer: Prima! (Freut sich, dass der Prüfling, zwar über den Umweg des
> Pfundes, sicher und schnell zum Ergebnis gekommen ist.)
> Azubi: Und das Ganze jetzt mal 10!
>
> Prüfer: Wann war der Dreißigjährige Krieg?
> Azubi: In Vietnam oder?
>
> Prüfer: Was bedeuten die Begriffe brutto und netto?
> Azubi: Irgendwie so mehr oder weniger.
> Prüfer: Ach was?
> Azubi: Doch, brutto ist mit Verpackung…
> Prüfer: Und netto?
> Azubi: Das ist das Gewicht der Verpackung.
> Prüfer: Was ist dann Tara?
> Azubi: Der hat das erfunden, oder?
>
> Prüfer: Bevor es Geld gab, wie haben die Menschen da Waren gehandelt?
> Azubi: Tauschhandel.
> Prüfer: Ja.. (wird vom Azubi unterbrochen)
> Azubi: Wenn man da eine Playstation wollte, mußte man einen Haufen
Spiele
> abdrücken, um sie zu kriegen.
>
> Prüfer: Wann wurde die Bundesrepublik Deutschland gegründet?
> Azubi: Das war in Österreich.
> Prüfer. Nicht wo, sondern wann.
> Azubi: Vorher!
>
> Prüfer: Wann fand die deutsche Wiedervereinigung statt?
> Azubi: Als die Ossis gehört haben, dass wir den Euro haben, sind sie
alle
> rüber.
> Prüfer: Wann?
> Azubi: Als Hitler in Berlin den Krieg verloren hat.
>
> Prüfer: Wer war Ludwig Erhardt?
> Azubi: Den haben meine Eltern so gerne geguckt. War doch der mit der
> dicken Brille.
> Prüfer: Und was war Ludwig Erhardt?
> Azubi: Schauspieler!
> Prüfer: Sie meinen Heinz Erhardt!
> Azubi: Heinz Erhardt war doch der Helfer von Rudi Carrell, oder?
>
> Prüfer: Im Zusammenhang mit der Börse hört man immer den Begriff DAX.
Was
> ist denn der DAX?
> Azubi: Nee, ich weiß schon, ist kein Tier, oder?
> Prüfer: (schüttelt den Kopf)
> Azubi: Nee, ist klar.
> Prüfer: Und?
> Azubi: Ne Abkürzung?
> Prüfer: (nickt)
> Azubi: Es gibt kein Wort das mit X anfängt!
> Prüfer: Vielleicht gibt es ja ein Wort, das mit X aufhört!
> Azubi: Taxi!
>
> Prüfer: Ein Kubikmeter besteht aus wievielen Litern? Rechnen Sie doch
> mal,
> wieviele Liter passen in einen Kubikmeter!
> Azubi: (starrt den Prüfer mit offenem Mund an)
> Prüfer: Können Sie das?
> Azubi: (starrt den Prüfer weiter verständnislos an)
> Prüfer: Schauen Sie, einen Liter Wasser kann man ja auch in einen Würfel
> bestimmter Kantenlänge umrechnen, wieviele Würfel passen dann in ein
> Kubikmeter?
> Azubi: Ja aber Liter ist doch für Wasser und Kubikmeter für Wohnungen.
> Prüfer: Wie bitte?
> Azubi: Ja, die Wohnung von meinen Eltern ist 85 Kubikmeter groß.
> Prüfer: Was Sie jetzt meinen ist ein Flächenmaß, Sie meinen
Quadratmeter!
> Azubi: Ich dachte, Quadratmeter ist nur wenns viereckig ist und
> Kubikmeter
> wenn es etwas ungünstig geschnitten ist.
>
> Prüfer: Wer war denn Carl Benz?
> Azubi: (war laut Unterlagen auf dem Carl-Benz-Gymnasium): Ein berühmter
> Erfinder!
> Prüfer: Und was hat er erfunden?
> Azubi: (mit stolzgeschwellter Brust): Das BENZin!
>
> Prüfer: Wenn ein Artikel 85 Cent kostet, wieviele Artikel können Sie für
> kaufen, wenn Ihnen 12 Euro zur Verfügung stehen?
> Azubi: Ich würde eine Analyse machen.
> Prüfer: Sie könnten aber auch einfach rechnen.
> Azubi: Ich würde Angebot und Nachfrage analysieren, den Markt studieren
> und versuchen herauszufinden, wo ich den Artikel billiger bekomme.
> Prüfer: Das ist ja alles schön und gut. Aber jetzt stellen Sie sich vor,
> sie hätten das schon alles gemacht und hätten herausgefunden, dass der
> Artikel exakt für 85 Cent zu bekommen ist.
> Azubi: Ich würde entweder warten bis ich mehr Geld hätte oder bis der
> Artikel einen besseren Preis hat.
> Prüfer: Warum machen Sie es sich so schwer?
> Azubi: Weil 85 Cent nicht in 12 Euro passt.
> Prüfer: Passt doch!
> Azubi: Aber nicht wirklich!
>
> Prüfer: Konrad Adenauer, haben Sie diesen Namen schon mal gehört?
> Azubi: Ja klar.
> Prüfer: Und wer war das?
> Azubi: Hat der nicht die D-Mark erfunden?
>
> Prüfer: Wer war der erste deutsche Bundeskanzler?
> Azubi: Helmut Kohl.
> Prüfer: Der war nicht der erste.
> Azubi: Doch, der war schon Kanzler als ich geboren wurde.
> Prüfer: Und vorher? Gab es da keine Kanzler?
> Azubi: Nur den Hitler.
>
> Prüfer: Nennen Sie mir doch bitte sechs Länder, die an die
Bundesrepublik
> Deutschland grenzen.
> Azubi: Holland, Niederlande, Schweden, Spanien, Portugal, England.
>
> Prüfer: Die moderne EDV erleichtert den Büroalltag. Nennen Sie Beispiele
> dafür.
> Azubi: Haben wir nicht mehr gehabt, wir haben schon Computer.
>
> Prüfer: Nennen Sie mir einige Länder der europäischen Gemeinschaft.
> Azubi: Kenn ich alle! Frankreich, Belgien und das dritte fällt mir jetzt
> nicht ein.
>
> Prüfer: Der längste Fluß Deutschlands ist welcher?
> Azubi: Der Nil.
>
> Prüfer: Wer war Napoleon?
> Azubi: Der mit der Guillotine?
>
> Prüfer: Erzählen Sie mir doch etwas über die Bedeutung der folgenden
> Erfindungen: Das Rad, die Dampfmaschine, das Telefon, der Computer.
> Azubi: Sie haben ein vergessen: dem Handy!
> Prüfer: Nee, nee, Telefon habe ich gesagt.
> Azubi: Telefon ist doch mit Kabel, Handy ohne!
>
> Und jetzt einer meiner Lieblinge. Eine junge Frau, hübsch, blond, in den
> übrigen Fragen nicht schlecht gewesen, bekommt noch eine Frage aus dem
> Bereich des Allgemeinwissens.
>
> Prüfer: Der erste Mensch im Weltall, wie hieß der?
> Azubi: James Tiberius Kirk! Da staunen Sie, oder?
> Prüfer: Allerdings!
> Azubi: Dass ich sogar wusste, was das “T” in James T. Kirk bedeutet.
> Prüfer: Schon mal was von Juri Gagarin gehört?
> Azubi: Selbstverständlich!
> Prüfer: Ja und?
> Azubi: Der hat doch so Löffel verbogen, im Fernsehen.
> Prüfer: Aha, und Mr. Spock war der erste Mann auf dem Mond.
> Azubi: Nein, das war Louis Armstrong!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

31 Mai 2007 13:12 #230 von Chris08
Hallo Matti,

muss das sein, so kurz vor Mittag ??? - jetzt muß ich noch hungern, weil ich vor lauter Lachen nix mehr reinbekomme.

Aber mal Scherz beiseite, das ist offenbar das Niveau, wir haben hier ab und an Schülerpraktikanten, da kommt auch nicht mehr!!!

Armes Deutschland - oder besser - scheiß Schule, die bringt nicht bei was zum Leben nötig ist - siehe Marktanalyse, der war sicher kein schlechter Schüler in WiPo, hat nur nix kapiert.

Bis denne

Chris

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.185 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1683

Gestern 2278

Monat 59770

Insgesamt 10007097

Aktuell sind 70 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden