Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Brauche Rat: 8jähriger nässt jede Nacht ein

24 Jul 2016 14:25 - 24 Jul 2016 14:26 #1 von Luckyluke
in den letzten beiden Jahren haben wir auf Anraten unseres Kinderarztes nun schon einiges versucht, bisher leider ohne Erfolg.
Zu Beginn wurde uns der pieselpiepser verschrieben. Nach ca 3 Monaten wurde mein Sohn ab und zu mal wach, aber sehr oft weckte das piepsen nur mich. dazu kam, dass er vermehrt einschmierte, bzw auch mal Stuhlgang in der Hose war. An dem Punkt überwies uns der Kinderarzt an eine Kinderpsychologin mit Schwerpunkt "Ausscheidungsprobleme". Es folgten erst mehrere Wochen mit allen möglichen Protokollen und wir stellten zusammen unseren Tagesablauf ein wenig um.
Nach ca einem halben Jahr folgte ein erneuter Versuch mit pieselpiepser. Nach den ersten 2 Wochen kombiniert mit Oxybutinin für insgesamt 16 Wochen. In dieser Phase war er immer mal mehrere Nächte trocken. Das war letztes Jahr in den Sommerferien.
Leider riss uns das Ferienende aber aus dieser neuen Routine und er nässte wieder jede Nacht ein.
Die Ärztin meinte, wir sollten die Zeit für uns arbeiten lassen und wir entschieden uns wieder für eine Pause.
Im letzten Winter starteten wir dann einen Versuch mit Desmopressin, leider auch ohne Erfolg. Diesen wiederholten wir nun vor einigen Wochen, da nun ein Zeltlager ansteht, an dem er gerne teilnehmen möchte. Leider auch diesmal ohne Erfolg.
Auch eine homöopathische Therapie haben wir versucht. Das hat bisher nur Geld gekostet, aber auch nichts gebracht.

Eigentlich würde ich das ganze Thema gerne einfach ausblenden und ihm Ruhe und Zeit geben.
Aber in der letzten Zeit fühlt er sich oft minderwertig und bekommt zusehends Probleme mit dem Bettnässen.
Zur Kinderpsychologin möchte er nicht mehr und auch ich habe das Gefühl das das ganze zu sehr thematisiert wurde und er sich deshalb auch falsch fühlt.............

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 21:41 - 24 Jul 2016 22:55 #2 von Bernhardine
Hallo Luckyluke,

ich möchte dich ganz herzlich hier im Forum unseres Vereins willkommen heißen!
Dein, bzw. euer Problem kenne ich leider aus eigener ERfahrung - unser ältester Sohn hat bis zum Alter von ca. 7 Jahren immer mal wieder ins Bett gemacht - ich erinnere mich noch daran, wie schrecklich das vor allem im Urlaub ( Campingurlaub!) bei schlechtem WEtter war..... bekomm dann mal den nassen Schlafsack trocken!
Wir haben damals in unserer Not auch Rat bei Urologen gesucht, da ein urologisches Problem vermutet wurde - eine Blasendruckmessung über Katheter war für ihn ein sehr unangenehmes Erlebnis, brachte dann aber die Gewissheit, dass er keine organische Ursache fürs Bettnässen hatte.

Es hat sich dann von allein gegeben - nachdem ich als Mutter beruhigt war, dass mein Kind nicht krank war, bin ich lockerer damit umgegangen und irgendwann war dann Ruhe.
Aber ich weiß, wie anstrengend die Zeit war und ich habe immer die Schuld bei mir gesucht ..... was zum Teil auch stimmte! Ich habe mich als junge Mutter zu sehr beeinflussen lassen von anderen , älteren Leuten, die mir weismachen wollten, mein Junge müsse schon mit einem Jahr trocken sein. Was totaler Quatsch ist, wie ich heute weiß. Aber ich habe aus Dummheit meinem Jungen zuviel Stress gemacht, ihn regelrecht belauert und beim ersten Anzeichen, dass er vielleicht müsste, sofort aufs Töpfchen gesetzt. Pipimachen war Dauerthema!

Beim zweiten Kind war ich wesentlich entspannter - und er hat schon recht bald keine Windel ganz von allein mehr gebraucht und wollte gern auf die Toilette.

Aber das ist sicher nicht die Erklärung für euer Problem - ich hoffe, dass du hier den einen oder anderen Tipp bekommen wirst und ich wünsche euch alles Gute

Liebe Grüße

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 22:36 #3 von Ano
Hallo luckyluke!

Auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Vereinsforum.

Nach dem Lesen Deines obigen Postings ist mir aufgefallen, dass Du mit Deinem Sohn wohl bisher nur beim Kinderarzt und bei einer Psychologin warst, richtig?
Ich würde Dir raten, mit Deinem Sohn in eine Kinder-Urologie zu gehen, dorthin (meist in Unikliniken oder Inkontinenzzentren) muss Dich Dein Kinderarzt allerdings überweisen.
Zum einen haben die Ärzte dort ganz andere und vielfach auch bessere Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten, zum anderen verfügen sie auch über weitaus mehr Erfahrung als ein Kinderarzt weil sie eben darauf spezialisiert sind.

Die Idee, ihm Ruhe und Zeit zu geben und nicht immer und nur über dieses Thema zu reflektieren, ist sicherlich gut.

Du wirst vermutlich keinen zeitnahen Termin in einer Kinder-Urologie bekommen. Ich an Deiner Stelle würde das dem Sohnemann erklären und begründen, warum Du mit ihm noch einmal zu anderen Ärzten gehen möchtest und ihn dann bis zu diesem Termin wirklich in Ruhe lassen.
Aber einen Besuch in einem Facharztzentrum für Kinderurologie halte ich für unumgänglich. Ich weiß nicht, wo Du wohnst. Google doch einfach mal und schau, wohin Du fahren müsstest. Ruf dort an und frag nach, was Du mitbringen sollst und welche Überweisung ausgestellt werden muss und mach gleich einen Termin aus!!!!!!!!!! Bis dann der Termin herangerückt ist, kannst Du lässig die erforderlichen Papiere besorgen.

LG, Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 23:12 #4 von Luckyluke
Vielen Dank für eure Antworten!
Es tut gut zu lesen, dass man doch nicht alles falsch macht!

Einen Termin in der Ausscheidungsambulanz der nächsten Uniklinik werde ich auf jeden Fall in den nächsten Tagen machen. Alleine schon um sicher zu gehen, dass nicht doch etwas organisches dahintersteckt.

Heute Mittag habe ich ihn zum Zeltlager hier im Ort gebracht. Das war in der letzten Zeit hier ein großes Thema. Er wollte unbedingt hin, hat andererseits aber Angst, dass er von den anderen gehänselt wird, wenn sie die Windel entdecken. Wir haben jetzt verabredet, dass ich abends zur Nachtruhezeit vorbeikomme und er die Windel unbemerkt im Auto anziehen kann und morgens gleich nach dem wecken dann zum ausziehen (es ist ein für Eltern offenes Lager und es laufen immer irgendwelche Eltern dort rum). Ich hoffe, das klappt und er kann die Woche trotzdem genießen.
Sein Selbstwertgefühl leidet im Moment stark darunter und ich weiß nicht, wie ich ihn da stärken kann..........

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 23:30 - 24 Jul 2016 23:32 #5 von matti
Hallo,

vielleicht solltest du aktuell einmal die Huggies DryNites Nachthöschen besorgen. Die sehen aus wie Unterwäsche und können auch genau so selbstständig durch ein 8-jähriges Kind an- und ausgezogen werden. Von Pampers heißen sie Under Jam.

Du hast ja selbst geschrieben das er große Scham empfindet. Einen 8-jährigen sollte man deshalb nicht mehr fremdwickeln. Das kann der junge Mann eigentlich mit solchen Hosen selbst. Hilft auch beim Selbstbewußtsein stärken. Oder habe ich dich falsch verstanden und er erledigt dies bereits selbst (diskret im Auto)?

Link zum Produkt:

amzn.to/2aEmLV3

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jul 2016 10:14 #6 von Martl
Hallo lucky Luke ,

Mit den Tips der Vorposter bist du sicher schon auf einem guten Weg.

Du fragst was du machen kannst um ihn zu stärken .... Hast du schon mal was von Cranio Sacral Balance gehört ? Es ist ein sehr sanfte Methode um im Körper auf ganzer Linie etwas zu bewegen und zu entspannen. Es wird bei uns auch bei Babys nach der Geburt im Krankenhaus angewendet im den Stress und die Anspannung nach den ersten großen Schritt auf der Welt zu beruhigen.

Persönlich habe ich damit meine schwere Migräne auf ein bewaltigbares Mass reduzieren können. Hatte bis zu 5x in der Woche eine Attacke die bis zu 56h dauern konnte und bin jetzt auf 1-2 x pro Monat wobei ich nicht mehr die Injektionspen mit entsprechendem Mittel nehme, sondern mit Thomapyrin das auslangen finde.

Wenn du das probierst bitte nicht nach 2-3 Behandlungen aufgeben wenn sich nicht sofort was ändert. Es braucht eine gewisse Zeit bis sich der Körper auf die Änderungen einstellt.

Bei meinem Sohn (7 Jahre) wenden wir es regelmäßig an um ihn zu unterstützen wenn es in der Schule überlastet ist.
Es wirkt sozusagen über Nacht und er kann wieder mit mehr Ruhe an seine Aufgaben gehen.

Sg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jul 2016 22:28 #7 von Luckyluke
Matti, er zieht sich die pants selbst an und aus, nutzt mein Auto dabei nur als Raum, wo ihn niemand sieht.
Ich hab ihm die drynites gekauft, das funktioniert bisher auch ganz gut..............

Martl, wer macht das? Krankengymnasten? Heilpraktiker? Oder kann ich das selbst lernen?
Zur Heilpraktikerin gehen wir momentan auch und ich habe das Gefühl, es tut ihm gut, auch wenn es an der enuresis nichts ändert.........

Vielen Dank für eure Tipps!

Übrigens habe ich heute morgen bei der Ausscheidungsambulanz der Uniklinik angerufen und gäbe schon in 2 Wochen einen Termin. So schnell hätte ich gar nicht damit gerechnet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2016 08:09 #8 von Martl
Guten Morgen Lucky Luke....

Es gibt eigene Therapeuten für Cranio .... Die Ausbildung dauert ca. 2 Jahre was ich weis. Bei uns sind es meist Masseure die diese Technik dazu lernen oder es gibt sie als reine Cranio Sakrale Therapeuten.

Einfach mal Dr. Google fragen was bei euch in der Gegend an Angebot vorhanden ist.

LG Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2016 09:02 #9 von matti
Hallo

ich habe zwar eine völlig andere Berührung mit der Cranio Sakralen Therapie, kann aber über absolut positive Erfahrungen berichten.

Durch meine MS bedingt hatte ich lange Zeit sehr große Probleme beim schlucken. Diese führten soweit, dass eine PEG Anlage bereits im Raum stand. Durch die Cranio Sakrale Therapie, konnte ich in wenigen Wochen meine Probleme fast vollständig lösen. Erstaunlich ist auch, dass dies bis heute anhält.

Sicher einen Therapieversuch wert! auch in anderen Bereichen.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2016 16:01 #10 von Luckyluke
Ok, das werde ich tun!

Heute morgen gab es beim aufstehen im Zeltlager einen Zwischenfall zwischen den Jungs im Zelt. Einer hat wohl die Windel bemerkt und hat Andeutungen gemacht. Als ich kam lag mein Sohn weinend in seinem Schlafsack. Ich habe mit dem betreffenden Jungen gesprochen, bin aber total unsicher, was ich machen soll.......... Ob ich überhaupt was machen soll............ Was richtig und was falsch ist.............
Mir geht's total schlecht damit!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.164 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

 

Servocura Ableitende Inkontinenz

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 259

Gestern 1884

Monat 14324

Insgesamt 8675077

Aktuell sind 114 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)