Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Wo sind alle Interstim-Träger wegen Obstipation?

18 Jun 2015 10:26 #51 von Laura
@Ano: habe ich schon verstanden von wegen Osteopath ;)
ich wollte nur meine Erfahrungen bezüglich Homöopath mitteilen....

@Johannes: ich werde es versuchen zu entspannen... :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jul 2015 17:33 #52 von Laura
Hallo,
ich will mich wieder mal melden und kann mal zur Abwechslung etwas Positives berichten. Die hier geschilderten Magenschmerzen sind weitestgehend vorbei bzw. auf ein erträgliches Maß geschrumpft. Grund für die Magenbeschwerden waren weder Heliobacter, noch Gastritis oder der angedachte Barrett-Ösophagus. Als schulmedizinisch nichts heraus zu bekommen war, bin ich zu meiner TCM-Behandlerin gegangen und für diese war die Sache schnell klar. Meine Beschwerden im Magenbereich würden mit der riesengroßen Kiefer-OP (Vorbereitung für 2 Implantate, Oberkiefer aufklappen, Knochenmaterial anbringen, 2 Stunden-OP ambulant) in Zusammenhang stehen und seien der Meridian-Störung geschuldet. Sie meinte, dass Kiefer- und Magenmeridian zusammen hängen und es war in meiner Vergangenheit sehr oft so, dass ich Probleme an Stellen hatte, die von anderswo kamen. Sie hat mich mit Akupunktur + Moxa behandelt und seitdem ist es besser. Der Bereich in der Magengegend war nach der Behandlung merklich entspannter und die großen Schmerzen sind weg. Klar muss ich immer noch aufpassen bezüglich Ernährung - die früher mal festgestellte Sellerieallergie macht wohl tatsächlich öfters Probleme - aber allgemein ist es besser. Wollte ich euch mal erzählen.... :)

Bezüglich meines Schrittmachers kann ich leider nicht so tolle Nachrichten melden. Ich teste momentan das 7. Programm seit Implantation und bin nicht so zufrieden. Anfangs hatte ich "richtigen" Stuhlgang ohne größere Anstrengung aber seit Monaten ist es wieder dieser tolle Köddel-Stuhl und der auch meist nur mit Öfteren Einläufen...Ich habe mit Medtronic telefoniert, weil ich schon lange mal wissen wollte, bis zu wieviele Programme eingestellt werden können. So langsam habe ich halt wieder Angst, dass es wieder nix ist....Der Herr meinte, dass bei 10-12 Programmen dann Ende wäre und man sich was überlegen müsste. Eventuell wieder von vorne anfangen (das erste Programm hat am längsten funktioniert) oder sogar einen zweiten Schrittmacher - ähnlich wie bei Blasenproblemen - zu implantieren. Von dieser Seite bin ich also wieder eher unsicher und etwas deprimiert...is halt immer was.

Vielen Dank fürs Lesen und Gruß,
Laura.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jul 2015 18:01 #53 von Johannes1956
Liebe Laura!

Danke für Deinen Bericht. Schade, dass es derzeit mit dem Schrittmacher nicht so klappt, aber da kommt bei Dir sicher viel zusammen. Ich bin ja auch bei einer TCM Ärztin in Behandlung und halte viel davon.

Moxibustion wurde mit mir noch nicht gemacht, ich bekomme Akupunktur und spezielle Kräuter zum Trinken. Meine TCM Ärztin achtet dabei immer besonders darauf, dass meine Verdauung im Lot ist, da der Darm ja viel mehr kann und macht, als nur verdauen.

Inzwischen weiß ich ich ziemlich genau, was ich essen und trinken darf und zu welchen Zeiten und wenn ich mal was nicht beachte, folgt die Reaktion meines Darmes auf den Fuß.

Wir haben uns auch schon ausführlich über Moxibustion unterhalten, mit Artemisia, Ingwerscheiben und neuerdings auch mit Edelweiß, welches für Moxa in Innsbruck erforscht wird.

Allen Behandlungen gemeinsam ist, dass die Energie, das Qi aktiviert wird und der Zusammenhang Zähne und Magendarmtrakt liegt ja auf der Hand. Mit einer Behandlung ist es aber wohl nicht erledigt.

Für diejenigen, die auf Reisen gehen und vielleicht davor recht angespannt sind, empfiehlt sich eine vorbeugende Moxibustion.

Es geht im Prinzip um Erwärmung und somit Aktivierung der speziellen Punkte, ähnlich wie bei Akupunktur und diese punktuelle Erwärmung wird in der Wirksamkeit durch Kräuter, ursprünglich eben Artemisia, den Beifuß, verstärkt.

Hab doch noch Geduld mit Deinem Darm und versuche weiterhin, ins Gleichgewicht zu kommen!

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jul 2015 21:50 #54 von Ano
Liebe Laura!

Was den Schrittmacher angeht, so schreibst Du:

Eventuell wieder von vorne anfangen (das erste Programm hat am längsten funktioniert).

Dann probiere doch wieder das erste Programm! Warum zögerst Du? Es kann durchaus sein, dass nach dieser langen Pause das erste Programm wieder genau so gut funktioniert, wie seinerzeit.
Hast Du denn bei den einzelnen Programmen auch an der Amplitudenhöhe experimentiert? Das solltest Du nämlich. Nicht alle Programme tun ihren Dienst bei gleicher Amplitudeneinstellung gleich gut. Es gibt so viele Möglichkeiten. Teste sie doch aus!

Was nun Dein Magenproblem angeht, so finde ich es toll, dass Du nun einen Weg für Dich gefunden hast und Dir geholfen werden kann. Man glaubt gar nicht, wie sehr alle Organe irgendwie miteinander in Verbindung stehen - und darüber thront dann noch die Psyche, die ebenfalls "mitmischt".

Gute Besserung und liebe Grüße,
Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jul 2015 22:07 - 28 Jul 2015 22:09 #55 von Laura
Hallo Ano,
ich kann nicht ins erste Programm zurück, weil das die erste Programmierung mit 4 Programmen war im Oktober. Danach wurden 3 neue Programme aufgespielt und ein altes gelassen. Die 3 neuen Programme habe ich schon getestet und es passt nicht so. Also müsste ich in die Uniklinik, um mit Arztgerät zu programmieren, wenn ich in das allererste Programm nach Implantation zurück möchte.
Innerhalb der Programme habe ich natürlich die Amplituden geändert; so ungefähr um 01, bis 0,6 Punkte oder meinst du noch mehr bzw. höhere Änderungen der Amplituden? Ich verspüre dann Druck im Enddarm aber halt leider keinen besseren Stuhlgang.
Ich teste jetzt ein zweites Mal die letzten zwei Programme der zweiten Fuhre sozusagen und dann werde ich wohl wieder Kontakt aufnehmen. Es macht mir halt Sorge, dass auch die Möglichkeiten mit dem Interstim nicht endlos sind .....
Gruß, Laura. :dry:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jul 2015 22:22 #56 von Ano
... und das Programm, welches noch drauf geblieben ist, ist nicht das erste, das Du meintest?

Das ist natürlich doof.
Ich hab mir immer das Programm zur Sicherheit draufgelassen, das bis dato am besten war. Dazu kamen dann 3 neue. So konnte ich im Notfall immer auf mein "altes" zurückgreifen. Dadurch konnte ich aber immer nur jeweils 3 neue Programme testen und nicht gleich vier - hat halt alles immer zwei Seiten.

Was jetzt die Amplitudenhöhe angeht, so ist es gut, dass Du dort auch getestet hast. Natürlich darfst Du keine unangenehmen Gefühle dabei haben, dann ist es zu hoch eingestellt! Entscheidend ist ja nicht die Höhe (nach dem Motto: je höher, desto größer die Wirkung) - entscheidend ist, wie jedes Programm mit den unterschiedlichen Amplitudenhöhen wirkt/stimuliert.
Da Du mir bisher immer als ein bisschen ängstlich vorgekommen bist, dachte ich, dass Du nur das nötigste einstellst und Dich nicht traust, mehr auszuprobieren.
Ich drück Dir die Daumen, dass Du trotzdem noch was passendes findest.

LG, Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Jan 2016 13:19 #57 von Nuovo
Hallo,

nach einem jahrzehntelangen beschwerlichen Weg über eine Resektionsrektopexie (aufgrund Rektozele, Intussuszeption und Rektumprolaps), die keine Abhilfe schaffte, sondern nur die bis dahin aufgetretenen organischen Auswirkungen beseitigte sowie einer erheblich verzögerten Darmpassage, eines Schliessmuskels mit erhöhtem Tonus und eines grenzwertig tiefer tretenden Beckenbodens erhalte ich bald eine SNS-Therapie bzgl. Obstipation, die dann mit der üblichen Testphase beginnen wird.

Ich hoffe sehr, dass sich mein täglicher Stuhlgang bald nicht mehr bspw. über fast zwei Stunden hinziehen wird (langsame portionsweise Darmentleerung; hier helfen keine Abführ- oder Quellmittel, auch eine Irrigation ist erfolglos), und dass ich wieder einmal ausgeschlafen einen neuen Tag (...Nuovo...) beginnen kann und nicht immer um 4.00 Uhr aufstehen muss, um pünktlich zur Arbeit gehen zu können.
Denn meinen Stuhlgang kann ich wegen des enormen Zeitaufwands ja nicht während meiner Arbeitszeit erledigen.

Dieses Forum hat mir schon sehr viele Tipps und Anhaltspunkte gegeben, doch einige Fragen stellen sich mir noch:

- Ist der Besuch eines Medtronic-Referenten im Krankenhaus Standard?
- Erhält man nach der eigentlichen Implantation auch eine Ersatz-Patientenfernbedienung?
- Welche Dinge würdet Ihr in der Testphase unbedingt mi den Ärzten besprechen?
- Würdet Ihr während der Testphase irgendetwas anders machen, wenn Ihr nochmal die Gelegenheit dazu hättet?
- Welche Tipps habt Ihr sonst noch wegen des Tests?
- Wie lange seid Ihr bei der Testphase und nach der Implantation krankgeschrieben gewesen?

Ich freue mich auf jede Antwort!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Jan 2016 15:34 - 16 Jan 2016 15:38 #58 von Laura
Hallo Nuovo,
herzlich Willkommen hier im Forum; schön, dass du gepostet hast. Ich freue mich vielleicht besonders, weil wir jetzt immerhin zu dritt sind mit der Diagnose Obstipation im weitesten Sinne :silly: wir sind ja hier mega in der Unterzahl...

Ich versuche mal, deine Fragen zu beantworten und habe gleich eine Frage:
Wieso klappt die Irrigation so gar nicht? In meinen schlimmsten Zeiten habe ich auch morgens vor der Arbeit eine Stunde in der "Porzellanabteilung" zugebracht und mir Einläufe gemacht. Mit welcher Menge Wasser hast du es versucht? Vielleicht war die Menge zu wenig, so dass zu wenig Druck erzeugt wurde?

Dann würde mich sehr interessieren, bei welchem Arzt/Klinik du in Behandlung bist?

1. Die Einstellungen (Ersteinstellung und Änderungen) werden meines Wissens immer von einem Vertreter von Medtronic vorgenommen.

2. Es gibt eine Fernbedienung (Arztprogrammiergerät) welches in der Klinik bleibt (oder bei Medtronic) und eine Fernbedienung, die du ausgehändigt bekommst und wo du in der Regel vier Programme zur Auswahl aufgespielt bekommst. Innerhalb dieser Programme kannst du die Amplitude ändern und wenn das nichts bringt erst in ein anderes Programm. Es gilt jedoch nicht: Je höher die Amplitude, um so besser! Das könnte man meinen, ist aber nicht so.

3. mmmhhhh, ich würde auf jeden Fall fragen, welches der Programme ich als nächstes nehmen sollte, falls das erste nicht funktioniert. Ansonsten fragst du alles, was dich interessiert. Ich war schon gut aufgeklärt von meiner Ärztin, die operiert hatte...

4. /5. :lol: :lol: :lol: ich würde noch mehr versuchen, die Ruhe zu behalten....hat bei mir allerdings gar nicht geklappt, weil ich mich ständig unter Druck gesetzt habe mit der ganzen Geschichte. Und man weiß ja, wie etwas klappt, was man unbedingt herbei führen will....versuche ruhig zu bleiben und gib der Sache die Zeit, die es braucht. Ansonsten poste hier :) hier sind viele liebe Menschen, die dich unterstützen!

6. Ich war nur für die Zeit des Krankenhausaufenthaltes krank geschrieben und vielleicht 2-3 Tage danach zuhause. Danach bin ich an die Arbeit; ist auch besser weil du sollst ja dein normales Leben weiter führen bis auf ein paar Einschränkungen wegen des Geräts. Ziehst halt längere Oberteile an, damit das Testgerät nicht so auffällt und los....

Wenn du noch Fragen hast, nur los..... ;)
Bis bald und lg,
Laura.

Übrigens reicht es aus, wenn du einmal dein Posting erstellst! Für das nächste Mal!
Folgende Benutzer bedankten sich: Nuovo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Jan 2016 16:32 #59 von Nuovo
Laura,

herzlichen Dank für Deine Antworten!

- zur Klinik: www.sakralnervenstimulation.de

- zur Irrigation: furchtbares Gefühl im Darm; mehrere Einläufe hintereinander nötig; bei mir war nicht die Füllmenge entscheidend;
der aufgeblasene Ballon bewirkte das Signal der Enddarmfüllung und den daraus folgenden Entleerungsreflex auch mit wieder nur
portionsweiser langsamer Darmentleerung;
auch bspw. die Spüllösung vor einer Darmspiegelung wirkt bei mir nicht schnell abführend

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Jan 2016 16:42 #60 von Laura
Also ich habe mit 500-1000ml abgeführt mit meinem Reprop clyster. Das ist eine Silikonflasche und kein Ballon; ohne dieses Teil wäre ich damals irre geworden...
Das mit dem Trinken vor Endoskopie kenne ich nur zu gut - bei der letzten musste ich 8 Liter von dem Zeug trinken :sick:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.150 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 437

Gestern 687

Insgesamt 7866522

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.