Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Hilfe mit Wundversorgung Stuhlinkontinenz Geburt

30 Jul 2016 11:26 #1 von Tigerente1410
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und habe vor 10 Tagen unseren kleinen Sohn entbunden. Es war eine schwere Geburt und ich bin dabei 3. Grades gerissen.
Bisher sah die Naht immer gut aus, aber gestern kam dann der Schock. Beim Abwischen des Urins kam dann Stuhlgang aus der Scheide!
Ich bin gleich ins Krankenhaus...die ganze Naht ist wieder auf. Ich habe jetzt einen ca 3 cm tiefen Riss zwischen Darmausgang und Scheide. Ist nun quasi alles eins.
Der Proktologe meinte, ich solle mich einfach 3 bis 4 mal am Tag abduschen + Einlagen und in 6 Wochen könne man über ein Stoma nachdenken. In ca 6 Monaten soll das ganze rekonstruiert werden.
Jetzt bin ich überfordert mit der Pflege. Ich kann das ganze im Moment ja nicht wirklich sauber halten, weil der Wochenfluss noch da ist. Außerdem finde ich nun immer mal Stuhlreste in der Scheide.
Ich habe Wahnsinns Angst, dass sich das nun richtig entzündet.

Hat das auch schon mal jemand gehabt und kann mir einen Rat geben?

Würde mich über Antworten freuen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 11:39 #2 von Luckyluke
Hallo Tigerente,

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Sohnes!

Leider kann ich dir bei deinem Problem nicht sehr viel weiterhelfen. Ich würde nach jedem Toilettengang mit klarem Wasser, bzw Kamillentee abspülen und auch immer die Vorlagen wechseln.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 12:09 - 30 Jul 2016 12:11 #3 von matti
Hallo Tigerente,

zunächst meinen herzlichsten Glückwunsch zur Geburt.

Ich kann dir keinen anderen Rat geben als dir sehr, sehr zeitnah eine Zweitmeinung einzuholen und dies evtl. auch durch verschiedene Fachrichtungen (Proktologe, Gynäkologe und Urologe).

Ich halte weder den "Zustand" noch die Aussagen deines Arztes für hinnehmbar. Die häufigste Quelle für Infektionen sind E-Coli Bakterien. Wenn sich diese nun bereits in der Scheide befinden, ist eine Infektion doch schon fast gar nicht mehr auszuschließen.

Sicher bin ich kein Arzt und das vorgeschlagene Vorgehen deines Arztes kann eine Berechtigung in der Abfolge haben, die so sein muss. Um dies aber abzusichern, würde ich dir eben dringend die Einholung einer Zweitmeinung empfehlen.

Aus der Sicht eines Laien ist dies über sechs Wochen untragbar.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 12:46 #4 von Tigerente1410
Danke für eure Antworten.

Matti, du hast recht. Ich muss mir unbedingt noch eine zweite Meinung einholen.

Momentan bin ich so down, dass ich gerade gar nichts hinbekomme. Ist ein bißchen viel mit Säugling, Hormonen und den Wunden.
Ich kümmere mich noch darum, denn heute ist erst der erste Tag und das geht gar nicht.
Zwar merke ich, wann ich aufs Klo muss, dann aber auch sofort, da der Stuhlgang schon kommt. Man kann ja auch nicht überall duschen und ich kann wohl schlecht 6 Wochen Zuhause bleiben.

Sagt mal, gibt es eine Art Regelmäßigkeit in der sich der Darm entleert? Oder ist das individuell oder gibt es gar keine Regelmäßigkeit?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 13:28 #5 von Auf eigenen Wunsch gelöscht.
Hallo Tigerente,

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Sohn. Es ist tatsächlich so dass vor Ablauf von 6 Wochen kaum ein Chirurg ohne Not operieren würde.

Eine Entzündung, das ist richtig, kann durch e.coli verursacht werden. Ich würde Dir Bäder mit Tannolact empfehlen. Das Zeug wirkt antibakteriell und könnte Dir helfen eine Entzündung zu vermeiden. Es brennt ein bisschenwollt ich nur sagen.

Es ist so, daß nach einer Geburt der ganze Bauch etwas weich ist und eben auch ausgeleiert. All dies hätte eine Auswirkung auf das OP Ergebnis .Das hat Dir Dein Arzt sicher auch so gesagt.

Mir ist klar, das das Warten nervt, es kommt auch viel zusammen , das Kind , der eigene Körper die Familie. Aber ich denke in dem Fall ist Warten besser du willst doch ein gutes Endergebnis.

Übrigens , ich liege grad in der Klinik und hab das meinen Proktologen gefragt-anonym natürlich.

Liebe Grüße Gabi
Folgende Benutzer bedankten sich: matti, Ano

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 13:35 #6 von Auf eigenen Wunsch gelöscht.
Hallo nochmal

Ein Spitzenoperateur für dieses , Dein Problem ist Herr Prof. Thomas Schiedeck im Klinikum Ludwigsburg. Ich selbst bin vor 3 Jahren von Ihm operiert worden und in der Zeit, die ich dort war, waren 2 Frauen mit der gleichen Problematik dort.
Ich selbst komme aus Dresden-aber es war die Reise wert.

Vielleicht konnte ich helfen.

LG Gabi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 16:41 #7 von Tigerente1410
Liebe Gabi,

vielen Dank für deine Hinweise.
Wie du schon erwähnst, meinte mein Arzt auch, dass man besser abwarten sollte um ein gutes Ergebnis zu erhalten.

Ich bin mir eben mit der Wundversorgung so unschlüssig und von Sitzbädern hat er abgeraten. Meine Hebamme schwört darauf...aaaahhhh
Am Mittwoch habe ich nochmal einen Kontrolltermin. Mal sehen was da raus kommt.

Mir wurde Dr. Scherer aus Berlin empfohlen, aber bis dahin habe ich ja noch etwas Zeit und werde dann mal Gespräche führen.

Grüße Tigerente

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 17:36 #8 von annehanne
Hallo Tigerente!

Weißt Du, mit dem Stuhlgang, da gibt es schon bei den meisten Menschen eine gewisse Regelmäßigkeit, die natürlich auch individuell ist. Bei einem halt früh, beim Nächsten eben Abends. Natürlich mal abgesehen von Erkrankungen und Operationen, Ja, wenn der Darm an sich gesund ist, dann schon.
Nur: Du warst jetzt grad schwanger, hast ne echt heftige Geburt hinter Dir, stillst, hast - entschuldige bitte den drastischen Ausdruck- den Scheiß noch an der Backe...Also, da kann es dann sein, das von Regelmäßig und planbar die nächste Zeit keine Rede sein kann. Kommt sicher auch drauf an, wie das unter Normalbedingungen- also vor Schwangerschaft bei Dir lief.

Die sechs Wochen Wartezeit erscheint mir schlüssig, weil durch die hormonellen Umstellungen der Schwangerschaft ja auch das Bindegewebe anders wird, so das die Heilung nicht im gewohnten Maße funktioniert, also die Meinung des Arztes in der Hinsicht ist für mich nachvollziehbar.
Die Vorgehensweise bis dahin, nun da bin ich auf der Seite meiner Vorschreiber, auf jeden Fall Zweitmeinung! Und ich würde auch nachhaken wegen einer Entzündungsprophylaxe, denn unter den Bedingungen ist die Blasenentzündung vorprogrammiert, würd ich mal behaupten.

Zum Thema Sitzbäder: 3 Mann fragen, vier verschiedene Meinungen bekommen....Ehrlich, ich wüsste jetzt nicht was ich mache.
Gyn fragen? Urologe fragen? Abraten heißt ja nicht schädlich, sondern meistens nur, es bringt erfahrungsgemäß nichts.

Wenn ich solche Aussagen bekomme, probiere ich halt aus - wenns mir nicht guttut, dann lass ich es.


Bei dem ganzen Mist hoffe ich, das Euer Sohn die heftige Geburt unbeschadet überstanden hat, und wünsche Euch alles Gute.

Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 17:50 #9 von Tigerente1410
Hallo Hanne,

unserem Sohn geht es zum Glück gut! Der hält mich auch gerade Aufrecht.
Ansonsten ist momentan nichts mehr so wie vorher.
Vor der Schwangerschaft musste ich so alle 2 Tage zum Klo. Während der Schwagerschaft musste ich jeden Tag. Jetzt habe ich gerade Durchfall, was natürlich nicht so toll ist.
Ich versuche gerade Flohsamen.
Das muss sich alles noch regulieren.

Gruß Tigerente

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2016 17:54 #10 von Elkide
Liebe Tigerente,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Sohnes. So einen kleinen Kerl in den Armen zu halten, entschädigt sicherlich für so manche gesundheitlichen Probleme nach der Schwangerschaft. Meine Tochter hatte auch einen Dammriss beim ersten Kind (4.350 g und 60 cm). Die Ärzte haben ihr von Sitzbädern abgeraten, aber das sieht sicherlich jeder anders. Was ihr geholfen hat war, dass sie beim Wasserlassen bzw. Stuhlgang einen mit warmen Wasser bzw. mit einer warmen Wasserlösung (Ringelblumenessenz) gefüllten Behälter gleichzeitig zwischen ihren Beinen durchlaufen ließ. Danach hat sie jedesmal ein Regenerationsspray aufgetragen. Ihr hat es jedenfalls super geholfen. Auf jeden Fall solltest du gleich was tun und nicht noch 6 Wochen abwarten. Hol dir auf jeden Fall so schnell wie möglich eine Zweitmeinung ein.

Gute Besserung und ganz viel Freude an deinem kleinen Sohn.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.126 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 114

Gestern 2140

Monat 6019

Insgesamt 9819347

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden