Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

Wohin würdet ihr eure pflegebedürftigen Angehörigen bringen?

06 Okt 2022 07:56 - 06 Okt 2022 07:58 #1 von Ludwig Millich
Leider gab es in meiner Familie einen Pflegefall. Daher suche ich jetzt nach einer Möglichkeit was ich machen könnte da mir die derzeitigen Preisen in Pflegeheimen zu teuer sind. Sollte ich mich eventuell nach einer günstigen Heimpflege umsehen?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2022 10:50 #2 von MichaelDah
Hallo Ludwig,

was möchtest du denn da genau wissen? DIeses Thema ist etwas komplexer und passt hier möglicherweise auch garnicht in das Forum - von daher nicht wundern wenn das gebremst wird - aber ich versuche mal zu Antworten:

Die ganze Sache beginnt damit, das die Frage „Wohin bringt ihr eure Angehörigen“ schon mal etwas merkwürdig gestellt ist. Ich würde da vielleicht erstmal meine Angehörigen zu deren Meinung fragen und dann versuchen _gemeinsam_ eine praktikable Lösung zu finden… Aber wie auch immer…

- Formal muss zunächst einmal der Pflegegrad bestimmt werden. Das tut i.d.R. der MD auf Antrag bei der Krankenkasse.
- In Abhängigkeit vom Pflegegrad besteht ein Anspruch auf Pflege Leistungen, von denen viele Leistungen auch Zuhause durch entsprechende Sozialdienste erbracht werden können.
- Sollte das nicht mehr möglich sein, kann ein Pflegeheimplatz in Erwägung gezogen werden. Die Zuzahlung (EEE) ist von Heim zu Heim unterschiedlich.
- Zuzahlung und Extrakosten müssen vom Betroffenen selbst getragen werden - kann er das nicht muss das Sozialamt zuzahlen.
- Verwandte (Kinder) werden ab 100.000 Euro Jahreseinkommen an den Kosten beteiligt (Subsidar Prinzip).
- Das Geld holt sich das Sozialamt dann ggf. von den Kindern zurück.

Allerdings sind Pflegeheimplätze auch nicht mal eben so einfach zu bekommen. Von daher sollte man sich da ggf. schon mal vorher Erkundigen - und sich vor allem die Sache gemeinsam mit der oder dem Betroffenen vorher ansehen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2022 11:09 - 06 Okt 2022 11:09 #3 von matti
Hallo Ludwig,

seit deiner Registrierung hast du drei Beiträge geschrieben. Alle enthielten Links zu Webseiten Dritter. Dein gestriger Link führte auf eine Seite, die zum Abschluss eines Abos aufforderte, um den dort veröffentlichten Text überhaupt lesen zu können. Angesprochenen Beitrag haben wir bereits gelöscht.

Deine Motive sind uns nicht deutlich. Es besteht zumindest die Annahme, dass es ich bei deinen Beiträgen um Spam handelt. Wenn dem nicht so ist, dann erläutere bitte deinen Hintergrund. Wenn diese Erklärung nicht zeitnah erfolgt, werden wir deinen Account sperren.

Grüße
Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: MichaelDah, Tanja123

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2022 17:09 #4 von Ludwig Millich
Hallo Matti

Mein gestriger Link sollte zu einem Zeitungsausschnitt führen in welchem ich von drastisch gestiegenen Kosten in Pflegeheimen gelesen habe. Auf Grund dieser Zeitungsinfos wollte ich mich hier umhören ob mir jemand Alternativen zur Pflege in Pflegeheimen sagen könnte.
Diese Onlinezeitungen starten leider von Zeit zu Zeit diese Aboabfragen, welche mir selbst auch lästig sind.
Hatte gehofft das mir jemand ein paar Ratschläge zu Pflegealternativen nennen könnte.

Ich hoffe das reicht als dir als Erklärung Matti

Grüße
Ludwig

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.182 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 937

Gestern 2254

Monat 937

Insgesamt 9001678

Aktuell sind 140 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden