Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Verzweifelt: Chronische Blasenentzündung

05 Jul 2023 14:32 #1 von Lolablau
Ich kämpfe wieder seit nunmehr zwei Jahren mit rezidivierenden HWIs. Wieder, weil das ein Lebensthema ist. Geboren wurde ich mit ner Doppelniere auf der einen und einer kleineren Niere auf der anderen Seite, bei der ein heftiger Reflux bestand, der durch die künstliche Anlage eines Ureters behoben wurde. Danach war ich ab dem Alter von 3 Jahren infektfrei, bis ich sexuell aktiv wurde. Es folgten 15 Jahre Honeymoonzystitis, die schlagartig mit der Geburt meines Sohnes aufhörten, warum auch immer.
Ich war dann wieder ca. 10 Jahre infektfrei. Und jetzt ging es vor 2 Jahren wieder los. Waren es früher E.Coli sind es diesmal seltene Keime wie E.Faecalis oder Citrobacter koseri. Und ich werde sie nicht los.

Ich hab mich mit Strovac impfen lassen und nehme täglich Mannose und tue auch sonst alles, was empfohlen wird. Im letzten halben Jahr habe ich auf Anraten des Urologen zunächst ne Dauerantibiose mit Nitrofurantoin gemacht, da gab es dann Durchbruchinfekte, seit letzter Woche nehme ich Cotrim und soll das wieder als Langzeitantibiose nehmen. Laut Antibiogramm soll das gegen den Citrobacter helfen. Ich habe aber seit gestern trotz braver Einnahme wieder Leukos und Blut im Urin und Schmerzen. Eigentlich gibt es seit Anfang des Jahres kaum noch schmerzfreie Phasen…. Und ich muss nachts ständig raus.

Gemacht wurde: Urodynamik, Blasenspiegelung, CT mit Kontrastmittel… dabei ist nichts rausgekommen: latente Entzündungszeichen rechts, leicht erweitertes Nierenbecken rechts, Blase minimal gereizt…

Seither kriege ich gefühlt ein Antibiotikum nach dem anderen, Darm- und Vaginalflora sind am Boden… und ich leide.

Hat irgendjemand irgendwelche schlauen Ideen zum Thema?

Ach ja: Restharn. Je nach Untersuchung gibt‘s den oder auch nicht. Ich lass mir schon viel Zeit auf der Toilette.

Aktuell ist es ganz seltsam unter Cotrim: Mittelstrahlurin ist fein, aber die letzten Tropfen sind Leukos +++, heute mit Blut.

Mein Verbrauch an Comburstäbchen ist hoch! Und ich bin echt fertig mit den Nerven.

Was würdet ihr noch tun?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Jul 2023 09:54 #2 von Ines23
Ich kenne das Problem nur zu gut, da ich 7-8 Mal pro Tag Katheter legen muss und dementsprechend ständig bakterielle Infektionen habe.
Darmsanierung: ich habe 6 Monate meine Ernährung komplett umgestellt, um meine Darmflora wieder aufzubauen. Hilfreich waren dafür die Sendungen und Listen der Ernährungsdocs:

www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Blasenent...nentzuendung140.html

Weiterhin nehme ich 3 Mal pro Tag jeweils vor dem Essen Acimol zur Harnansäuerung und 3 Mal am Tag nach dem Essen Cystinol Long zur besseren Durchspülung der Blase.
Abends trinke ich 0,6 Liter Schachtelhalmtee zur Desinfizierung der Blase.
Zum Schutz und Aufbau der Schleimhäute und Abwehr von Bakterien: 3 Mal pro Woche Gynoflor Zäpfchen und 2 Mal pro Woche Estriol Wolf Vaginalcreme (Hormoncreme).

Macht alles keinen Spaß, aber besser als die ständigen Infektionen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Jul 2023 10:02 #3 von Ines23
Was aber momentan am besten hilft und leider noch aufwändiger ist: 2-3 Mal pro Woche muss ich mir eine Mischung aus 50 ml NaCl und 2 ml Gentamicin (Antibiotikum) per Katheter in die Blase instillieren. Also lokales Antibiotikum, das nicht durch den ganzen Körper muss, sondern lokal angewendet wird.
Das geht bei mir, da ich sowieso täglich Katheter verwende, müsste bei Dir dann aber wahrscheinlich vom Urologen gemacht werden.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Jul 2023 10:12 #4 von Ines23
PS: das lokale Antibiotikum kommt in die leere Blase, wirkt 15 Minuten und muss dann per Katheter wieder aus der Blase entfernt werden.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.125 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 132

Gestern 2297

Monat 49844

Insgesamt 9997171

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden