Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

ISK

04 Feb 2023 07:57 #11 von Westendorf
Liebe Simone,
das tut mir leid, wegen deiner OP…

Wielange hat es gedauert, bis es nach Einsetzen von dem Schrittmacher „geklappt“ hat?
Muss man in dieser Zeit auf der Toilette „üben“ und dann Katheterisieren?
Kann es passieren, das man inkontinent wird?

Warst du in der Klinik zufrieden? Wielange warst du im Krankenhaus?

Wünsche dir ein schönes Wochenende!

Viele Grüße
Petra

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

04 Feb 2023 10:30 #12 von kleines-engelchen
Liebe Petra,

ich hatte den Schrittmacher am 1.3.22 implantiert bekommen. Dann musste sich erstmal alles einspielen. Es war natürlich nicht so, dass ich den Schrittmacher hatte und alles ging wieder. Nein, das war leider nicht so. Ich hatte davor immer wieder geübt. D.H. ich hab mich auf dem WC immer versucht zu konzentrieren.
Dann hatte ich auch die Bauchpresse verwendet. (Dies wurde auch durch die Ärztin kontrolliert und geschaut, damit kein zu großer Druck im Bauchraum entsteht, bez. irgendwelche Schäden dadurch verursacht werden) Das mit der Bauchpresse wurde hier schon ein paar mal diskutiert. Und klar es sollte vermieden werden wenn es nicht abgeklärt ist /wird vom Arzt. Also bitte hierbei den ärztlichen Rat befolgen!!

Ich war und bin total zufrieden mit der Klinik(sind jetzt in Donaueschingen umgezogen). Es ging wirklich alles Hand in Hand. Im Krankenhaus war ich 3 Tage und dann war ich aber noch krankgeschrieben. Schmerzen waren erstaunlicherweise kaum.

Stand heute, ISK wird noch verwendet (aber spontan) Durch den Schrittmacher hat sich auch die Darmfunktion etwas verändert. D.H, ich habe nun häufiger Stuhlgang. Wenn ich dann den Darm etwas entlasten möchte, nehme ich den ISK. Oder wenn ich merke, dass das Wasserlassen wirklich erschwert ist, dann auch. Restharn habe ich so gut wie keinen mehr.

Die Urinmenge hat sich dadurch auch verändert. Am Anfang hatte ich bis zu 700/800 ml an Blasenfüllung. Danach war ich auf höchstens 600 ml.
Und nun 450 ml.

Das ganze ist jetzt fast 1 Jahr her. Also es ist wirklich sehr viel Geduld angesagt. Und was mir auch hilft...POSITIV sein und denken.(Klar wir sind Menschen und sowas geht nicht immer)Aber ich schätze viel mehr alles was ich habe und haben darf.

Ich wünsche Dir nun ein wunderschönes Wochenende.
Ganz liebe Grüße Simone
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja123

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

05 Feb 2023 16:27 #13 von Westendorf
Liebe Simone,

danke für deine Antwort!

Das mit dem „positiven“ fällt mir zur Zeit sehr schwer.
Hab seit über einem halben Jahr ne schwere depressive Phase, aber du hast wahrscheinlich Recht.

Was meinst du damit, du machst ISK, wenn du deinen Darm entlasten möchtest?

Liebe Grüße
Petra

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Feb 2023 19:29 #14 von kleines-engelchen
Liebe Tanja,

ich kann das echt alles so gut verstehen. Ich war auch total traurig, deprimiert, sauer, wütend...einfach alles.
Nur irgendwann kam ich zu dem Punkt und dachte, es bringt mich nicht weiter. Im Gegenteil.
Es gibt nur dieses eine Leben. Und ich sah es als Herausforderung und nahm diese an.
Egal wie man sich fühlt, die Außenwelt kann dies ja nicht so nachvollziehen und verstehen. Selbs wenn es ähnliche Fälle gibt, dann gibt es immer wieder Unterschiede, da jeder individuell ist. Daher ist das BESTE sich selbst zu helfen, so gut es geht.
Das wichtigste ist als aller erstes, finde ich, dass man in Guten Händen ist. Ein guter Arzt, damit meine ich auch, wo sich Zeit nimmt, Lösungen sucht, Möglichkeiten aufzeigt, Untersuchungen vornimmt, zuhört, auf einen zu geht und miteinander arbeitet, dies ist schwer zu finden, aber machbar.
Dann Schritt für Schritt zu gehen. Alles braucht seine Zeit. Und klar, wenn man traurig ist und es einem zum weinen ist, dann weint man.
Aber das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Ein Leben das lebenswert ist!!Das wollte ich immer ..und hier heißt es nicht aufgeben!!

Nun zu deiner Frage....Durch meine Bauchpresse und das drücken hatte ich auch vermehrt Stuhlgang. Nicht immer aber ab und an...daher dann lieber ISK.

Ich schick Dir ganz viel Zuversicht, Mut, Liebe und Geduld.
Du schaffst das..... ;)

Ganz liebe Grüße Simone

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

12 Feb 2023 19:14 #15 von Westendorf
Liebe Simone,

danke für deine mutmachenden Worte!

Einen guten Arzt zu finden, ist echt schwierig. Meine ist sehr nett, aber immer im Stress.

Wir haben jetzt mal eine Klinik in Herne angeschrieben, ob man bei mir einen Blasenschrittmacher einsetzen könnte. Mein Unfall ist schon 35 Jahre her, ob es da noch möglich ist?!?
Mal gucken, ob sie antworten…

Vielen Dank und liebe Grüße

Petra

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Feb 2023 08:23 #16 von kleines-engelchen
Liebe Petra,

das ist doch schon mal ein guter Ansatz. Ich drück Dir die Daumen. Du bist weit weg von Donaueschingen, sonst hätte ich Dir diese Klinik empfohlen.
Du je nachdem, hat es ja nichts zu sagen, wie lange etwas her ist. Es gibt ja hierfür die Testphase, diese erst bring dann Erkenntnis, ob oder ob es nichts bringt.
Ich denke immer, man hat nichts zu verlieren. Und dann stellt sich im Nachhinein auch nicht die Frage...was wäre wenn, und warum hab ich es nicht ausprobiert.
Und wenn man die Möglichkeit hat....Warum nicht.
Aber jeder sollte nach seinem Gefühl und auch Meinung des Arztes hören.

Ich drück Dir die Daumen.
Einen guten Start in die neue Woche.

Grüße Simone

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Feb 2023 09:59 #17 von Westendorf
Liebe Simone,

vielen Dank!
Du bist immer so positiv, wäre froh, wenn ich es auch so sehen könnte…

Wünsche dir auch ne schöne Woche!

Liebe Grüße
Petra

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Feb 2023 15:02 #18 von kleines-engelchen
Liebe Petra,

auch ich habe auch mal keine so gute Tage, aber ich denke dann immer: Es bringt nichts den Kopf in den Sand zu stecken. Das hilft niemanden etwas.
Und glaube mir, wir sind oftmals alle stärker als man denkt.

Auch ich wünsche Dir von Herzen eine gute, positive Woche.

Sonnige , warme Grüße Simone
Anhang:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1660

Gestern 2487

Monat 61133

Insgesamt 9808411

Aktuell sind 64 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden