Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

Miktionsprotokoll

10 Okt 2022 22:30 #1 von Carry
Hallo , ich muss vier Tage lang wieder mal ein Miktionsprotokoll schreiben .
Hab für mich nun einen Tag selber Trinkmenge aufgeschrieben. In was für einen Rahmen ist der Unterschied zwischen Trink und Ausscheidungsmenge
noch normal? Hab mir alte Protokolle angesehen und ich scheide immer mehr aus , als ich trinke. Wie groß darf da die Abweichung sein , das es noch normal ist ? Danke im Voraus und Lg Carry

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

11 Okt 2022 07:22 #2 von mich
Jedes Lebensmittel enthält doch Wasser. Besonders Obst und Gemüse. Darum ist es doch normal, wenn man mehr ausscheidet als trinkt, oder?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

11 Okt 2022 09:19 #3 von Carry
Das denke ich auch , mich würde aber interessieren wie groß der Unterschied sein darf das es noch normal ist . Lg

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

11 Okt 2022 09:38 #4 von mich
Da ja niemand weiß, was du zu dir nimmst, wie soll man das wissen?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

11 Okt 2022 10:13 - 11 Okt 2022 10:17 #5 von matti
Hallo Carry,

ganz so pauschal kann man dies meiner Meinung nach nicht beantworten. Die Ausscheidungsmenge ist nicht immer gleich und steht auch nicht immer im Verhältnis zur Trinkmenge. Besser wäre eh die aufgenommene Flüssigkeitsmenge zu betrachten. Zudem sollte dabei bedacht werden, dass der menschliche Körper zu 50 - 80 % aus Wasser besteht.
Wiegst du beispielsweise 70 kg, dann besteht dein Körpergewicht aus ca. 45 kg Wasser. Dies zeigt, dass die Ausscheidungsmenge eben gerade nicht immer mit der Flüssigkeitsaufnahme gleichzusetzen ist.

Hat der Körper mehr Wasser angesammelt, scheidet er dieses nach und nach wieder aus. Harntreibende Getränke, beispielsweise schwarzer Tee oder Alkohol fördern die Ausscheidungsmenge.

- Medikamente (Diuretika) können eine sehr große Ausscheidungsmenge verursachen.
- Diabetes mellitus (Typ I und II)
- Ein gestörter Elektrolythaushalt
- Salzhaltige Ernährung, zu viel Calcium oder zu wenig Kalium im Blut
- (Chronische) Niereninsuffizienz

Also, so einfach und pauschal ist dies nicht zu beantworten. Beurteilen sollte dies so oder so ein Mediziner.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

11 Okt 2022 10:22 #6 von mich
Carry, hab zufällig etwas über Wassergehalt von Lebensmittel gefunden.
das-ernaehrungshandbuch.de/wasserreiche-lebensmittel/

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

11 Okt 2022 13:25 #7 von MichaelDah
Hallo Carry,

bei einem Miktionsprotokoll geht es nicht darum den Flüssigkeitshaushalt zu bestimmen (was damit auch nur schwer möglich ist) sondern darum die Häufigkeit und Ausscheidungsmenge bei Toilettengängen und Inkontinenz Episoden in Abhängigkeit zur Uhrzeit und zum Flüssigkeitskonsum zu zeigen.

Nützlich ist so ein Protokoll in mehrfacher Hinsicht:

- es gibt einen Eindruck über schwere und Art der Speicher- oder Entleerungsstörung.
- es kann einen Hinweis für die Wahl geeigneter Hilfsmittel geben.
- es kann falsche Trink- oder Miktionsgewohnheiten aufdecken.
- es kann den Erfolg von Behandlungen nachweisen.

wie hoch der Erkenntnisgewinn ist, hängt nicht zuletzt auch von der Art Störung und der Regelmäßig mit der sie auftritt ab. Deshalb kann alleine schon die Auswahl der Tage an denen man die Ereignisse notiert zu komplett unterschiedlichen Ergebnissen führen. Wenn das der Fall ist, sollte man das auch mit dem Arzt besprechen um Fehlinterpretationen vorzubeugen.

Für den Fall, das der Versorger das Protokoll haben möchte sollte man immer vom schlechtesten Fall ausgehen um eine Unterversorgung zu vermeiden.

Zu deiner ürsprünglichen Frage: Ganz allgemein gesagt ist das nicht normal. Bei einem gesunden Menschen entspricht die Trinkmenge ungefähr der Ausscheidungsmenge. Der Teil den man über die Nahrung aufnimmt geht über Atmung, Schweiß etc. wieder verloren. Aber Matti und andere haben ja schon eine ganze Reihe von Faktoren aufgezählt die das Bild verschieben können.

Genau aus diesem Grund taugt ein Miktionsprotokoll nicht zur Bilanzierung des Flüssigkeitshaushaltes. Allerdings kann man schon aus der Trinkmenge ableiten ob hier möglicherweise ein Problem besteht (Trinkmenge im Verhältnis zum Körpergewicht), was dann z.B. auf eine schlecht eingestellte Diabetes hindeuten kann.

Wenn du wissen willst ob du zu wenig trinkst - und deine Verdauung in Ordnung ist, hilft im Zweifelsfall auch ein Blick auf deinen Stuhl. Wenn der hart ist, dann ist es meistens zu wenig Flüssigkeit und du solltest dann mehr trinken.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

11 Okt 2022 13:38 #8 von Carry
Danke euch allen. Da habt ihr mir schon weiter geholfen . Lg Carry

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.224 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 934

Gestern 2254

Monat 934

Insgesamt 9001675

Aktuell sind 135 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden