Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

alle vorlagen, schutzhosen etc. ausprobiert - nix hilft

24 Aug 2011 23:04 #1 von pandora
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und schreibe im Namen meines Freundes, der aufgrund einer Hirnverletzung gottseidank nur noch nachts innkontinent ist. Wir haben alles an Vorlagen (sind jetzt bei den stärksten von AbriSan), Einlagen, Netzhosen, Gummi- bzw. PU-Schutzhosen in allen kombis durch. Immer läuft alles aus. D.h. wenn er ausläuft, ist immer gleich alles nass (Kleidung inkl. Bettdecke) und ich muss oftmals morgens schon 2 Trommeln Wäsche vor der Arbeit und nachts dann auch nochmal waschen. Es muss doch etwas geben, das dichthält und die Nässe nicht komplett nach außen dringt. Kann man(n) beispielsweise zwei Einlagen übereinander empfehlen???? Gibt es eine Reihenfolge, die wir evtl. noch nicht beachtet haben, in der Kette der Hilfsmittel? Bin um jeden Rat dankbar!
Danke im Voraus und viele Grüße
eine verzweifelte Waschfrau :-)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Aug 2011 23:55 #2 von matti
Hallo Pandora,

bei einer starken, schwallartigen Entleerung sind Vorlagen zumeist überfordert. Hier sind Windelhosen in einer größeren Saugstärke mit Sicherheit die bessere Wahl.
Doppelte Vorlagen bzw. Zusatzeinlagen sind meist kontraproduktiv. "Läuft" die eine Vorlage voll, läuft sie über und zwar an den Rändern. Die zweite Vorlage bringt also so gut wie garnichts. Ebenso sollten keine Löcher in die erste Vorlage "gebohrt" werden um einen "Durchlass" in die zweite Vorlage zu gewährleisten. Moderne Vorlagen haben allesamt einen Superabsorber (dieser speichert hauptsächlich den Urin) . Dieser ist im trockenen Zustand kugelförmig. Sticht man nun ein Loch in die Vorlage, verteilt sich der ganze Superabsorber in der Hose. Beim Einnässen sitzt er also nicht mehr an den Stellen wo die Kapazität benötigt wird.

Um dieser ganzen Problematik auszuweichen, sollte dein Freund einmal Kondomurinale testen. Ausführliche Informationen dazu findest du bzw. dein Freund hier:

http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/ ... rinal.html

Gruss

Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Aug 2011 00:04 #3 von pandora
Hallo Matti,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Windelhosen werden von der Kasse nicht bezahlt, auf Dauer könnten wir sie uns nicht leisten. Proben aus dem Sanihaus haben aber auch nicht wirklich viel gebracht. Mein Freund ist Seitenschläfer und bewegt sich viel des Nächtens, vll hat es auch was damit zu tun? Ein Kondomurinal, ja. Das hatte ich anfangs, als er noch kaum selbst agieren konnte, schon mal angedacht. Durch seine HIrnverletzung geht er sehr früh schlafen (20.00 Uhr), und ich wecke ihn nochmal um ca. 22.15 Uhr zum Toilettengang. Da ist ein Kondomurinal sicher hinderlich, oder? Außerdem scheue ich mich etwas davor, ihm das anzubringen, und er selbst? Ich weiß nicht, ob er schon dazu in der Lage ist. Zum Teil ist er noch sehr unselbständig. Hmmm, Fragen über Fragen. Vll sollte ich mich doch mal trauen, aber gibt es echt nix anderes???

Schöner Gruß
Pandora

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Aug 2011 00:25 #4 von matti
Hallo,

wenn dir die Krankenkasse oder der Leistungserbringer erzählen das Windelhosen nicht verordnungsfähig sind ist dies schlichtweg falsch! Evtl. fällt die Zuzahlung zwar etwas höher aus, weil die Produkte naturgemäss etwas teurer als Vorlagen sind, aber sie sind grundsätzlich zu Lasten der Kasse zu erstatten. Wahrscheinlich ist dein Freund bei einer Kasse versichert, die sich an den sogenannten Hilfsmittelausschreibungen beteiligt hat. Dies Kassen nehmen dann den billigsten Anbieter, der natürlich meist auch nur das billigste Produkt (also das Qualitativ minderwertigste) den Betroffenen zuzahlungsfrei anbietet. Hier hilft evtl. ein Kassenwechsel! Dieser ist gar nicht so aufwendig wie man vielleicht befürchtet. Alle gesetzlichen Kassen müssen jeden Kunden aufnehmen! Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der DAK gemacht.

Eine gute und informative Broschüre zu den Patientenrechten findest du hier: http://www.buendnis-meine-wahl.de/filea ... 4db_ES.pdf

Hm, Alternativen!? Es ist ziemlich offensichtlich das dein Freund falsch versorgt ist. Die Saugleistung reicht für die Stärke der Inkontinenz nicht aus. Unfälle sind somit zwangsläufig. Ein auf die Inkontinenzform- und Stärke abgestimmtes Produkt sollte hier schon einmal eine echte Alternative darstellen. Kondomurinale habe ich erwähnt. Versuch macht klug. Von Kathetern ist abzuraten, zuviele Risiken und Nebenwirkungen. Evtl. könnte der intermittierende Selbstkatheterismus noch eine Möglichkeit darstellen. Durch regelmässige Blasenentleerung könnte dem starken Urinverlust vorgebeugt werden bzw. dieser reduziert werden.

Natürlich gibt es auch Bettunterlagen (auch Einweg) oder sogar spezielle Bettwäsche. Zumindest die Bettwäsche löst aber auch nicht wirklich das Wäscheproblem, sie verhindert ausschließlich das das Bettzeug nass wird. Dafür erhält man aber ein Brutkastenklima, welches auch nicht angenehmer ist.

Gruss

Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

26 Aug 2011 18:49 #5 von webbi
Hallo Pandora,

Matti hat völlig recht, dein Freund hat Anspruch auf eine ordnungs- und bedarfsgerechte Hilfsmittelversorgung. Wende dich an seinen Arzt (Urologe, Neurologe oder Hausarzt) um eine enstsprechende Verordnung zu bekommen. Und lass dir nichts einreden. Bei sehr schwerer Inko helfen nur Inko-Slips, z.B. AbriForm super plus. Darin ist dein Freund gut aufgehoben. Falls er privat versichert ist, gibt es mit dem Versicherer allerdings meitens Probleme bei der Kostenübernahme. Ansonsten seid Ihr bei der GKV mit einer monatlichen Zuzahlung von weniger als 4 € dabei.

Also: alle Rechte nutzen.

MfG
webbi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

04 Sep 2011 15:47 #6 von eckhard11 ✝
Mahlzeit, Pandora,

ich, 193 cm und ca. 112 kg, habe seinerzeit fast ein Jahr nach einem zuverlässigen Hilfsmittel gesucht.
Männlich und als "Seitenschläfer" ein richtiges Problem.....
Vorlagen, Windeln, Pants, selbst mit diesen entzückenden Gummihöschen drüber, nix, aber auch gar nix war dicht.
Jeden Morgen war die Unterlage nass.

Dann bin ich auf das Kondom-Urinal gekommen.
Und ich muss sagen : Besser geht nicht.
Keine nasse Unterlage mehr, keine vollgeschiffte Windel, kein Gestank morgens im Bad ( und auch im Schlafzimmer ), minimaler Abfall, ( nur eben das Kondom ), Arbeit abends und morgens jedesmal ca. 30 sek.

Kondom-Urinal guckst Du hier : ( Ein Erfahrungsbericht )
<!-- l --><a class="postlink-local" href=" www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/vi...4&t=713&p=2918#p2918 ">viewtopic.php?f=54&t=713&p=2918#p2918<!-- l -->

Gruß
Eck :sleep: hard
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Sep 2011 12:22 #7 von 75david
Liebe Pandora,

das stetige Aus- und Überlaufen bei Windeln, Vor- und Einlagen usw. kenne ich nur zu gut. Nicht nur tagsüber, besonders nachts ist es für jeden Betroffenen einfach nur unangenehm. Leider habe auch ich es, dass meine Pants, die ich für ca. 0,35 € Eigenanteil mir anschaffen muss, immer wieder das Problem, dass sie nachts sehr schnell undicht werden. Scheint bei Männern wohl die Regel zu sein, schließlich kann man ja nicht sein Glied fixieren oder gar Einfluss auf seine Größe nehmen. Mein netter Betreuer vom Sani-Haus (wg. meiner Urinale) sagte einmal, dass das männliche Glied sehr oft in 24 Std. seine Größe/Länge verändert. Das macht das Tragen einer Windel/Pants unvorteilhaft.
Ich war bis jetzt auch immer sehr unruhig nachts und seitenschläfer. Wenn ich aber den Bettbeutel und das Urinal nachts benutze, bewege ich mich sehr wenig udn kann sogar auf der Seite schlafen, denn der Schlauch ist ausreichend lang. Hatte zwar einmal die Situation, dass ich mich zu doll gewälzt hatte und dabei den Schlauch verloren, aber das kam nur einmal vor.
Die Handhabung hat Ecki richtig KLasse beschrieben, wenn Du auf seinen LINK klickst. In meinen Nachbeutel gehen 2,5 l und in den tagbeite 500ml. Tagsüber wäre bei mir ein größerer sinnvoll, aber wohin damit? Wenn die 500ml ausgeschöpft sind, habe ich schon ein riesen Ei an Wade/Unterschenkel und die Hose spannt ein wenig.

Da ich nicht immer nachts das Urinal tragen kann wg. Hautveränderungen, bin ich auf die Pants angewiesen. Hierzu suche ich immer noch nach einer HILFE, um das Auslaufen zu verhindern.

Probiert doch wirklich mal das Urinal, ein Versuch macht Klug. Ich wünsche Euch viel Erfolg und alles Gute.

LG David

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Sep 2011 14:56 #8 von Struppi
Hallo David,

noch mal zum Verständnis nachgehakt: Verwendest Du in den Zeiten, in denen ein Kondomurinal nicht funktioniert, Pants oder richtige Inkoslips zum kleben?

Falls es lediglich Pants sein sollten, so könnten diese unmöglich die ganze Nacht halten, das gibt deren Saugvolumen einfach nicht her. Probiere in diesem Falle ruhig die üblichen Klebeslips, die für gewöhnlich in der Zuzahlung auch nicht so teuer sind wie Pants.

Gruß

Hannes

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Sep 2011 09:10 #9 von 75david
Hallo Hannes,

danke für Deinen Tipp und die Info.
Also, wenn mein Kondomurinal nicht angelegt ist, weil die Haut zu sehr gereizt ist oder gar mit Ausschlag versehen, verwende ich gewöhnliche Einlagen, wenn ich tagsüber zuhause bin. Gehe ich weg, nutze ich die teuren Pants und in der Nacht auch die Pants.
Nachts habe ich dann beim Wechseln der Pants nach dem Auslaufen festgestellt, dass sie bei weitem nicht gefüllt waren, sondern der Penis in einer Position gelegen ist, dass alles sofort zur Seite oder nach oben gelaufen ist. Das Bündchen hält das natürlich nicht aus und lässt fast alles sofort raus. Dann läuft das in den Schlafanzug, die Bettwäsche oder auf die Schutzauflagen...
Meine Pants soll ein Volumen von 1,4 l haben laut der Angaben auf der Verpackung, sie sind von AbriSan.

Danke Dir im Voraus für eine erneute Antwort.

LG David

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Sep 2011 12:12 #10 von eckhard11 ✝
Mahlzeit, David,

Frage :
Hast Du mal nachgesehen, ob es sich bei dem Kondom-Material vielleicht um Latex handelt ?

Silicon-Material ist eigentlich sehr hautfreundlich, eine Allergie kann ich mir da gar nicht vorstellen......

Ich habe mal gesehen, wie bei Hartmann das "Aufnahmevermögen" einer Windel/Vorlage ermittelt wird :
    a ) Die Vorlage wird - trocken - gewogen.
    b ) Dann wird sie in eine Flüssigkeit getaucht und wieder angehoben.
    c ) Jetzt bleibt sie solange hängen, bis kein Tropfen mehr runterfällt.
    d ) Dann wird sie erneut gewogen und das Gewicht der trockenen Vorlage abgezogen.
    e ) Die Differenz beziffert das "Aufnahmevermögen" der Vorlage.
Ein absoluter Schwachsinn, mit einer so vollgeschifften Vorlage kann kein Mensch rumlaufen.....

Du solltest das auf allen Windeln/Vorlagen/Pants erwähnte Aufnahmevermögen vierteln, allerhöchstens dritteln, dann kommst Du der Realität näher, hi, hi.

Die Dinger taugen alle nix, zumindestens nicht für einen Seitenschläfer.
Alle Windeln/Vorlagen sind eigentlich nur für Bauchschläfer gemacht, denn nur dann schifft man direkt in die Vorlage.
Wenn man(n) auf dem Rücken liegt, läuft der Harn, da sich durch den Lümmel zwischen Bauch und Windel/Vorlage ein Hohlraum bildet, auf den Bauch und von dort natürlich den Weg des geringsten Widerstandes, ergo seitlich am Schenkel und an der Leiste runter, ohne überhaupt mit dem Saugmaterial in Berührung zu kommen. Nur der Hintern wird nass.
Noch schlimmer ist es bei einem Seitenschläfer, weil dort der Hohlraum noch größer ist.
Der Seitenschläfer schifft sich sofort auf den Schenkel. Alles sammelt sich unter dem Oberschenkel und wird - eventuell - durch eine dieser süßen Suprima-Gummihöschen etwas aufgehalten.
Jetzt eine Bewegung und der ganze Schmodder wird durch die zarten Bündchen gedrückt und landet auf dem Bettlaken resp. in der Unterlage.

Die Pants sind nicht schlecht, aber für max. 300 ml geeignet.
Wenn diese Pants seitlich eine Wulst hätten, ( rechts und links ), dann würde der Lümmel zwischen diesen Wülsten liegen und der Harn von der Wulst aufgesogen und besser verteilt. Über die Pants sollte man(n) einen enganliegenden Schlüpfer tragen, dann würden die "Wülste" in die Leiste gepresst.
( Gleiches wäre natürlich auch bei Windeln/Vorlagen angebracht ).

Diese Windeln/Vorlagen sind riesig und bedecken ja auch den Hintern bis zum Steißbein. Völlig überflüssig, wenn man nicht auch stuhlinko ist.
Dieses Material könnte für solche Wülste verwendet werden, dann würde die Windel/Vorlage nicht teurer, aber verwendungsfähiger.

Habe ich Hartmann alles schon vor Jahren vorgeschlagen, aber ich war denen nicht einmal eine Antwort wert......
Eigentlich traurig, denn als Betroffener kann man diese Dinger viel besser beurteilen als es der Hersteller je können wird.
Und ich glaube nicht, daß sich der "Konstrukteur" einer Windel/Vorlage/Pants damit mal in sein Bettchen legt und volle Kanne lospinkelt.
Dann würde er nämlich begreifen, welchen Müll er da - teilweise - produziert :-D :-D

Gruß
Eck :sleep: hard
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.214 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 933

Gestern 1810

Monat 39408

Insgesamt 9986735

Aktuell sind 88 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden