Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Kondom-Urinal

16 Apr 2010 09:09 #1 von helmut5
Hallo!
Ich suche eine Lösung, um in besonderen Situationen (Konzert, Busfahrt etc.) durch meine Reizblase nicht in Not zu kommen.
Ein Kondom-Urinal scheint die sicherste Lösung zu sein und wurde mir auch bei einer ersten Anfrage hier im Forum empfohlen.
Nur lese ich, dass dies erst "vermessen" werden muss, um richtig zu sitzen. Ich bin nicht prüde, aber die Vorstellung, dass im Sanitätshaus
eine junge Frau erst "Maß nehmen" muss, ist schon gewöhnungsbedürftig; (könnte es nicht sogar sein, dass dies zu falschen Messwerten führt??? :) )
Deshalb meine Frage: Ist diese Vermessung üblich und nötig?
Grüße Helmut

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Apr 2010 10:46 #2 von matti
Hallo Helmut,

den standardisierten Penis gibt es noch nicht. Länge und Umfang variieren teils erheblich.

Alle mir bekannten Hersteller bieten spezielle Messschablonen an, die man kostenfrei bei den Herstellern anfordern kann. Es gibt sogar die Möglichkeit sich eine solche Schablone direkt online runterzuladen und auszudrucken. Damit kannst du die benötigte Größe selbst feststellen.

Beispiel: http://www.mein.coloplast.de/SiteCollec ... ablone.pdf

Wenn du eine Größe ermittelt hast solltest du Dir kostenfreie Muster verschiedener Hersteller! (evtl. trotzdem unterschiedliche Größen) anfordern. Ganz wichtig bei der Anlage eines Kondomurinals ist das die Haut trocken ist. Also nicht direkt nach dem Waschen oder Duschen anlegen (ca. 15 Minuten warten!). Zudem sollten keine Cremes oder fetthaltigen Salben verwendet werden. Haare dürfen nicht mit eingeklebt werden. Dies führt sofort zur Undichtigkeit. Haare evtl. kürzen bzw. rasieren.

Im Übrigen: Bei einem wenigstens teil erigiertem Penis lässt sich ein Kondomurinal wesentlich einfacher anbringen. Ist aber keine Vorraussetzung.


Gruss

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

19 Apr 2010 12:17 #3 von eckhard11 ✝
...einfach das Kondom-Urinal vor die Eichel und aufrollen wie ein normales Verhüterli.
Wenn es über die Eichel gerollt ist, vorn an der Eichel fassen und bis unten abrollen.
Danach mit der Hand rundum nochmals festdrücken.

Und wegen der Größe nicht angeben !
Meist reicht ein 32 mm- Kondom.
Ein zu großes Kondom wirft Falten und kann dann undicht werden.

Zum Abziehen nicht abrollen, sondern nach vorn ziehen, bis die Vorhaut "langgezogen" ist, einseitig druntergreifen und abziehen, geht einfacher.....

Ich verwende Kondom-Urinale nächtens seit über fünf Jahren, da weiss man, wie es am besten geht, hi, hi.

Übrigens lasse ich den Schlauch des Morgens dran, denn ich spüle den Schlauch und den Bettbeutel, indem ich das Kondom auf
den Wasserspeier ziehe und heisses Wasser durchlaufen lasse.
Den Beutel spüle ich durch einen Schlitz, welchen ich oben rechts in den Beutel schneide.
Durch diesen Schlitz gebe ich reichlich heisses Wasser mit richtig Druck, lasse das Wasser oben aus dem Schlitz einige Zeit raussprudeln,
kippe den Beutel dann aus und hänge ihn an einen Griff über der Wanne, fertig.
( So entlaste ich die IKK, denn ich verwende einen Bettbeutel immer ca. 4 Wochen lang )

Gruß
Eck :sleep: hard
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Jun 2010 18:06 #4 von Hans-Dieter
Hallo Eckhard,

muß mal wieder was von mir hören lasssen.

Ich hoffe, Dir geht es gut? Ich kann so weit nicht klagen. Habe vergangene Nacht das erste mal mit Kondom-Urinal gnächtigt und morgens furztrocken aufgewacht. Im Beutel waren 1000ml, ich war happy, obwohl ich nicht das beste Gegfühl hatte, denn der Mini-Pimmel war wieder retrahiert. Aber er hat gehalten.

Ich habe mir Muster von Hollister schicken lassen. Heute morgen habe ich dann direkt die Firma angerufen und noch mal mein Problem angesprochen. Da gibt es eine Größe, die hat den Durchmesser den ich brauche, ist aber nicht so lang. Mit anderen Worten, man kann das Kondom ganz abrollen, ohne sich die Haarpracht raus zu reißen, hi. Die Dame (ehemalige Krankenschwester) verstand sofort und versprach Hilfsmittel mit zu schicken, die die Haare abhält, wenn man den Gummi ausrollt. Kann man sich so vorstellen, man faltet ein Blatt Papier 2X und reißt dann in der Größe des halben Penisdurchmessers die Ecke raus. Das schiebt man dann über das kleine Ding und kommt mit den Haaren nicht in Berührung. Klappt allerdings nur in der Theorie, hi.

Die Reinigungsprozedur des Bettbeutels habe ich bis vorhin noch nicht verstanden, weil mir der Begriff "Wasserspeier" fremd war. ABer nun glaube ich habe ich es gschnallt. Wenn das Kondom dran bleibt, kann man das System ja über den Wasserhahn ziehen...........so wars doch gemeint, oder?

Eckhard ich muß Schluß machen, ich muß noch mit dem Hund raus. Alles Gute wünsche ich Dir.


Liebe Grüße aus dem Rheinland


Hans-Dieter

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Jun 2010 18:36 #5 von eckhard11 ✝
Nein, Hans-Dieter,

wenn ich aufstehe, ziehe ich das Kondom mit Schlauch vom Lümmel, ( das Kondom bleibt ergo am Schlauch ), und trage den Beutel ins Bad..

Dann hänge ich den Bettbeutel an die Badewannenarmatur, öffne das Ablassventil, öffne den Wasserhahn der Badewannenarmatur und lasse den Beutel mit viel Wasser durch den Badewannenabfluss weggurgeln.....

Ich habe mir für den Wasserhahn so einen kleinen Duschkopf gekauft, den man anstatt des Siebes in den Wasserhahn einschrauben kann.
Da drüber ziehe ich das Kondom, nachdem ich es erst mit vollem Strahl ausgespült habe, ( das Kondom ).
Dies mache ich aber nur, um den Schlauch richtig auszuspülen.
Natürlich musst Du den Wasserstrahl sehr gering einstellen, wenn das Kondom auf diesem Duschkopf steckt, sonst drückt der Wasserdruck das Kondom wieder runter. :-D

Dann ziehe ich den Schlauch vom Kondom und blase durch, um das Wasser zu entfernen.
Das Kondom löse ich von dem Duschkopf und werfe es in den Abfalleimer.

In einen Beutel schneide ich vor dem ersten Gebrauch oben rechts einen kurzen Schlitz.
Durch diesen Schlitz spüle ich den Beutel, nachdem ich das Kondom entsorgt habe.
Ich lasse durch den Schlitz richtig stark Wasser in den Beutel, sodass dieses oben durch den Schlitz raussprudelt.
Dann schwenke ich den Beutel, lasse ihn durch den Schlitz leerlaufen und hänge ihn an einen kurzen, schwenkbaren Handtuchhalter, den ich an der Wand über der Wanne angebracht habe.
Dabei achte ich darauf, dass der Schlauch ebenfalls über dem Halter liegt und nach unten hängt, damit er nicht abknickt.

Ich verwende einen Beutel immer so um die 14 Tage bis vier Wochen.....

Übrigens stelle ich immer einen Plastikbehälter unter den Bettbeutel, falls ich mal vergessen sollte, das Ventil zu schliessen.
Dann ist die Suppe im Behälter und nicht im Teppichboden.....

Gruß
Eck :sleep: hard
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Jun 2010 14:49 #6 von Hans-Dieter
Halllo Eckhard,

so kenne ich Dich, flotte unkomplizierte Antwort. Ich danke Dir und wünsche Dir alles Gute.

Bis bald

Gruß Hans-Dieter

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

12 Aug 2011 11:37 - 22 Sep 2011 19:14 #7 von joschi1
Ist das nicht höchst unangenehm, den ganzen tag mit so einem Gummischlauch rum zu laufen?
gibt es nicht noch andere Inkontinenzprodukte, die einen besseren Komfort bieten?
und wie funktioniert überhaupt so ein Urinkondom? wenn einem mal 1 liter entläuft, ist das doch
bestimmt schon geplatzt oder?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

12 Aug 2011 16:21 #8 von joschi1
Ja da hast du vollkommen recht, so eine Nasse Windel am Körper zu haben
ist schon echt unangenehm, da ist so ein Urinkondom bestimmt
bequemer...

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2011 00:09 #9 von pandora
Hallo zusammen,
wir haben nun den Schritt getan und Kondomurinale ausprobiert. heute war ein Außendienstler von Cololast bei uns und hat mit meinem Lebensgefährten die richtige Größe gefunden. Leider ist schon beim ersetn Anlgen das Kondom abgerutscht, natürlich beim Wasserlassen, so dass mein Freund inb seiner Lache vor der Toilette stand... Unschön. Mit Müh undNot haben wir nach 5-6 vergeblichen Versuchen ein weiteres übergestreift. Ich wollte eigentlich, dass er das alleine hinbekommt, aber er ist durch siene Gehirnverltzung ab und zu doch etwas unbeholfen, so musste ich ran. Sein Glied ist durch die Krnakheit klein und recht schlaff, eine Erketion konnte bei der unerotischen Situation gar nicht "hoch"kommen. Aber auch dieses Kondom rutschte wieder ab, obwohl selbstklebend "wie sau" und mein Freund und das Bet waren klatschnass. Nun meine Frage an die Experten: Wie krieg ich das Ding über das "schlaffe" Glied, was mach mit der Vorhaut. (Ich hab auch keine Ahnung mit Kondomen, das hab ich immer den Typen überlassen...). Sprich: ich brauch ne Anleitung für Doofe, am besten mit Bildern oder Zeichnungen.
Im Voraus schon mal 1000 Dank

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2011 00:23 - 06 Okt 2011 00:23 #10 von matti
Hallo Pandora,

eine sehr detailierte Anleitung zur Anwendung von Kondomurinalen aus dem Hause Coloplast findest du auf den Internetseiten der Firma.

www.mein.coloplast.de/lebenmitinkontinen...tkondomurinalen.aspx

Dort gibt es Bilder und auch einen Bereich der die häufigsten Fragen bei der Anwendung klärt.

Viel besser wäre natürlich eine Einweisung gewesen, die eure bestehenden Fragen restlos geklärt hätte. Evtl. würde ich den Berater noch einmal kommen lassen, oder auch einen Anderen.

Gruss

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.304 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 934

Gestern 1810

Monat 39409

Insgesamt 9986736

Aktuell sind 88 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden