Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse!

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Deutschlandfunk: Thema Inkontinenz (21.02.2023)

23 Feb 2023 12:30 - 23 Feb 2023 12:32 #1 von matti
Der Deutschlandfunk hat im Rahmen der Sendung "Sprechstunde" ein Themenspezial Inkontinenz gesendet.

Der informative Beitrag ist unter Beteiligung der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. entstanden. Unser Vorstandsmitglied Monika Grewe-Laufer berichtet einleitend, über ihre persönliche Situation.

Medizinische Experten der Sendung waren:
Prof. Dr. med.
Christl Reisenauer
Leitende Ärztin der Sektion Urogynäkologie, Universitäts-Frauenklinik Tübingen

Univ.-Prof. Dr. med.
Andreas Wiedemann
Chefarzt der Klinik für Urologie im Evangelischen Krankenhaus Witten

Die Sendung kann als Aufzeichnung angehört werden:

www.deutschlandfunk.de/inkontinenz-dlf-78aa8f7e-100.html
Folgende Benutzer bedankten sich: MichaelDah

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2023 21:41 #2 von Bruno
Der Beitrag war, wie ich finde, sehr gut. Für verschiedene Ursachen und Erkrankungen wurden Therapieansätze formuliert.

Zwei Aspekte fand ich besonders wichtig:

1) Die Eskalationsstrategie bei den Therapien: Erst mit den konservativen Ansätze beginnen und, je nach Erfolg, im Verlauf auf invasivere Verfahren eskalieren. Das hattest Du, Matti, auf meine Frage nach invasiven Verfahren bei der Dranginkontinenz auch so empfohlen. Soll ja nicht heißen, dass die invasiven Verfahren nicht sinnvoll sind, aber Schritt für Schritt rantasten scheint hier die richtige Devise zu sein.

2) Die Anbindung an einem Kontinenzzentrum: Das macht auf jeden Fall Sinn um die genannte Eskalationsstrategie INDIVIDUELL angepasst angeboten zu bekommen. Die schwere der Symptome, die Begleiterkrankungen und der Leidensdruck sind ja bei jeden anders. Am Ende muss ein Konzept her, wo die betroffene Person (also wir) zufrieden ist.

Ein herzliches Dankeschön am Verein für die Mitwirkung bei der Sendung! Mir hat der Beitrag persönlich viel gebracht.

Viele Grüße,
Bruno

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.100 Sekunden

- Anzeige -

 

Simanko

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 262

Gestern 1295

Monat 3088

Insgesamt 9633870

Aktuell sind 72 Gäste und 2 Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden