Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Di, 07.09.2021, 18.00 – 19.00 Uhr: 34 Jahre querschnittgelähmt - eine persönliche Zwischenbilanz  live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Rectocele

16 Jul 2021 17:44 #1 von Erina
Hallo,

nachdem ich jetzt die letzten acht Monate auf Hämorrhoiden behandelt wurde, Verödung und Gummiband Ligatur, sich aber an meinem kontinzenzproblem nicht wirklich etwas gebessert hat, war ich auch bei einem Proktologen, der als Beratungsstelle für Inkontinenz zertifiziert ist. Dieser sagte gleich bei Beginn der Untersuchung mein Darm käme ziemlich weit runter. Vor vielen Jahren wurde bei mir eine Rektozele festgestellt, die aber keine Probleme verursachte. Vermeidlich keine. Denn die schon lange währende Verstopfung, erschwerte Darmentleerung könnte darauf zurückzuführen sein.
Er meinte, ich müsste auf alle Fälle für Stuhlgang ohne Pressen sorgen. Lieber sollte ich dann einen Einlauf machen bevor ich presse..
Mein Problem ist, dass ich manchmal einen Stuhldrang habe der sich anfühlt, als wenn der Darm ganz leicht zu entleeren wäre Und das ist dann aber nicht so. Aber dann ist es zu spät einen Einlauf zu machen ist. Wäre es daher sinnvoll gleich von vorneherein einen Einlauf zu machen und nicht zu warten bis ich dringend muss. Habe Angst, dass durch das Pressen der Darm noch weiter runter kommt. Hat jemand Erfahrung damit?
Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jul 2021 08:19 #2 von Erina
Glaube die Frage hat sich erübrigt. Hatte heute Nacht unkontrollierten Stuhlabgang, ziemlich flüssig. Habe es erst heute morgen gemerkt. Kann sein, dass das die Folge der Verstopfung war, so hoffe ich. Auf jeden Fall hat mich das erst mal total runtergezogen. Ihr kennt sicher dieses Gefühl der Hoffnungslosigkeit. Man meint man kommt mit dem ganzen einigermaßen zurecht, aber so was ist dann ein richtiger Rückschlag.
Werde es vorerst mit Einlauf versuchen und beim nächsten Termin beim Proktologen fragen ob er mir ein transan. Irrig.system verordnet.
Wünsche euch ein schönes Wochenende
Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jul 2021 10:26 #3 von Frankfurter
Hallo Erina

Probleme beim Stuhlgang haben nach mein Erfahrungen viele Gründe. Körperbau, Nahrung, Mentale, Medikamente, soziales Umfeld usw....
Es bedingt viel Geduld und nochmals Geduld alles ins Gleichgewicht zu bringen. Aber mit einem Einlauf hast Du ja schon einmal den "mentalen Wunschring" und kannst experimentieren.

Allein die Sicherheit - wenn nicht dann kann ich ja - hilft Dir bei der Suche.

( Leider habe ich mein uneingeschränktes Vertrauen zu Ärzten in den letzten Jahren verloren . Entweder sie verstehen ihr Handwerk nicht, oder "verdienen" an dem Fall nichts. Ich spreche dies ganz offen an, und mit einer "Zuzahlung - extra Geld" wird die Konsultationszeit verlängert, und mehr Infos möglich. )

Muss ja nicht bei Deinen Ärzten zutreffen.

Gruss

Frankfurter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jul 2021 11:12 #4 von Erina
Hallo Frankfurter,

danke für deine Antwort. Leider muss ich dir mit den Ärzten Recht geben. Die Erfahrung musste ich auch schon öfters machen. Der Proktologe bei dem ich vorher war, da sind die Patienten im Fliessband Tempo durchgeschleusst worden. Der jetzige hat sich Zeit genommen und mir viele Ratschläge mitgegeben. Den Stuhlabgang zu regulieren ist die schwierigste Massnahme. Bisher habe ich noch nicht rausgefunden, was und wie viel ich essen und trinken muss um eine gute Konsistenz zu erreichen.
Aber wie du sagst, das braucht Geduld.
Aber deine Antwort hat mir auf jeden Fall geholfen etwas positiver in den Tag zu gehen.
Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.921 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 668

Gestern 1173

Monat 22167

Insgesamt 8264588

Aktuell sind 132 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)