Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

TVT OP 23.Januar 2024

14 Feb 2024 10:38 #11 von Torenia
Hallo
Ich bin eine Frau. Warum hast du dir das 3 x schon einsetzen lassen? Bist du mit dem Ergebnis zu Frieden? Ich darf 6 Wochen nicht arbeiten. Ich arbeite in der Pflege.
Liebe Grüße
Torenia

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Feb 2024 10:40 #12 von Torenia
Hallo
Das hört sich nicht so gut an. Bin mal gespannt wie’s bei mir wird.
Liebe Grüße
Torenia

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Feb 2024 10:44 #13 von BettyBoo
Meine Fäden sind noch vorhanden. Werden auch nicht entfernt, da meine Fäden selbstauflösend und in den nächsten Wochen vom Körper absorbiert werden. Mit dem Bändchen bin ich zufrieden da seit der OP ist das Wasserwerk eieder dicht. Beim erszen Wasser lassen nachdem der Blasenkather entfernt war, hatte ich richtig Angst und konnte mich garnicht richtig lösen. Das war aber bei mir eine Kopfsache. Mittlerweile ist der Harnstrahl fast wieder so kräftig wie vor der OP. Nur habe ich immer noch einen Restharn. Der wird aber in regelmässigen Abständen von durch meiner Gyno gemessen. Weil es wohl auch mit den Schwellungen zusammenhängt. Ich habe halt immer noch Angst dass das mit dem Bändchen zudammen hängt. Dass das evtl zu straff gelegt wurde und ich deswegen Restharn habe. Ich möchte halt keine erneute OP ertragen müssen in der das Band gelockert werden musd. Aber so ist das halt wenn man zu gut informiert ist. Ich mache mich damit selber bekloppt.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Feb 2024 10:51 #14 von Torenia
Hallo
Ich weiß man macht sich selber verrückt. Bei mir entleert sich die Blase komplett. Das erste mal im Krankenhaus wo ich aufs WC musste hat 30 min gedauert bis was kam. Man soll ja nicht mehr drücken. Wenn ich entspannt bin funktioniert es gut. Wenn nicht brauch ich eine Weile. Hoffe das die Schmerzen bald besser werden. Meine Ärztin im Krankenhaus hatte zu mir gesagt das ich die ersten 14 Tage nicht spazieren gehen soll. Ok mir war auch nicht danach. Ich hab ein wenig Angst wenn ich wieder arbeiten gehe. Ich arbeite in der Pflege. Und zieh Ende April um. Ich denke mal da kann man wieder schwer heben so das nichts passiert.
Liebe Grüße
Torenia

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Feb 2024 10:55 #15 von mich
Torena, es kann doch auch gut gehen, das wünsche ich dir. Bei mir war das halt so, dass, nachdem ich das Band eingesetzt bekommen habe, erst eine Blasenspieglung gemacht wurde und dort wurde dann festgestellt, dass mein Schließmuskel bei der Prostata-OP beschädigt wurde. Wenn sie das vorher gemacht hätten, wär der Versuch mit dem Band bestimmt nicht unternommen worden.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Feb 2024 10:57 #16 von Torenia
Hallo
Das tut mir leid. Bei mir wurde vorher eine Blasenspieglung durchgeführt.
Ich wünsche dir auch viel Glück
Liebe Grüße
Torenia
Folgende Benutzer bedankten sich: mich

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Feb 2024 11:02 #17 von BettyBoo
Ich habe keine Info ob während der OP als ich noch nakotisiert war, eine Blasenspiegelung gemacht wurde. Ich denke schon. Aber leider ist die Klinik so unterbesetzt das man wenn man in den Tagen nach der OP Fragen hat, telefonisch nicht durchkommt (Dauerbestztzeichen) und per email von den Ärzten keine Antwort bekommt.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Feb 2024 21:42 #18 von Jutta
Hallöle ich bin hier die Neue,

wollte mal fragen ob bei euch eine Vollnarkose gemacht wurde als euer TVT Bändchen eingesetzt wurde? Mir wurde in der Caritasklinik in Saarbrücken ein TVT Bändchen eingesetzt, nur mit örtlicher Betäubung des Beckenbodens und ich hatte wahnsinnig schlimme Schmerzen. Ich bin total fassungslos, was mir dort angetan wurde.
Ich bin von Natur rothaarig und reagierte leider auf örtliche Betäubung sehr schlecht, absolut nicht berechenbar.
Habe auch mit Rückenmarksspritzen überhaupt keine guten Erfahrungen.
Da ich bedingt durch einen Motorradunfall mit mehrere Beckenbrüche, auch ein Bruch des rechten Schambeinastes auf Nummer sicher gehen wollte verabredetet ich mit dem Anästesisten eine Vollnarkose.
Leider wurde mir erst auf dem OP Tisch eröffnet, man könne diese OP nur in örtlicher Betäubung durchführen, was mir der Anästhesist aber doch am Tag zuvor ganz anders erklärt hatte. Der sagte, ich würde 80 % der OP verschlafen, dann würde ich geweckt und müsste kräftig husten, danach würde das Bändchen fixiert....
Unter örtlicher Betäubung war dieses OP für mich eine sehr schlimme, traumatische Erfahrung!
lG Jutta

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Feb 2024 21:55 #19 von BettyBoo
Hallo Jutta, das ist echt traumatisch was du da erleben musstest. Das tut mir leid. Als ich die TVT OP hatte wurde ich in Vollnakose gelegt. Hatte zuvor nachgefragt welches Narkosemittel ich erhalten werde, es war Propofol. Damit habe ich nur gute Erfahrungen bei früheren anderen Operationen gemacht.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Feb 2024 22:07 #20 von Jutta
musstest du um die Vollnarkose "kämpfen" oder wurde die bereitwillig ohne Probleme gewährt? Ich hatte ja eine Vollnarkose schriftlich vereinbart. Am nächsten Tag hab ich mich natürlich beschwert, beim Chef der Abteilung. Der belehrte mich, diese OP könne nur in lokaler Anästhesie durchgeführt werden! Mein ukrainischer Operateur, kam nach der OP zu mir und erklärte mir er habe nicht die Zeit darauf zu warten bis ich aus der Narkose aufgewacht wäre....
Vielleicht will man ja auch die Narkose einsparen seit der Gesundheitsreform?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.191 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1908

Gestern 2262

Monat 40784

Insgesamt 9920683

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden