Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Alternative zu künstlicher Blase / Blasenaugmentation - Blasenvolumen erhöhen

03 Feb 2022 21:35 #1 von sarah233
Hallo ihr lieben,


ich hätte eine Frage da ich total ratlos bin.

zZ stehe ich ziemlich zur Wand mit dem Thema, da meine Blase nurnoch knapp 50ml Fassungsvermögen hat, doch recht überraschend für mich.

Seit ein paar Jahren bekomme ich Botox regelmäßig wegen Nierenrückstau, am Anfang war das Volumen aber noch ca bei 150-200.


Im Grunde wurde mir nur in Aussicht gestellt mich für eine der Varianten von einem operativen Eingriff zu entscheiden... was absolut nicht das ist was ich möchte um ganz ehrlich zu sein.

Abgesehen von den bekannten Gründen ist meine Blase auch nicht vollkommen funktionslos... vielleicht mein eigener Fehler, aber ich wollte versuchen zumindest über ISK wieder damit klar zu kommen anstatt dauerhaft beim Katheter zu bleiben.


Hat jemand Ideen? Für jeden Ratschlag wäre ich dankbar!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

04 Feb 2022 16:01 #2 von Ciajaeg
Hallo Sarah,

ich werde dir kaum helfen können, aber mir fehlt irgendwie die Info, wie du es aktuell machst. Verwendest du eine Dauerableitung, oder gehst du für 50ml auf die Toilette? Selbst 150ml bis 200ml sind ja schon wirklich knapp bemessen.

Da vermutlich bei mir auch die Blasenkapazität langfristig sinken wird, interessiert es mich wirklich, aktuell bin ich noch bei 200-300ml, was viele Urologen noch als "Mädchenblase" abgetan haben, bevor die Diagnose "Neurogene Dysfunktion" gestellt wurde.

Die erste Botox-Behandlung steht bei mir noch aus, aber für die Blase, bei dir ist es für den Schließmuskel?

ISK bei 50ml ist doch eher eine ungünstige Aussicht, oder? Bei mir wäre das selbst bei 200ml - 250ml noch ein großes Problem, denn rechnerisch müsste ich dann ca. 24x am Tag den ISK durchführen, das wäre ja völlig absurd.

Bis denn

Guido

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.116 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 143

Gestern 2297

Monat 49855

Insgesamt 9997182

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden