Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Testphase Darmschrittmacher

01 Apr 2024 12:15 #1 von Mausi
Hallo,
ich bin neu in diesem Forum.
Zur Zeit befinde ich mich in der Testphase mit einem Darmschrittmacher. Ich leide unter einem Slow- Transit und einer Reizblase.
Mein Problem, ich habe im ganzen Lörper ein Kribbeln, und Taubheitsgegühl. Mit meinem Darm ist es noch nicht besser geworden. Meine Reizblase ist seit Tag 3 der Testphase weg. Ich habe den Schrittmacher seit dem 22.3.
Vieleicht hat jemand Erfahrung. Lieben Dank, wenn sich jemand melden würde.
LG
Claudia

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

02 Apr 2024 10:21 #2 von Matti
Hallo Claudia,

mir ist nicht ganz klar, ob das von dir erwähnte Kribbeln und Taubheitsgefühl erst nach Beginn der Teststimulation aufgetreten ist oder bereits vorher bestand.

Das Empfinden von (leichtem) Kribbeln wäre nicht unnormal, aber Taubheitsgefühle sollten sofort mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Leider zeigen Berichte vieler Betroffener, dass die Begleitung und Nachsorge während der Testphase von ärztlicher Seite oft vernachlässigt werden, obwohl diese eigentlich aussagekräftige Ergebnisse liefern sollte. Die Aufklärung ist oft mangelhaft und während der Teststimulation fehlt oft ein Ansprechpartner.

Wenn du ein Kribbeln im ganzen Körper spürst, könnte es sein, dass die Stimulationsparameter zu hoch eingestellt sind (mehr ist nicht gleichbedeutend mit wirksamer) oder die Elektrode nicht richtig sitzt. Beides sollte umgehend mit dem Arzt besprochen werden.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

02 Apr 2024 13:07 #3 von Mausi
Hallo Matti, Danke für die Antwort. Das Kribbeln am und pieksen ist erst während der Testphase angefangen. Mich irritiert, dass es nicht nur im Beckenbereich ist. Nach längerem Diskutieren mit der Sekretärin, vom Krankenhaus, habe ich morgen einen Termin bekommen. Dort werde ich es ansprechen. Ja, leider ist die Nachsorge nicht so toll. Ich habe den Schrittmacher auf 0, 8 stehen. Da ist es mit dem Kribbeln gut auszuhalten. Der Schrittmacher ist meine letzte Hoffnung. Ansonsten bin ich austherapiert und man müsste mir, bis auf ca. 20 cm, den Dickdarm entfernen.
Liebe Grüße
Claudia

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

02 Apr 2024 13:30 #4 von Matti
Hallo Claudia,

es ist äußerst schwierig, einen spezifischen Fall zu beurteilen, vor allem, da wir keine medizinischen Fachkräfte sind. Selbst wenn wir es wären, würden uns unzählige Hintergrundinformationen fehlen, um eine angemessene Einschätzung abgeben zu können. Daher ist es sehr positiv, dass du einen zeitnahen Termin beim Arzt vereinbart hast. Es wäre ratsam, im Vorfeld deine Fragen aufzuschreiben, denn wenn du beim Arzt bist und etwas vergisst, werden dir diese nicht mehr von Nutzen sein.
Bitte teile uns mit, wie es bei dir weitergeht und welche Einschätzung, der Arzt bezüglich deiner Situation abgegeben hat.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

02 Apr 2024 14:21 #5 von Mausi
Hallo Matti,
ja, ich melde mich. Ich habe es mir mittlerweile angewöhnt Fragen aufzuschreiben. Das mit dem Vergessen kenne ich zur Genüge.
LG
Claudia

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

03 Apr 2024 22:56 #6 von Elisa
Hallo zusammen
Ich bin auch seit einer Woche in der Testphase. Ich hatte schon vorher ein Piriformis Syndrom mit Ausstrahlung bis in die kleinen Zehen. Seit der OP sind diese Schmerzen verstärkt und zudem fühle ich ein Kribbeln eher Richtung grosser Zehen. Der Assistenzarzt, den ich heute sah, kann sich das nicht erklären und meinte, vorerst einmal eine Woche Schmerzmittel nehmen und dann weiter schauen. Die Stuhlinkontinenz wäre jetzt schon besser, aber ich weiss nicht, ob die Schmerzen so üblich sind. Sie nehmen beim Bücken zu, aber im Spital haben sie mir von Anfang an gesagt, ich dürfe jede Bewegung machen. Ich bin normalerweise sportlich und bewegungsfreudig. Liebe Grüße

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

04 Apr 2024 01:49 - 04 Apr 2024 01:57 #7 von MichaelDah
Hallo Elisa,

also je nach dem wie die Elektrode gesetzt wurde kann - wenn über den S2 Spinal Nerv triggert wird - auch der N. Ischiadicus R. beinflusst werden, was dann solche Effekte (im Bein und den Zehn) verursachen kann. Wenn sich das mit ein- und ausschalten der Stimulation reproduzieren lässt ist vermutlich entweder die Spannung zu hoch oder die Elektrode muss nochmal neu gesetzt werden.

Ich würde das - wie Matti ja schon geschrieben hat - auf jeden Fall noch mal mit dem Arzt besprechen denn das sollte so nicht sein - im Zweifelsfall mit dem Oberarzt - denn „sich das nicht erklären können“ deutet eher auf die Notwendigkeit einer Weiterbildung hin und ist in dem Fall möglicher weise nicht ganz die richtige Antwort...

viele Grüße
Michael

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

04 Apr 2024 07:29 #8 von Elisa
Danke Michael
Sie sagen, sie hätten ihn bei S3 gesetzt. Meine Probleme von vor der OP kamen von L5/S1. Ich habe die Spannung jetzt ziemlich hinunter gesetzt. Das Kribbeln wäre nicht so schlimm, aber die Schmerzen. Die Ärztin die operiert hat, kommt erst nächste Woche wieder. Ich habe ihnen im Vorfeld von meinen Problemen mit den Ausstrahlungen erzählt, aber sie haben gesagt, daß beeinflusse sich nicht und scheinbar hat mein Schliessmuskel auf dieser Seite besser funktioniert, daher haben sie in auf dieser Seite reagiert Ich hoffe, man kann herausfinden, ob meine Schmerzen jetzt stärker sind wegen dem Eingriff und der Sonde oder ob es zufällig ist. Viele von euch schreiben auch, dass man sich schonen soll, mir wurde gesagt, das sei nicht nötig. Das zusätzliche Kribbeln im rechten Zehen ist ganz klar neu seit der OP und verstärkt sich beim Bücken oder Treppensteigen. Liebe Grüße Elisa

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

04 Apr 2024 09:36 - 04 Apr 2024 09:37 #9 von Matti
Hallo,

nach einem chirurgischen Eingriff ist es immer wichtig, sich zu schonen, da dabei immer in die normale Körperfunktion eingegriffen wird. Es wurde nicht erwähnt, ob die Operation unter Vollnarkose durchgeführt wurde. Es ist wichtig zu bedenken, dass nach der Operation Elektroden aus dem Körper herausragen, daher ist Schonung unerlässlich. Hoffentlich wurde dir zumindest gesagt, dass das Duschen nicht ratsam ist und sportliche Aktivitäten vorerst vermieden werden sollten.

Du sprichst von einem Slow-Transit-Problem. War dein Darm vor der Operation komplett entleert worden? Möglicherweise bist du einfach stark verstopft und deshalb tritt keine oder nur geringe Besserung ein. Der Schrittmacher kann keine Wunder bewirken und löst keine Verstopfung im Darm direkt.

Im besten Fall hat der Schrittmacher die Fähigkeit, die Darmbewegungen anzuregen. Allerdings ist es erforderlich, dass der Darm zuvor entleert wurde, also keine ausgeprägte Verstopfung besteht.

Zum Thema Schmerzen lässt sich eigentlich nicht viel sagen, da eine medizinische Beurteilung erforderlich ist.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

04 Apr 2024 20:34 #10 von Elisa
Hallo Matti
Danke. Ich habe kein Slow Transit Problem. Ich habe mich einfach dem Beitrag von Claudia angeschlossen, da ich auch ein Kribblen habe in der Testphase. Ich hoffe, das ist ok.
Ich wurde in Vollnarkose operiert und hoffe, dass die definitive Implantation mit Lokalanästhesie geht, da ich Probleme mit der Lunge und dem Hals nach der Intubation hatte.
Das mit dem Duschen haben sie mir gesagt und ich auch logisch wegen der Elektronik. Aber sonst habe ich leider viel zuwenig Infos bekommen. Erfreulicherweise ist meine Kontinenz besser. Aber eben das Kribbeln bleibt und die Schmerzen auch. Meine Physiotherapeutin hat heute gemeint, meine ohnehin schon gereizten Nerven im Bereich des Kreuzbeins seien nun durch den Eingriff noch mehr gereizt. Ich offe, das legt sich. liebe Grüsse Elisa

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.113 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 148

Gestern 1738

Monat 27679

Insgesamt 10104076

Aktuell sind 167 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden