Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Entschuldigung

03 Mai 2007 10:26 #1 von Struppi
Hallo zusammen!

Ich möchte mich hiermit aufrichtig bei allen entschuldigen! Ich war jetzt für mindestens 6 Wochen nicht mehr online ohne mich abzumelden oder jemandem Bescheid zu sagen, was sonst bei einem so langen Zeitraum nicht meine Art ist.

Leider musste ich aufgrund der Dekubiti, an denen ich schon länger "rumgedoktort" hatte, doch in die Hautklinik.

Jetzt bin ich aber - mit brandneuem, "abriebfestem" - Hintern wieder da!

:lol:

Es grüßt alle

Struppi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

03 Mai 2007 19:34 #2 von Günni
Hallo Struppi,
schön wieder etwas von Dir zu hören. Ich habe zur Zeit auch ganz wenig Zeit für mich und mein Leiden. Meine Zwilli's stehen zur Zeit im Mittelpunkt Konfirmation und so. Komme aus dem Feiern zur Zeit nicht raus. Dazu kommt noch Seminar Stress in der Firma, für krank sein bleibt da keine Zeit.
Aber schön wieder etwas von Dir zu lesen!!

:wink:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Mai 2007 10:54 #3 von Hans#
Hallo Struppi!

Bin Rollstuhlfahrer und verbringe auch sonst viel Zeit im Sitzen. Bei mir bahnt sich jetzt auch am Steißbein ein Dekubitus an.
Was haben die bei Dir in der Hautklinik gemacht?

Viele Grüße
Hans

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

07 Mai 2007 16:55 #4 von klaro ✝
Hallo Struppi
Als ich vernahm, dass du wieder unter uns bist, war ich echt erleichtert.
Auch wenn’s nur eine *online *Welt ist, man kennt sich, aus dem Chat noch näher und auf einmal, ist die Person weg... da macht man sich schon Gedanken. Weil viele von uns ja gesundheitlich auch angeschlagen sind. Auch online Welt, verbindet
Hab dich auch vermisst und dachte auch, da stimmt was nicht.

Wie ist das denn, mit Dekubiti am Po oder Steissbein, kommt ja relativ *heutzutage doch* zum Glück , immer seltener vor.
Wenn man das richtige Sitzkissen findet? Hast du das schon mal überlegt, wegen Sitzkissen?wechseln, anderes testen oder so?
Auch da drüber könnten wir mal reden. Wäre auch mal was für im Chat zu plaudern.
Bis bald. Und ich freue mich wieder, auf deine immer so interesanten Beiträge.

klaro :roll:

wo ich im Handrolli war, da hatte ich gesucht mit Sitzkissen, bis ich auf die Roho Luftkammerkissen kam. Und auch da gibt es verschiedene, Mehrwegkammern, die dann individuell, eingestellt werden können.
ich mache nur für diese Marke WErbung, teuer wie verrückt, aber dafür kein Wundsitzen. = dennoch preiswert.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

12 Mai 2007 18:39 #5 von Struppi
Hallo zusammen!

Danke für die herzliche Anteilnahme, damit habe ich jetzt echt nicht gerechnet... :oops: Ich wollte eigentlich nur eine kurze Begründung und Entschuldigung für meinen ungewollten Ausfall hier bringen...

@ Hans:

Das Problem mit dem ewigen Sitzen... das erste, was ich gemacht habe, als ich wieder zuhause war, war, mein Sani-Haus anzurufen - aber dazu später mehr.

Wenn Du bereits "offen" bist, würde ich persönlich mal die Produktpalette von Coloplast angucken. Die üblichen "Trockenverbände" mit Mullbinden bzw. Mullkompressen und (im schlimmsten Fall) irgendeiner Zinksalbe sind meines Erachtens nicht mehr zeitgemäß. Hydrocoloid-Verbände sind das, was etwas bringt, auch präventiv. Und dann natürlich Druckentlastung!

Aber um auf Deine Frage einzugehen, was in der Klinik mit mir gemacht wurde: Ich hatte/habe zwei Dekubiti - einen auf der rechten "Backe" den zweiten an besagter und oftmals betroffener Stelle am Steiß. Der Dekubitus auf der re. Gesäßbacke ist mit großer Weichteilbeteiligung und wurde "ausgeschält", also das betroffene Gewebe, welches bereits stark geschädigt/mazeriert war, wurde abgetragen, dann wurde mit einem Schaum (Alginat) von Coloplast aufgefüllt und mit einer Folie (Comfeel-Platten) für ca. 1 Woche (! - keine unnötigen Verbandwechsel) abgedeckt; bei einem Verbandwechsel wird dieser Vorgang jetzt von meinem Pflegedienst wiederholt, solange, bis die Wunde wieder geschlossen bzw. verheilt ist. Erstaunlich aber wahr, die Wunde schließt sich jetzt von innen heraus und es wird mit jedem Tag besser!

Die Stelle über dem Steiß ist da schon etwas heikler, da auch der Knochen bereits beteiligt ist (Grad III, fast schon IV - Dekubitus). Hier wurde ewig lange rumgedoktert, inkl. dem sinnlosen Versuch einer Transplantation von Oberschenkelgewebe - Ergebnis: Haut wurde abgestoßen, habe jetzt auch noch ein Loch am Oberschenkel, das ebenfalls versorgt werden muss (grummel, zähne-knirsch!). Jetzt hat mein Pflegedienst sich der Sache angenommen und es geht voran: Auch hier hat Coloplast das passende gefunden - SeaSorb Soft kommt in das "Loch", eine Comfeel-Platte drüber und siehe da, es heilt!


@ Klaro:

Ich kann hier gleich fließend weitermachen, weil der Text jetzt perfekt zu Deiner Frage paßt... (grins!) Habe daraufhin mal die Schuld bei meinem Rolli-Kissen gesucht - und gefunden!!! Gel-Technik ist großer Bockmist und vollkommen veraltet, wie mein Sani-Haus mir sagte. Also habe ich jetzt ein Kissen von Vicair, das aus lauter Einzelkammern (4 Stk., je 1 für li. u. re. Gesäßhälfte, und zwei für die Oberschenkelauflage) besteht.

Der Inhalt der Kammern sind lauter kleine "Dreiecke", die mit Luft gefüllt sind und sich individuell (also vom Nutzer selbst) "portionieren" lassen. Wenn ich also Druckentlastung oder Drucksteigerung benötige, kann ich das Kissen und die Kammern öffnen und jetzt gezielt solange mit den kleinen Dreiecken rumschieben, bis ich einen optimalen Sitzkomfort erreicht habe - prima Sache, das Kissen.

Ich habe keine weiteren Probleme mehr mit meinen Dekubiti, sie heilen endlich, und ich sitze insgesamt besser in meinem Rolli.

Danke nochmal für das rege Interesse und vielen, vielen Dank!!!

Grüße

Hannes

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

12 Mai 2007 20:00 #6 von klaro ✝
freu,

hallo Struppi, schön, dass es dir nun auch besser geht. Die Gelkissen, verbunden mit etwa noch inkontinenz, ist eh noch schwieriger.

Geht nichts über die Luftkissen-Systeme. Eben auch wie die der Firma Roho.

Für Mobile Menschen werden sie noch zu selten angeboten, aber unter Rollifahrern, war für mich immer die erste Frage, welches Sitzkissen benutzt du?

Dann auch die Windelmarken wahl dazu.. auf Absorin umgestellt, danach war alles noch mehr Palleti.

indessen brauch ich den Handrolli ja nid mehr im Haus. Habe ihn aber in Reserve. vor allem etwa fürs vorm PC sitzen, mit Rückesitzschale und Nackenstüzte, die Stellung, wo ich schmerzfrei sitzen kann.

Mache gerne Werbung für Luftkammer systeme, wobei es auch da heist, ausprobiren.

es gibt vershciene Arten, Kammeraufteilungen, auch die Luft und Zirkulations- Ventile, sind effektiv der Hit.

DA MUSS es absolut KEINE Dekubiti mehr geben. Wenn man den Trick bisshcen raus hat. Luftkissen -Sitzkissen, Rolli fahrer, gäben es alle nie mehr her. WErs einmal kennt, wechselt auf kein anderes.

ich frage mich auch immer, WENNs doch schon so Antidekubitus Sitzkissen gibt,

im Spital funktionieren die Antidekubitus Matratzen ja genau mit Demselben System... (Luftkammern, die je nach Druck dann nachgeben oder stützen).

gute Sache.. hofe es versuchen es noch mehr. Oft muss man sich ans Ziel seilber durchkämpfen.

Alles Gute, dir, klaro :?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Mai 2007 10:48 #7 von Hans#
Hallo Struppi!

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Wie soll es anders sein, ich habe "natürlich" auf Anraten einer Ergo-Therapeutin seit einigen Jahren ein Gel-Sitzkissen. Werde dies sofort ändern.
Danke auch an Klaro für Ihre "Sitzkisen-Info".

Viele Grüße
Hans

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Mai 2007 11:02 #8 von matti
Hallo Hans,

hast du den irgendein Problem mit dem Gel-Kissen?

Ich nutze z.B. ein Schaumstoffkissen (Spezialschaumstoff) und bin damit sehr zufrieden. Bedenke auch, dass sich die Sitzposition völlig ändert, weil verschiedene "Federungsarten" eine unterschiedliche Höhe benötigen.

Das Beste wäre Sitzdruckmessung. Diese wird von einigen Sanihäusern angeboten. Daraufhin sollte man sein! individuelles Kissen aussuchen. Was für den einen gut ist kann für den anderen Käse sein.

Ein Rollstuhlfahrer ohne Querschnitt hat meist viel mehr "Fleisch und Muskeln" am Hintern als ein Mensch der konstand im Rollstuhl sitzt. Deshalb halte ich persönliche Berichte für sinnvoll, einheitliche Syteme für jedermann aber für ungeeignet.

Es ist zudem sehr entscheident ob man es noch merkt das einem z.B. etwas drückt und deshalb seinen Hintern alle paar Minuten in eine andere Lage versetzen kann oder eben nicht.

Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2007 10:20 #9 von Hans#
Hallo Matti!

Ich habe in meinem "Hausrollstuhl" ein Gelkissen, in meinem "Außenrollstuhl" irgend ein anderes mit Waben. In diesem kann ich länger sitzen, ist aber auch noch nicht der "Bringer".
Das mit der Sitzdruckmessung hört sich gut an, werde ich mal abklären.

Viele Grüße
Hans

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2007 17:50 #10 von Struppi
Hallo zusammen!

Ich möchte noch mal auf das Thema "Kissen-Auswahl" zurück kommen. Klar ist es vollkommen richtig, dass jeder von uns das für sich optimale Kissen aussuchen muss - eine Druckmessung ist dabei natürlich schon fast als unerlässlich zu bezeichnen - danke nochmal Matti... ich hatte nur in meinem jugendlichen Leichtsinn geglaubt, dass sei heute Standard. Hatte mich nur heute Morgen mit meinem Pflegedienst noch mal über das Thema unterhalten und gedacht, ich poste hier noch mal meine Erfahrungen.

Ich habe dieses Kissen jetzt ein paar Wochen "testen" können und bin alles in allem ganz zufrieden. Wie Matti bereits bemerkte, ist die Sitzposition doch erheblich verändert und es dauerte ein Weilchen, bis ich mich daran gewöhnt hatte (hatte tatsächlich Muskelkater - :mrgreen: ). Trotzdem war nach einer kleinen Korrektur der Rückenlehnenstellung die Sitzposition erheblich besser, ich kann jetzt länger am Stück sitzen und habe auch weniger Schmerzen.

Als einen positiven Nebeneffekt kann ich noch berichten, dass ich seit Verwendung des Luftkammersystems einen weiteren gravierenden Vorteil entdeckt habe: Stöße (bei Verwendung eines Handrollis - Küschall K4), die ansonsten ungefedert auf die Wirbelsäule übertragen werden, werden doch erheblich reduziert. Diesen Umstand bemerke ich insbes. dann, wenn ich das Haus verlasse und die Straße überquere - Kopfsteinpflaster. Häufig stand mir bereits vor der Überquerung der Schweiß auf der Stirn, jetzt ist es zwar immer noch nicht angenehm, aber doch deutlich besser...

Ich habe im Internet ein bisschen recherchiert und diverse Luftkammersysteme von verschiedenen Firmen finden können. Aber auch einige interessante Schaum-Varianten, so z.B. von der Firma Invacare. Diese Schaum-Systeme finde ich auch sehr vielversprechend. Viellecht findet sich ja jemand, der damit Erfahrungen gemacht hat, und hier einige Zeilen darüber schreibt.

Grüße

Struppi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.177 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 162

Gestern 2297

Monat 49874

Insgesamt 9997201

Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden