Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Verstopfung / Probleme beim Spülen / bin verzweifelt

14 Aug 2022 14:15 #1 von jojo1
Hallo, ich bin Julia aus München und ziemlich verzweifelt =(. Ich bin 46 Jahre und seit meiner Kindheit habe ich Probleme mit der Verdauung (Verstopfung). Momentan ist es wieder ganz heftig und belastet meinen ganzen Alltag. Es beginnt schon morgens damit, dass ich 2 Std. früher aufstehen muss, um alles zu schaffen (duschen, frühstücken, Toilette). Aber das funktioniert nur mit "Nachhilfe". Vor kurzem wurde eine Rektum-Biopsie durchgeführt um eine intestinale neurogene Dysplasie auszuschließen. Der Befund war auch leider negativ. Ja, ich schreibe LEIDER. Ich wäre so dankbar, wenn ich endlich mal eine Diagnose hätte. Ich war schon bei etlichen Ärzten und Untersuchungen (Magen-/Darmspiegelung, Bauchspiegelung, MRT Unterbauch, Defäkographie, Proktoskopie, Rektum-Endosonographie, Rektummannometrie. Hämorrhoiden wurden bei mir letztes Jahr entfernt.
Ich habe schon so viel versucht: Macrogol, Lactulose, Flohsamen, Lecicarbon Zäpfchen, Glycerinzäpfchen, Freka-Clyss, Magnesium, Mikroklistiere, Klistiere mit Glycerin, Sauerkraut, Vollkorn, Obst, Gemüse,Trockenobst, vieeeeeel Trinken usw.
Nun habe ich mir das Spülsystem Reprop Clyster bestellt. Das basiert auf der Funktion wie das Peristeen von Coloplast. Aber es ist günstiger und man kann es über das Internet einfach bestellen.
Aber auch das hilft nur bedingt.
Bei der letzten Untersuchung (Biopsie) meinte der Arzt, ich sollte nochmal zum Proktologen gehen. Er vermutet es liegt evtl. eine "Outlet obstruction" vor. Die anderen Untersuchungen wurden nie als "dramatisch" befundet. Man empfahl mir nur die Standardmittel: Movicol und/oder Flohsamen und ich soll mich nicht zu sehr "reinsteigern". Wenn man nur alle drei Tage Verdauung hat, sei das voll okay.
Tja, das mag schon sein. Aber nicht, wenn man Schmerzen hat (bei mir immer rechts unten im Bereich des Blindarms). Aber der ist nicht entzündet. Bei der Bauchspiegelung wurde auf Endometriose untersucht. Liegt aber auch nicht vor. Aber ich hatte Verwachsungen am Blinddarm. Mein Blinddarm ist auch extrem lang und ich habe ein sehr langes Sigma.
Nun gut, also ich fühle mich eigentlich jeden Tag unwohl. Bin immer aufgebläht. Ich habe immer das Gefühl, der Stuhlgang wird nicht weitertransportiert und "steckt" irgendwo. Ich habe auch keinen Entleerungsreiz. Den spüre ich am ehesten, wenn ich ein Glycerinklistier oder einen Einlauf mache. Aber da brauche ich meist 3 Durchläufe a' 750ml Wasser mit dem Reprop System. Was mir manchmal ganz gut hilft, ist auch eine Dammmassage. Aber für alles brauche ich unendlich viel Zeit. Ich isoliere mich immer mehr und bin gar nicht mehr lebensfroh. Jeder Tag ist eine "Quälerei". Gestern hat es nachmittags nach einem Glycerinklistier und 1,5l Spülflüssigkeit super geklappt. Es kam schnell raus und ich saß auf der Toilette und habe nur "Danke" gesagt. Danach fühlte ich mich so "befreit". Heute morgen nach 45 Min. kam nichts. Dabei hatte ich - wie immer - meine 8 Kps. Flohsamenschalen (Vortag) genommen, Magnesium, abends 1 Btl. Macrogol und habe vieel getrunken.
Jetzt sitze ich wieder mit Schmerzen da und sehne mich so nach einer "Entleerung".
Wenn ich später zuhause bin - wird mein erster Gang auf die Toilette sein. Es gäbe so viel Schönes, was man tun könnte ... aber mein Ort, wo ich mich am "wohlsten" fühle, sind meine eigenen 4 Wände und das Bad.
Ich nehme immer morgens nüchtern: 3 Kps. Flohsamenschalen mit Orangensaft und Buttermilch, hinterher trinke ich ein großes Glas Wasser. Dann frühstücke ich und mache hinterher meine Einläufe mit dem Reprop. Meist passiert nicht viel (im wahrsten Sinne des Wortes).
Mittags esse ich mein Mittagessen und nehme weitere 3 Kps. Flohsamenschalen. Hinterher wieder ein großes Glas Wasser.
Nachmittags mache ich mir einen Shake mit 2 Kps. Flohsamenschalen, hinterher noch Wasser.
Zwischendurch trinke ich Kräutertee oder Wasser.
Abends vor dem Schlafengehen: 1 Btl. Macrogol und Magnesium.
Ich trinke so ca. 3 Liter pro Tag. Ohne Kaffe o.ä..
Wenn mal ein guter Tag ist, habe ich direkt schon wieder Angst vor dem nächsten Tag. Habe ich Schmerzen, kann ich auf die Toilette und und und ....
Es ist einfach alles nur furchtbar!!!!!!!
Was kann ich noch tun?
Ich habe am 24.8. ein Termin in der Viszeralchirurgie vom Klinikum rechts der Isar.
Vielleicht können die mir helfen.
Hat jemand ähnliche Probleme?
Habe jetzt was gelesen von einem Beckenbodenschrittmacher oder eben dem sicher besseren Spülsystem von Coloplast.
Vielleicht muss ich meinem Darm Zeit/Eingewöhnung geben wegen der analen Irrigation? Vielleicht ist auch einfach der Zeitpunkt nach dem Frühstück für mich zu früh? Wie gesagt - gestern gegen 16:00 Uhr hat es gut geklappt. Aber das war Samstag. Ich arbeite in der Regel immer bis 18:30 Uhr und um 06:55 Uhr muss ich aus dem Haus. Somit stehe ich 04:45 Uhr auf.
Ich freue mich über JEDE Nachricht. Vielleicht komme ich durch Erfahrungen ein Stückchen weiter .... Danke schon mal an alle, die meinen "Roman" gelesen haben =)!
LG Julia :) :)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

19 Aug 2022 23:37 #2 von martinK
Hallo Julia

Da Dir bislang niemand zurückgeschrieben hat, versuch ich es mit einem Beitrag, obwohl ich Deine Probleme nur teilweise kenne.

Du hast schon vieles ausprobiert, Dich medizinisch untersuchen lassen und verstehst über Dein Problem vermutlich mehr als manch ein Experte… Dein Beitrag erzeugt bei mir den Eindruck, dass die Stuhlentleerung im Zentrum Deines Daseins steht. Einerseits kann ich das nachvollziehen, Du hast Schmerzen und diese wirst Du nur los, wenn Du den Darm entleeren kannst. Andererseits weiss ich aus eigener Erfahrung (bei der Blase und beim Darm), dass es nicht förderlich ist, die Entleerung erzwingen zu wollen. Ich habe früher Leistungssport gemacht und musste ab und zu für die Dopingkontrolle Urin lassen. Das war für mich der grössere Stress als der Wettkampf, weil ich nie in der Lage war, „auf Befehl zu pinkeln“ und mich solche Situationen extrem stressten…damals waren meine Entleerungsprobleme viel weniger ausgeprägt als heute.

Machst Du Entspannungsübungen und Sport (z.B. Schwimmen)? Ich merke, dass es sowohl meinem Darm als auch meiner Blase am besten geht, wenn ich mich austobe und hundemüde bin. Umgekehrt verschlechtert vor allem jeder Stress, der mit meinen Entleerungsproblemen zusammenhängt, die Situation zusätzlich.

Ich weiss, das ist leichter geschrieben als umgesetzt, aber vielleicht hilft es Dir, das Ganze lockerer anzugehen…

Herzliche Grüsse
Martim

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Aug 2022 18:03 #3 von jojo1
Hallo Martim,
Danke für Deinen Beitrag und Deine Antwort.
Vielleicht bin ich auch nicht ganz "richtig" in diesem Forum, aber aus Verzweiflung greift man nach jedem "Strohhalm". Danke, dass Du mir auch so ausführlich geschrieben hast.
Ich habe jetzt die letzten Tage immer abends 8 Tropfen Laxoberal genommen und morgens 1 Beutel Movicol. Damit brauchte ich auch keine Spülung und/oder andere "Mittelchen". Ich werde noch weniger von den Laxoberal Tropfen nehmen oder evtl. nur jeden zweiten Tag. Ich muss das für mich noch herausfinden, welche Dosierung passt.
Sportlich mache ich nur ab und zu etwas. Radfahren, spazierengehen oder Yoga Daheim.
Aber ich versuche mich täglich zu bewegen. Ich weiß, das ist auch wichtig.
Ein schönes Wochenende noch und ich probiere mich weiter aus. Habe nächste Woche auch noch einen Termin bei einem "Darmspezialisten"
Ganz viele Grüße J

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Aug 2022 23:09 #4 von SR247
Hallo Julia,

ich kann dir zu deinem Problem nicht wirklich behilflich sein. hab genau das Gegenteilige Problem.

Meine Erfahrung ist aber das mit Ernährung viel zu bewegen oder sagen wir mal verändert werden kann.

Ich hab mir viele Folgen der Ernährungs -Docs auf der WDR angesehen und für mich praktikable Lösungen abgeschaut und gute Erfahrung gemacht.

LG aus dem Umland
Stephan

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

21 Aug 2022 10:07 #5 von jojo1
Hallo Stephan, die Ernährungs-Doc's kenne ich auch aus dem Fernsehen.
Danke Dir für den Hinweis. Ich mache schon viel in Bezug auf Ernährung. Deshalb bin ich ja auch so verzweifelt.
Ich gebe aber nicht auf.
Auch für Dich alles Gute =).
Julia

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

05 Mai 2024 20:09 #6 von Chrissy65
Lange ist es her vielleicht bin ich aich zu spät. Mal sehen ob du antwortest . Wie ist es dir ergangen? Habe total das gleiche Problem lg chrissi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Mai 2024 14:27 #7 von stella
Hallo Chrissy,

du hast vor ein paar Tagen geschrieben, dass es dir ähnlich geht? Warst du denn schon beim Arzt? Was sagt er?

Ich hab immer mal wieder Probleme mit dem Darm, wobei es nicht ganz so drastisch ist wie bei Julia. Mir hat damals der Verzicht auf laktosehaltiges Essen geholfen, außerdem hab ich noch Lecithin und Magnesium eingenommen... Ich hab mich dazu etwas im Internet schlau gemacht, und das hat tatsächlich viel ausgemacht ..
LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2024 10:46 #8 von Mausi
Hallo Julia,
ich finde mich da in dir wieder.
Ich habe mich für den Darmschrittmacher entschieden. Der wirkt bei mir Wunder. Allerdings ist mein Favoritenprogramm vor dem Implantieren nicht notiert worden. Jetzt suchen wir neu.
Kijimea hilft genau wie die günstigere Variante, der Flohsamen. Mein Problem ist, trinke ich nicht wirklich ausreichend, also mindestens 2, 5 Liter plus Frühstückskaffee etc. dann schlägt es ins Gegenteil um. Hast du schon Resolor versucht? Oder habe ich es überlesen???
Ich kann dir wirklich den Schrittmacher empfehlen.
Meine letzte Alternative wäre eine Dickdarmentfernung und das mache ich erst wenn gar nichts mehr geht. Durch den Schrittmacher sind meine Schmerzen weggegangen sowie auch der aufgeblähte Bauch. Mit dem letzten Testprogramm konnte ich fast auch wie jeder gesunde Mensch auf Toilette gehen. Mal ein Zäpchen etc und Macrogol ... wäre auch kein Problem, das wird wahrscheinlich immer mein Begleiter sein.
Aber ich habe das Problem, dass bei mir im Körper alles kribbelt wenn der Schrittmacher läuft. Daher 6 Wochen Testphase, 3 Op, s und nun..... nun hat sich der Arzt vor dem Einsetzten nicht das Programm notiert. Also, Fazit, eigentlich funktionieren bei mir alle Programme, was Darm und Blase angeht. Reizblase weg, Darm zu 80Prozent Top. Aber es kribbelt und kribbelt im ganzen Körper . Das kommt wohl nicht sehr häufig vor.
Lass den Kopf nicht hängen.
Liebe Grüße
Claudia( Mausi)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2024 16:17 - 16 Mai 2024 16:18 #9 von stella
Ich wollte hier noch einmal die Quelle angeben, für meine Nachricht von gestern. Ist ein Ratgeber, der nochmal die Wichtigsten Funktionen des Darm erklärt. Vielleicht finden sich dort ja noch Wichtige Informationen für euch.

LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

17 Mai 2024 00:56 #10 von matti
Hallo Stella,

wir haben bemerkt, dass du in all deinen Beiträgen Links zu kommerziellen Webseiten einfügst. Dies mag aus gutem Grund geschehen, könnte jedoch auch andere Motive haben. Wir möchten dich darum bitten, bei der Verwendung von Links etwas zurückhaltender zu sein. Natürlich kann ein Link im Forum gelegentlich sinnvoll sein, aber die Art und Weise, wie du sie immer einfügst, ist auffällig und wird von uns deshalb hinterfragt und nun verstärkt beobachtet.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.140 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1963

Gestern 2325

Monat 27305

Insgesamt 10038997

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden