Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Do, 28.10.2021, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Handicap und Sexualität" -   live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Brachyseedtherapie

29 Sep 2021 15:55 #1 von Karlchen74
Bin vor einem Jahr an der Prostata operiert worden.
Hatte 3 Karzinome die per Brachyseedtherapie mit 43 Seeds behandelt wurden.
Der PSA -Wert nach dem Eingriff hat sich seit Februar d.J. von 0.18 über 0.10 bis aktuell 0.07 entwickelt womit ich auch zufrieden bin .
Unzufrieden bin ich mit der Situation ,dass ich immer noch ein starkes Brennen in der Harnröhre beim Wasserlassen verspüre und eine starke Harninkontimenz
habe deretwegen ich dauerhaft Einlagen tragen muss.
Das Brennen in der Harnröhre kann laut Aussage des behandelnden Arztes darin begründet liegen,dass sich die Karzinome am äußeren Rand der Prostata befanden und die benachbarten Nerven durch die Seedstrahlungen "geschädigt"
Worden sind.So ,wie es aussieht werde ich wohl dauerhaft Einlagen verwenden müssen.Der Prostatakrebs ist zwar weg,meine Lebensqualität hat allerdings Einschränkungen erfahren,die ich wohl akzeptieren muss oder gibt es noch Möglichkeiten, diese Einschränkungen wieder loszuwerden oder zu mildern?



.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Sep 2021 19:51 - 30 Sep 2021 19:54 #2 von Erdbeere
Hallo Karlchen,

ich bin zwar weiblich und 33 ABER ich kann dir von der Situation meines Vaters (77 Jahre) berichten.

Mein Vater hatte vor 6 Jahren die Totaloperation an der Prostata auch wegen eines Karzinoms. Danach war er stark inkontinent, dass hat sich aber im Laufe der Zeit und nach elektrostimuliertem Beckenbodentraining gut gebessert. Sodass er nach ca. 2 Jahren nach der OP nur noch bei starken Belastungen wie schwerem Heben etc. ein paar Tröpfchen verlor und so mit einer Einlage am Tag auskam.

Leider hatte mein Vater bei einer Kontrolle letztes Jahr dann wieder erhöhte Werte und er musste 38 Bestrahlungen über sich ergehen lassen. Werte sind Gott sei Dank wieder in Ordnung aber seine Inkontinenz wurde wieder ganz ganz schlimm, er lief förmlich aus, nur im Liegen verlor er keinen Urin.

Nichts half mehr, deswegen hat er sich dieses Jahr im Mai ein Band (Harnröhrenschlinge) unter die Harnröhre einsetzen lassen, die Op dauerte glaube ich nur 15-30 Minuten.

Und seit dem hält er dicht, hin und wieder mal ein Tröpfchen wenn er sich ganz arg überanstrengt oder komischerweise beim Radfahren aber ansonsten ist nun alles gut. Das Wasserlassen dauert halt ein bisschen länger als vorher. Sonst ist er aber sehr zufrieden.

Vielleicht wäre das auch für dich eine Option?!

Beste Grüße und alles Gute für dich!

Erdbeere

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Okt 2021 17:02 #3 von Karlchen74
Hallo Erdbeere,
Erstmal Tausend Dank für die Antwort und den Hinweis einer möglichen Vetbesserung meiner Situation. Finde ich ganz toll ,mir dieses Wissen bzw. diese Erfahrung mitzuteilen.
Habe diese Woche mit 10 Behandlungen für Beckenbodenstärking begonnen.Beobachte jetzt erstmal ,ob und welche Fortschritte sich ergeben und werde dann entsprechend mit dem Urologen das Gespräch suchen.
Nochmals herzl. Dank und alles Gute für Ihren Vatet.
Gruß
Karlchen74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.087 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 120

Gestern 986

Monat 30941

Insgesamt 8336801

Aktuell sind 171 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)