Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Blasenentzündung und Inkontinenz durch Candida-Pilze

11 Dez 2016 12:55 #1 von Esther1
Hallo liebe Foren-Mitglieder,

ich habe ja schon einige Fragen in diesem Forum gestellt. Aber immer wieder kommen neue dazu. So wie jetzt.

Ich bin ja seit Mai 2016 Inkontinent. Am Anfang nur ein Tröpfeln, unterdessen läuft es ständig. Letzte Woche hat es der Urologe mit einem Siebschalen-Pessar versucht. Hat es nur noch verschlimmert und kam wieder raus. Ständig habe ich Blasenentzündungen. Seit gestern auch noch eine Scheidenentzündung.

Der Heilpraktiker hat vor kurzem eine Stuhluntersuchung angeregt. Die übliche die der Allgemeinarzt durchführen lässt, hat vereinzelt Candida-Pilze im Stuhl gefunden. Darauf hin hat nun der Heilpraktiker eine Stuhlprobe in ein spezielles Labor gesandt. Ergebnis ist leider noch nicht da. Er meint, Candida-Pilze könnten auch noch in der Blase, gezielt in der Schleimhaut stecken. Das könnte eine Reizung der Blase hervorrufen, verbunden mit ständigen Blasenentzündungen. Die wiederum könnten auch die Inkontinenz verursachen.

Ich habe einige Artikel im Internet gefunden die das bestätigen. Vor allem bei den Begleitsymptomen treffen einige auf mich zu: Übelkeit, Völlegefühl, Blähungen, Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall, Schlafstörungen, Heißhunger auf Süßes und noch einiges mehr. Da heißt es auch, dass dies aber schwer zu diagnostizieren ist und meist nicht erkannt wird. Eine Urinkontrolle in Bezug auf Pilzen wird aus Kostengründen von den Ärzten angeblich abgelehnt.

Hat jemand von Euch mit diesen Candida-Pilzen speziell in der Blase schon Erfahrungen gemacht? Laut Berichten soll dagegen nur der Wirkstoff "Fluconazol" eingenommen über einen längeren Zeitraum helfen. Die Nebenwirkungen und Risiken sind aber ganz schön heftig. Hat jemand auch mit diesem Mittel schon Erfahrung gehabt?

Der Urologe (bereits der Dritte) und das Kontinenz-Zentrum Erlangen (Nürnberg hat auch schon das Handtuch geworfen) stehen bei mir vor einem Rätsel. Ich passe in kein Schema war die letzte Äußerung in Erlangen. Lassen sie mal den Urologen weiter suchen. Auch der weiß momentan nicht weiter.

Momentan ist der Heilpraktiker der Einzige der alles Mögliche versucht. Über Akkupunktur zur Beeinflussung des Sympathikus, pflanzliche Mittel um den Urin anzusäuern, verschiedene Schüssler-Globuli, versch. Tees, usw.

Würde mich über Info's freuen.

Schöne Zeit und liebe Grüße

Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Dez 2016 14:21 - 11 Dez 2016 14:26 #2 von Sydney
Sydneys Avatar

Hallo Esther 1
Interessant was du berichtest. Ich hatte auch in den letzten Jahren mehrere Blasenentzündungen. Mein Hausarzt gab mir jedes Mal Antibiotika.. Bei der Frage woher das kommt nur Achselzucken , Einmal war es auch okay mit dem Antibiotika, da ich eine Woche später in den Urlaub fahren wollte und keine Stornierung riskieren wollte. Ich fragte dann Mal meine Heilpraktikerin die mir bei der nächsten Blasenentzündung eine Installation von Ozon in Blase und Darm (bei vorheriger HydroColonTherapie) vorschlug. Sie meint, dann sind alle schlechten Bakterien bei Null (natürlich auch gute Bakterien) aber man baut diese wieder oral über Kapseln auf. Auch ich bin in den männlichen Wechseljahren und habe auch viele der Symptome die Du erwähnt hast und es wird halt auch auf den Hormonhaushalt geschoben.. Ich werde bei der nächsten Blasenentzündung wirklich einmal meine Heilpraktikerin therapieren lassen. Lass den Kopf nicht hängen,. Manchmal braucht es mehrere Anläufe und viel Geduld bei der Therapeutensuche.
Viel Glück
Sydney ;)
Folgende Benutzer bedankten sich: Esther1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Dez 2016 14:23 - 11 Dez 2016 14:24 #3 von Sydney
Hallo Esther 1
Interessant was du berichtest. Ich hatte auch in den letzten Jahren mehrere Blasenentzündungen. Mein Hausarzt gab mir jedes Mal Antibiotika.. Bei der Frage woher das kommt nur Achselzucken , Einmal war es auch okay mit dem Antibiotika, da ich eine Woche später in den Urlaub fahren wollte und keine Stornierung riskieren wollte. Ich fragte dann Mal meine Heilpraktikerin die mir bei der nächsten Blasenentzündung eine Installation von Ozon in Blase und Darm (bei vorheriger HydroColonTherapie) vorschlug. Sie meint, dann sind alle schlechten Bakterien bei Null (natürlich auch gute Bakterien) aber man baut diese wieder oral über Kapseln auf. Auch ich bin in den männlichen Wechseljahren und habe auch viele der Symptome die Du erwähnt hast und es wird halt auch auf den Hormonhaushalt geschoben.. Ich werde bei der nächsten Blasenentzündung wirklich einmal meine Heilpraktikerin therapieren lassen. Lass den Kopf nicht hängen,. Manchmal braucht es mehrere Anläufe und viel Geduld bei der Therapeutensuche.
Viel Glück
Sydney ;)
Folgende Benutzer bedankten sich: Esther1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Dez 2016 16:03 #4 von Elkide
Liebe Esther,

es tut mir echt leid, dass man immer noch keine Ursache bei dir gefunden hat.

Wie es im letzten Jahr bei mir mit der Stuhlinkontinenz losging, hat meine Hausärztin auch eine Stuhlprobe an ein spezielles Labor geschickt, die ganz viele Untersuchungen mit dem Material gemacht haben. Da es keine Kassenleistung war, musste ich das Labor selbst bezahlen. Die Kosten beliefen sich auf € 425,00.

Meine Ärztin hat mir als Ergebnis der Untersuchung mitgeteilt, dass sie eine gründliche Darmsanierung empfiehlt, die allerdings sehr viel Disziplin erfordert und ziemlich kostspielig sei. Es wäre zwar nicht lebensnotwendig, aber das Labor würde dringend dazu raten, da die Darmflora sehr angegriffen wäre. Nehme jetzt seit Juni 2016 noch bis zum 18. Dezember 2016 täglich 1 Beutel Symbio Lact comp. und dazu nach einem genauen Plan zwischen 20 - 60 Tropfen von Symbioflor 1 oder Symbioflor 2. Auch dieses wird nicht von der Kasse bezahlt.

Hatte fast alles die gleichen Symptome, die du auch anführst. Inkontinenz, Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, Völlegefühl, Appetitlosigkeit. Habe die Ernährung komplett umgestellt. Vor allem esse ich so gut wie nichts Süßes (Zucker) mehr, keine Weißmehlprodukte, keine kohlensäurehaltigen Getränke usw. Nehme die Medikamente genau nach Plan, bin aber sehr glücklich, wenn ich am 18.12.2016 endlich die Behandlung beenden kann.

Nach ca. drei Monaten setzte der Erfolg ein. Das einzige, was übrig geblieben ist, ist die Inkontinenz und die Verstopfung, für die es aber logische Erklärungen gibt. Die Inkontinenz hängt mit dem defekten Schließmuskel zusammen und die Verstopfung kommt von den Morphin-Pflastern.

Inzwischen habe ich auch einen Proktokologen, der den Aufbau der Darmflora sehr begrüßt hat. Im Januar soll ich ihm eine Stuhlprobe mitbringen, dann will er sie analysieren lassen, (als Kassenleistung), um feststellen zu lassen, dass alle schädlichen Bakterien raus sind.

Vielleicht hilft dir diese Erfahrung etwas weiter.

Liebe Grüße
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: Esther1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Dez 2016 17:00 #5 von Auf eigenen Wunsch gelöscht.
Hallo Esther,

Erst einmal find ich es traurig, daß der Therapieversuch mit dem Pessar nicht erfolgreich war. Ich hätte Dir einen Erfolg gewünscht.

Wenn nun tatsächlich eine Candida Infektion hinter den häufigen HWIs steckt, dann solltest Du die Ernährungsempfehlungen von Elke in Angriff nehmen. Man bezeichnet das
als entzündungshemmende Diät.

Kein Weißmehl , kein Zucker u.s.w. . was genau noch alles dazugehört kannst Du unter entzündungshemmende Diät nachlesen.

Ich drücke Dir die Daumen daß es klappt.

LG Gabi
Folgende Benutzer bedankten sich: Esther1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Dez 2016 21:51 #6 von Esther1
Hallo Elke,

danke für die ausführliche Antwort.

Die Kur mit Symbio lact habe ich auf Empfehlung vom Heilpraktiker bereits im Herbst durchgeführt.
Weißmehlprodukte esse ich schon seit über 2 Jahren nicht mehr. Allerdings verstärken "Körnerprodukte" momentan die Darmbeschwerden. Die Körner kommen unversehrt wieder zum Vorschein.
Nur ab und an, aber sehr selten trinke ich Mineralwasser mit Kohlensäure.
Also daran kann es nicht liegen. Das einzige ist momentan der Zucker. Aber wenn ich den nicht hätte würde ich zusammen klappen. Schlafe nachts nur noch ca. 1 1/2 bis 2 Stunden. Dann bin ich hellwach. Auch am Tag keine Müdigkeit. der Heilpraktiker meint ich stehe kurz vorm Burnout. In kürze habe ich ein "Schnuppergespräch" bei einer Psychotherapeutin. Mir setzt meine Demenzkranke Mutter sehr zu.
Stuhlprobe im Speziallabor muss ich auch selbst tragen. die Kosten weiß ich noch nicht. Für die Beruhigung des vegetativen Nervensystems bekomme ich auch diverse pflanzliche Mittel. Nachdem ich ja schon fast alles mache, bleibt mir wahrscheinlich nicht mehr viel Hoffnung,
c
Seit heute habe ich auch noch ständig Shweißausbrüche. Ich weiß aber nicht, ob hier die Borreliose wieder aktiv wird.

Hast Du auch Erfahrung mit Fluconazol oder Naystantin?

Hast Du nur Stuhlinkontinenz oder auch Blaseninkontinenz?

LG Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Dez 2016 21:54 #7 von Esther1
Hallo Gabi,

ist schade dass es nicht funktioniert hat. aber vielleicht war da schon die Scheidenpilzinfektion im Anmarsch. Muss mit dem Urologen das nochmals besprechen.

Warte jetzt ungeduldig auf die Stuhlauswertung.

Melde mich wieder wenn ich mehr weiß.

LG Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Dez 2016 22:06 #8 von Esther1
Hallo Sydney,

aus den Wechseljahren bin ich schon lange draußen. Ich bin bereits 62 Jahre.

Hast Du das mit der Installation von Ozon in Blase und Darm (bei vorheriger HydroColonTherapie) schon ausprobiert? Wie sind Deine Erfahrungen dazu?

Mein Problem ist, dass ich auch noch Borreliose habe. Der eine Arzt schiebt es darauf, der andere auf ein schlechtes Immunsystem. Fakt ist, alle tappen im Dunkeln und raten.

Im Dezember 2015 hatte ich mir den halben Backenzahn ausgebissen. Mein Pech war es an den falschen Zahnarzt gekommen zu sein. Dieser überkronte mir diesen Zahn trotz Schmerzen. Bis der Gutachter und die Krankenkasse ihr Okay gaben, dass ein andere Zahnarzt den Schaden beheben darf, verging ein halbes Jahr. Der neue Zahnarzt stellte fest, dass durch die Überkronung und Nichtbehandlung der Zahnwurzel sich eine Entzündung im Kiefer breit gemacht hat. Er ist der Meinung diese Entzündung hat mein Immunsystem radikal herunter gefahren. Das dürfte höchstwahrscheinlich der Auslöser all meiner Probleme gewesen sein. Beweisen lässt sich aber diese These leider nicht. Unabhängig dazu ist auch mein Osteopath der selben Meinung.

Aber mit der Schulmedizin komme ich nicht mehr weiter.

LG Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Dez 2016 22:08 #9 von Esther1
Hallo Sydney

PS: Hast Du auch eine Harninkontinenz?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Dez 2016 18:05 #10 von Esther1
Hallo Gabi,

war heute beim Urologen. Der meinte es könnte am Blasenhals liegen und hat mir einen anderen Ring verschrieben. Den soll ich dann mal ausprobieren.

Ich hoffe also wieder auf ein kleines Wunder.

Liebe Grüße

Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.116 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 67

Gestern 935

Insgesamt 7919894

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.