Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch & Information

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Auf der Suche nach einer Reha-Klinik

08 Mär 2020 20:19 #1 von David84
Hallo zusammen. Ich bin neu hier im Forum, 35 Jahre, und leide unter einer Blasen- und Darmentleerungsstörung bei Spina bifida occulta. Bis jetzt bin ich mit dem ISK gut zurecht gekommen, nun habe ich aber vermehrt Probleme mit dem Stuhlgang (Darmlähmung, Inkontinenz). Aufgrund der Verschlechterung habe ich jetzt eine Reha beantragt und bin nun auf der Suche nach einer geeigneten Reha-Klinik, die sich mit Blasen- und vor allem Darmentleerungsstörungen auskennt. Kann mir jemand vielleicht eine Klinik empfehlen? Bin dankbar für jeden Tipp.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Mär 2020 20:29 #2 von stephanw
Hi,

ich war im Herbst wegen Depressionen, Schlafstörungen und Blaseninkontinenz auf einer Reha und muss sagen, das mich das ziemlich ernüchtert hat. Klar war es nett, 5 Wochen frei zu haben, aber es wird dort ein Standard-Programm durchgenudelt und der Patient ist letztlich nur eine Cash-Cow für das Kliniksystem. Bzgl des Personals habe ich folgende Kritikpunkte: Dauernd wechselnd (selbst in den 5 Wochen, 2 meiner zuständigen Psychotherapeuten haben gekündigt), hohe Krankstände (Sitzungen sind ausgefallen), überschaubare Motiviation (eine Therapeutin hat 3x das gleiche gemacht), Patienten werden nicht auf Augenhöhe gesehen

Das positivste an der Reha waren 2 nette Herren von meiner Tischgruppe (Frühstück, Mittag, Abendessen), mit denen ich in der freien Zeit viel unternommen habe und auch die besten Gespräche hatte. Die Gespräche haben mir mehr gebracht als alle Therapieangebote.

Je nachdem was Deine Motivation ist, macht eine Reha Sinn oder nicht. Wenn Du ein paar Wochen frei haben willst und mit etwas Glück ein paar nette Leute kennenlernen willst, würde ich die Reha beantragen. Wenn der Hauptzweck ist das Du Hilfe willst, würde ich mir ambulante Therapeuten suchen, zu denen Du Vertrauen hast. Bitte bedenke, das der Entlassbericht ein Gutachtenwert vor Gericht hat, d.h. wenn Du von einem Träger (Arbeitsamt, Krankenkasse) finanziert wirst, kann es sein das Du damit Richtung Verrentung gedrängt wirst. Da wäre ich dann u.U. besonders vorsichtig, sowas freiwillig anzustossen.

Grüße
Stephan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Mär 2020 20:31 #3 von stephanw
War übrigens in Bad Bocklet, Nähe Schweinfurt. Landschaftlich sehr nett und die Therme Kissingen ist in 10 Minuten erreichbar. Wer gerne wandert und in der Natur ist, ist da gut aufgehoben.

Ein Nachteil der Klinik noch: Alkoholkonsum der Patienten nimmt tlw Überhand (da Hotelbetrieb angegliedert ist und deswegen Alkohol ausgeschenkt wird), ich habe aber gehört das diesbezüglich 2020 der Hotelbetrieb aufgegeben werden soll - dann Alkoholfrei.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Mär 2020 09:59 - 09 Mär 2020 10:02 #4 von matti
Hallo David,

ich würde dir die Werner Wickert Klinik in Bad Wildungen empfehlen.

www.wicker.de/kliniken/werner-wicker-kli...fuer-neuro-urologie/

Dort sind wirkliche Spezialisten auf dem Gebiet der Neurologie. Der Bereich Darmmanegement gehört ebenfalls dazu.

Ich würde eine Reha nicht so negativ bewerten wie mein Vorredner. Der Vorteil liegt ja oftmals in der interdisziplinären Arbeit, sprich unterschiedliche Fachrichtungen beurteilen und behandeln in einem Haus. In der von mir genannten Klinik arbeiten echte Spezialisten auf dem Gebiet. Dort angeschlossen ist auch das Zentrum für Rückenmarksverletzte. Eine der Topadressen in Deutschland.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.494 Sekunden

- Anzeige -

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 314

Insgesamt 7772653

Aktuell sind 372 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.