Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Neue Schweizerin hier

24 Mai 2016 17:01 #11 von raru
Ich bin letzten Herbst eine Treppe runtergestürzt. Dabei habe ich mir, neben einem Rippen- und einem Armbruch auch eine Schädelfraktur mit einer kleinen Einblutung zugezogen.

Diese Einblutung hat dafür gesorgt, dass ich meinen Urinfluss nicht mehr kontrollieren kann. Blase und alles Drumherum funktioniert bestens, ich kann das einfach nicht mehr steuern. Das bedeutet, dass der Urin eigentlich ständig läuft. Mit den Neurologen bin ich noch dran und es besteht eine kleine Hoffnung, dass sich das wieder gibt. Kann irgendwann der Fall sein, oder auch nicht.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2016 21:19 - 25 Mai 2016 00:06 #12 von Ano
Moin Moin liebe raru!

Auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Vereins-Forum.
Ich freue mich sehr, dass Du uns gefunden hast und nun ein Teil unserer Gemeinschaft bist.

Zu Deinem "Blasenproblem" kann ich leider nicht viel sagen, denn ich bin von der "Abteilung Stuhlinkontinenz", aber bzgl. des Outfits beim Ballett habe ich folgenden Vorschlag:
Ich kenne Ballett nur aus dem Fernsehen, aber die Damen tragen ja im Allgemeinen "Ganzkörper-Anzüge" mit einem kleinen Tutu drumherum. Wie wäre es, wenn Du Dir von einer Schneiderin (oder auch selber) ein etwas längeres Tutu drannähen lassen würdest. Dann sieht man nicht, dass Du spezielle Slips anhast. Und wenn Du tanzt und die Beine dazu hebst, dann schaut garantiert KEINER auf Deinen Po, sondern auf Deine grazilen Bewegungen, auf die Beine oder auf alle Ballett-Tänzerinnen zusammen (ich vermute mal, dass Du keine Primaballerina bist, oder?).

Ich würde vorschlagen, Du gehst einfach mal zu Deinem Training und erzählst Deinen Kolleginnen von Deinem Problem. Sicherlich wird das niemanden stören, denn meist machen sich die Betroffenen selber nur unnötig verrückt und sind dann überrascht, wenn sie sich "outen", wie offen man dann mit Kollegen und Freunden umgehen kann - vielfach ist es eine enorme Belastung, wenn man immer und ständig so tun muss, als wäre alles in Ordnung. Du wirst dann automatisch lockerer - auch in Deinen Bewegungen. Zusätzlich kannst Du Dich selber beim Tanzen im Spiegel beobachten und siehst, ob man was sieht - ebenso könntest Du das auch Deine Tanz-Kolleginnen fragen.
Gerade wir Frauen sind viel zu selbstkritisch und regen uns über unseren (nicht wunschgemäßen) Körper auf, der von den anderen völlig anders - nämlich durchweg positiver - wahrgenommen wird.
Versuche - auch und gerade beim Tanzen - Dein inneres Gleichgewicht wiederherzustellen. Das wiederum schlägt sich dann positiv auf Deine Ausstrahlung nieder und damit umgibt Dich eine Aura, in der jeder nur Dich als Ganzes sieht und nicht einen eventuellen Rand des Slips oder einen etwas mehr gepolsterten Po.

So lange Du weiterhin mit Dir haderst und unter Selbstzweifeln leidest - so lange wirst Du weiterhin (zumindest mentale) Probleme haben. Nur Mut - geh einfach in die Offensive. Du wirst sehen, Deine Umwelt hat mehr Verständnis als Du glaubst.

LG, Ano

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2016 16:03 #13 von raru
Hallo Ano

Vielen lieben Dank für deine motivierenden Worte.

Ich hatte heute ein längeres Gespräch mit meiner Ballettlehrerin, in der ich ihr auch meine Situation schilderte. Wir kennen uns schon lange und waren auch während meiner "Auszeit" in lockerem Kontakt. Sie hat sich sehr gefreut, dass ich wieder ins Training kommen will.
In der Ballettstunde wird in der Regel nur ein Trikot oder enges Oberteil und Strumpfhosen/Leggings getragen. Die Tutus sind eigentlich nur was für die Bühne. Der Grund dafür ist, dass die Lehrerin den ganzen Körper sehen muss, um richtig korrigieren zu können. Gerade die Hüften sind dabei zentral.

Wie dem auch sei, ich werde mir also am nächsten Wochenende einen kurzen Wickelrock oder etwas weitere Shorts besorgen und dann gehts nächste Woche wieder los. Ich schaue einfach mal, wie es läuft. Da die Schule noch eine kleine Herrengarderobe hat und diese für meine Klasse nicht gebraucht wird (immer noch kein Hahn im Korb ;-), darf ich mich dort umziehen. Eine Hemmschwelle weniger....

Ich glaube das kommt gut und ich freue mich wie ein kleines Mädchen drauf.

Liebe Grüsse

Rahel

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2016 17:10 - 25 Mai 2016 17:11 #14 von matti
Hallo Rahel,

ich kann schon ein wenig nachvollziehen, dass die Verwendung eines solches Hilfsmittel eine Hemmschwelle darstellt und auch Schamgefühle auslöst.

Allerdings, sind wir doch einmal ehrlich, sind diese doch unbegründet. Kein Mensch wird dich auslachen. Geh offen damit um, geniere dich nicht und sei selbstbewusst, sollte dich jemand darauf ansprechen.

Du begehst kein Verbrechen, sondern gleichst eine Behinderung aus.

Und sollte doch ein Honk etwas blödes sagen, was solls. Blöde Leute gibt es halt. Steh drüber und lass dich im Leben nicht einschränken. Du hast nur dieses.

Gruß

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: raru

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2016 17:32 #15 von annehanne
Hallo Rahel,


Glückwunsch! Die Lehrerin ist ja schon mal sehr aufgeschlossen.
Wickelrock etc. ist auch ne gute Idee!

Und ansonsten kann ich mich Matti nur anschließen.

Blöde Leute gibt's. Und Blödheit ist leider nicht heilbar. Da kannst Du nur drüberstehen!

Herzlich willkommen hier!

Liebe Grüße
Annehanne

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2016 18:17 #16 von raru
Danke dir Matti. Ich bin überzeugt, das ich das schaffe.

Es sind auch nicht die direkten Honks, die mir Sorgen bereiten. Was ich nicht vertrage ist, wenn hinter meinem Rücken getuschelt wird. Du kannst mir glauben, unter Frauen gibts das öffters. ;-)

Liebe Grüsse

Rahel

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2016 18:20 #17 von raru
Auch dir Annehanne besten Dank.

Wenn ich im letzten halben Jahr etwas gelernt habe, das ist es wirklich das "Drüberstehen".

Liebe Grüsse aus Zürich

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Jun 2016 09:19 #18 von raru
So da bin ich wieder.

Ich hatte ja vor drei Wochen berichtet, dass ich mein Balletttraining wieder aufnehmen will. Nun - ich war in den letzten beiden Wochen wieder je einmal in der Stunde. Es lief eigentlich prächtig. Beim erstenmal trug ich Pants unter dem Trikot und eine etwas weitere Kurze Hose darüber. Diese verdeckte meine "Polsterung" ziemlich gut. Jedenfalls merkte während der Stunde niemand was. Ich outete mich erst, als nach der Stunde die Frage auftauchte, warum ich mich in einer separaten Garderobe umziehe. War aber offenbar für die anderen Màdels nicht so ein Ding.
Meine Lehrerin hat mir sogar Platz in einem Schrank gemacht, damit ich mein mein Pflegematerial dort lassen kann. Auch die Entsorgung kann ich dort machen.

Da die Pants nach dem Training in der ersten Stunde sehr voll war und am Ende leicht auslief (hat ausser mir niemand bemerkt), zog ich mir letzte Woche was Saugstärkeres (Tena Slip Plus) an. Unter der Shorts waren sie vermutlich zu sehen, daflür hielten sie gut durch. Musste mir nur eine Neckerei anhören, ob ich am Po zugenommen habe. ;-) Aber darüber stehe ich ja inzwischen.
Ich denke Pants sind nicht so gut, wenn man sich viel bewegt. Mindestens beim Tanzen. Die Windeln mit den Klebestreifen verrutschen weniger und lassen sich enger anlegen. Was mich bei beiden Varianten beim Tanzen störte, dass sich die Beine bei bestimmten Positionen weniger gut schliessen liessen. Aber eben, ich werde ja auch nicht mehr auf die Bühne stehen.

Wie versorgt ihr euch so beim Sport?

Liebe Grüsse an alle

Rahel

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Jun 2016 09:40 #19 von Günti
Liebe Rahel,

da ich nicht selbst betroffen bin, kann ich Dir leider keine Ratschläge geben. Finde es aber super,
dass Du Dich entschlossen hast, wieder Ballett zu tanzen. Kann mir auch gut vorstellen, dass die Pants
nicht ausreichen. Kenne diese durch meinen Mann, den ich pflege. Da gab es auch Probleme, weil diese eben
wesentlich weniger Flüssigkeit aufnehmen, als die Slips. Hoffe, dass Du hier im Vereinsforum noch
Ratschläge bekommst von anderen Betroffenen.
Liebe Grüße
Petra
Folgende Benutzer bedankten sich: raru

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Jun 2016 09:50 #20 von raru
Hallo Günti

Ja, Pants sind so eine Sache. Ich ziehe sie nur noch an, wenn es nur für kurz ist oder nehme sie als Notbehelf mit, wenn ich eine kleinere Tasche mit mir führe.

Grüsse aus der Schweiz

Rahel

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.174 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 982

Gestern 2120

Monat 61189

Insgesamt 10008516

Aktuell sind 77 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden