Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

× Wir listen Ihnen in einer interaktiven Landkarte die qualifizierten und interdisziplinär arbeitenden Fachzentren für die Bereiche:
Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Kinderurologie, Neurourologie, Proktologie und Koloproktologie auf.
Sie erhalten eine gute und auf Wunsch wohnortnahe Übersicht und können zudem nach ihrem Beschwerdebild die Anzeige filtern.
Zur Fachzentren-Suche geht es hier...

Kliniksuche auf inkontinenz-selbsthilfe.com

12 Jun 2016 11:00 - 12 Jun 2016 11:01 #11 von matti
Hallo Mansikka,

ich nehme an, dass deine Ärztin das Beckenbodenzetrum in Hagen-Witten gemeint hat.

Infos findest du hier: www.kontinenzzentrum-hagen-witten.de/

Grundsätzlich gibt es keine 100% Garantien. Ein Zentrum wie in Hagen hat aber eine sehr hohe Kompetenz im Bereich der Inkontinenz Therapien. Hier sind Spezialisten tätig und dies fachübergreifend.

Persönliche Erfahrungen zur Klinik besitze ich leider nicht.

Gruß

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: mansikka

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Jun 2016 05:30 - 14 Jun 2016 05:42 #12 von Horsty
Hallo nochmals Michi,

bei mir entstand der Eindruck, dass durch deine Erkrankung sich bei dir eine ansteigende beunruhigende Situation aufbaute und du verzweifelt nach dem Stein des Weisen suchst. Du hast sehr vieles unternommen (vordergründig im Internet) deine Zweifel völlig auszuräumen. Du willst unter allen Umständen zu 100% sicher sein den richtigen Weg einzuschlagen. Dabei aber mit beiden Beinen auf festen Grund stehen. Wer aber beharrlich mit beiden Beinen auf festen Grund steht, kommt keinen Schritt voran! In derartigen Situationen gibt es keine absolute Sicherheit.
Derartige Zweifel und die damit verbundenen Probleme die richtige Entscheidung hatte ich damals auch.

Sogar versierte Ärzte sind oft unterschiedlicher Meinung. So habe ich es selbst, nunmehr vor 20 Jahren, erlebt. Auch in der gleichen Klinik gab es erhebliche Meinungsunterschiede und dies führte zur Suspendierung eines Chirurgen. Erst nach Jahren hatte mir mein Freund (ein anerkannter Neurochirurg, der leider jetzt verstarb) aufgezeigt, dass sich durch grobe Versäumnisse eine lebensbedrohliche Situation entstand.

Heute sieht es für mich total anders aus, denn ich habe täglich die Entscheidung zu treffen, was ich als Wichtig erachte und schiebe die vermeintliche dringenden Dinge vor mich her.
Aus deiner früheren Bemerkung,

… da ich auch in anderen Foren unterwegs bin und dort immer mehrere Antworten gebe…

ist ersichtlich, dass du, wie kein anderer, nach absolut übereinstimmenden Antworten suchst.
Jeder setzt sich mit seiner Krankheit anders auseinander und es ist dein persönliches Recht es auch so zu tun. Manchmal entsteht aber dabei Frust.
So wäre auch deine leider wiederholte unsachliche Kritik zu erklären, nochmals die abgedroschene
Floskel mit dem Vergleich zur Peanuts zu benutzen.
Nach Abzug der Fixkosten muss so manches Forummitglied/Vereinsmitglied, das hier unentgeltlich aktiv ist, sich mit noch weniger als 20,-€/d begnügen und spenden dennoch etwas. So wird es möglich, dass Verunsicherte, wie auch du, Informationen von anderen Betroffenen bei der Bewältigung ihrer Krankheit erhalten können.
Deshalb kann ich die Reaktion von Matti durchaus nachvollziehen.

Mit dem Wunsch, dass du in den anderen Foren, in denen du täglich unterwegs bist, die erhoffte Unterstützung erhältst und wünsche ich dir Gute Besserung!

Schöne Grüße auch an das herrliche Regensburg; weil meine obligatorische Fahrt in Richtung Süden aus persönlichen Gründen diesjährig leider ausfallen muss.

Es grüßt Horsty

Nachtrag:
Manche Unwegsamkeit im Leben muss man eben akzeptieren, wie z.B. die gegenwärtige ungerechte Verteilung des Regens. Während der Süden unseres Landes überschwemmt wird, fehlt in unser Region der Regen, sodass die sonst agilen und nützlichen Regenwürmer in Trockenstarre (siehe Abb.)verfallen.



Da hilft nur ganz gezielt die letzten Tropfen aus der Zisterne auf die leidenden Pflanzen gerecht verteilen. Deswegen geht’s jetzt auch aufs Fahrrad zum Feld. Danach beginnen meine sich verstärkenden Obliegenheiten bei Umsorgen meiner besseren Ehehälfte.
Anhang:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Jun 2016 14:24 #13 von Bernhardine
Liebe Mansikka,

die Aussage deiner Ärztin, dass dir in der Klinik 100%ig geholfen werden kann, finde ich ziemlich mutig!
Ich sage immer, wenn man sowas tatsächlich voraussagen kann, sollte man sich einen Turban aufsetzen und auf dem Jahrmarkt eine Wahrsagerbude aufmachen....
Es bleibt natürlich zu hoffen, dass ein häufig durchgeführter Eingriff erfolgreich ausgeführt wird und dass es einem danach besser geht. Aber der Mensch ist ja nun mal keine Maschine, und darum kann kein Arzt eine solche Garantie geben!

'Das Zentrum, von dem deine Ärztin spricht, kenne ich nicht.
Und ich kann von mir selber nur sagen, dass ich immer gut damit gefahren bin, mir so viele Informationen über verschiedene OP Methoden und Infos von anderen Patienten einzuholen wie nur möglich. Und dann auch auf mein Bauchgefühl zu hören!

Du bist ja jetzt dabei, dir Infos einzuholen, ich hoffe, dass du hier noch von anderen Erfahrungen mit dem bei dir anstehenden Eingriff bekommen wirst. Eventuell auch noch mal einen anderen Arzt vor dem Eingriff aufsuchen? Es spricht nichts gegen eine zweite oder auch dritte Meinung!

Ich wünsche dir alles Gute!

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.148 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 984

Gestern 2254

Monat 984

Insgesamt 9001725

Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden