Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

MOHAGE Berlin, Zwangs-Belieferung Inkontinez-Vorl.

28 Mär 2012 18:31 #1 von twoofme
MOHAGE ??????

bin ich das letzte schwein ?????

so wie von dort mit menschen umgegangen wird, das spottet jeder noch so bösen beschreibung ...

wer hat denn ähnliche miss-erfahrungen mit MOHAGE ????

ein unbeschreiblich keifiger, schulmeisterlicher ton am telefon ...

nicht der arzt verordnet, sondern allein MOHAGE bestimmt, was mir zusteht ... AHA !!!!!!!!!!!!!

der arzt hast da gar nix zu verordnen, was sie bekommen, das bestimmen allein wir ... AHA !!!!!!!!!!!!

zwangs-belieferung als BEK-patient durch MOHAGE ....
das heißt: patient nicht nur dritter klasse, sondern patient wie arsch der welt !!!!

Belieferung nach MOHAGE'S gnaden ..... mal kommt was, dann kommt wieder nix ..... wer kontrolliert denn eigentlich MOHAGE ???? die BEK offenbar nicht ..... ausgeschrieben, zugeschlagen .... patient zwangsweise ausgeliefert .....

mit würden einfach mal andere erfahrungen mit MOHAGE interessieren .....
mich würde auch interessieren, was der MOHAGE-apotheker der BEK berechnet .... und welcher reibach dann mit den belieferungen gemacht wird .... wer hat denn da mal zahlen dazu ?????

ich bin also mal gespannt !!!!!!!!!!!!!!
"twoofme"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2012 22:09 #2 von matti
Puh, da hat sich wohl eine ganze Menge Frust angesammelt. Dennoch wäre es wahrscheinlich zielführender wenn du ein wenig Emotion herausnimmst und ein wenig sachlicher die konkreten Probleme mit besagter Firma hier beschreibst.

Die meisten Kassen betreiben heute Ausschreibungsverfahren im Bereich der Inkontinenzversorgung. Tatsächlich entscheidet zumeist der günstigste Preis (zweitrangig von der Qualität) über den Zuschlag. Allerdings erhalten zumeist mehrere Anbieter einen Zuschlag, teilweise werden aber auch sogenannte Lose (Regionen) vergeben. Frage bei deiner Kasse nach, ob es Optionen gibt!

Zuschläge werden zumeist zwischen 25-30 Euro Monatsbedarf "gewonnen". Dabei spielt zum einen die Mischkalkulation eine wichtige Rolle zum anderen aber auch die Tatsache das viele Versicherte ein aufzahlungspflichtige Produkt wählen.

Beispiel bei mir: 168 Molicare Super Plus Gr. 3 - Hartmann erhält dafür ca. 30 Euro von der Kasse. Ich muss für diese Stückzahl einen Eigenanteil von 66 Euro zuzahlen. Hartmann kommt als Direktvermarkter, weil Hersteller und Lieferant, also knapp 100 Euro im Monat. Dies dürfte sich bereits rechnen. Irrwitzig dabei: Hartmann ist größter Deutscher Hersteller von Inkontinenzprodukten. Meine Lieferungen sind aber Made in France!

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2012 23:25 #3 von eckhard11
Guten Abend, twoofme,

wenn Du etwas über MOHAGE erfahren willst, brauchst Du doch nur diesen Fred zu lesen.
Insbesonders die Beiträge von AngieBerlin und Novalis.

Gruß
Eck :sleep: hard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Mär 2012 07:57 #4 von twoofme
....also nochmal zu mohage ...
vor über 2 jahren gab es einen deal, dass mir anstelle der vom arzt verordneten pro tag 4 einlagen (monatlich also 120 einlagen) in minderster kassen-qualität (hatte ich probiert, scheuerten wund, stanken ...) ... dass mir stattdessen 60 stück TENA for Men Level 1 pro monat geliefert werden .... und ich mich um den weiteren bedarf selber kümmere.
schon damals zeigte sich mohage unglaublich unkulant .... überheblich ... arrogant ... erst auf intervention der bek kam dann der deal zustande .... auch deswegen, weil ich mich schlichtweg weigerte die kassen-einlagen zu beziehen ... und weil ich den verzicht erklärte selbst zu-gekaufte einlagen der kasse dann "in rechnung" zu stellen.

1 O-Karton TENA Level 1 enthält 96 stück. nach dem getroffenen deal also immer 2x senden, 1x aussetzen .... so dass ich im schnitt der monate die vereinbarten 60 st. per monat erhalte .... und nach 10 monaten 1x zusätzlich aussetzen, damit die überschießenden 6 st. per monat dann auch noch ausgeglichen werden ..... anfangs klappte die zusendung seitens mohage eine weile ganz gut. jeweils 2 monate kam das paket, dann 1 monat nicht ..... aber schließlich wurde die zusendung immer unregelmäßiger, ich kaufte immer mehr selber hinzu ... hatte auch laufend steigenden bedarf .....
offenbar hat es mohage mit adam riese nicht so genau und ging dazu über 1 monat senden, 1 monat aussetzen ...

zusätzlich zu recht kreativene einseitigen interpretation der stückzahl-zusendungen seitens mohage kamen danan auch immer mal wieder rechnungen, dass ich zuzahlen sollte .... obwohl mohage seitens der kasse VON ANFANG an über meine dauerhafte befreiung von zuzahlungen informiert worden war .... aber versuchen kann man's ja ....

als jetzt die verordnung erneuert werden mußte, passte der urologe die verordnung meinem gestiegenen bedarf an, statt 120 st. pro monat jetzt 180 st. --- diese stückzahl natürlich bezogen aufs billigst-produkt lt. kassen-leistungs-liste. analog zum bisherigen deal wären das also 90 st. TENA level 1 per monat .....

also telefonat mit mohage, die TENA-belieferung entsprechend der neuen Verordnung aufzustocken. -- ich kann mich nicht erinnern, jemals am tel. dermassig schnöselhaft behandelt worden zu sein .... schulmeisterhaft .... arrogant und FRECH ! ..... aussage von mohage: Der Arzt hat da absolut gar nichts zu verorddnen, was sie kriegen, das bestimmen ALLEIN wir .....

na ja, jetzt also läuft eine beschwerde bei der bek ....

(ÜBRIGENS: Im eBay sind 96er-packete der TENA level 2 für rd 30.- Euro inkl. Porto zu haben, mal bisserl mehr, mal auch bisserl weniger. das entspricht in etwa dem ABGABE-preis des großhandels, also dem apotheken-einkaufspreis OHNE mengenrabatte ! -- VORSICHT vor Apotheken-Angeboten im eBay, da kostet dann 1 pack schon mal 5,99 plus porto .... im dm-markt kostet 1 pack (mit 12 st.) sowas um die 4,95 )

das also mit nun weniger motion und mit mehr fakts .... fazit ist dito:
Mohage ????? ..... nein danke !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
ich bin doch kein schlachtvieh ..... oder als kassen-patient etwa doch ????????

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Mär 2012 09:06 - 30 Mär 2012 09:07 #5 von Sebald
Hallo mitteinander,

über Mohage beklagten sich hier ja bereits einige. Dabei ist der Internet-Auftritt der Firma ja geradezu transparent, was Produktauswahl und Verschreibungen angeht. Schon erstaunlich...

Bindend ist natürlich das, was der Arzt verordnet. Sollte es zu dauerhaften 'Mißverständnissen' kommen, hilft vielleicht wirklich nur ein Kassenwechsel - hin zu einer, die eine freiere Lieferantenwahl gestattet (DAK etwa).

Wobei meine Lieferanten - Attends und Abena (ich wechsel zwischen beiden hin und wieder; mögen die wahrscheinlich auch nicht so gerne) - bislang immer ein Rezept akzeptiert haben, auf dem schlicht "Inkontinenzmaterial", der VO-Zeitraum und die Diagnose standen.

Alles andere habe ich dann am Telefon ausgemacht.

beste grüße,
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Mär 2012 10:18 #6 von twoofme
hallo sebald ...
dann telenier mal mit den mohages ....
dann hast du eine vorstellung wie schulmeisters zu bismarks zeiten wohl mit unbotmäßigen schülern umgesprungen sind .... da wirst du abgekanzelt .... hast den mund zu halten und zu kuschen ....
zur dak zu wechseln verbietet sich schon wegen deren zusatzbeeitrags ...
mal schauen, was die bek nun als ausweg vorschlägt ....
alles gute !!!
ch.
twoofme

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Mär 2012 10:34 #7 von Sebald
Na ja, also zumindest der Zusatzbeitrag fällt bei der DAK ab April wieder weg. Gerade geht's denn Kassen ja auch nicht mehr ganz sooo schlecht. (Wird sich nächstes Jahr bestimmt wieder ändern.)

Okay, ich kenne nur den Internet-Auftritt der Firma. Und die Beschwerden der Mohage-'Kunden' sprechen für sich. (Der preußische Tonfall ist bei einem Berliner Unternehmen naturgegeben.)

Wenn ich Deine Beschreibung aber richtig verstehe, dann nimmst Du Produkte, die vom Rezept deines Arztes abweichen? Oder ist nur die Belieferung abweichend? - Zur Not würde ich alles so rezeptieren lassen, wie derzeit der Ist-Zustand ist, warten wie Mohage darauf reagiert. Und dann Beschwerde bei der Kasse einreichen. Auch die wird 'Vermittlungspersonen' haben, die sich solcher Sachen annehmen.

Grüße!
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Mär 2012 11:01 #8 von twoofme
...die kasse bek zahlt ja nur ein primitiv-produkt ..... hab ich anfangs auch genommen, kannte ja nix anderes .... rebt, macht wund, nässt durch, stinkt, fusselt .....
dann lernte ich die tenas kennen ..... unglaublich .... kaum zu spüren, fast unendlich saugend, kein reiben, kein geruch ...
also lehnte ich die kassen-3.klasse-einlagen ab .... begnügte mich auf kassen-kosten mit dem halben bedarf, bekam dafür aber die tenas .... den rest des bedarfs kaufte ich mir selber zu .....
inzw. weiß ich auch, dass zukauf via eBay teils rel. günstig geht .... auf alle fälle zig-fach günstiger als über apotheken oder sani-haus .... meist sogar auch günstiger als über dm-drogeriemarkt ....
die beschwerde bei der kasse gg mohage läuft natürlich ..... und da bin ich ja nicht einzig !!!!
2ofme

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Mai 2012 10:22 #9 von webbi
Hallo, MOHAGE-Geschädigte!

Mehr als zwei Jahre lang war ich bis April dieses Jahres mit Mohage zufrieden. Die Abrena-Produkte entsprachen meinen Qualitätsanforderungen, die Lieferungen erfolgten in neutraler Verpackung und pünktlich. Die monatliche Zuzahlung von 2,81 € entsprach der gesetzlichen Vorgabe. Nach der Erneuerung meiner Dauerverordnung bekam ich jetzt auf meine darauf bezogene Bestellung für die bisher gelieferten Produkte von Mohage die Mitteilung per E-Mail, dass ich dafür künftig statt der 2,81 € monatlich rund 32 € zu zahlen hätte. Abrena sei aus dem "Basisprogramm" herausgenommen. Was das "Basisprogramm" darstellt, wurde mir nicht mitgeteilt. Stattdessen wurde mir ein Vertragsformular zugesandt, demzufolge ich mein Einverständnis für die fast zwölfache(!) Preiserhöhung für die früher bezogenen Artikel zahlen soll. Ich betrachte das als eine bodenlose Unverschämtheit!

Ich habe nun versuchsweise das "Basisprogramm" bestellt, um mir darüber ein Urteil zu fällen - entsprechend werde ich reagieren! Für mich ist ersteinmal vor allem die BARMER der Ansprechpartner. Schimpfen allein genügt nicht, hier muss man sich mit aller Energie zur Wehr setzen. Der Anspruch auf "medizinisch notwendige" Hilfsmittel ist unabweisbar! Dazu gehört, dass die Hilfsmittel den erfordelichen Ansprüchen in jeder Weise genügen.

MfG
webbi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Jul 2012 16:08 #10 von webbi
Hallo,

inzwischen habe ich die "Basisprodukte" von Mohage ausführlich getestet und für untauglich befunden. Jedenfaölls für mich. Staat von Abrena liefert die Firma die Billigprodukte der französischen Firma amd.

Aber auf Billigprodukte ist ja offensichtlich auch der Satz ausgerichtet, den die BARMER ihren Versicherten zahlt, nämlich 19,50 € pro Monat - also auf den Tag bezogen 65 Cent (davon sind natürlich noch die 10 Proz. abzuziehen, die der Patient selbst zu tragen hat). Mein diesbezüglicher Protest bei der EKK und der Antrag auf Wiederherstellung des Zustands bis 30. 4.12 (27,10 € pro Monat) bleibt seit mehr als 6 Wochen unbeantwortet.

Mich würde jetzt sehr interessieren, was setzen Eure Kassen pro Monat für die Versorgung mit Hilfsmitteln ein?

Ich bitte um Hinweise.

Danke und tschüss!
webbi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.123 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 278

Gestern 622

Insgesamt 7831528

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.