Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Kann man Unterlagen verschrieben bekommen?

26 Nov 2007 08:24 #1 von *Steffi*
Muss mich mal outen :oops: Habe bis jetzt praktisch keine Hilfsmittel benutzt, schon gar nicht die richtigen. Als Einlagen nehme ich immer noch normale Monatsbinden für die Drang- und Belastungsinkontinenz. Das Bett ist nur durch einen wasserdichten Schlafsack unter dem Laken geschützt, muss dann auch ständig gewaschen werden, geht echt ins Geld.

Wir haben keins, schon gar nicht für teure Unterlagen und Pants...

Jetzt mal ne Frage, soweit ich weiss, gibt es doch Produkte die man so kaufen kann, nicht mehr auf Rezept. Also muss ich Ein- und Unterlagen selber finanzieren? das ist gar nicht möglich :(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Nov 2007 10:45 #2 von Chris
Hallo Steffi,

wie ja schon in anderen Beiträgen geschrieben, es geht nicht wirklich ohne eine "vernünftige Versorgung", das heißt, du solltest dich, nicht zuletzt auch um finanziell besser klar zu kommen. damit abfinden, dir die Versorgung verschreiben zu lassen.

Also - du solltest umgehend mit dem Arzt deines Vertrauens darüber sprechen und dir zumindest gute Vorlagen, für Nachts, damit du mal wieder durchschlafen kannst, ggf. auch Windelslips verordnen lassen.

Die Kosten liegen normalerweise bei 10€ im Quartal. Dafür bekommst du Vorlagen und Slips.

Ich beziehe meine Versorgung von der Fa. Abena zu den oben genannten Konditionen (bin bei der TK versichert), die haben eine kostenlose Hotline unter 0800 7006008, da kannst du dich zunächst mit Mustern versorgen lassen und entscheiden, was für dich richtig ist. Eins solltest du immer berücksichtigen, das Gefühl, dass jeder sofort sieht, dass du inko bist, das trifft nur dann zu, wenn etwas nach Außen zu sehen ist. Daher verwende ich deutlich lieber einen etwas saugstärkeren Schutz, den sieht keiner, die nassen Flecken aber, die sind leicht zu entdecken.

Was Pants angeht - die sind recht teuer, aber leicht herunter zu ziehen wenn du die Toi rechtzeitig erreichst, aber - die Sicherheit ist doch nur begrenzt. Ich vewende sie eigentlich nur im Sommer, wenn es mir gut geht und ich in der Nähe einer Toi bin, sonst halte ich es für deutlich sicherer, "richtige Windeln (Inkoslips) zu verwenden. Bei Abena kostet ein Karton mit ca. 70 Stk. ungefähr 20€ Zuzahlung, geht also noch.

Lass dir das mal durch den Kopf gehen.

Bis denne

Chris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Nov 2007 12:15 #3 von Fernet
... das hat nichts mit outen zu tun, das ist hier bei uns normales "Gesprächsthema" aber wie man sieht, doch für viele immer wieder neu zu bedenken.

Zu den Möglichkeiten, derer es viele gibt, ist eins als Fakt festzuhalten. Die Vorlagen müssen dem Anspruch entsprechend sein. Das heißt, normale Damenbinden sind total ungeeignet hinsichtlich der Saugfähigkeit und der Geruchsbindung. Ganz wichtig.

Die gängigen angebotenen Slipeinlagen in Supermärkten sind erst recht nicht geeignet. Die Vorlagen von Herstellern hinsichtlich der Inkontinenz nehmen die Feuchtigkeit (abhängig von verschieden Stärken das mußt Du ausprobieren) richtig auf, ohne die Nässe an Deine Haut wieder zurückzugeben. Desgleichen ist die Geruchsbindung optimal.

Ich habe eine Belastungsinkontinz II° und hatte vor der OP immer die teure Tena Lady gekauft, weil kein Arzt auf die Idee kam, hier ein Rezept auszustellen. Und ich selbst habe es natürlich auch nicht gewußt. Hier nochmals der Hinweis, weil viel Ärzte das wohl auch nicht so genau wissen, es belastet nicht das Budget des Arztes. In keiner Weise. Ist für den Arzt also kein Thema dieses Rezept auszustellen. Du mußt es nur fordern.

Dann geh auch nicht mit dem Rezept zur Apotheke (ist zu teuer und auch eingeschränkte Produktwahl) sondern schicke es an ein Sanitätshaus oder Produkthersteller Deiner Wahl. Wie gesagt, wird auch Deine Krankenkasse mit einigen Herstellern Preisvereinbarungen haben, so daß Dir die Krankenkasse bei Genehmigung dieser Hilfsmittel Hersteller nennen wird. Du kriegst also ein Rezept, reichst es bei Krankenkasse ein zur Genehmigung und schickst es dann weiter dahin, wo Du Dein Produkt probiert hast und zufrieden bist. Die Krankenkassen haben da meist mehrere zur Auswahl.

Aber die Frage bleibt doch, was die Untersuchung ergeben wird und ob man die Ursachen nicht auch beheben kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Nov 2007 06:44 #4 von *Steffi*
Danke für die lieben Antworten :)

Wollte am Montag zum Urologen gehen und der war krank. Baaaah. Hab das erste Mal ordentliche Einlagen und so ne Baumwollunterhosen gekauft, wo sie auch nicht verrutschen. Fühl mich doch schon viel besser...

Danke für die Tips, werd ich am Montag so machen, wusste nicht, dass man damit nicht zur Apotheke geht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.098 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 372

Gestern 836

Insgesamt 7815980

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.