Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung.

Registrieren

DAK Inkontinenz-Versorgung

21 Dez 2020 15:58 #1 von Sunflower
Hallo,
vielleicht könnt ihr mir ja einen Tipp geben...

Es geht um meinen dementen Vater (Pflegegrad 3). Er leitet an Harn- und zum Teil Stuhlinkontinenz. Vom Urologen haben wir ein Rezept für Inkontinenzmateriel bekommen. Er benutzt seitdem Pants.

Die DAK zahlt leider nur die Klebeeinlagen und insgesamt nur eine Pauschale von ~13€ im Monat.
Für November/Dezember haben wir vom Versorger eine Rechnung von fast 65€ bekommen (Eigenanteil weil höherwertige Versorgung).
Ich habe jetzt einen Antrag gestellt auf Kostenübernahme für die Pants, aber es wurde abgelehnt. Mit den Klebeeinlagen ist der trotzdem regelmäßig nass, weil für ihn und mich als pflegende Angehörige nicht schön ist. Ich muss sie ihm an und ausziehen, das kann er nicht mehr alleine.

Habe ich irgendwie Chancen, dass die Pants doch bezahlt werden, zumindest anteilig?
Jeden Monat mehr als 30€ zuzahlen ist schon heftig, trotz Befreiung usw.

Vielen Dank schon mal die Hilfe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2021 14:52 #2 von Ayk
Hallo
Die DAK ist beim Thema Inkontinez-Versorgung eine bekannte Problemkasse, und versucht mit allen Mitteln zu sparen.
Hier hilft nur Widerspruch auf Widerspruch einreichen, bis man dir erstmal teilweise entgegenkommt und dann trotzdem weiter drannbleiben.
Es ist auch bei anderen Kassen sehr nervig und zum Teil ein sehr langwieriger Prozess hier etwas zu erreichen.
Mir persöhnlich hat die Umarbeitung der anhängenden Datei, welche ich aus diesem Forum entnommen habe, aber den Link leider wieder nicht finde,
sehr geholfen. Ich bin AOK Plus-Mitglied, habe aber bis zum heutigen Zeitpunkt meine Aufwendungen für Inkontinezhilfen immer erstattet bekommen.
Auch mein behandelnder Urologe hat immer geholfen, wenn es um Mehraufwand für Hilfsmittel geht. Schon auf der Pauschalverordnung sollte konkret und mit PNZ-Nummer das Hilfsmittel und die Menge angegeben sein, sowie auch auf der nötigen Mehrbedarfsbegründung.
Dein Vater wird ja schon einige Zeit inkontinent sein und es ist im Nachhinein noch schwieriger etwas zu erreich, du kannst es nur versuchen!!
Ich pflege z.Z. meinen älteren Bruder und bin auch daran, für ihn eine angemessene Versorgung zu erlangen, und der Anfang ist gemacht.
Also viel Kraft und auch Erfolg
Ayk

Dateianhang:

Dateiname: schreiben-...5.09.pdf
Dateigröße:118 KB
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.101 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

Ontex Banner

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 263

Gestern 1255

Monat 30685

Insgesamt 8172830

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.