Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

Restharn

13 Okt 2022 10:31 - 13 Okt 2022 10:32 #11 von MichaelDah
Hi Martin,

also wenn das Ding tatsächlich funktioniert währe das vielleicht auch eine Lösung für mich. Wirklich interessant - aber 400$ ist schon ein Hieb - zumal ja dann immer noch die Kosten für die Klebefolie, das Ultraschallgel (20$ die Woche…) und der Zoll dazu kommen.

Ich hab bei so was immer so meine Zweifel, denn Ultraschallbilder auszuwerten ist schon so nicht ganz einfach - zumal man hier nur eine Dimension hat. Wenn das ganze dann in Bewegung ist, in verschiedenen Positionen und sich dann noch eine KI dran versucht wird es vermutlich schwierig - zumal die ja wohl mit festen Werten arbeitet und die KI nicht trainiert werden kann. Nicht umsonst versuchen die ja nicht nur den Ultraschall sondern auch Statistik mit zur Hilfe zu nehmen und geben nicht die tatsächliche Füllmenge an… Damit wäre das Gerät dann vermutlich auch nicht geeignet genaue Füllmengen zu überwachen - z.B. die genannten 500ml - sondern man muss mit dem leben was als „volle Blase“ programmiert wurde. Das stelle ich mir schon schwierig vor denn, man kann ja nichtmal angeben ob man „Mann“ oder „Frau“ ist

Außerdem ist die Frage wie alltagstauglich das ganze am Ende ist. Bei mir ist das so, das ich das Gefühl habe das meine Nieren nicht kontinuierlich arbeiten. Die wachen irgendwann auf und versuchen vielleicht ein drittel der Tagesproduktion in einer Stunde zu bewältigen. Wenn das dann gerade unpassend ist, hilft mir der Ultraschall vermutlich auch nur bedingt - aber das währe halt mal interessant zu wissen wieviel „Vorwarnzeit“ einem so ein Gerät verschafft.

Danke jedenfalls für den Link.

P.S. Das mit regelmäßigen Trinken versuche ich auch - leider fällt mir das im Alltagsstress trotz App nicht so ganz einfach und meistens trinke ich zu wenig. Das rächt sich dann im schlechtesten Fall mit konzentrationsschwierigkeiten und Kopfschmerz… Dann trink ich mehr weil ich plötzlich Durst habe und das würfelt das timing dann wieder durcheinander… :-(

Da ist bei mir noch viel Verbesserungspotential und ich staune manchmal wenn Leute das mit dem Plan so konsequent hinbekommen. Ich denke das kann wirklich helfen - und das hat am Ende ja nicht nur mit der Blase sondern mit dem gesamten wohlbefinden zu tun.


VG
Michael

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Okt 2022 13:54 #12 von martinK
Hallo Michael

So wie es ausschaut bietet das DFree in der Tat keine Angaben in ml an, möglicherweise kann aber eingestellt werden, was "Blase voll" bedeutet. Ich glaube nicht, dass das Gerät sehr präzis misst, aber 400 ml und 600 ml wird es schon unterscheiden können. Die Methode der ETH hingegen scheint sehr gut zu funktionieren (ist aber noch(?) nicht erhältlich).

Ein Ultraschallscan ist ja schnell gemacht, d.h. es spricht nichts dagegen, dass die Messung mit einer hohen Zeitauflösung (Sekunden) erfolgt. Für mich wäre die Messung aber vor allem interessant, weil ich kein Gefühl für meine Blasenfüllung habe. Heute Morgen spürte ich beim Stuhlgang ziemlich starken Harnddrang, aber es kam nichts. Also führte ich ISK durch, aber da floss nur ca 100 ml Urin Andererseits hatte ich auch schon 700 ml in der Blase und spürte nicht viel. Ich würde gerne öfters auf der Toilette entleeren, doch dafür muss ich wissen, wann meine Blase die richtige Urinmenge dafür speichert. Ich müsste das Ding nicht immer tragen sondern würde Messungen zwischendurch machen.

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Okt 2022 17:00 - 13 Okt 2022 17:02 #13 von MichaelDah
Hallo Martin,

das ist genau auch mein Problem… Ich nehme den Füllstand eigentlich nur über den Bauchdruck/Schmerz bzw. über die Blasenspastik war. Das mit dem öfter auf die Toilette gehen bringt bei mir auch nichts, denn es vergehen oft 5 oder 6 Stunden am Tag wo überhaupt nichts passiert - da kann ich so oft auf die Toilette gehen wie ich will - es kommt halt entweder nichts oder total wenig. Irgendwann geht es dann oft unvermittelt los und die Blase spakt so alle 15-20 Minuten rum bis sie leer ist. Wenn dann nicht sofort eine Toilette in der nähe ist, dann war’s das - aber immerhin habe ich danach kein Restharn…

Von daher währe das bei mir dem dauerhaften tragen schon angebracht - denn vielleicht sag das Ding ja etwas vorher bescheid und ich kann mich dann besser drauf einstellen.

Wenn also jemand so etwas in Benutzung hat währe ich sehr an den Erfahrungen interessiert. Leider schient das jetzt auch in Amerika kein Standard Produkt zu sein. Ich hab mal im NAFC Forum gesucht - immerhin sind die ja da erwähnt - aber da hab ich niemand gefunden der was dazu geschrieben hat.

VG
Michael

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Okt 2022 19:57 #14 von MichaelDah
kurze Ergänzung… hab gerade doch noch was bei NAFC gefunden… mal ganz nach unten rollen…

nafc.org/female-products/

Scheint also wohl eher für das weibliche Geschlecht optimiert und wenn man dann mehr wissen will gibt es den Link nicht mehr… War wohl nur kurz die Partnerschaft…

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Okt 2022 22:46 #15 von kleines-engelchen
Hallo zusammen,

der Beitrag ist sehr interessant. Bis dato habe ich allerdings noch nichts von dieser Methode gehört oder gelesen. Ich werde mich auch mal schlau machen und mich darüber informieren. Wäre ja schön, wenn es sowas auch auf dem deutschen Markt geben würde bzw. zugelassen ist????

Grüße Simone

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.165 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 945

Gestern 2254

Monat 945

Insgesamt 9001686

Aktuell sind 145 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden