Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Thomas Vorstellung

12 Mär 2020 03:43 #11 von nikolaus
Hallo Thomas,
zunächst begrüße ich dich mal hier in unserer Selbsthilfe. Auch bei mir ging das Problem genau so los wie du das geschildert hast, Auch damals als Serviceingenieur im europaweiten Außendienst. Nun ich habe das alles recht schnell zu hause mit meiner Frau durchgesprochen und mir einen Termin beim Urologen geben lassen. Für die zeit dazwischen und weil ich auch einige "Unfälle" hatte, habe ich mir im Sanihaus Windeln besorgt und nicht mit so Tröpfchen- beuteln angefangen, denn ich musste öfter auch fliegen. Der Urologe hat mir auch Tamsulosin verschrieben und ein Medikament, ich weiß den Namen nicht mehr, welches den Harndrang stoppen sollte. Viel genutzt hat es nicht und ich habe das auch beim nächsten Termin dem Arzt gesagt. Auch habe ich ihn auf die aufsaugenden Hilfsmittel angesprochen und ich bekam ein Rezept dafür. Ich komme sehr gut so zurecht und benutze auch mal, je nach Situation Urinalkondome, oder mache ISK um eine gewisse zeit nicht den ständigen Harndrang zu haben. Habe Mut und spreche deinen Arzt an, du bist nicht der einzige mit Inko-Problemen. Auch in der Familie solltest du dich äußern, denn dafür bringt doch wohl jeder Verständnis auf. Solltest du weiter Infos von mir wollen schreibe mich ruhig auch persönlich an
LG
Nikolaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2020 23:56 #12 von Thomas68
Vielen Dank für die Guten Tips.
Ich möchte, weil ich ja selbst danach fragte, meine Erfahrungen mit Betmiga 50mg 1xtäglich und Tamsolosin 1x täglich beschreiben. Der vom Urologen zugesagte Wirkeintritt innerhalb 4Tagen trat nicht ein. Ich hatte das Gefühl einer übervollen Blase welche dann unwillkürlich einfach "Dampf abgelassen hat" Kurz und gut nach reichlich einer Woche merke ich noch keine Verbesserung. Ich bleibe aber dran. Jetzt kommt aber meine nächste Frage. Mein Urologe meinte wenn es nichts bringt wäre Botox eine Möglichkeit. Muss ich dann automatisch immer selbst Katheder legen um mich zu entleeren? Bei mir wurde bisher noch keine Urodynamik und auch keine Blasenspiegelung gemacht. Ich möchte nächste Woche vorbereitet zum Arzt gehen. ....und ohne Hilfsmittelrezept bleibe ich sitzen!
Ich kann jetzt aus eigener Erfahrung sagen das der offene und ehrliche Umgang mit dieser Symptomatik ganz viel Last abnimmt. Es bringt nichts wenn man alles nur vertuschen will. Man braucht seine Kraft für anderes!
Also Betmiga naja, Botox ohne Diagnose eher nein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Mär 2020 11:57 - 29 Mär 2020 11:59 #13 von stephanw
Hi Thomas,

ich werde mit Vesikur 10mg behandelt, es hat schon so 2-3 Wochen gedauert bis ich einen Effekt gespürt habe. Bei mir ist der allerdings nicht so groß, das ich ohne Windeln auskommen würde. So komm ich tagsüber mit 2-3 Windeln hin und schaffe es manchmal, auf die Toilette zu gehen. Ohne Vesikur war der Harndrang so überfallsartig, das ich mir dauernd in die Hose gemacht habe. Der Zustand ist jetzt schon knapp 1.5 Jahre so und seit der ersten Verbesserung durch Vesikur unverändert. Zwischendrin wurde auch mal Betmiga mit Tamsolosin für 2 Wochen versucht, da gab es keine Verbesserung. Ich bin dann auf anraten der Urologin wieder auf Vesikur zurückgekehrt, da es weniger Pillen sind.

Botox wurde mir auch empfohlen, ich hatte es aber abgelehnt aufgrund des Risikos der Selbstkatheterisierung aufgrund von Harnverhalt, ich kann mir das für mich einfach nicht vorstellen das mehrmals am Tag zu machen. Wenn alles gut geht, bist du für die Wirkdauer des Botox (so 3-6 Monate) idealerweise ganz normal kontinent und brauchst gar keine Windeln bzw. evtl. nur Einlagen als "Backup".

Am Ende musst du das für dich abwägen. Aber vorher solltest Du die Urodynamik Untersuchungen unbedingt machen, ob eine Blasenspiegelung notwendig ist bin ich mir nicht so sicher (wurde bei mir nicht gemacht). Letztere braucht dann auch eher eine Vollnarkose, die Urodynamik ist ambulant ohne Betäubung ertragbar (es werden zwei Katheter eingeführt, einer über die Harnröhre in die Blase und der andere rektal).

Grüße
Stephan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Mär 2020 13:33 #14 von Claudi 76
Hallo Thomas
Ich hab eine Blasenlähmung und schon zig Untersuchungen gehabt an der Blase wo es gibt auch schon mehrere OP`gehabt .Ich hab dann Botox bekommen unter Vollnarkose hatte über ein Jahr keine Inkontinenz mehr spürte meine Blase nimmer wenn die sich gefüllt hat habe ich dann nach Zeit alle 4-5 Stunden kathetert das war super aber dann hab ich danach wieder Botox bekommen 2 mal noch und mein Körper akzeptiert es nimmer aber ich würde es sofort wieder machen das war ein super Jahr .

Ich kann dir nur raten Thomas probier das Botox der Eingriff ist nicht schlimm .
LG Claudi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.096 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 439

Gestern 649

Insgesamt 7912199

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.