Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Probleme bei analer Irrigation / Peristeen

30 Jun 2019 23:17 #1 von Greta
Hallo,

bis zur letzten Woche hat es bei mir mit dem Peristeen-System ganz gut geklappt, nur seit dem ist der Wurm drin...

Letzte Woche hatte ich an zwei Tagen ein Mal 3 und ein Mal 7 Stunden nach der Irrigation eine kleine Menge Stuhl während eines Toilettengangs.

Dann hatte ich einen undichten Wasserbeutel, der unter Druck pfeifend Luft verlor.

Und nun hatte ich in den letzen Tagen 2 und 3 Katheder, wo die Ballons undicht waren, d.h. sie sind nicht geplatzt, sondern verlieren die Luft einfach wieder nach dem Aufpumpen.

Bin ich jetzt auf einmal zu blöd, oder was ist los? In allen Unterlagen und auch hier in dem Forum habe ich von solchen Problemen noch nichts gelesen...

Alles Gute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Jul 2019 20:32 #2 von Elkide
Hallo Greta,

könnte mir vorstellen, dass du bei der Irrigation den Darm noch nicht ausreichend genug entleert hattest. Ich habe meistens erst nach dem zweiten Durchgang das Gefühl der kompletten Entleerung.

Es ist natürlich frustrierend, wenn die Qualität der Katheter so nachgelassen hat. Ich habe bislang noch keine schlechten Erfahrungen mit dem Peristeen-System gemacht. Hoffen wir mal, dass du nur einfach Pech hattest.

Liebe Grüße
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: goimerle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Jul 2019 22:12 #3 von Greta
Liebe Elke,

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich bin jetzt mit dem ADM von coloplast im Gespräch um heraus zu finden, warum die Ballons die Luft nicht mehr halten.

Heute habe ich den Ballon außerhalb, mit aktivierte Beschichtung, aufgeblasen und er schien die Luft zu halten. Im Darm hatte ich wieder Probleme, dass das Wasser trotz geblocktem Katheder austrat. Danach habe ich den Ballon noch mal aufgeblasen und er verlor sofort wieder die Luft, was er im Darm wahrscheinlich auch gemacht hat.

Ich kann es mir nicht erklären, vor allem hat es ja wochenlang funktioniert.

Die Katheder für einen zweiten Durchgang müsste ich dann wohl selbst zahlen und die sind nicht billig. Wenn ich jetzt schon mehrere brauche, weil die nicht funktionieren, wird das eine teure tägliche Irrigation...

Alles Gute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Jul 2019 10:18 - 04 Jul 2019 10:19 #4 von matti
Hallo Greta,

du schreibst, dass du dich bereits im Austausch mit Coloplast befindest. Dann hat man dir doch auch sicher bereits das weitere Vorgehen mitgeteilt bzw. mit dir besprochen. Ich bin mir so etwas von sicher, dass hier nicht die Rückmeldung erfolgte, dass du dir deine Katheter selbst kaufen sollst. Deine Befüchtungen sind doch deshalb ziemlich unbegründet, oder?

Coloplast hat einen eignen bzw. angegliederten Homecaredienst. Das von dir beschriebene Problem sollte also schnell herausgefunden und abgestellt werden können. Vielleicht stellt sich ja heraus, dass deine Charge fehlerhaft ist. Dann wird man dir diese tauschen. Oder es stellt sich ein Anwendungsfehler heraus, dann wird man auch dies mit dir herausfinden.

Bisserl weniger "Panik" ist manchmal hilfreich.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Jul 2019 13:14 #5 von Greta
Hallo,

Leider ist mein Problem immer noch nicht ganz gelöst. Der ADM von Coloplast hat die defekten Katheder zur Überprüfung abgeholt. Einige sind geplatzt und andere verlieren Luft nach dem Aufpumpen, mal langsam mal schneller.

Es betrifft hauptsächlich eine Charge, aber ich hatte jetzt auch schon in der neuen Charge zwei Stück, die die Luft nicht gehalten haben (der Ballon).

Ich kann ja nun mal nicht sehen, was passiert, wenn der Katheder im Darm ist, und wenn ich dann zu viel Luft nachpumpe, weil ich vermute das der Ballon wieder Luft verliert, platzt der dann irgendwann.

Ich habe von Anfang an das Problem, dass ich den Ausgang nicht richtig dicht kriege, wenn ich Wasser einpumpe tritt immer wieder etwas aus. Mal ist es mehr, mal weniger.

Der ADM hat mir jetzt empfohlen, die Position des Katheders zu variieren, damit probiere ich jetzt herum. Das hatte ich mir wirklich einfacher vorgestellt...

Ansonsten hilft es schon ziemlich gut, ich hatte wenige "Unfälle" seit ich irrigiere. Und dieses ständige Nachputzen den ganzen Tag entfällt auch. Das ist schon eine Erleichterung.

Allerdings habe ich noch arge Probleme, der Irrigation zu vertrauen. Da mein Darm danach immer noch mehr oder weniger rumort, bin ich unsicher, ob dann noch was kommt oder nicht.

Dann renne ich im Moment leider immer noch meinem Arzt hinterher, damit die Kathedermenge monatlich auf 30 Stk erhöht wird...zur Zeit ist er im Urlaub und mein Bestand wird knapp...

Aber wenn ich hier so lese, mit was sich andere so rumschlagen müssen, sind das alles nur Luxusprobleme, die früher oder später gelöst werden können.

Ein schönes Wochenende für euch alle

Alles Gute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Jul 2019 13:42 #6 von Elkide
Hallo liebe Greta,

es ist doch schon mal klasse, dass sich die Stuhlinkontinenz gebessert hat.

Auch ich nehme die Katheter der Firma Coloplast und habe damit nur gute Erfahrungen gemacht. Nach Einführen des Katheters drücke ich zweimal kräftig auf die Pumpe und beginne dann mit der Irrigation. Pumpe dann solange, bis der Katheter von alleine herausrutscht. Wenn beim Pumpen etwas Wasser gleich mit heraustritt, finde ich das nicht so schlimm, da ich ja sowieso zwei Durchgänge praktiziere.

Habe die ersten Monate auch täglich irrigiert und habe dann in den zweitägigen Rhythmus gewechselt. Inkontinenzunfälle gehören seitdem der Vergangenheit an, was ja doch eine Riesenerleichterung ist.

Mein Arzt verschreibt mir immer genügend Katheter und es belastet auch nicht sein Budget. Bekomme auch jedes Quartal das komplette Irrigationsset.
Inzwischen ist ja die Händlervorgabe gestrichen und du kannst deine Katheter von dem Händler deines Vertrauens beziehen. Da ich mit der Firma Coloplast Homecare sehr zufrieden bin, beziehe ich die Katheter weiterhin dort. Die Firma fordert die entsprechenden Rezepte bei meinem Arzt an und schickt mir jedes Quartal die notwendigen Utensilien zu.


Wünsche dir, dass die Anfangsschwierigkeiten bald vorbei sind und du auch ohne "Unfälle" durch den Tag kommst.


Alles Liebe
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: goimerle, Greta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jul 2019 15:34 #7 von goimerle
Ein liebes Hallo,

ja, mit Peristeen muss man erst einmal klar kommen. Habe quasi Jahre gebraucht, um zu verstehen, dass mein Darm auch einigermaßen "zugänglich" sein muss für die Irrigation. Aus Angst vor "Unfällen" habe ich so gut es ging gestopft. Und mich dann gewundert warum es mit der Irrigation nicht klappt.

In US- und UK-Foren wurde immer wieder darauf hingewiesen: Den Darm frei machen. Das tue ich nun. Angefangen mit 3 Tagen je 4 Päckchen Macrogol. Nun nehme ich jeden Abend ein Päckchen Macrogol. Und am Morgen, ca. 30-45 min nach dem Frühstück irrigiere ich. Kein Vergleich zu früher.

Und wie Elke schreibt: Wenn Wasser rauskommt - kein Problem. Ich irrigiere auch 2-3 mal pro Sitzung.

Geduld, probieren - und am Ende wird es Dir helfen !

Lieben Gruß,
Michi

- carpe diem -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jul 2019 23:03 #8 von Greta
Liebe Elke,

vielen Dank für deine Antwort!

Das liest sich für mich, als würden die Katheder-Ballons bei dir im Laufe der Irrigation auch Luft verlieren, denn sonst würden sie ja nicht einfach herausfallen - oder habe ich das falsch verstanden?

LG

Greta

Alles Gute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jul 2019 23:09 #9 von Greta
Lieber Michi,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe mal nachgelesen, Macrogol wird bei Verstopfung eingesetzt und mein Darm produziert genau das Gegenteil davon, nicht Durchfall, aber sehr weichen Stuhl und zwar fast immer. Wenn ich das richtig verstehe, würde das Macrogol dieses noch verstärken, das wäre nicht hilfreich.

Was meinst du mit "gestopft"? Das du versucht hast den Ausgang so gut wie möglich "dicht" zu kriegen bei der Irrigation?

Da ich meistens schon "freiwilligen" Stuhlgang vor der Irrigation habe, denke ich mal, das mein Darm dann schon "frei" genug ist - oder?

Wenn ich jeden Tag irrigiere (und das ist bei mir notwendig) und dabei 2 - 3 Katheder verbrauchen würde, glaube ich nicht, dass die Kasse das zahlen würde. Von dem Zeitaufwand mal abgesehen. Ich brauche für einen Durchgang im Moment ca. 45 Min.

LG

Greta

Alles Gute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2019 08:37 #10 von Elkide
Hallo liebe Greta,

die Ballons verlieren bei mir keine Luft, sondern werden durch den Druck des einfließenden Wassers zusammen mit dem Stuhl herausgedrückt. Die Ballons lassen sich ja zusammendrücken und sind auch bei dieser Vorgehensweise noch nicht einmal geplatzt.

Das Problem bei Dir könnte vielleicht in einem zu starken Aufpumpen des Ballons liegen. Sobald der Katheter im Darm geblockt ist, höre ich mit dem Pumpen auf. Ein Nachpumpen ist bei mir nicht erforderlich.

Danach spüle ich den Katheter heiß ab und lasse neues Wasser in den Beutel fließen und führe die Prozedur ein zweites Mal mit demselben Katheter durch. Insgesamt brauche ich für die beiden Durchgänge nicht länger wie 30 Minuten. Inzwischen ist das so zur Routine geworden, dass ich es eigentlich als angenehmer wie eine „normale“ Stuhlentleerung empfinde. Das lange Drücken entfällt und „Unfälle“ gehören der Vergangenheit an.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.240 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1376

Gestern 1811

Insgesamt 7277307

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz