Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Luja Katheter von Coloplast

07 Feb 2024 23:34 #11 von goimerle
Hallo Christian,

habe heute 4 Muster erhalten. Und bin begeistert. Freu Dich drauf. Man entleert schneller und komplett.

Lieben Gruß!

- carpe diem -

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Mär 2024 17:02 - 17 Mär 2024 11:55 #12 von Katja1
Hallo in die Runde,

ich bin neu hier und wollte mal aus meiner Warte berichten.
Kurz zur Vorstellung: Ich bin 50 J. alt und weiblich (momentan hier, was das Thema Luja-Kath. betrifft, wohl die Einzige). Habe MS-bedingt eine neurogene Blasenentleerungsstörung (DSD in Fachkreisen). Mache ISK seit ca. 2 Jahren - bisher mit dem SpeedyCath von Coloplast. Habe immer wieder rezidivierende Harnwergsinfekte (alle 1-2 Monate) - somit ist das für mich keine Lebensqualität mehr, denn auch das Kathetern schmerzt.
Nun habe ich netterweise sehr schnell von der FA Coloplast Proben des Luja Katheters erhalten. Ja, es sind die Männerkatheter und sie sind trotzallem ein Primatest für mich bis der Luja für Frauen auf dem Markt ist.
Dadurch dass der Luja beschichtet ist und die vielen Mikroaugen hat, fühlt sich das Entleeren der Blase viel angenehmer an…..kein Repositionieren nötig und ein Sog beim Entfernen des Katheters entsteht auch nicht.
Also einen Bericht über die Langzeitwirkung kann ich noch nicht geben…..aber gefühlt ist es eine riesige Erleichterung, ohne Schmerzen ISK durchzuführen.

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Folgende Benutzer bedankten sich: martinK, goimerle, Maren

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

18 Mär 2024 08:03 #13 von ForrestGump
Hallo Katja,
ich hatte jetzt auch nochmal ein paar Luja-Katheter zur Probe.
Ich finde auch, dass sie besser entleeren und nicht nachpositioniert werden müssen.

Irgendwie habe ich aber auch das Gefühl, dass sie beim Einführen aufgrund der Löcher etwas reiben. Kann aber auch sein, dass ich mir das nur einbilde.
Das Handling und die Empfindungen beim Katheterisieren sind ja sehr individuell.

Eine Dame von Coloplast hatte mich nach dem Test kontaktiert und nach den Erfahrungen befragt. Ich hatte ihr gesagt, dass ich dann gerne auf die Luja umstellen würde (neben den Speedycath). Dabei hat sie mich darauf hingewiesen, dass der neue Luja ja auch etwas teurer wäre.
Ich war dann etwas verwundert, offenbar zahlt nicht jede Kasse die vollständigen Kosten. Meine Betriebskrankenkasse hat noch nie nachgefragt, welche und wieviel Katheter ich beim Versorger bestelle.

Viele Grüße
Udo

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

18 Mär 2024 16:04 #14 von reinhart52
Coloplast ist leider nicht der billigste Hersteller. Täglich mehrmals aufs Klo mit einem Katheter und so mancher wäre ohne die Kassen bald pleite. Das würde mich auch sehr interessieren, ob und wieviele Luja-Katheter die Kassen monatlich übernehmen...

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

18 Mär 2024 20:01 - 18 Mär 2024 20:24 #15 von martinK
Hallo Katja

Vielen Dank für den positiven Bericht. Ich habe ebenfalls eine neurogene Blasenstörung und bin schwer harninkontinent. Gemäss meiner Ärztin kann dies nur noch mit einer grossen Einheit Botox (200 Einheiten) adressiert werden. Dies würde bedeuten, dass ich mich katheterisieren müsste oder ein suprabubischer Katheter gelegt würde. Mit ISK kam ich bis anhin nicht klar, da ich spätestens drei Tage nach regelmässiger Anwendung eine Harnwegentzündung kriegte und ein SBK kommt für mich zu diesem Zeitpunkt nicht in Frage. Wenn der Luja-Katheter eine Lösung für meine Probleme wäre, würde mich das sehr freuen. Selber ausprobieren mag ich derzeit noch nicht; beim letzten Harnweginfekt verbrachte ich eine teil des Wochenendes auf der Notfallstation mit fast 40 Grad Fieber...

Bin gespannt auf Deinen "Langzeitbericht" und wünsche Dir alles Gute!

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

21 Mär 2024 18:43 #16 von goimerle
Liebe Community,

nach vier Tagen Luja (28 x ISK) bin ich etwas irritiert. Bei den 4 Proben ist es mir nicht aufgefallen.

Aber jetzt spüre ich beim rausziehen diese zusätzlichen querverlaufenden Löcher. Irgendwie reibt es. Kann natürlich auch Einbildung sein.

Nutze die CH14. Eventuell würde eine Änderung des CH etwas ändern.

Sonst ist es hervorragend. Wirklich schnelle und komplette Entleerung.

Bin auf Eure Erfahrung gespannt.

Lieben Gruß,
Michael

- carpe diem -

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Mär 2024 06:45 #17 von ForrestGump
Hallo Michael,
ich habe oben schon geschrieben, dass ich auch das Gefühl habe, es würde irgendwie reiben.
Aber das ist eine sehr subjektive Wahrnehmung, möglicherweise auch Einbildung.
Ab nächsten Monat werde ich dann auch regelmäßiger den Luja verwenden, mal sehen.

Gruß Udo

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2024 11:38 #18 von goimerle
Hallo Udo,

und wie ist Deine Erfahrung?

Ich habe wieder umgestellt auf die normalen "Flex". Fühl mich damit einfach irgendwie wohler.

Lieben Gruß,
Michael

- carpe diem -

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2024 14:56 - 14 Mai 2024 14:58 #19 von Ciajaeg
Hallo Michael,

ich habe die Tage auch einen Anruf von Coloplast gehabt und Testmuster von Luja geschickt bekommen, ch16.

Leider ist es wie bei meinem Versuch mit dem Speedi-Cat Flex ch14 vor einiger Zeit, auf Höhe meiner "hohen Barre" zwickt der wirklich unangenehm, ich bekomme ihn nur mit viel Mühe und Geduld bis zum Ende durch. Leider keine Alternative für mich.

Die Restharn freie Entleerung ohne Nachjustieren stimmt auf jeden Fall, war aber noch nie ein größeres Problem für mich.
Die Optik und Handhabung finde ich absolut super, aber mit der Spitze, das klappt nicht. Ich brauche Nelaton.
Jemand meinte, ich sollte die Kugelspitze eine Nummer größer austesten, aber ch18 ist bei mir echt grenzwertig.

Also ich bleibe bei meinem Alten. ;)

Alles Gute!

Guido

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2024 18:12 #20 von Wildfried
Hallo liebe Mitbetroffene,

ich habe den Luja auch getestet und werde diesen nicht weiter benutzen. Wie hier schon geschrieben wurde, verspüre ich auch eine stärkere Reibung durch die vielen Löcher beim Ein- und Ausführen. Das ist nicht gut für meine Harnröhre und könnte bei mir zu zusätzlichen Entzündungen führen.
Bei mir wechselt der Urin ständig von trüb zu klar, teilweise unangenehm riechend, mit Erhöhung der Leuko, Nitrid und Blutwerte, aber kaum Schmerzen und auch kein Fieber.
Wenn ich viel trinke und mich 7x Katheterisiere, wird der Urin wieder klar und die Werte sind ok. Mit 7x Katheterisieren habe ich meinen Rhythmus, mit dem es mir besser geht gefunden. Dadurch habe ich wenige Harnwegsinfekte.
Leider stänkert die KK und hat mir mitgeteilt, das zukünftige nur 6 Katheter täglich bezahlt werden (also der Regelbedarf).
Der mich behandelnde Urologe lehnt eine Begründung für den Mehrbedarf ab. Nun bin ich ratlos.
Hat jemand Erfahrungen oder Tipps, wie man die KK dazu bewegen kann, den Mehrbedarf doch zu bezahlen.

Danke für Eure Mühe, mit besten Grüßen Wildfried

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 147

Gestern 2297

Monat 49859

Insgesamt 9997186

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden