Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Botoxbehandlung Blase,Reflux und HWI

23 Jun 2011 09:11 #1 von meinliebesKind
Guten Morgen,
mein Sohn ist 7 Jahre alt und war noch nie "Trocken" er nässte Tag und Nacht ein. Immerwieder hatte er HWI's. Im Januar ist dann eine Blasenspiegelung, Blasendruckmessung und eine MCU gemacht worden. Die Blase zeigte sich trabekuliert, und es hat sich ein Basendivertikel gebildet. Es zeigte sich ein ves.Reflux 2 und 3 grades. Das Blasenvolumen lag bei 90ml.
Er bekam erst Urion und Mictonetten aber es kam weiter zu HWI's und keinerlei Besserung.
Dann bekam er im April Botox in die Blase. Die Wirkung ist wunderbar. Er hat mittlerweile ein Blasenvolumen von 260ml und er ist trocken.
Auch geht er nur noch ca.5 mal aufs Klo und nicht wie früher 10 mal.
Das riesen Problem ist nun der Restharn von 40ml und die chron. Harnwegsinfektionen (wöchentlich) Er bekommt Antibiotika hochdosiert und Mictonetten.
Jetzt wurde nochmals überlegt die Antirefluxplastik durchzuführen um die Nieren zu schonen. Allerdings liegt seine Harnblasenwanddicke bei ca.1cm!
Was meinen Sie?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Viele Grüße
meinliebesKind

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

17 Aug 2011 17:29 #2 von dcschacht
Hallo "meinliebeskind",

grundsätzlich ist 40ml Restharn nicht so tragisch. Leider ist der Reflux das Problem. Er begünstigt Harnwegsinfekte - und bei wiederholten Infekten kann es halt auch zur Nierenschädigung kommen.
Grundsätzlich versucht man mit Desinfektionsmitteln, niedrig dosierten Antibiotika oder Furadantin Infektionen zu vermeiden. Mitunter wächst sich der Reflux aus. Bekommt man aber die Infektionen nicht in den Griff, sollte eine Op mit z.B. Antirefluxplastik erfolgen.

Viele Grüsse

DC Schacht

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.136 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1841

Gestern 1918

Monat 31384

Insgesamt 10043076

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden