Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *

Rektozele, Analprolaps, Mastdarmvorfall - Benötige Hilfe

18 Jun 2017 16:53 #271 von Barbarosa
Hallo Nico dankeschön

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Okt 2017 23:22 #272 von Katzenpfötchen
Hallo Ihr Lieben,

war eine ganze Weile nicht mehr hier.
Ich hatte im August eine Rektopexie nach D´Hoore mit einem Biomesh, zusätzlich eine Sigmaresektion wegen eingewachsenen Endometrioseherden und Sigma elongatum (überlanger Dickdarm/Sigma).
OP gut verlaufen, jedoch Probleme wie vorher, sprich: starkes Druckgefühl/ Fremdkörpergefühl/ Stuhldranggefühl im Enddarm mit Druck auf das Steißbein.

Ich bin echt traurig, dass die OP nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat und weiss langsam nicht mehr, was ich machen soll.
Dieses quälende Gefühl macht mich echt fertig und nimmt mir jegliche Lebensqualität!:(

Die Op selbst wurde auch vom Chefarzt für Koloproktologie gemacht. Jedoch habe ich mmernoch das selbe Gefühl wie vorher..., das kann doch nicht sein!?!

Vor drei Wochen dann der Versuch eine Botoxinfiltration in den Schließmuskel, um diesen zu entspannen. Bei einer Druckmessung vorher wurde eine erhöhte Spannung gefunden, deshalb der Versuch.
Das hat bis jetzt leider auch nichts gebracht und jetzt gibt es laut Arzt nur noch zwei Optionen, nämlich die Sakrale Neuromodulation oder ein Stoma.
Ich bin echt durch den Wind!

Mein Gefühl sagt mir immernoch, dass da was ist, was da nicht hingehört.
Habe für Februar erst einen Termin im Deutschen Beckenbodenzentrum Berlin bekommen und muss bis dahin diese schlimmen Beschwerden aushalten.

@Nico: Toll, dass du so gute Erfahrungen mit der Starr-Op gemacht hast, das freut mich sehr für dich! Wie war denn der Heilungsverlauf gerade am Anfang und bist du immernoch zufrieden?

Oh, was wäre ich glücklich endlich nicht mehr dieses unerträglcihe Druckgefühl zu haben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mal wieder hier geschrieben wird, auch wenns euch nicht so gut geht. Vielleicht können wir uns gegenseitig wieder aufbauen.


LG Katzenpföztchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.166 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2050

Gestern 2316

Woche 6424

Insgesamt 5287865

Aktuell sind 227 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Stuhlinkontinenz

Öffentlichkeitsarbeit