Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *

Harnverhalt

28 Apr 2018 17:21 #1 von Pichler
Hallo ich bin aufgrund einer Borderline Erkrankung in Behandlung bekomme verschiedene Psychopharmaka unter anderem auch seit 2 Monaten lithium kann seit 2 Wochen nicht mehr auf die Toilette kann mir jemand helfen und mir sagen ob es daran liegt (also am lithium)
Danke für eure Hilfe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Apr 2018 21:05 #2 von Elkide
Hallo liebe Pichler,

herzlich Willkommen im Forum der Inkontinenz-Selbsthilfe e.V.

Hatte mehrere Klienten, die auch mit Lithium behandelt wurden, bei denen das Medikament aber eher das Gegenteil bewirkte. Aber meistens werden ja dazu noch andere Medikamente verabreicht, die alle ja leider auch viele Nebenwirkungen haben. Auf jeden Fall solltest du mit deinem verordnenden Arzt sprechen und ihm deine Beschwerden schildern.

Oft ist es gerade bei den Psychopharmakas aber so, dass die Nebenwirkungen nach ein- bis drei Wochen Einnahme besser werden. Da bei dir der Harnverhalt aber erst nach zweimonatiger Einnahme aufgetreten ist, erscheint mir ein Zusammenhang eher unwahrscheinlich.

Wie entleerst du denn jetzt die Blase? Warst du schon beim Urologen? Schieb das nicht auf die lange Bank, mit Restharn ist nicht zu spaßen und könnte sich negativ auf deine Nieren auswirken.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2018 20:09 - 29 Apr 2018 20:10 #3 von matti
Hallo Picher,

Medikamente können Einfluss nehmen. Bei solchen Nebenwirkungen ist aber ein Arztgespräch dringend notwendig.

Jede Therapie ist ein Versuch! Deshalb sollten immer Auf jeden Fall diese Fragen geklärt werden:

Welches Ergebnis ist durch die Behandlung zu erwarten?
Mit welchen Nebenwirkungen und Komplikationen muss ich eventuell rechnen?
Wie lange wird die Behandlung voraussichtlich dauern?
Wie muss ich die Medikamente einnehmen bzw. aufbewahren?
Darf ich während der Behandlung bzw. nach einer Operation meinen normalen Lebensgewohnheiten nachgehen?
Vertragen sich die Medikamente mit meinen bereits einzunehmenden Medikamenten?

Gerade weil es sich um einen Versuch handelt, bedarf der Arzt eine Rückmeldung. Wenn die verordnete Therapie nicht anschlägt oder es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommt sogar zeitnah. Nur so kann der Arzt die Therapie verändern oder noch individueller anpassen.

kann seit 2 Wochen nicht mehr auf die Toilette kann...


Habe ich nicht verstanden! Anatomisch unmöglich! Nach zwei Wochen wärst du schon lange nicht mehr in der Lage hier auch nur ein Wort zu schreiben.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.172 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 195

Gestern 1542

Woche 195

Monat 35250

Insgesamt 5719390

Aktuell sind 432 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz