Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *

Bekomme nach 8 Jahren plötzlich die hälfte SpeediCath Kather

09 Okt 2015 18:58 #1 von Lilly
Guten Abend,
ich brauche auch einmal von euch einen Rat.
Seid 8 jahren bekam ich 320 SpeediCath Compakt Kaheter.
Nun bekomme ich plötzlich nur die hälfte.
Ich brauche mit der Nacht 8-12 Katheter,sonst habe ich eine Überlaufblase.
Für den Mehrbedarf hat mein Arzt zu Coloplast ein Rezept geschickt.
Mit den Bearbeiter in der Hauptstelle der Barmer Ersatzkassehabe habe ich auch schon drei mal telefoniert.
Es tut sich einfach nichts.
Ich weiß auch nicht wo der Fehler liegt.
Im Juli habe ich von der Geschäftstelle ein Schreiben bekommen,es wäre kein Problem,wenn der Arzt den Mehrbedarf beführwortet.
Alle 14 Tage muß ich nun unter Druck Katheter anfordern,sonst gehe ich alle 3 Stunden ins Krankenhaus.
Ich bin eindeutig jetzt unterversorgt und das macht mich ängstlich.

ich freue mich auf Antworten

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Okt 2015 21:32 #2 von Ano
Hallo Lilly!

Es hilft alles nichts, da musst Du eben weiter Druck machen - evtl. mal persönlich bei der Kasse vorsprechen und ggfs. mit einem ranghöheren Vorgesetzten reden.
Auch würde ich mich an Deiner Stelle zusätzlich mit dem Problem an Coloplast wenden und auch dort insistieren. Der Fehler könnte ja auch bei Coloplast im administrativen Bereich liegen. Wenn nicht, sind Dir vielleicht auch die Mitarbeiter von Coloplast behilflich, Dich bei der Barmer durchzusetzen.

LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Okt 2015 07:37 #3 von Horsty
Hallo Lisa,
ergänzend zu Ano’s Antwort will ich versuchen dir eine weitere Möglichkeit dein dringendes Problem zu lösen.
Damit wir aber nicht an falscher Stelle ansetzen, muss eindeutig klar sein, wer den erforderlichen Mehrbedarf blockiert bzw. den seit 8 Jahren üblichen Bedarf halbierte.
Da ich auch schon seit längerer Zeit von Coloplast ohne Schwierigkeiten- d.h. nach den Angaben, die im Rezept des Arztes- beliefert werde, sollte zunächst abgeklärt werden ob überhaupt das betreffende Rezept dort vorliegt.
Falls du dort keine befriedigende Antwort erhältst und du einverstanden bist, biete ich dir an, dort selbst Kontakt aufzunehmen.
Dazu wäre es – dein Einverständnis vorausgesetzt- , dass du mir dein vollständigen Namen mit Geburtsdatum; notgedrungen deine Kundennummer mitteilst. Dies dient dazu deinen Vorgang bei Coloplast zuzuordnen.
Sollte von deiner Krankenkasse die Reduzierung erfolgt sein und sie darauf weiter besteht, so gibt es einen zusätzlich den Weg über die Unabhängige Patientenberatung Deutschland unter www.patientenberatung.de oder unter
0800/0117722 von Mo. bis Fr. 10 -18 Uhr gebührenfrei Kontakt aufzunehmen.

Es grüßt Horsty
Folgende Benutzer bedankten sich: Lilly

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Okt 2015 23:40 #4 von Lilly
Herzliche Dank für eure Antworten.
Montag ist der Sachbearbeuter von der Barmer wiede dar.Ein Anruf wird erfolgen.Das ist dann schon der Dritte.Bei Coloplast rufe ich fast wöchentlich an und komme auch nicht weiter.
Wenn ich Montag wieder abgefertig werde,würde ich gerne deinen Vorschlag in Anspruch nehen Horsty.
Ich melde mich am Montag.

Herzliche Grüße Lisa.
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Okt 2015 16:08 #5 von Lilly
Hallo Ano und Horsty
Wie ich herausgefunden habe, liegt die Halbierung meiner Katheter wahrscheinlich bei der Barmer Ersatzkasse,die Hauptstelle.Ich habe dort wieder mit dem Sachbearbeiter zum dritten Mal gesprochen.sparen könnenNach Aussage,wurde mir gesagt,sie sind alle Krankenakten durchgegangen,um zu sehen,wo sie sparen können.
Darauf hin versprach er mir,dass ich erst einmal Katheter bekomme,damit ich versorgt bin.
Heute morgen kam ein Anruf von Coloplast,dass sie Lieferschwirigkeiten haben.Die nächste Sendung kann erst nächste Woche Dienstag oder Mittwoch erfolgen.
Montag war ich auch bei meinem Arzt,um mir einen Rat zu holen.
Um besser vorbereitet zu sein,habe ich mir Notizen gemacht,wie es mir mit dieser Misere geht.
Darauf hin,hat er seinen Stempel drauf gemacht,wieder eine Rezept für Mehrbedarf und Diagnose angeheftet um dieses Schreiben an die Hauptstelle in Lübeck zu schicken,was ich auch getan habe.
Meine Forderung war auch,dass ich eine schriftliche Ablehnung bekommen möchte,um weitere Schritte einleiten zu können.
Bekomme ich natürlich nicht,schließlich muß sich erst einmal der medizinische Dienst darum kümmern.
Das haben sie schon am 6.7. 2015 mitgeteilt.
Welchen Rat könnt ihr mir noch geben.Ich bin verzweifelt.

Liebe Güße Lisa und Danke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Okt 2015 16:33 #6 von Johannes1956
Liebe Lisa!

Ich kann hier nicht wirklich mitreden, da in Österreich die Situation mit den Krankenkassen noch weitaus besser ist. Trotzdem musste auch ich fallweise um ein verschriebenes Rezept bei der Krankenkasse vorstellig werden.

Mein Rat: besprich erst einmal die Situation mit Deinem Arzt. Denn letztendlich müssen sich auch Krankenkassen nach der ärztlichen, medizinischen Notwendigkeit richten.

Auf der anderen Seite solltest Du trotzdem überlegen, ob und wie Du die Anzahl der Katheter pro Tag sinnvoll reduzieren kannst. 12 scheint mir auch sehr viel. In der Nacht, wenn Du schläfst, sollten Deine Nieren ja gar nicht so viel Harn produzieren. Mit richtigem Trink- und Essverhalten ist es vielleicht möglich, das nächtliche Kathetern auf einmal zu reduzieren, dann bleiben, sagen wir, wenn Du wenig schläfst, 6 Stunden, noch 18 Stunden über.

Du sagst selbst, du musst alle 3 Stunden kathetern, ergibt 6 Katheter plus sagen wir grosszügig 2 in der Nacht, macht 8. Aber nicht 12.
Eigentlich sollte ein Abstand von 4 Stunden möglich sein und in der Nacht optimaler Weise gar keiner, dann wären das 5 plus einer in Reserve, also 6 und da sind wir auch schon bei der Logik der Krankenkasse.

Wenn Du aus medizinischen Gründen mehr brauchst, so muss das so verständlich begründet sein (vom Arzt)0, dass das auxh ein Sachbearbeiter einer Krankenkasse nachvollziehen/nachrecühnen kann.

Also, ich denke, Doppelstrategie fahren, beim Arzt und Krankenkasse auf den notwendig hohen Bedarf pochen und begründen, so dass es jeder versteht, und gleichzeitig versuchen, weniger zu brauchen und so auch gewisse Reserven zu bilden.

Alles Gute,

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.207 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 654

Gestern 1297

Woche 10424

Monat 34890

Insgesamt 5668033

Aktuell sind 186 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz