Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *

Probleme mit dem SPK nach Sativex

20 Apr 2018 09:03 #1 von Bongo
Hallo

Ich bin Andreas bin 43 Jahre alt, leide an MS und bin träger eine SPK und ein Colostoma. Bis jetzt hatte ich auch keine Probleme mit mein SPK aber seit die Neurologen bei mir Sativex ( Cannabisprodukt gegen Spastik ) eingeführt haben läuft bei mir alles drunter und drüber.
Ich wusste das laut Urologen ich auch starke Spastik habe was zur Auswirkung der Blasen Entleerung hat.
Den SPK habe ich jetzt ca. 4 Jahre. Ich kam auch gut damit klar. Jetzt Seitdem Sativex auf mein Mediplan steht habe ständig eine nasse Hose. Sobald ich der Schlauch abknickt oder der Beutel zu voll habe ich die volle Blasenentleerung in der Hose. Durch der Spastik kann ein abknicken schon mal passieren. Das war vorher nicht. Urologisch ist alles abgeklärt. Mein Arzt empfahl mir entweder ein Urinalkondome oder Slipvorlagen. Da ich eine Allergisch auf Urinalkondome reagierte benutze ich in moment Tena Flex.
Hat jemand die gleichen bzw. ähnliche Erfahrungen
2. Wozu brauche ich dann ein Katheter ich habe eine fast leere Blase auch ohne Katheter laut Urologe ( da den SPK schon 4 Jahre habe ginge es nicht ) nur sie ist geschrumpft

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Apr 2018 10:48 #2 von Elkide
Hallo lieber Bongo,

leider kann ich dir bei deiner Problematik keinen Rat geben, möchte dich aber in unserem Forum ganz herzlich begrüßen. Das Forum wird durch den Verein "Inkontinenz-Selbsthilfe e.V." betrieben. Der Verein ist ein Zusammenschluss Betroffener, die es sich zur Aufgabe gemacht haben durch ihre Erfahrungen anderen zu helfen

Da nicht immer alle Mitglieder jeden Tag im Forum sind, kann es manchmal etwas dauern, bis du eine adäquate Antwort erhältst.

Freud mich, dass du unser Forum gefunden hast.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Apr 2018 13:13 #3 von Johannes1956
Lieber Andreas,

auch von mir ein hezliches Willkommen bei uns am Forum des Inkontinenz-Selbsthilfevereins.

Es empfielt sich ja nicht unbedingt, einen Bauchkatheter immer offen zu tragen. Dadurch schrumpft die Blase und mit der Zeit scheuert auch der Katheter in der kleiner werdenden Blase.

Hast du es schon einmal ausprobiert, ihn geschlossen zu tragen und nach Zeit (du kannst dir Signal am Smartphone stellen) zu entleeren? Wie lange die Intervalle sein können, findet man nach einer Zeit heraus. Eine andere Alternative wäre Selbstkatheterismus, ist das schon einmal ausprobiert worden? Oder kannst du den Harn gar nicht halten?

Auch

Urinalkondome gibt es auch latexfrei, hast du die schon ausprobiert?

Und wenn die Nebenwirkungen von Sativex den Nutzen übersteigen, so sprich doch mit deinem Arzt über Alternativen.

Alles Gute,

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Apr 2018 14:44 #4 von Bongo
Danke euch beiden für eure Antworten erstmal.
An Johannes Johannes zum ISK habe ich mit mein Urologen besprochen und er ist nicht dafür. Da es in moment durch das Medikament ausgelöste ab gang von Urin für Ihn nicht so schlimm wäre. Dafür gibt es eben saugfähige Produkte bzw. Urinalkondome. Das mit dem Urinalkondom habe ich zwei Wochen Probiert die waren beide Firmen ohne Latex und ich habe ein richtig großes Ekzem bekommen. So mit ich Saugfähige Inkontinenz Produkte jetzt zudem benutzte. Seitdem mache ich es so das ich dann eben den Urinbeutel abklemme mit ein Katheterstöpsel und ich normal die Toilette benutzte. So es mal daneben gehen habe ich ja eine Windel. Nur fünf mal am Tag leere ich dann auch die Blase mit dem Katheter. So komme so mit eine bis zwei Stunden bis ich wieder zu Toilette gehe. Ich habe das mit dem Arzt auch so besprochen nur nachts muss ich ein Beutel dauerhaft anbringen.

Gruß aus dem Ruhrgebit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Apr 2018 14:59 #5 von Johannes1956
Lieber Andreas,

Die von dir beschriebene Vorgangsweise klingt durchaus passend für deine Situation. Untertags den Bauchdeckenkatheter geschlossen halten und fünfmal täglich entleeren, in der Nacht mit Beutel offen sowie zum Schutz aufsaugendes Material macht Sinn.

Bis sich der Körper auf ein neues Medikament einstellt, braucht es auch inmer einige Zeit, vielleicht pendelt es sich wieder zufriedenstellender ein.

Alles Gute

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Apr 2018 16:10 #6 von Bongo
Danke nochmal Johannes

würde lieber ohne SPK leben doch da machen die Ärzte nicht mit da Urologe es danach nur noch schwer bzw. gar nicht mehr möglich wäre ein SPK nochmal zu legen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.228 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 193

Gestern 1542

Woche 193

Monat 35248

Insgesamt 5719388

Aktuell sind 332 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz