Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *

Windelkampf, nächste Phase

09 Jan 2016 15:50 #21 von Günti
Hallo zusammen,

ich kann hier der Aussage von Hannes nur zustimmen. Wie versorgt wird entscheidet der Arzt mit
Verordnung und nicht das Sanitätshaus, die Apotheke oder sonst wer. Natürlich versuchen diese, da
viele ja nur Pauschalen von der KK bekommen (denen sie aber ja zugestimmt haben bei Vertragsabschluß)
ihre Kosten so gering wie möglich zu halten. Auf unserer Verordnung steht zum Beispiel: Windelverordnung Monat X
150 Stück bei schwerer Harn und Stuhlinkontinenz, pro Tag 4-5 Stück. Keine nähere Bezeichnung zu dem Produkt.
Der Versorger hat mir dann viele verschiedene Proben zugeschickt und wir haben nach Probe dann die rausgesucht,
die für uns in Frage kommen. Dann der Anruf des Versorgers: Wieviel Windeln benötigen sie denn im Monat?
Daraufhin habe ich erklärt, dass dieses auf der Verordnung steht und der Arzt nicht 150 Stück aufschreiben würde, wenn
wir nur 70 benötigen. Das wäre aber sehr viel bekam ich dann zur Antwort. Leider, aber nicht zu ändern!! Da wir uns für Pants
(für tagsüber) und Windelslips (für die Nacht) entschieden haben, habe ich mich dann auf die Lieferung von je einem Karton
pro Monat eingelassen. Entsprach 56 Pants und 72 Slips. Waren dann keine 150, aber damit sind wir gut zurechtgekommen.
Die Nachfrage nach dem Verbrauch hat sich dann noch zweimal wiederholt und dann hatten sie wohl begriffen, dass es mit
mir keine Verhandlungen gab auf eine geringere Stückzahl. Die Lieferung erfolgte immer umgehend nach Eingang unserer
Verordnung. Aufzahlen müssen wir pro Lieferung 21,85€ aber nur, weil wir die sensitive Produkte benutzen. Dieses könnte
ich verhindern in dem ich den Hausarzt das Rezept ändern lassen würde und er angibt, welche Windeln genau es sein sollen.
Dazu muss noch ein Attest auf dem steht, warum genau es diese Windeln sein sollen.
Hat Schwiegertochter jetzt für unseren Enkel praktiziert. Der Versorger hat auch Aufzahlung von ca. 30€ pro Monat verlangt,
weil sie eine bestimmte Windel haben wollte. Jetzt, nach Vorlage des Attestes und genaue Bezeichnung auf der Verordnung
vom Arzt, braucht sie nicht mehr zuzahlen.

Also, immer dranbleiben und schön weiterkämpfen.

Schönes Wochenende alle miteinander
Petra
Folgende Benutzer bedankten sich: tigerschnegel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Jan 2016 17:51 #22 von Struppi
Hallo zusammen,

Günti schrieb: Der Versorger hat auch Aufzahlung von ca. 30€ pro Monat verlangt,
weil sie eine bestimmte Windel haben wollte. Jetzt, nach Vorlage des Attestes und genaue Bezeichnung auf der Verordnung
vom Arzt, braucht sie nicht mehr zuzahlen.


So und nicht anders soll es laufen!!! Warum in aller Welt lasst ihr euch alle auf rechtlich unzulässige Zuzahlungen hin erpressen? Der Versorger hat zugestimmt, die Versorgung vollständig für die Kassenpauschale zu übernehmen; dass diese unzureichend ist kann nicht die Sorge des Endverbrauchers sein sondern ist ein Streitpunkt zwischen den Kassen und Versorgern.

Wenn wir Betroffenen hier viel geschlossener und vor allem entschlossener auftreten und Zuzahlungen ablehnen würden, dann - und wirklich erst dann - würde diese leidige Art der Versorgung mit minderwertigem Kassenschrott aufhören. Aber solange es Leute gibt, die brav aus eigener Tasche ihre Versorgung bezahlen gibt es keinen Grund für Kassen oder Lieferanten, etwas an ihrem Verhalten zu ändern.

Bekommt eure Ärsche hoch und kämpft endlich gegen diese Praktiken an, verdammt!!!

Gruß

Hannes
Folgende Benutzer bedankten sich: hippo80, Bernhardine, tigerschnegel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Jan 2016 19:30 #23 von matti
Lieber Hannes,

kannst du den bitte einmal deinen ganz persönlichen Weg, vielleicht in einer Art "Anleitung" hier beschreiben.

Lief dies tatsächlich alles so problemlos, weil du deine Rechte kanntest und sie wahrgenommen hast? Bist du auf Widerstände gestoßen oder lief dies ziemlich reibungslos? Wie hast du deine Rechte letztlich begründet und reichte dies um deine Ansprüche durchzusetzen?

Erhälst du jetzt dein Wunschprodukt ohne jegliche Zuzahlung? Vielleicht kannst du dieses auch beim Namen nennen.

Irgendwie ist mir in Erinnerung, dass du monatelang gekämpft hast und gar eine gerichtliche Auseinandersetzung geführt hast.

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2016 06:19 - 10 Jan 2016 06:23 #24 von Michi
Ich glaube das wir hier ein wenig anenander vorbei diskutieren. Alleinige Entscheider sind meines Wissens nach die Krankenkassen. Ob man freiwillig und gesetzlich Versichert ist
Es gibt dann auch noch Unterschiede ob man noch in Arbeit ist oder schon in Rente .Das wurde mir schon in der Anschlußheilbehandlung gesagt und die würden an mir mwhe verdienen wenn sie mir eine Verlängerung anbieten. Sie haben gesagt das sie nur 1 Woche verlängern konnen weil sie es nicht genehmigt bekommen. Normalerweise sind es 2 Wochen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2016 08:52 #25 von Horsty
Hallo allerseits,

also ich sehe nicht, dass hier aneinander vorbei diskutiert wird.
Wenn ich wieder einigermaßen fit bin, gebe ich noch weitere Ergänzungen.





Michel, wach auf! Dass man im Schlaf dich nicht verkauf!


Aus : www.kapitalismusfehler.de/Deutscher-Michel.html

Auch wenn hier Namensähnlichkeiten zu erkennen sind, soll sich niemand angegriffen fühlen; außer ich selbst, weil ich auch noch nicht aufgewacht bin.

Es grüßt Horsty
Folgende Benutzer bedankten sich: Günti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2016 09:28 - 10 Jan 2016 09:30 #26 von Michi
Bei mir ist es zwar erst ein halbes Jahr das ich Betroffener bin und einer Krankenkasse ausgeliefert bin aber ich habe schon viel in Bewegung versetzen wollen und nicht viel erreicht. Zur Zeit bin ich aber zufrieden mit dem was ich Erreicht habe und hoffe immer noch das es bei mir Besser wird mit der Kontinenz. Wenn nicht habe ich auch schon Verbindung mit dem Krankenhaus aufgenommen und die haben mir versichert das es noch Operative Möglichkeiten gibt. Ich werde auf jeden Fall darauf zurückkommen wenn es möglich ist und wenn ich meine neuesten PSA Werte bekomme und ich keine Bestrahlung brauche. Auch habe ich mich im Betrieb immer durchsetzen müssen und werde das auch weiterhin tun. Das was ich geschrieben habe waren ja nur Feststellungen und das muss ja nicht so bleiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2016 11:01 #27 von Bernhardine
Lieber Horsty,

schön, dass du dich mal wieder kurz gemeldet hast!!
Du bist schon vermisst worden und wir haben uns alle Sorgen um dich gemacht!

Aber nimm dir alle Zeit, die du brauchst, bis du hier wieder richtig " aufschlagen" kannst - nur schön, dass wir jetzt wissen, dass es dich noch gibt!

Ich wünsche dir fürs neue Jahr Gesundheit und alles, alles Gute!

Liebe Grüße aus dem heute wieder sonnigen Ruhrgebiet,

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2016 13:22 #28 von Ano

Bernhardine schrieb: Lieber Horsty,

schön, dass du dich mal wieder kurz gemeldet hast!!
Du bist schon vermisst worden und wir haben uns alle Sorgen um dich gemacht!

Aber nimm dir alle Zeit, die du brauchst, bis du hier wieder richtig " aufschlagen" kannst - nur schön, dass wir jetzt wissen, dass es dich noch gibt!

Ich wünsche dir fürs neue Jahr Gesundheit und alles, alles Gute!

Liebe Grüße aus dem heute wieder sonnigen Ruhrgebiet,

Bernhardine


Lieber Horsty!
Bernhardine schreibt mir aus der Seele - ich habe schon im Thread "Wie geht es dir heute" ganz laut nach Dir gerufen!
Jetzt bin ich etwas beruhigter ...
LG, Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2016 09:21 #29 von tigerschnegel
:-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 2.129 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 316

Gestern 1419

Woche 8789

Monat 33255

Insgesamt 5666398

Aktuell sind 125 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz