Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Inkontinenz mit 21

10 Jun 2007 22:26 #1 von A176E
hallo

also ich bin weiblich und 21 jahre werde aber bald 22 und bin vom Bettnässen betroffen puhh das ist gar nicht so einfach öffentlich darüber zu reden aber ich will endlich das das aufhört.

Im kindes- und Teeniealter haben wir alles probiert von solchen "klingel matratzen", "klingeleinlagen im schlafanzug", Tabletten, Tees, sitzbäder, psychologische behandlung und sogar eine 8 wöhige Kur aber nix hat bisher geholfen. Kann mir irgendjemand helfen oder einen tip geben ?

Ich ekel mich mittlerweile selber vor mir und kann nicht mehr so weiter leben. Ich traue mich auch gar nicht mal zu meinem Urologen zu gehen und mit Ihm darüber zu sprechen weil :
1. weis ich nicht wie und was ich genau sagen soll
2. habe ich angst ausgelacht zu werden und
3. ekel ich mich ja schon vor ir wie soll es denn dann dem Arzt ergehen.

Ich wäre richtig froh wenn ich mal nen guten tip bekommen würde weil ich echt nicht mehr eiterweiß.

Mfg und Danke im Voraus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jun 2007 17:17 #2 von welute
Meine liebe A167E,

Du hast jetzt schon den großwn Schritt in unser Forum gemacht. Dort erst mal herzlich willkommen.

Es ist sicher schwer mit der Situation umzugehen. Aber offensichtlich hast Du keine Diagnose.

Da bleibt keine andere Wahl als zum Urologen zu gehen. Am besten schreibst Du, soweit Du es weißt, Deine Therapien und Medi´s in Deiner kindheit auf. Was ist gemacht worden - wie es gemacht worden - was war das Ergebnis. Auf einem anderen Zettel schreibst Du Dir alle Fragen und Aussagen auf, die Dich zum Arzt treiben.

Ekeln brauchst Du Dich nicht, wenn Du Dich sauber hältst.

Und dann gehst Du ganz sachlich zum Arzt und sagst (z.B): Ich habe das Problem, das ich meinen Urin nicht halten kann.

Wenn Du bei dem richtigen Urologen bist, dann wird er alles andere ganz ruhig abfragen.

DU MUSST UNBEDINGT ZUM ARZT!!

Du schaffst es! Inkontinenz ist nichts Böses oder Schlechtes. Sie ist der Auslöser oder die Konsequenz einer Erkrankung.

Und dabei ist es egal, ob dise Erkrankung seelisch oder körperlich ist.

Jetzt nimm unser Forum oder die gelben Seiten und ruf noch heute an, verschieb es nicht länger.

Und dann schreibst Du uns wie es wahr.

Ganz liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Jun 2007 20:36 #3 von A176E
Hallo Welute!

Also ich war heute beim Urologen und es ist mir absolut schwer gefallen darüber zu sprechen aber im nachhinein bin ich natürlich total erleichtert, ich habe allerdings gemerkt das er etwas sprachlos war aber das liegt warscheinlich daran das ich ihn aus dem Fitnessstudio kenne.

Danke das du mir so gut zugeredet hast ich glaube ich hätte es sonst nicht getan. Bist du eigentlich auch davon betroffen? meine größte angst ist eigentlich das man dagegen nix achen kann und das das immer so bleibt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Jun 2007 08:23 #4 von welute
GRATULATION !!

Es ist toll, dass Du Dich getraut hast!!

Ja, ich bin betroffen. Bei mir liegt eine Störung der Blasennerven vor. Es hat lange gedauert bis jemand die richtige Diagnose gefunden hat. ich habe viel klugen, wohlmeinenden und auch dumme Antworten bekommen. Aber ich habe immer weiter gesucht, habe mich - nach dem ich den ersten Schritt gemacht habe - nicht mehr "abhandeln" lassen.
Und irgendwann fand ich dann Ärzte, die sich wirklich Mühe gegeben haben, weiter als nur bis zum Offensichtlichen gesucht haben und die richtige Diagnose gefunden haben.

Jetzt trage ich einen Blasenschrittmacher. Wenn u den Suchbegriff im Forum nutzt, findest Du einiges darüber.

Dir wünsche ich einen guten, geduldigen und neugierigen Arzt. Dies sind meiner Meinung nach die wichtigsten Voraussetzungen für eine ausführliche Untersuchung und eine sorgfältige Diagnose.

Ganz liebe Grüße

Elisabeth

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.447 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 122

Gestern 1537

Monat 1659

Insgesamt 8760660

Aktuell sind 123 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)