Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Hilfe, meine Freundin 30J. macht ins Bett!

18 Jan 2006 17:17 #1 von mainkontini
Hallo!
Meine Freundin, die ich sehr liebe macht häufig ins Bett.
Wir, beide in den 30gern sind seit über drei Jahren zusammen und schon in einer unserer ersten gemeinsamen Nächte wachte ich in einer großen Pfütze auf.
Zuerst dachte ich ihr kleiner Sohn, der damals noch nicht trocken war und sich Nachts gern mal zu uns schlich sei der "Übeltäter", aber da hatte ich mich leider geirrt.
Ich vermutete sofort psychische Probleme, was sich später auch bestätigte und versuchte sie dazu zu bewegen dagegen etwas zu unternehmen denn sie litt sehr darunter.
An Tagen nach einer "nassen Nacht" war sie meist sehr bedrückt und in sich gekehrt.
Jedoch hat sie die ganze Zeit nie etwas dagegen unternommen, weder gegen die Ursachen noch gegen die Auswirkungen.
Das hat natürlich auch unsere Beziehung belastet, und als vor etwa einem Jahr, das bettnässen fast zu Regel wurde, habe ich sie unter Druck gesetzt und ihr gesagt das ich nicht mehr bei ihr schlafen würde solange sie nichts dagegen unternimmt.
Auch das fruchtete nicht, und erst nachdem ich mich, unter anderem deswegen, von ihr trennte und sie merkte wie ernst es mir war , begann ein Prozess von dem ich uns sehr viel erhoffe.
Wir sind inzwischen wieder glücklich zusammen, sie hat eine Psychotherapie begonnen, körperliche Ursachen für die nächtliche Inkontinez auschließen lassen und wir besuchen eine Paartherapie.
Die Inkontinenz besteht immer noch, aber es hat sich wieder ein wenig gebessert.
Was ich hier suche, ist der Erfahrungsaustausch mit direkt oder indirekt betroffenen Menschen.
Wenn ihr also ähnliche "Probleme" mit eurem Partner habt wie wir, dann freuen ich mich über jedes ernst und ehrlich gemeinte Posting und jede E-Mail, denn zu diesem Thema findet man im WWW und auch sonst nur sehr wenig Hilfe und Unterstützung.
Wer spricht denn schon gern darüber?
Hier scheint mir der angemessene Ort endlich mal das Schweigen zu brechen, denn wir könnten ALLE davon profitieren :D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Feb 2006 19:41 #2 von Lunashine
Hallo,

finde ich gut das du so zu deiner Freundin hälst- Da hat sie richtig Glück mit dir!
Selber mußte ich auch damals dazu angehalten werden, eine Therapie zu machen, da es doch schwer für uns Betroffene ist sich mit zuteilen.

Sehr hatte mit geholfen, die Tatsache dass ich nicht alleine war.
Der Austausch mit Betroffenen machte mich mutiger mich meinem Leben zu stellen und meinem Freundeskreis zu öffnen.

Vorher trug ich auch keine Windeln, weil ich mich schämte in die Apotheke zu gehen und zu meiner inkontinez zu stehen.

Mittlerweile bin ich da ziemlich frei und offen.

Wie schützt sich denn deine Freundin nachts?

Liebe Grüße

Adi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jun 2006 14:21 #3 von frosch
Hallihallo!

Auch ich möchte Dich ersteinmal ganz doll zu Deinem Entschluß beglückwünschen, Deine Freundin zu unterstützen.
Wenn man neu mit dem Thema Bettnässen konfrontiert wird, fehlen einem selbst oft erstmal Informationen.
Jeder geht mit seinem ins Bett machen anders um. Ich habe mich ewig lange dafür geschämt und es verdrängt. Beziehungen waren nicht möglich. Außerdem hatte ich auch den Mut verloren, denn Op´s, Klingelhose, Medikamente, alles hat nicht durchschlagend geholfen.
Heute sehe ich mein Blasenproblem als eine Verkettung von physischen und psychischen Problemen. Es ist noch nicht ganz verschwunden, aber ich habe es als einen Gradmesser meiner persönlichen Belastbarkeit akzeptiert.
Meine Partnerin hat mir sehr geholfen, indem sie mir das Gefühl gegeben hat, dass ich Nähe und Liebe zulassen kann. Unabhängig von eigener Ablehnung oder nassen Betten.
Mit stützender Psychotherapie und leichten Medis habe ich den Teufelskreis durchbrechen können. Natürlich gehe ich mit meinem Problem nicht hausieren, aber mir hat der Kontakt zu vielen Menschen in Selbsthilfeforen sehr gut getan.
Meine Partnerin sieht in mir nicht einen Bettnässer, sondern einen voll und ganz männlichen Partner, der durch seinen eigenen Leidensweg mit viel mehr Verständnis auf ihre eigenen Schwächen reagieren kann.

@ Astrid, Hallo schön, dass Du auch hier bist. Das Forum hat sich prächtig entwickelt und ich hoffe, dass wir unseren Erfahrungen vielen anderen helfen können.

Was den technischen Umgang mit dem Bettnässen angeht, sollte man einfach ausprobieren, was einem am meisten zusagt.

Herzlicher Gruß an alle, die dieses lesen!

René

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.092 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 141

Gestern 1537

Monat 1678

Insgesamt 8760679

Aktuell sind 81 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)