Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Di, 22.02.2022, 18.00 – 19.00 Uhr: "Darmentleerung bei Querschnittlähmung - mit und ohne Stoma" -   live        - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Inko-Umversorgung zum 01.03.2017 Techniker Krankenkasse

28 Jan 2017 16:13 - 28 Jan 2017 16:17 #1 von Michael1980
Umversorgung bei ableitender Inkontinenz - Techniker Krankenkasse TK

Die Techniker Krankenkasse hat die Versorgung mit ableitenden Inkontinenzhilfsmittel ausgeschrieben.

Folgende Produkte sind u.a. betroffen:
* 15.25.04 Externe Urinableiter / Kondomurinale
* 15.25.05 Urin-Beinbeutel
* 15.25.06 Urin-Bettbeutel
* 15.25.07 Urinauffangbeutel für geschlossene Systeme
* 15.25.14 Einmalkatheter für ISK
* 15.25.15. Ballonkatheter
* 15.25.16 Katheterverschlüsse
* sowie sämtliches Zubehör

Hierbei handelte es sich um eine Exklusive Ausschreibung, bei der natürlich der niedrigste Preis das wesentliche Zuschlagkriterium war.

Der neue Vertragspartner der Techniker der die bundesweite Versorgung sicherstellen soll steht auch schon fest. Der Versorger heißt GHD-Gesundheits GmbH Deutschland.

Die Techniker Krankenkasse hat allen bisherigen Vertragspartnern zum 28.02.2017 die Verträge gekündigt. Diese Firmen dürfen nur noch für den Monat Februar liefern.
Ab 01.03.2017 darf dann nur noch die GHD GmbH liefern.

Ich erhielt den Hinweis von meinem bisherigen Lieferanten, dass sich bei der Belieferung der Techniker-Versicherten etwas ändert...
Nach telefonischer Rückfrage beim Service-Telefon der Techniker Krankenkasse hieß es, man beabsichtige die Versicherten darüber im Februar zu informieren.

Nicht nur, das meine Krankenkasse mir nun vorschreiben will, wer mein zukünftiger Ansprechpartner für mein Inkontinenzleiden ist - nein, das mein Lieferant nur noch wenige Tage liefern darf, beabsichtigt mir die TK im Februar mitzuteilen !

Ich bin mitlerweile doch sehr erbost darüber, dass die Tchniker Krankenkasse mein persönliches Wahlrecht des Vetragspartners auf einen einzigen Lieferanten einschränkt.

Lt. der Techniker Krankenkasse kann und muß der neue Lieferant allerdings die bisherigen Produkte weiterhin und vor allem ohne Aufzahlungen zur Verfügung stellen. Dennoch möchte ich lieber bei meinem bisherigen Sanitätshaus bleiben.

Ich melde mich wieder, wenn ich meine schriftliche Information von der Techniker erhalten habe.

Gruß

Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Feb 2017 10:50 #2 von ahrolli
Guten Morgen,
folgendes habe ich schon als Beitrag bei FB gepostet:

Hallo Gemeinde,
ich bin bei der TK versichert und soll ab jetzt meine Bein- und Bettbeutel bei der Firma GHD Gesundheits GmbH bestellen.

Nun soll ich auf Alternativprodukte der Firma FORLIFE umsteigen und eine Patientenerklärung unterschreiben, dass ich genäß Patientenwahlrecht das so wünsche. Wenn ich aber weiterhin mit meinem gewohnten Beinbeutel, dem Cystobag von Uromed, versorgt werden möchte wird eine Zuzahlung pro Beutel von ca. 8 € fällig, dabei kostet der Beutel nur ca. 10 €.

Darüber bin ich bis heute nicht von der TK informiert worden.
Hat hier jemand ähnliche Probleme oder Erfahrung mit den Produkten der Firma FORLIFE?

LG
Folgende Benutzer bedankten sich: Evi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2017 15:25 - 27 Feb 2017 15:39 #3 von Ina
Hallo,

Habe gerade Deinen Beitrag gelesen.

Mir wurden die Veränderungen bei meiner Versorgung von der TK in einem Schreiben vom17.2.2017 mitgeteilt. Es gab auch ein Informationsblatt zum Anbieter Wechsel und da steht drin , bei welchen Produkten es Veränderungen geben wird.

Da steht auch drin, dass ich bis zum 31. August ein neues Rezept brauche. Ich hatte eine Freigabe meiner Artikel bis 2025 und die ist nun ungültig geworden.

Es gibt auch eine kostenlose Servicenummer 0800 516 7205. Da hatte ich dann angerufen und promp wurde mir mitgeteilt, dass meine bisherigen Versorger zwar liefern könne es aber nicht bezahlt bekommen. Wenn ich weiterhin dort bleiben wolle müsse ich alles privat zahlen.

Ich denke die Firma Uromed hat da nichts zu sagen und die Probleme liegen bei der TK. Die lassen keine Ausnahmen zu ( OTon). Schade, dass man gezwungen ist zu wechseln.

LG Ina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2017 16:32 #4 von ahrolli
Hallo Ina,

hast Du denn auch die Erklärungen unterscgrieben?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2017 16:36 #5 von Ina
Hallo,

Nein habe ich nicht. Ich habe es meinem Anwalt vorgelegt. Der hat sich bis jetzt noch nicht geäußert.

Ich habe dies als Nötigung empfunden.

LG Ina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2017 16:53 #6 von Ina
Hallo,

In einer anderen Sache hatte ich mich mal beim Bundesministerium für Gesundheit zu Praktiken meiner KK beraten lassen. Danach hat alles, wie am Schnürchen geklappt.

Vielleicht kannst Du auch diesen Weg gehen.

Bundesministerium für Gesundheit - Bürgertelefon- 030 3406066 01

Damals habe ich mit Frau Hess gesprochen. Sie hat mich umfassend über mögliche Schritte beraten. Im Gespräch mit meiner Kasse hatte ich das dann erwähnt und prompt klappte es.
Es ging damals auch um Hilsmitte.

LG Ina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2017 16:54 #7 von ahrolli
Habe auch nix unterschrieben.

Wäre schön, wenn Du mich uns auf dem Laufenden halten würdest was der Anwalt dazu sagt.

Wenn das Aussicht auf Erfolg haben sollte, werde ich das ebenfalls einem Anwalt vorlegen.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2017 16:55 #8 von ahrolli
Ah ok, werde dort morgen mal anrufen.

Danke für die Info.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2017 18:41 #9 von Günti
Hallo Alf,

die Patientenerklärung würde ich auch auf keinen Fall unterschreiben. Damit stimmst du ja der Belieferung
und Zuzahlung zu.

Hast du dich denn schon einmal an deinen Berater bei der Krankenkasse gewandt oder mit dem neuen Zulieferer
gesprochen? Michael hatte doch in seinem ersten Beitrag geschrieben, dass der neue Lieferant lt. TK die bisherigen
Produkte weiterhin kostenfrei zur Verfügung stellen muss.

Mein Mann ist zwar bei der AOK versichert, aber auch da gibt es ja immer wieder mal neue Ausschreibungen.
Zuletzt im Juli 2016 für aufsaugende Inkontinenzprodukte. Hier sollte ich dann auch bei dem bisherigen Lieferanten
die Patientenerklärung unterschreiben und 36€ für 80 Pants zuzahlen. Habe mich dann an den Kundenberater der
Krankenkasse gewandt und dieser hat dafür gesorgt, dass wir weiterhin kostenlos beliefert werden. Musste dafür
allerdings auch den Anbieter wechseln, da der bisherige den Vertrag mit der Kasse nicht verlängert hatte. Das war
mir aber egal, hauptsache die Produkte stimmen und keine Zuzahlung.

Drück dir die Daumen, dass du schnell eine Einigung mit dem Versorger und der Krankenkasse treffen kannst.

Lieben Gruß
Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Feb 2017 17:15 #10 von ahrolli
hallo Petra,

ich habe nix und ich werde auch nix unterschreiben. Natürlich stellt mir der neue Lieferant, die GHD, Bein- un Bettbeutel kostenlos zu Verfügung, aber nur ihre eigenen. Da ich aber die Qualität nicht beurteilen kann und auch kein Muster verschickt wird, werde ich zuerst weiter meine gewohnten Beutel einsetzen. Ich bin noch berufstätig und muss mich auf die Beutel verlassen können. In der Vergangenheit habe ich mit anderen Beuteln die eine oder andere Überraschung erlebt.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.142 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 244

Gestern 1170

Monat 29403

Insgesamt 8396420

Aktuell sind 104 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)