Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung.

Registrieren

9 Tage Port d Alcudia - Mallorca - mit dem Rollstuhl

03 Mär 2016 11:45 #1 von matti
Buen día, oder einfach ¡Hola,

so sagt man es auf Mallorca, wo ich die letzten neun Tage verbrachte. Ich hatte einen wunderschönen Urlaub, mit frühlingshaften Wetter. Das Thermometer sprang gar über die 20 Grad Marke. Ein Traum.

Gerne möchte ich etwas über meine Reise berichten und auf die Reisesituation mit Rollstuhl eingehen. Natürlich sollen auch einige Bilder nicht fehlen.

Gebucht hatte ich erst 10 Tage vor Reisebeginn in einem Reisebüro. Dort meldete man sowohl den Bedarf eines behindertenfreundlichen Zimmers (ein seltsamer Begriff), wie auch einen Betreuungsbedarf an den Flughäfen an.
Bereits um 2 Uhr in der Nacht wurde ich von einem Flughafentransferunternehmen abgeholt. Der Check-In von Air Berlin lag direkt hinter den Eingangstüren. Koffer aufgegeben (400 Gramm unter dem Gewichtslimit geblieben). Von dort wurde ich durch den Betreuungsservice des Flughafens durch den Sicherheitscheck begleitet. Zwei Sanitäter verluden mich auf einem an eine Sackkarre erinnernden zum Sitzplatz im Flugzeug.

Der Flug war traumhaft. Es ging in den Morgen (Abflug 5 Uhr 20) und die Sicht aus dem Fenster zeigt nach Osten. Über Marseille hatte ich einen wunderschönen Blick auf die Lichter der Stadt und am Horizont auf einen Himmel, leuchtend in hunderten Farben.





Um kurz nach 7 Uhr erreichten wir Mallorca. Ich würde mit einem Hub-LKW abgeholt und über den gesamten Flughafen gefahren. Ein großer Reisebus brachte uns nach Port d Alcudia. Wir waren gerade einmal drei Personen, in einem für bestimmt 50 Personen ausgelegten Bus.
Gegen 9 Uhr 30 war ich bereits im Hotel, wo ein tolles Zimmer auf mich wartete.








Hotel sauber, Personal sehr freundlich. Schöne Poolanlagen, im Februar aber noch zu kühl.
Der Ort zeigte sich etwas ernüchternd, weil im Februar doch noch sehr viele Geschäfte und Restaurants geschlossen hatten. Grundsätzlich aber ein schöner Ort, ohne große Steigungen, mit einem grandiosen Hafen.




Am Dienstag bin ich dann mit dem Taxi nach Alcudia Altstadt gefahren. Sonntag und Dienstag ist dort Markttag. Die Altstadt ist wunderschön. Sie zieht sich leicht steigend bis zur Kirche. Die Steigung ist aber nie so steil, dass man sie nicht gut mit dem Rollstuhl bewältigen kann. Vorbildlich sind die Böden. Hier ist man nicht dem in Deutschland häufig vorzufindenden Wahn von historischen Kopfsteinpflaster erlegen. Ein sehr ebener, glatter Bodenbelag machte es mir einfach.
Alcudia hat eine sehr alte Geschichte und das Stadtbild ist von historischen Gebäuden geprägt. Die kleinen, engen Gassen sind ein Highlight.









2. Teil folgt….


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2016 12:08 - 03 Mär 2016 12:19 #2 von matti
Am Mittwoch ging es dann nach Palma, der Hauptstadt von Mallorca. 400 000 Menschen leben dort. Schon aus dem Taxi erblickt man die mächtige Kathedrale. Ein Meisterwerk der gotischen Baukunst. Es wird bereits über 700 Jahre daran gebaut und restauriert. Kennt man sonst vom Kölner Dom.

Das Taxi setzte mich direkt vor der Kathedrale ab. Dies hat den Vorteil das man sich bereits auf dem Höhenniveau der Altstadt befindet.










Palma ist eine wunderschöne Stadt. Enge Gasse führen zu sich öffnenden Placas (Plätzen). Der Place des Major ist zentraler Platz der Altstadt. Von dort ging es zum Place de l Oliver. Dort findet man die Markthallen. Vergleichbar ist das dort angebotene Sortiment höchstens mit der Feinkostabteilung des KaDeWe in Berlin. Obst und Gemüse in Massen, Käse und vor allem Iberico Schinken und Würste hängen von den Decken der einzelnen Verkaufsstände.
Fisch von allen Arten findet sich einer zweiten Markthalle. Ich hätte dort Stunden verbringen können.





Enge Gassen führen in die Unterstadt. Dort sind die Luxusmarken (Gucci, Prada und Co.) beheimatet. Am 1. März feiert man den Tag der Balearen. An der Hafenpromenade befanden sich bereits hunderte Marktstände. Wenig touristischer Nippes, dafür viel Folklore und heimische Artikel, Lebensmittel und Handwerkskunst. Einfach schön.









In der Unterstadt befinden sich zwei Gebäude, die es zum UNESCO Welterbe gebracht haben. Dort findet man zwei Gebäude im katalanisch gotischen Stil und das Gran Hotel, mit einer grandiosen Fassade. Letzteres ist aber heute kein Hotel mehr, sondern ein Museum.









Palma hat ein Treppenviertel. Wie der Name vermuten lässt, führen unzählige Treppen wieder in die Altstadt. Ich habe allerdings, einen etwas versteckt liegenden Aufzug entdeckt, der wieder auf den Place de Major fährt.
Obligatorische Besuche in den offiziellen Fanshops von Barca (Barcelona) und Real Madrid habe ich mir nicht entgehen lassen. Ein riesiger Disney Store lässt Kinderherzen bestimmt galoppieren.

Vor dem Rathaus steht ein mehrere hundert Jahre alter Olivenbaum. Ein Gummibaum (so wie wir ihn in unseren Wohnzimmern oft halten) hatte die Dimensionen einer Deutschen Eiche.





Fazit: Palma ist eine Traumstadt. Die Menschen freundlich, mit angenehmen Lebensgefühl. Südländisch, mediterran.

3. Teil folgt...


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2016 12:20 - 03 Mär 2016 13:47 #3 von matti
Ich bin am Sonntag dann noch einmal nach Alcudia gefahren.

Ein paar Eindrücke der fantastischen Altstadt möchte ich euch noch geben. Überall findet man, zumeist in Hinterhöfen gelegene, Restaurants.





















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2016 12:21 - 03 Mär 2016 13:33 #4 von matti
Im 4. Teil möchte ich mich der Barrierefreiheit widmen.

Sowohl am Frankfurter, wie auch am Flughafen in Palma hat der Betreuungsservice wunderbar funktioniert. Am Schalter gemeldet, von dort abgeholt worden. Gemeinsam durch die Sicherheitskontrolle und von dort mit dem eigenen Rollstuhl bis zur Flugzeugtür. Zwei Sanitäter halfen auf den Flugzeugsitz.

In Frankfurt konnte man durch diese "Rüssel" bis vor die Flugzeugtür. In Palma erfolgte der Ausstieg über einen Hub-LKW. Grundsätzlich sind die Wege auf dem Flughafen in Palma wahnsinnig lang. Ich wurde bei der Ankunft aber mit dem LKW bis zum Gepäckband gefahren und von dort sogar bis zum Transferbus.




Bei der Abreise (die Frau am Schalter von Air Berlin sprach kein Wort Deutsch!?) wurde ich mit einer Art Golf Car zum Gate kutschiert. Insgesamt kann ich feststellen, dass Außer an der Hotelrezeption die Deutsche Sprache nicht sehr verbreitet ist. Eine Anekdote kann ich aber über meine Taxifahrt berichten. Die Taxifahrerin sprach vielleicht vier Worte Deutsch und ich vier Worte Spanisch. Trotzdem haben wir uns auf der ca. 45-minütigen Fahrt ununterbrochen unterhalten. Ein wenig Deutsch, viel Englisch, drei Brocken Spanisch. Funktionierte wunderbar. Im Übrigen kosten Rollstuhltaxis in Mallorca keinen Cent mehr, wie ein "normales" Taxi. Dies ist in Deutschland völlig anders. Hier kosten sie meist bis zu 75% mehr.




Die Bordsteine sind meist abgesenkt, aber die Auffahrten zumeist extrem kurz und steil. Mitunter findet man auf der einen Straßenseite eine Absenkung und auf der gegenüberliegenden einen 20 cm hohen Bordstein. Dies ist nicht so schön. Mülleimer und so manche Palme stehen mitten auf Gehwegen. Auch dies sind mitunter Hindernisse.









Port d Alcudia ist flach, ohne größere Steigungen. Die Altstadt von Alcudia liegt leicht am Berg. Die Steigungen sind aber sehr gering (dafür lang). Ich konnte dies, auch aufgrund des sehr guten glatten Pflasterbodens, sehr gut bewältigen.

In Palma empfiehlt es sich entweder am zentralen Bahnhof/ Busbahnhof (Place des Espanya) zu beginnen oder direkt an der Kathedrale. Der Vorteil liegt dann darin, dass meine keine Höhen mehr überwinden muss. Zur Unterstadt sind die Wege steil. Runter ging für mich aber gut, hoch wäre nicht möglich gewesen.

Allerdings führt von der Unterstadt gegenüber den Teatro Principal (Place des Weyler etwas weiter) ein Aufzug zum Place der Major, dem zentralen Platz der Altstadt.









Die Markthallen sind barrierefrei zugänglich.

Toiletten, vor allem barrierefreie, sind Mangelware oder sehr gut erstreckt. Dies scheint ein größeres Problem.

Insgesamt kann ich über Alcudia, Port d Alcudia und Palma sagen, dass dies mit Rollstuhl gut zu bewältigen ist.

Das Hotel Viva Tropic ist recht Barrierearm. Die Rampe am Hauteingang ist aber zu steil und zudem bei Nässe recht glatt. Es gibt einen Hintereingang der leicht ansteigend eine Alternative bietet. Das Zimmer war barrierearm, oder wie es der Katalog ausdrückt behindertenfreundlich. Die Eingangstür zum Zimmer wies eine ca. 2 Zentimeter hohe Schwelle aus, ebenso die Tür zum Bad und Balkon. Mit ein klein wenig Übung ist dies aber einfach zu bewerkstelligen.





Das Hotel verfügt über drei recht kleine Aufzüge, einer davon hat zu schmale Türen. In der Hauptsaison dürfte dies zu erheblichen Staus führen.

Im Restaurant hatte ich einen reservierten Sitzplatz, bei sonst freier Sitzplatzwahl.

In engsten Umfeld befindet sich eine Apotheke und ein Arztzentrum. Zudem gibt es zahlreiche Supermärkte (einer direkt im Hotel). Lidl ist ca. 500 Meter entfernt, Spar Märkte findet man an jeder Ecke. Dies haben aber Tankstellenniveau. Einheimische kaufen in den Eroski Supermärkten (dort gibt es auch behindertengerechte Toiletten!). Getränke sind im Hotel teuer (Erdinger 0,5 = 5,35 Euro). Evtl. empfiehlt sich eine All Inclusive Buchung.

Fliegen ist völlig problemlos möglich. Ich hatte zumindest nicht die geringsten Schwierigkeiten und bin nicht in der Lage zu laufen.


Anhang flughafen.jpg nicht gefunden




Insgesamt habe ich 795 Bilder gemacht. Ich hoffe das euch mein Reisebericht und die kleine Bildauswahl gefallen. Dank an Ano, die hier in meiner Urlaubszeit die Stellung gehalten hat.

Matti


Folgende Benutzer bedankten sich: Annabelle, Ano, hippo80, Johannes1956, Nata, Günti, tigerschnegel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2016 12:25 #5 von Bernhardine
Lieber Matti,

ich durfte ja schon deine Reise auf Facebook mitverfolgen, freue mich aber jetzt schon auf deinen ausführlichen Bericht hier!
Schön, dass du so eine gute Zeit erleben konntest, deine Tipps ( z.B. mit dem versteckten Fahrstuhl in Palma - du musst nur noch mal schreiben , wie auch andere Rollifahrer ihn finden können!) sind sicher für viele wertvoll bei der Planung ihrer Urlaube.
Danke für die tollen Bilder!!!!

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2016 17:20 #6 von Johannes1956
Lieber Matti!

Danke für den tollen Reisebericht und die wunderbaren Fotos. Ich bewundere das, wie Du das so kurzentschlossen schaffst, einfach mal weg für 9 Tage.

Ich hoffe, Du hast Dich gut erholt und wieder Kraft gesammelt. Leb Dich wieder gut ein, auch hier kommt bald der Frühling, auch wenn er momentan wieder einmal eine kleine Pause eingelegt hat.

Liebe Grüße,

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2016 19:32 #7 von Günti
Hallo Matti,

wunderbar, dass Du so schöne Tage erleben durftest.
Vielen Dank für die tollen gesammelten Eindrücke aus Bildern und Berichten.
Könnte man glatt den Koffer packen und losfahren. Zumal bei diesem Sauwetter, das wir heute wieder hatten.

Ganz liebe Grüße
Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2016 21:44 - 03 Mär 2016 21:47 #8 von Ano
Moin Matti!

Endlich sitze ich heute mal ganz in Ruhe am PC und nun habe ich mir Deinen tollen Reisebericht mit den schönen Fotos reingezogen.
In fb hast Du ja schon aus dem Urlaub heraus kurze Statements abgegeben und Fotos eingestellt (wie es ebenfalls unsere liebe Bernhardine zuvor schon gemacht hat). Auch das war jeweils ein Genuss für mich.
Herzlichen Dank für die Arbeit, die Du Dir für uns hier gemacht hast, um uns an Deiner schönen Zeit teilhaben zu lassen.

Etwas neidisch hat mich das schon gemacht.
Leider war ich schon viele Jahre nicht mehr wirklich verreist (wenn man mal von unserem Forumstreffen letztes Jahr absieht)
und das wird sich wohl auch in absehbarer Zeit nicht ändern.

Aber wenn ich den ganzen, schon seit 4 Wochen andauernden Umzugs-Vorbereitungs-Stress und dann den "richtigen" Umzug im Juni erst einmal hinter mir habe und alles wieder so einigermaßen an seinem Platz steht - dann werde ich auch richtig faul sein. Das habe ich mir fest vorgenommen. Bis dahin gilt es aber: Zähne zusammenbeißen und durch ... da sind die schönen Fotos von Dir ein wenig Seelenbalsam.

LG, Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 5.191 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

Ontex Banner

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 21

Gestern 1085

Monat 2390

Insgesamt 8212488

Aktuell sind 103 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.