Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch & Information

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Botox beim ersten mal stationär

29 Apr 2017 13:02 #11 von Kämpfernatur 27
Liebe Anna,

erst einmal danke für deine Antwort. ich habe das Botox am Donnerstag den 27.04.2017 gespritzt bekommen ambulant für mich war es der absolute Horror. Da es unter einer Lokalanähstesie stattgefunden hat, ich kam durch meine starke Spastik kaum vom Bett auf den Eingriffstisch! Es war nur ein Mann dabei am Anfang der gebrochen Deutsch gesprochen hat, und trotz meiner Ansage das ich kaum rüber komme da ich ne Spastik habe mir auch nicht geholfen hat. Hab mich also schon auf den Eingriffstisch gequält, ich hatte auch Angst gehabt ich reiße mir den gelegten Katheter wieder raus. Dann hat man mir die Beine festgemacht, und während dem Eingriff kam es zu so starken spastischen Krämpfen das ich nicht mehr konnte und nur noch geweint habe vor schmerzen. Das schlimme ist ja noch die Ärztin wo den Eingriff dann gemacht hat wollte dann den Eingriff unbedingt noch zu ende führen und meinte dann zu mir (ich zitiere): ,,kommen Sie Frau Wünsche noch 5 min das schaffen Sie." Ich hab anfangs und auch zwischendrin gesagt, dass ich das glaube ich nicht ganz durchhalten würde da die Beine stark krampfen. Ein Arzt hat das mitbekommen wie ich mich gequält hab bzw die, und hat dann ne Ansage gemacht. Dann haben sie abgebrochen mir nen Zugang gelegt und mir einwenig Propofol verabreicht. Das werde ich niemals bzw. so schnell nicht mehr vergessen. Es wurde dann auch noch festgestellt das an irgendeiner Stelle die Blase entzündet war bekam dann an dem Tag 1x1 Antibiotikum. Nächstes mal wird es in Narkose durchgeführt, wo bei ich am überlegen bin in ein anderes Krankenhaus zu wechseln. Ich wohne in Tübingen kennst du zufällig in der nächstgelegenen Gegend ein gutes Krankenhaus?
Über eine Antwort von dir würde ich mich sehr freuen

Lieber Gruß

Kämpfernatur

PS: Wenn ich auf Toilette war und meine Harnröhre abputze ist Blut am Papier haben die mir da irgendwas verletzt oder ist das normal? Ne Erkältung hab ich mir auch noch eingefangen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2017 15:37 #12 von Evi
Hallo Kämpfernatur,was Du da erlebrn mußtest ist ja unglaublich und alles andere aks o.k.!
Bei Starker Spadtik solltest Du solche Spritzungen nur stationör ubd unter Narkose mavhen kassen.
Mein Mann hat auch Spastik in den Beinen u d brkam wegen einer sehr spastischen Blase jahrelang Botox in der Werner-Wicker-Klinik in Bad Wildungen-Reinhardshausen stationär gespritzt. er war dann immer ca. 1 Woche dort und bekam für den Eingriff eine gut verträgliche leichte Vollnarkose.Wir sind da immer selbst hingefahren,due Atmosphöre und freundlich und kompetent.Du kannst bri deiner Krankenkasse erfragen,ob sie Verträge mit dieser Klinik hat,viele Kassen haben für die dortige Neurourologie Vertröge.
Gruß Evi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2017 15:58 - 29 Apr 2017 16:00 #13 von Ano
Moin Kämpfernatur!

Hier der Link zur Werner-Wicker-Klinik in 34537/Bad Wildungen: Klick

Da hat Evi schon Recht - dort gibt es eine Neuro-Urologie und da bist Du bestimmt am besten aufgehoben.
Lieber etwas weiter fahren, aber dann auch auf der sicheren Seite sein.
Übrigens das einzige Haus mit einer spezialisierten Neuro-Urologie in Deutschland, soweit ich weiß.

Alles Gute und gute Besserung,
Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2017 16:49 - 29 Apr 2017 16:50 #14 von Kämpfernatur 27
Hallo Eva, ja es beschäftigt mich auch sehr und geht mir gar nicht mehr aus dem Kopf. Bin eh so ein Mensch der sich immer so ein Kopf über alles macht. Wie ist das den mit der Rest Harn Kontrolle, kannst du mir da vielleicht was zu sagen lieben Gruß Kämpfernatur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2017 16:57 #15 von Kämpfernatur 27
Hallo Anno,
leider ist es sehr sehr weit weg und ich fürchte fast aus diesen Gründen nicht machbar. Hab auch schon überlegt nach Göttingen zu gehen,is nun leider auch so weit weg. Wohne in einer Wohngruppe.

Lieber Gruß
Kämpfernatur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2017 17:22 #16 von Elkide
Hallo Kämpfernatur,

es ist unfassbar, wie Ärzte manchmal mit einem umgehen. Das ist nicht akzeptabel und ich würde dieses Vorgehen auf jeden Fall der Klinikleitung und deiner Krankenkasse melden.

Hatte vorgestern mit der Sekretärin meiner Neurourologin telefoniert wegen eines Termines und gefragt, ob man jetzt nur noch einen Tag nach der OP (Botoxspritzen gelten als OP ) in der Klinik bleiben muss. Das hat sie verneint! Nach wie vor ist man insgesamt 4 Tage in der Klinik, d.h., dass man den 2. Tag nach OP nach Hause darf.

Meine Ärztin in der Uniklinik Göttingen ist Neurourologin und bietet auch Neurourulogische Sprechstunden an. Aber auch Göttingen ist ja von dir weit entfernt. Sicherlich gibt es auch bei dir in der Nähe Behandlungsmöglichkeiten. Frag doch bei deiner Krankenkasse nach, die müssten dir da eigentlich weiterhelfen können.

Lass dich durch diese blöde Erfahrung nicht abschrecken. In Vollnarkose ist das gar kein Problem und verursacht auch keinerlei Schmerzen. Ich schwöre jedenfalls auf das Botox und es bringt mir immer so 4 Monate, in denen mich meine Blase nicht allzusehr nervt!

Wünsche dir gute Besserung.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2017 17:24 #17 von Evi
Vor und nach der Botoxspritzung wurden bei meinem Mann immer mehrere Untersuchungen gemavht,die heissen " Urodynamik".die waren wohl am wichtigsten.ca.6 Wochen nach der Spritzung, ,dann nach ein pasr Monaten.Do hat man dann gesehen,wann die Blase wieder gespritzt werden mußte.Dazu dann natürlich Ultraschall,Urin,Blut usw.Das muß aber auch bei ambulanter Spritzung do gemacht werden.Die Urodynamik ist wichtig.
Wir wohnen auch ca 200 km von Wildungen weg.Sind ca. 2,5Stunden Fahrt.Wir haben die Fahrtkosten danavh immer von der Krankenkasse rückerstattet bekommen,Dazu muß man sich vom überweisenden Hausarzt oder Urologen eine Fahrverordnung ausstellen lassen und von der Klinik dann bestätigen lassen,dass und wann man dort war.Ging immer problrmlos.Egal wie u dich entscheidest:ambulant oder stationör - ich würde auf jeden Fall virher bklären,dass nur unter Vollnarkose und navh all diesen Voruntersuchungen der Eingriff gemacht wird. gruss Evi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2017 17:35 #18 von Kämpfernatur 27
Hallo Elke, ein Arzt hat es mitbekommen und sie zusammen gestaucht das schlimme ist ja erst dann haben sie aufgehört.

Danke für deine Hilfsbereitschaft

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2017 21:17 #19 von Kämpfernatur 27
Hallo Elke, ein Arzt hat die jenigen schon zusammen gestaucht und gesagt wenn die Patientin nicht mehr kann/ möchte dann brechen sie bitte ab sofort. Mein Urologe möchte am 11.Mai 2017 nochmal eine Blasendruckmessung durchführen um zu sehen was aus dem Botox geworden ist. Dann kontrolliert er auch die Rest Harn Menge, ich hoffe ich muss mich nicht noch zusätzlich Selbstkatheterisieren.

Lieber Gruß

Kämpfernatur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Apr 2017 11:50 #20 von Annabelle
Hallo zusammen,

liebe Kämpfernatur, der blanke Horror. Ich leide zwar nicht unter Spastiken, habe aber das Botox bei örtlicher Betäubung einmal spritzen lassen, nie wieder. Eine Klinik in Deiner Wohnortnähe kenne ich leider nicht.

Botox als Pulver kannte ich nicht, aber es funktioniert bei euch allen ja wohl. Das ist dann eine feine Sache.

Liebe Elkide, mir wurde das hier im Krankenhaus in NRW so gesagt. Es lässt sich neuerdings nicht mehr anders abrechnen. Aber man muss ja nicht alles hinnehmen und kann auch hinterfragen. Das werde ich gleich am Dienstag mit der Krankenkasse abklären. Da mein Knie nach dem neuen Gelenk noch immer nicht in Ordnung ist und ich am 16. Mai nach einem erneuten einwöchigen stationären Aufenthalt eine neue Reha beginne, überlege ich, mir dann einfach ein Taxi für die Fahrten verordnen zu lassen. Da kämen dann auf die Krankenkasse Kosten in Höhe von knapp 800 Euro zu. Ich bin echt gespannt, wie die Krankenkasse mir dieses neue Abrechnungsmodell erklärt. Ich werde berichten.

Lieben Gruß, Anna
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.195 Sekunden

- Anzeige -

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 695

Insgesamt 7773034

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.