Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Baumwollbinden auch bei Inkontinenz?

11 Mär 2008 13:16 #1 von Shaya
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe direkt mal eine Frage.

Meine ganze Geschichte erzähle ich ein anderes Mal... hier nur die Kurzfassung:
34, w, nach Blasenverletzung während einer OP stark verkleinerte Blase plus Reizblase :roll:

Ich schaffe es mindestens einmal pro Tag nicht rechtzeitig zur Toilette und verwende deshalb im Moment Wegwerf-Inkontinenzbinden (Stärke vier) aus dem Drogeriemarkt. Leider werde ich davon wund und bekomme Ausschlag. Das kannte ich auch schon von den Damenbinden, die ich für die Menstruation benutzt habe.

Für die Blutung hatte ich mir waschbare Baumwollbinden beschafft. Das funktioniert super und der Ausschlag blieb weg. Jetzt habe ich gelesen, dass man die Dinger auch bei Inkontinenz benutzen kann (z.B. hier: http://www.kulmine.de/ ). Also hab ich's probiert, aber:

Die Stoffbinden, die ich bisher habe, haben leider nur in der Mitte eine Nässesperre, was für die Blutung OK ist, bei meiner Inkontinenz aber nicht reicht.

Kennt jemand ein anderes Produkt, bei dem die Nässesperre durchgängig ist und was sich bei Inkontinenz eignet?

Viele Grüße,
Shaya :D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Mär 2008 15:35 #2 von klaro
grüss dich, Shaya

erst einmal herzlich willkommen in unserem Forum.

Wenn deine Inkontinenz, auch wenn nicht heftig, von einer OP herstammt, solltest du doch sicher auch Hilfsmittel
dafür verordnet bekommen.

Hast du darüber mit deinem Arzt schon einmal gesprochen? denn es kann ganz schön ins Geld gehen.

Wie du, hab ich auch sehr irritierbare Haut und muss SEHR sehen, welches Produkt ich trag.

Nach langem hin und hersuchen, bekam ich einmal den Tipp, die Produkte der Absorin zu testen.

hier wäre z.B. ein Produkt, das evtl. einer ebenbürtigen Saugleistung gleichkommen könnte?


http://www.medsorg.de/scripts/foxisapi. ... 9&menuid=9

jedenfalls habe ich mit dem Tragen der Absorin, da gibt es eine ganze Palette davon in der Verschiedenheit.
Je nach Bedarf und Anspruch.

Seither hab ich das lästige Hautproblem endgültig beseitigt.

unter http://www.medsorg.de

kannst du dich selber mal durchlesen.

Wenn du nicht fündig wirst, kann dir der Entscheidungsbaum Richtung und Hilfe bieten.

http://www.medsorg.de/scripts/foxisapi. ... orinschema

ich hoffe, dass du das richtige Produkt in Kürze finden wirst.

Du kannst dir direkt von dort, auch Proben zusenden lassen, aber ungefähr wissen, was du testen möchtest wäre von Vorteil. Damit sie dir auch das von dir gewünschte zusenden können.

die Baumwollbinden, die du benutzt, lassen den Urin, auch wieder an die Haut. Was herkömmliche Inkontinenzprodukte zu verhindern wissen.
Deswegen denke ich, tust du gut daran, dir was passendes zu suchen, und dann von deinem Arzt, das entsprechende verordnen lässt.

bis bald, meld dich wieder, klaro :?

ansonsten gibt es noch verschiedene Hersteller. Bin auf Absorin gekommen, weils für mich die einzigste ist, wo ich KEINE Hautprobleme mehr habe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Mär 2008 21:15 #3 von Shaya
Hallo Klaro,

danke für das Willkommen und die Tips.

Nein, ich habe keine Hilfsmittel verordnet bekommen. Der Arzt will mir keine verschreiben, weil er angeblich schon Ärger mit den Krankenkassen hat, weil er so viele Krebspatientinnen hat und denen so viel verordnen muss. Ich musste schon einige Anstrengungen machen, um von ihm Physiotherapie (für den Beckenboden) zu bekommen.

Ich kaufe eigentlich immer bei einer bekannten Discounter-Kette (PL_S) oder im Drogeriemarkt.

Muss los, melde mich später.
Danke nochmal,
Shaya

Edit:
Dann schreib ich hier noch dazu, dann muss ich keinen Extra-Beitrag machen.

Also, wenn ich tagsüber Stoffbinden benutzen würde, könnte ich die sofort wechseln, wenn sie nass werden. Das wäre ja kein Problem mit Urin auf der Haut. Nachts ist das was anderes, aber vielleicht reicht es ja, wenn ich tagsüber von den Wegwerf-Dingern wegkomme.

Andererseits könnte ich natürlich die von Dir vorgeschlagenen Produkte testen, wenn der Hersteller das schon anbietet. Es ist nur wirklich fraglich, ob ich die Verschreibung bekomme.

Was die Stärke der Inkontinenz angeht, mag das vielleicht im Vergleich zu anderen leicht sein, aber für mich ist es trotzdem unerträglich im Moment. Ich muss teilweise stündlich zur Toilette, auch nachts. D.h. ich habe seit über einem Jahr nicht mehr länger als ca. zwei Stunden am Stück geschlafen. Von Lebensqualität kann da keine Rede mehr sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Mär 2008 14:48 #4 von eckhard11
Hallo, Shaya,

natürlich ist es völlig gleichgültig, welche Menge Harn den unerträglichen Harndrang auslöst.
So hatte ich - vor meiner Blasenkrebsoperation - ebenfalls diesen furchtbaren Harndrang, Tag und Nacht, und konnte doch nur wenige cm³ pinkeln.....

Aber es wäre schon wichtig, zu wissen, wie groß der Harnverlust ist, denn danach richten sich auch die Hilfsmittel.
Damenbinden eignen sich in gar keinem Fall, da diese für die Aufnahme von Blut konzipiert sind, nicht für die Aufnahme von Harn.
Die heutigen modernen Vorlagen haben sowohl einen Geruchsbinder als auch ein Mittel, welches Harn gelieren lässt.
Daher nehmen die Vorlagen viel mehr Harn auf, als es eine Baumwollbinde oder ähnliches kann.

Obwohl....
Wir haben hier im Forum ein Mitglied namens Dani ( Daniela Arnold )
Diese hat sich auf Inko-Artikel aus Baumwolle spezialisiert.
Vielleicht solltest Du Dani mal anrufen oder ähnlich.
Sie wird Dir bestimmt weiterhelfen können.

Hier die Parameter :
D. Arnold Textilherstellung
Gneisenaustraße 12
32423 Minden
Tel .: 0571 - 9 74 33 33
Fax : 0571 - 9 74 33 34
Mail : info@flexanor.de
URL : www.flexanor.de

Ich leg mich erst mal wieder nieder :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Mär 2008 19:25 #5 von Fernet
... herzlich willkommen hier im Forum bei unserer Selbsthilfe eV.

Ich habe Deinen Beitrag aufmerksam gelesen und komme zu dem selben Schluß : hier ist etwas ganz und gar nicht gut gelaufen und man darf sich als Patient so étwas nicht gefallen lassen.

Was immer Du im nachhinein dagegen tun willst, wichtig ist was vor Dir liegt und was zur Besserung beitragen kann.

So lange Du noch Vorlagen benötigst, muß Dir der Arzt diese Mittel aufschreiben. Wenns Probleme gibt, sag dem Doc das diese Art der Verordnung nicht sein Budget einschränken. Du mußt es nur nach Verordnung einmal von der Krankenkasse genehmigen lassen, das ist aber Routine.

Stoffwindeln sind absolut ungeeignet. Du willst Dich doch auch sicher fühlen hinsichtlich Aufnahmefähigkeit und Geruchsbindung.

Du kannst Dir von den einzelnen Firmen auch kostenlos Proben zuschicken lassen.

Ich wünsch Dir alles Gute und grüße Dich ganz freundlich

Ilona

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Mär 2008 08:35 #6 von Shaya
Wegen der Menge des Harnverlusts: ich habe nach der Nacht mal die Binden gewogen, und bin auf ca. 60 bis 80 ml gekommen. Wobei das natürlich nur eine Momentaufnahme ist.

Das mit dem Geliermittel und dem Geruchsbinder weiß ich. Ich dachte nur, wenn mir die Chemie in diesen Binden den Ausschlag beschert, dann gucke ich mich mal nach einer Alternative um. Der Geruch entsteht ja auch erst, wenn sich der Urin Zeit hat, mit der Luft zu reagieren, oder? D.h. wenn ich nach einem "Unfall" nicht stundenlang damit herumlaufe, sollte das nicht das Problem sein. Außerdem kann ich nicht bestätigen, dass die Wegwerfbinden (sowohl Monatsbinden als auch Inkontinenzbinden, jeweils mit der "geeigneten" Flüssigkeit) geruchsfrei sind. Manchmal finde ich die sogar ziemlich eklig. Bei Stoffbinden habe ich mit dem Blut ganz andere Erfahrungen gemacht.

Die Artikel von Dani habe ich mir angesehen und finde das sehr interessant. Anscheinend geht es ja doch mit Baumwolle. Allerdings würde ich lieber Binden als solche Höschen verwenden. Vielleicht selber nähen...?

Aber jetzt auf die Schnelle werde ich doch noch einmal versuchen, eine Verschreibung zu bekommen und andere Produkte als die aus dem Supermarkt auszuprobieren. Vielleicht bedeutetet das, dass ich mir einen neuen Gyn suchen muss, aber das ist jetzt auch schon egal. Ich hatte ihn nämlich schon darauf hingewiesen, dass es sein Budget nicht belastet (genauso wie die Physiotherapie). Aber er verweigert es trotzdem!

Ich freue mich jedenfalls sehr über Eure Vorschläge. Es tut gut, mal mit jemandem zu reden. :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Mär 2008 09:13 #7 von eckhard11
Guten Morgen, Shaya,

ich meinte bei den Artikeln von Dani auch nicht die Hosen, sondern die Saugteile.

Soweit ich weiss, haben die Hosen von Dani so eine Art Schubfächer, in welche baumwollene
Saugteile, ähnlich wie Vorlagen, zum Austausch eingeschoben werden können.

Gruß
Eckhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.408 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 150

Gestern 695

Insgesamt 7812357

Aktuell sind 58 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.