Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Dauerkatheter kontraindiziert

08 Jan 2008 14:49 #1 von matti
Kein routinemäßiger Einsatz von Urin-Dauerkathetern bei alten Patienten

Ältere Patienten erhalten sehr häufig einen Harn ableitenden Dauerkatheter. Gründe hierfür können Harnabflussstörungen oder Inkontinenzerscheinungen sowie ein Vorliegen von Druckgeschwüren oder bösartigen Tumorerkrankungen sein. Der Katheter wird den Senioren jedoch nicht immer für eine Verbesserung ihrer Lebensqualität oder aufgrund zwingender medizinischer Indikationen verpasst, sondern oftmals auch, um den Pflegepersonen die Arbeit mit den alten Menschen zu erleichtern. Diese Ansicht vertreten Wissenschaftler des Department of Medical and Surgical Sciences, Geriatrics Section, University of Padua, Italien, in einem kürzlich veröffentlichten Zeitschriftenartikel. Den Experten zufolge werden Urin-Dauerkatheter viel zu häufig im geriatrischen Bereich eingesetzt. Katheter-assoziierte Infektionen und andere Komplikationen können im Grunde nur dadurch verhindert werden, dass auf Dauerkatheter wann immer es möglich ist, verzichtet wird, so die Autoren. Eine dauerhafte Harnableitung solle nur dann durchgeführt werden, wenn spezifische, gut dokumentierte Indikationen hierfür vorliegen.

Quelle: News der Firma B.Braun Melsungen aus Abstract aus Geriatrics 2007, Vol. 62(10): 18-22

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jan 2008 20:30 #2 von Fernet
... gewußt hätte.

Meine Mutter hatte zuletzt im Pflegeheim auch einen Dauerkatheder, aufgrund von Inkontinenz. Sie saß im Rollstuhl und konnte sich nicht mehr alleine bewegen, somit auch den Gang zur Toilette nicht alleine bewältigen.

Nach einigen Monaten kam sie ins Krankenhaus wg. extrem hoher Zuckerwerte. (Diabetis hatte sie seit 50 Jahren, konnte aber besser als jeder Arzt damit umgehen und hat immer danach gelebt)

Im Krankenhaus wurde eine fortgeschrittene Endzündung "vermutlich" aufgrund der Kathederisierung festgestellt und darauf die hohen Zuckerwerte zurückgeführt. Davon hat meine Mutter sich nicht mehr erholt und ist dann auch gestorben.

Sicher trugen hierzu ihr Alter (76) die belasteten Organe durch so viele Jahre Zuckerkrankheit, und der allgemeine schwache Körperzustand dazu bei, aber dennoch ....

In diesem Zusammenhang habe ich zum ersten Mal etwas über Katheder, deren Gebrauch und die möglichen Infektionen gehört. Das alles liegt ca. 10 Jahre zurück und mein Wissen hinsichtlich Inkontinenz hätte ich alles in allem damals schon gut gebrauchen können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.108 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 362

Gestern 836

Insgesamt 7815970

Aktuell sind 50 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.