Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Intermittierender Selbstkatheterismus (ISK) und Harnwegentzündungen

27 Jul 2022 06:40 #11 von martinK
Hallo zusammen

Vielen Dank für Eure Antworten.

Sonja, ich werde sicher nun auch andere Anbieter testen. Ich muss nur jedes Produkt über eine längere Zeit ausprobieren können, dafür braucht es eine Strategie und ich werde nicht alles testen können.

Ich achte sehr auf die Hygiene, katheterisiere nur auf sauberen Toiletten (zu Hause/Hotelzimmer) und befolge die Hygienevorschriften des Anbieters. Ich wurde auch von einer Fachperson geschult, so dass ich ziemlich sicher bin, prinzipiell nichts falsch zu machen. Aber natürlich gibt es vermutlich Tricks und Kniffs, die ich nicht kenne, die zu erfahren war mit ein Grund, dieses Thread zu starten.

Ich glaube schon, dass die Entzündung bei mir von einer mechanischen Reizung kommt. Wenn ich nur ab und zu katheterisiere (d.h. wenn ich Harnverhalt spüre) gab es bis anhin nie Probleme. Die Harnweginfekte entstanden immer, nachdem ich einige Tage hintereinander ISK durchgeführt hatte. Ebenfalls habe ich erst Harnwegentzündungen seit ich ISK durchführe. Restharn und Harnverhalt hatte ich schon vorher, musste aber zuerst überzeugt werden, mich auf das ISK einzulassen. D.h., die Probleme können bei mir nur vom ISK kommen. Der Anwendungsfehler bei mir ist vermutlich, dass ich den Katheter durch den verspannten Schliessmuskel führe, aber da kann ich nichts dagegen tun (ausser Muskelentspanner zu schlucken, was ich nur ungern tue).

Dass der Speedycath Flex sehr weich ist, verhindert sicher Verletzungen, wenn der Katheter gegen die Blasenwand oder die Prostata stösst. ich denke aber, dass der Blasenschliessmuskel dennoch gereizt oder verletzt werden kann, wenn der Katheter durch den angespannten Schliessmuskel geführt wird. Der Katheter ist zwar biegsam, lässt sich aber radial kaum komprimieren, so dass das Muskelgewebe des Schliessmuskels vom Katheter deformiert und an der Oberfläche gerieben wird. Natürlich hilft die Beschichtung des Katheters, die Reibung zu reduzieren, aber ob eine Reizung des Muskelgewebes prinzipiell ausgeschlossen werden kann….? Es kann sein, dass bei mir der Schliessmuskel, z.B. wegen seiner andauernden Verspannung, leicht reizbar ist, so dass es wenig Reibung braucht, um eine Entzündung zu verursachen.

Ich werde mich wegen dieser Probleme demnächst einer Spiegelung des unteren Harntrakts unterziehen. Vielleicht kommt dabei etwas Licht in die Sache.

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.081 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 122

Gestern 1537

Monat 1659

Insgesamt 8760660

Aktuell sind 110 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)