Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Einbeziehung der Medien

09 Feb 2020 09:35 - 09 Feb 2020 11:16 #1 von Ayk
Hallo an Alle!
Auf Grund der neuerlichen Ereignisse bezüglich meiner Inkontinenzversorgung und der nötigen Endtabuisierung diese Themas, habe ich unten anhängendes Schreiben an ARD, ZDF, RTL, SAT 1 und Pro7 gesendet und ich hoffe sehr eure Zustimmung und Unterstützung dazu zu erhalten!
Allen einen schönen Tag
Gruß Ayk

Hallo
Zu allen mögliche Themen und Erkrankungen wird von verschiedenen großen Medien ständig berichtet, aber nur sehr wenige wenden sich dem Thema " Inkontinenz " zu und keine der Medien mit der mangelhaften Versorgung der Betroffenen.
Dies ist auch schnell Erklärt: Inkontinenz zählt zu den größten Tabus unter deutschen Dächern und obwohl es laut Schätzungen ca. 8-10% der Bürger betrifft, sind nur 2 Mio. tatsächlich registriert und wiederum ein Bruchteil davon steht nach Außen dazu. Und es ist längst kein Altersproblem mehr, die Betroffenen werden immer jünger!
Dieses Problem bedeutet einerseits einen Milliardenmarkt für die Industrie und die Versorger, andererseits hohe Kosten für die Krankenkassen, welche sich hier nach allen Regeln der Kunst aus der Verantwortung zu ziehen versuchen.
Dabei sind die gesetzlichen Grundlagen eigentlich nicht schlecht, nur ist eine Pauschalversorgung zu den gesetzlichen Regeln schlichtweg nicht möglich. Bei den Preisen der Produkte und einer Pauschale von durchschnittlich 17,29€ ist das leicht nachvollziehbar. Die Qualität der Produkte reicht dabei von Löschblatt, über Brauchbar bis Gut. Die meißten der Pauschalprodukte, rechne ich der Kategorie Löschblatt zu. Die Versorger berufen sich hier auf eine Saugleistung der Hersteller nach dem sogenannten Prüfverfahren ISO-Roth, der Spitzenverband der GKV hat dazu eigenen Untersuchungen angestellt, wobei die tatsächliche Aufnahmefähigkeit der Produkte bei ca. 50% und bei vielen Produkten noch weit darunter liegt.
Für viele Betroffenen bedeutet das hohe Mehrkosten, und da Inkontinenz vor allem ältere Menschen betrifft, welche über ein geringes Einkommen verfügen, kann dies schnell existenziell werden. Und die wenigsten dieser Menschen, haben auf Grund anderer Probleme die Kraft, sich gegen die Machenschaften von Politik und Industrie aufzulehnen.
Ich spreche hier nicht nur in meinem Namen, sondern auch im Namen derer, die es betrifft und der vielen Menschen, die sich nicht trauen zu ihrer Erkrankung zu stehen.
Einige Dinge im Umgang mit KK, MDK und Versorger kann ich an Hand von Unterlagen nachweisen und ich halte es für dringend Notwendig, daß sich die Medien mit diesem Thema befassen.
Sollten sie Interesse haben und konkrete Unterlagen benötigen, könne sie mich sehr gerne Kontaktieren.
Sie könnten vielen Betroffenen damit helfen!
Mit freundlichen Grüßen
Christoph Mücke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Feb 2020 16:12 #2 von Chico
Hallo Ayk,

Sehr schön geschrieben.
Ich hoffe das es auch Interesse gibt. Halte uns auf dem laufenden, mich würde es auf jeden Fall interessieren!

Liebe Grüße
Chico

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Feb 2020 18:22 #3 von matti
Lieber Ayk,

wer auf Missstände hinweist, die von öffentlichem Interesse sind und sich dadurch auch für die Rechte und Bedürfnisse Dritter einsetzt, hat erst einmal meine Anerkennung.

Das du aufgrund deiner persönlichen Erfahrungen dein Schreiben emotional verfasst hast, macht dich authentisch.

Ich würde mich freuen, wenn wir dein Engagement kanalisieren könnten. Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. verfügt über langjährige Expertise in diesem Bereich. Es ist für uns wünschenswert, wenn wir deinen Willen auf ein Thema aufmerksam zu machen mit unseren Erfahrungen im Umgang mit Presse und Medien zusammenführen könnten.

Ich hätte mir sehr gewünscht, wenn du vor dem Absenden deiner Anschreiben diese hier öffentlich zur Diskussion gestellt hättest. Man hätte einige Fehler in der Orthografie und Grammatik beheben können.

Wenn man sich unaufgefordert an Medien wendet, muss der Text zwingend Interesse beim Empfänger wecken. Man kann davon ausgehen, dass sich der Empfänger zuvor nicht oder zumindest nur am Rande mit dem Thema beschäftigt hat. Deshalb hat eine individuell adressierte Mitteilung immer bessere Chancen als der Blindversand an eine Sammeladresse oder Redaktion. Im Fall deiner Adressaten wären dies zuoberst Sendeformate, die sich mit gesundheitlichen Themen beschäftigen und politisch tätige Redaktionen.

Im Text sollten die sogenannten fünf W beantwortet werden:

• Wer hat
• Was,
• Wann,
• Wo und
• Warum getan

Wir gehen in unseren Anschreiben und Mitteilungen nach dem AIDA (A=Attention, I=Interesst, D=Desire, A=Action) Prinzip vor. Wir versuchen zunächst die Aufmerksamkeit und das Interesse des Redakteurs zu erhalten, um den Wunsch nach weiteren Informationen auszulösen und ihm zum Handeln zu motivieren.

Wenn es zu einem Kontakt kommt, bedarf es sehr viel Hintergrundwissen. So müssen die grundlegenden gesetzlichen Hintergründe bekannt sein. Letztlich baut die eigene Argumentation eines Missstandes genau darauf auf.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt nicht ausschließlich ein Online Forum für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch bereit. Der Verein ist gleichzeitig Interessenvertretung.
Ich bin gerne bereit, dich in deinem Engagement zu unterstützen. Wenn wir uns als Verein einbringen, sollten wir uns aber (zwingend) im Vorfeld besprechen und ein gemeinsames Vorgehen überlegen.

Ich habe in einer anderen Antwort an dich ja bereits aufgeführt, dass dieses Thema einer unserer Schwerpunkte der letzten Jahre darstellte. Vielleicht magst du dich auch in bereits laufenden Projekten einbringen.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Feb 2020 12:55 - 10 Feb 2020 12:57 #4 von Ayk
Hallo Matti

Deine Antwort habe ich zur Kenntnis genommen!
Natürlich liegst du in vielen Dingen durchaus richtig und ich habe mich wohl auch etwas von meiner Wut leiten lassen.
Ich hatte noch die Information von Chico im Kopf, dazu kam die neuerliche Information meiner KK.
Wiedereinmal hatten kommerzielle und marktwirtschaftliche Interessen über soziale Aspekte gesiegt! Die Intervention meines Versorgers, hat die KK in die Knie gezwungen, um neue Überprüfungen meines Bedarfes anzustellen.

Natürlich fehlt mir noch jede Menge Wissen zu den verschiedenen Themen der Inkontinenz, sowie auch anderen Hilfeleistungen für ganz verschiedene Betroffene. Leider beschäftigen wir Menschen uns häufig erst mit einem Problem, wenn man selber davor steht. Ich bin jetzt seit 5 Monaten Inkontinent und habe eigentlich noch die Hoffnung früher oder später davon los zu kommen.
Aber bereits in anderen Beiträgen, habe ich zu erkennen gegeben, daß ich durchaus bereit bin Widerstand gegen bestehendes Unrecht zu leisten.
Die Hilfsmittelversorgung Betroffener, ist in einem reichen Land, wie Deutschland nicht hinnehmbar! Leider lässt die Mentalität der Deutschen nur wenig Einsatz zu.
Schon der einfache Tabubruch der Inkontinenz ist für viele nicht erreichbar.

Wie in einem anderen Thema bereits angekündigt, werde ich mich nach Erhalt des neue MDK-Bescheides mit ziemlicher Sicherheit an die Bundesaufsichtsbehörde wenden, werde mich aber vorab mit dir in Verbindung setzen.

Was die Orthografie angeht, da bin ich sicher kein Held ( schäm, schäm ), allerdings sollte aus Inhalt und Formulierung klar hervorgehen, worum es mir geht. Trotz meiner Fehler konnte ich viele Interessen nicht nur zu meinem persönlichen Vorteil bisher in vielen Dingen durchsetzen. Stell dich mal auf den Potzdamer Platz und befrage junge Menschen zu Orthografie, die wenigsten könnten dir diesen Begriff erklären, und ohne Handy. PC etc., sind wenige überhaupt noch in der Lage sich auszudrücken.
Oder schau dir einige führende Politiker an, wenn sie nicht gerade ablesen können!?

Auch den Zuschauerabteilungen der Sender ist dies klar und nur wenige Akademiker werden sich über die Medien zu Missständen zu Wort melden.
Eine konkrete Adressierung zu bestimmten Sendungen, habe ich bewusst weggelassen, da das Thema in sehr viele Bereiche passt und es zu vielen direkten Programmangeboten nur begrenzte Eingabefelder gibt.

Wie wäre es, wenn ihr mein Schreiben orthografisch und rechtlich richtig stellt, vielleicht gibt es ja noch andere Betroffene, die nur einen kleinen Tritt benötigen und es gibt noch sehr viele weitere Medien!
Auf gute Zusammenarbeit
Gruß Ayk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Feb 2020 06:34 #5 von Birgit1
Apropos Medien :

gestern im WDR :
www1.wdr.de/fernsehen/doc-esser/gesunde-blase-102.html

Viele Grüße,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.144 Sekunden

- Anzeige -

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1555

Gestern 2210

Insgesamt 7678101

Aktuell sind 130 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz