Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Erfahrungen mit Delta-Form (Abena)

09 Feb 2009 09:08 #1 von Sebald
Hallo zusammen,

inzwischen habe ich von Abena bereits meine zweite Monatslieferung erhalten. Ich kann also über die Delta-Form jetzt etwas besser urteilen. Wie bereits geschrieben geht es um die Lösung der AOK für Sachsen/Thüringen.

Ich hatte beim ersten Mal die Aufpreismodelle (je 25 Cent Zuzahlung) mit den Kassenexemplaren kombiniert. Also die Delta-Form M2 und M3 genommen. Von der M2 hatte ich mir eine Probe zuvor besorgt. Die gelieferten Exemplare waren dann aber anders, besaßen nämlich ein Bündchen vorne (!) und hinten. Vor allem aber waren sie mir zu klein. Offenbar liege ich genau zwischen M und L.

Ich habe bei der zweiten Bestellung dann die Large-Version genommen - und komme damit wesentlich besser zurecht. Sie sind über dem Bauch etwas zu lang. Ich klappe den vorderen Saum jetzt einfach um bzw. schneide ihn mit der Schere zurecht.

Die Folie war bei der M2 (hellblau) sehr weich. Dadurch verzieht sich die Windel bei längerem Tragen, bzw. zieht in nassem Zustand nach unten. Auch bei der M3 rissen die Klebstreifen dann etwas ein, 'wanderten' also. Dieser Fehler tritt bei der Large-Version nicht mehr auf (ich nehme aber eine fixierende Überhose). Dem Rotstift zum Opfer fiel übrigens der Nässe-Indikator.

Das Saugverhalten ist für meine Belange noch okay. Katheterisiere allerdings nebenher. Sicher ist es etwas schlechter als bei den Abri-Form-Modellen. Die M3 entspricht also ungefähr der Abri-Form Super. Von Einklumpen kann ich nicht berichten. Nach meiner Erfahrung zerbröselten z.B. die Tena-Slips wesentlich stärker.

Zugegeben: Nachts nehme ich der Sicherheit wegen weiterhin die Abriform X-plus. Die bekomme ich, weil vom Hersteller direkt, nun preiswerter als vom Sanitätshaus. Alles in allem bin ich derzeit nicht unzufrieden. Muß fairerweise auch mal gesagt werden, denke ich.

Und noch kurz zum Lieferservice: Die Bestellung klappt tadellos. Anrufen und einen Tag später ist das Zeugs hier (geliefert wird aus der Ecke Halle/Leipzig). Die Lieferung kommt mit DHL. Es sind zwei große Pakete, denen man schon ansehen könnte, daß da Inkontinenzmaterial drin ist. Mein Paketbote zeigte sich allerdings nicht schockiert und grüßt mich auch weiterhin...

Ürbigens kann man bei der Bestellaufnahme den Verschickungstag einrichten. Und man kann die Produkte auch monatlich variieren. Glücklicherweise verfügte Abena hier bereits über eine ausgeprägte Logistik, wirkt also keinesfalls überfordert.

Schönste Grüße,
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Feb 2009 14:09 #2 von Struppi
Hallo Sebald,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. In einem anderen Forum - bei uns ist es z.Zt. leider etwas still - hatte ich bereits nach einem solchen gesucht. Deine Ausführungen lassen mich nun etwas positiver meine eigene Testphase angehen.

Werde auch, sobald meine "Bemusterung" da ist, selbst einen Testbericht einstellen; zumal mein Hauptproblem weniger die Harn- als die Stuhlinko darstellt. Sozusagen Test unter Härtebedingungen :D .

Grüße

Hannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Feb 2009 15:12 #3 von Sebald
Hallo Hannes,

ich hatte Deine Anfrage in dem anderem Forum gelesen. Das war für mich der Anlaß, endlich mal meinen Bericht reinzustellen (...und weil grad wenig bis garnichts los ist hier...)

Ich finde die Kassenexemplare tatsächlich nicht ganz so schlimm. Muß allerdings zugeben, daß ich durch den Abena-Vertrag noch halbwegs bezahlbar auch auf Hochpreisprodukte ausweichen kann. Anderen ist diese Möglichkeit ja verbaut oder zumindest erheblich erschwert.

Aus der Härtetest-Phase bin ich übrigens seit einem Monat wieder raus. Hatte aber ein halbes Jahr lang ein Medikament genommen, das ich letzten Endes nicht vertrug. Und es hat eine Weile des Experimentierens gebraucht, bis ich das ursächlich erkannt habe.

Schönste Grüße in den Norden,
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Feb 2009 10:41 #4 von Angieberlin
Hallo ihr zwei
Sebald und Hannes :)

..damit die Stille etwas durchbrochen wird, meldet sich Angie auch hier mal wieder, nun -ENDLICH-ohne Modem-Einwahl-Krampf und mit lang erwarteter call & surf DSL flatrate..

Sebald's Passformproblem kann ich sehr gut nachvollziehen, ist der Fall doch bei meiner Mutti ebenso: M deutlich zu klein, L wesentlich zu groß----
Ich rede aber nun ausschließlich von der Abrir-Form( oer Attest Air Plus in diesem Fall), wobei ja lediglich die X-Plus auch vorne diese Extra "Ohren" hat, also die kleinen halbrunden Saugkissen in der Taillen/Hüftgegend, die alle geringeren Saugstärken ja dort nicht, sondern nur hinten haben.
Dank dieser "Ohren" auch im Vorderteil und dem übrigen dem panzerartig dicken Saugkissen wurde die unglaubliche Überschuss-Weite der L hier nun minimal gemildert, sodass sich der Riesensack überhaupt anlegen läßt.

Den Delta-"Gummi-Plunder" habe ich gleich nach Erhalt der Erstbemusterung im Sommer zurückgehen lassen, entspricht ja auch nicht den Attest Vorgaben /Anforderungen.
Bei einem Mann mag ja ein Passformmangel noch besser auszugleichen sein, als bei einer ausgeprägt weiblichen Figur, wo Taille und Hüfte enorm abweichende Maße haben, was keine Windelhülle berücksichtigt, schon garnicht die Abena-Produkte, die nichtmal im Vorderteil auch einen Plissee -(="Elastik") Einsatz haben, wie es zB unsere favorisierte SENI Windel in allen Saugstärken hat.

Wenn hier mal Klarheit erreicht ist, wie es mit der Versorgung nun weitergeht, melde ich mich wieder.
Bisher haben weder die Barmer noch Mohage auf meinen förmlichen Widerspruch gegen diesen Versorger reagiert, weshalb ich schnellstens den Eilantrag beim Sozialgericht stellen werde.

Viele Grüße und euch weiterhin Glück mit den Produkten!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Feb 2009 17:57 #5 von Struppi
Hallo Angie,
hallo Sebald,

hier also mein Testbericht betreffend der Delta-Linie "DeltaForm M3:

Der erste Eindruck zeigt zwar, dass beide Abena-Produkte vermutlich auf den gleichen Maschinen gefertigt wurden, die Delta fühlt sich allerdings bereits bei der Folie anders an (weicher, regelr. schlabbriger, reißt auch leichter ein bei Bewegung/Dehnung im Sitzen an den Seitenteilen - offenbar hält der Klebestreifen besser als die Folie).

Etwas überrascht hat mich dann allerdings die Passform. Obwohl ich davon ausging, mit der "normalen" AbriForm endlich das "passgenaue Produkt für die Anatomie meines Hinterns" gefunden zu haben, passte die Delta nicht annähernd so gut wie das Original. Kann natürlich auch ein Produktionsfehler oder ein Problem mit der Maschinenkalibrierung gewesen sein... aber muss mich das als Kunde kümmern? Ich will ja auch, dass z.B. die Cola immer gleich schmeckt und es nicht heißt: Sorry, wir hatten da ein Problem mit den Maschinen, der Geschmack ist jetzt leider leicht salzig... Aber bei der nächsten Lieferung haben wir das wieder im Griff!

Zur Saugstärke kann ich nur sagen, was bereits andere vor mir schrieben: Es ist ein erkennbarer Unterschied zur "Premium-Serie" deutlich, dies zeigt sich insbesondere an der "trägeren" Aufnahme. Ein Verklumpen im Schrittbereich konnte ich sogar als "Dauersitzer" deutlich feststellen, auch rutschte das Produkt erkennbar schnell im kompletten Frontbereich nach unten und klumpte.

Alles in allem ist mein Fazit jenes, dass ich vorerst von der Delta-Linie Abstand nehme und noch ein Weilchen suchen werde.

Bedauerlich, welche Qualitätsunterschiede zwischen der Kassen-Standard- und der Premium-Versorgung gemacht werden...

Grüße

Hannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Feb 2009 09:28 #6 von Sebald
Hallo Hannes,

hmm, da hat Dir das Testergebnis definitiv nicht gefallen.

Ich wollte hier nur noch mal sagen: Die beschriebenen Qualitätsminderungen sehe ich auch. Die fielen bei mir aber nicht mehr so stark ins Gewicht, als ich von M (bisher) auf L gewechselt bin. Was heißt: kein Wandern der Klebestreifen mehr, kein Einreißen der Folie, kein Durchhängen.

Es gibt natürlich Unterschiede von Körperform und Alltagsvollzug, die sich da auswirken. Meine Ansprüche an das Produkt sind allerdings auch nicht ganz gering. Jetzt gerade habe ich aber den Eindruck, daß es ganz gut so klappen könnte.

Wie sieht es denn mit Deiner Krankenkasse aus? Macht/hat die eventuell einen Belieferungsvertrag mit Abena? Dann könntest Du die X-plus ja weiterhin halbswegs kostenneutral beziehen.

Schönste Grüße,
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Feb 2009 12:39 #7 von eckhard11
....wenn ich eure Beiträge so lese :

Mensch, was bin ich froh, dass mir nach der Blasenentfernung und der Neoblase diese Windeln erspart geblieben sind !
Und dass ich ein Mann bin, ( wegen des Kondom-Urinales ).

Anfangs kannte ich das Kondom-Urinal nicht und verwendete ja ebenfalls - große - Vorlagen, ( keine Windelslips, die passten mir irgendwie nicht ), in Verbindung mit so einem Gummihöschen, schauderhaft.
Weder die Vorlagen noch die Slips noch das darübergezogene Gummiding verhinderten ein nasses Bettlaken, da ich als Seitenschläfer immer auslief.
Ich habe fast ein Jahr lang nach dem richtigen Hilfsmittel gesucht, habe mir selbst zusätzliche Seitenpolster an die Vorlagen getackert, aber nichts hat geholfen.
Und dieser furchtbare Anblick abends im Spiegel, noch schlimmer der entsetzliche Geruch des Morgens im Bad, wenn ich mich aus dieser Gummihose pellte....
Selbst diese Riesentrums von waschbaren Windelhosen habe ich ausprobiert. Schlimm, schlimm.
Nichts, aber auch gar nichts verhinderte zuverlässig das Auslaufen.

Kerl, ist das gut, dass ich durch das Beckenbodentraining tagsüber konti bin und nachts ein Kondom verwenden kann......
Dies ist sehr sicher, und mit zwei-drei "Unfällen" jährlich, ( durch einen gelösten Schlauch oder ähnliches ), kann ich sehr gut leben.
( Der muss ja nicht gerade immer auf der Rückfahrt im Autoreisezug vom Gardasee nach Hause sein, hi, hi.... Siehe hier : http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/ ... php?t=2358 )

Anfangs, mit den Vorlagen/Windelslips, war wöchendlich mehrfach das Bett nass.

Gruss
Eckhard :sleep:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Feb 2009 13:28 #8 von Sebald
...ähem Eckhard, ich hoffe, Du meinst damit nicht durch die Blume, daß wir uns hier irgendwie anstellen.

Klar ist eine ableitende Versorgung 'ne klare Sache. Hannes verwendet die ja auch. Ich habe das ebenfalls schon mal ausprobiert, kam damit aber weniger gut zurecht. Ist allerdings schon Jahre her. - Und da es sich eben um eine neurogene Störung handelt, geht es leider auch um beide Inkontinenzformen.

Italienfahrten sollte das aber nicht verhindert.

Schönste Grüße,
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Feb 2009 13:50 #9 von eckhard11
Nee, nee, Sebald,

ich meine das ganz im Ernst.
Ich bin heilfroh, dass ich diese Probleme, mit denen ihr euch
rumschlagen müsst, nicht habe !!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Feb 2009 12:10 #10 von Angieberlin
Huhu Ecki,

mal kurze Zwischenmeldung:

vielen Dank für den erneut eingefügten link zu deiner irren Story!
Ich bin-aus Zeitgründen-noch nicht bis zum (hoffentlich glücklichen) Ende durch, habe aber längst schon den Bestseller erkannt! :-) Schier köstlich, danke!

Ich kam ja erst unlängst zu euch, konnte kaum alle früheren threads studieren bisher..
Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.155 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 88

Gestern 623

Insgesamt 7814860

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.